Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftstheorie bzw. -philosophie, Technik
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5042
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Frank » 31. Mai 2021, 09:44

Edward Snowden zu den Veränderungen der staatlichen Überwachung seit 2013:

Ja, ich meine, die große Sache, die sich seit 2013 geändert hat, ist Jetzt ist das Handy das Wichtigste. Mobil war immer noch eine große Sache und die Geheimdienst Gemeinde war sehr darum bemüht, es in die Hände zu bekommen und damit umzugehen. Aber jetzt ist es viel unwahrscheinlicher, dass die Leute einen Laptop und dann einen Desktop Computer benutzen, als sie wissen schon irgendeine Art von Kabel gebundenem Telefon, als dass sie ein Smartphone benutzen. Sowohl Apple als auch Android Geräte sind leider nicht besonders gut geeignet, um ihre Privatsphäre zu schützen. Sie haben jetzt ein Smartphone, richtig? Vielleicht hören Sie sich das gerade in einem Zug irgendwo im Verkehr an. Oder Sie? Jo, Sie haben irgendwo im Zimmer ein Telefon. Richtig. Das Telefon ist ausgeschaltet oder zumindest der Bildschirm ist abgeschaltet. Es ist da. Es ist eingeschaltet. Und wenn Ihnen jemand eine Nachricht schickt, erwacht der Bildschirm zum Leben. Wie kann das passieren? Wie kommt es, dass, wenn jemand aus irgendeinem Winkel der Erde eine Nummer wählt, Ihr Telefon klingelt und das von niemandem sonst? Wie kann es sein, dass Sie die Nummer eines anderen wählen können und nur dessen Telefon klingelt? Jedes Smartphone, jedes Telefon überhaupt ist ständig mit dem nächsten Mobilfunkmarkt verbunden. Jedes Telefon, auch wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Glauben Sie, es tut nichts? Sie können es nicht sehen, weil Hochfrequenz Emissionen unsichtbar sind. Es schreit in die Luft und sagt Hier bin ich. Hier bin ich. Hier ist meine IMSI. Ich glaube, es handelt sich um die Geräte.
Identität der einzelnen Hersteller und die Identität der Dimi Abonnenten der einzelnen Hersteller. Ich könnte mich bei dem Begriff dort irren, aber die Akronyme sind die IMSI und die IMEI und sie können nach diesen Dingen suchen. Es gibt zwei weltweit eindeutige Identifikationen, die nur irgendwo auf der Welt an einem Ort existieren. Dadurch unterscheidet sich ihr Telefon von allen anderen Telefonen. Die IMEI ist in die Hand Seite ihres Telefons eingebrannt. Unabhängig davon, auf welche SIM-Karte sie gewechselt haben, es wird immer dasselbe sein und dem Telefonnetz immer mitteilen, dass es sich um dieses physische mobile Teil handelt. Die iMessage befindet sich in Ihrer SIM-Karte und auf ihr ist Ihre Telefonnummer gespeichert. Sie ist im Grunde der Schlüssel, das Recht, diese Telefonnummer zu benutzen. Ihr Telefon sitzt also da und tut nichts. Denken Sie aber, es schreit ständig und sagt Ich bin hier. Wer es am nächsten bei mir, das ist der Mobilfunkmasten. Und jeder Mobilfunkmarkt mit seinen großen Ohren lauscht auf diese kleinen Hilferufe und sagt Gut, ich sehe Joe Rogan Telefon und ich sehe James Telefon. Ich sehe all diese Telefone, die gerade hier sind. Und er vergleicht die Notizen mit den anderen Netzwerk Masken. Ihr Smartphone, vergleicht die Notizen mit ihnen und fragt Wen höre ich am lautesten und wen hörst du? Am lautesten ist die Nähe für den Nahbereich. Wenn ich es lauter höre als alle anderen. Dann ist es in meiner Nähe. Sie werden also an diesen Mobilfunkmarkt gebunden sein. Und dieser Mobilfunkmarkt wird eine Notiz machen.
Eine dauerhafte Aufzeichnung, die besagt, dass dieses Telefon mit dieser Telefonnummer zu diesem Zeitpunkt mit mir verbunden war. Und auf der Grundlage Ihres Telefonhörer und Ihrer Telefonnummer können Sie Ihre Identität herausfinden, denn Sie bezahlen für dieses Zeug mit Ihrer Kreditkarte und so weiter. Selbst wenn Sie es nicht tun, es ist immer noch aktiv bei Ihnen zuhause über Nacht. Es ist immer noch aktiv auf Ihrem Nachttisch, wenn Sie schlafen. Es ist immer noch was auch immer die Bewegung Ihres Telefons sind die Bewegung von Ihnen als Person, und diese sind oft ziemlich eindeutig identifizieren. .....
https://www.youtube.com/watch?v=guqq86Cd5VI

Es geht hier wirklich nicht um Verschwörungstheorien, Strahlung, oder 5 G

Wie können Firmen Daten, die sie über uns gesammelt haben, als ihr Eigentum betrachten und auch noch recht vor jedem Gericht bekommen?
Wenn sich hier wirklich auf einen (fast schon lächerlichen) Präzedenzfall aus den 1970er Jahren bezogen wird?

Wir hatten das Thema schon einmal angeschnitten, habe selbst ein "Wir ergeben uns " vertreten, aber hier sehe ich echt eine Chance, an die Sache ran zugehen.
Es kann nichts ein, dass Kinder ab dem Zeitpunkt, wenn sie ihr erstes Smartphone bekommen, ein lückenloses Bewegungsprofil ihres ganzen Lebens erstellt wird und die einzelne Person hier keine Rechte darauf hat.
Smartphones werden nicht mehr verschwinden und es geht ja nicht nur um die mobile Elektronik, sonder auch um jeden PC, jedes Laptop, jedes Tablet, im Grunde um jedes Gerät, mit dem wir uns im Netz bewegen.
Wie wollen wir das in Zukunft handhaben?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3304
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von ralfkannenberg » 31. Mai 2021, 11:19

Frank hat geschrieben:
31. Mai 2021, 09:44
Wie wollen wir das in Zukunft handhaben?
Hallo Frank,

selbst ist die Frau bzw. selbst ist der Mann. Wenn man das gerade nicht will, dann

1. Gerät ausschalten
2. Akku raus
3. SIM-Karte raus


Ich persönlich vermute, dass (1) und (2) genügend sind - beim Handy sogar nur (1), aber ich bin kein Techniker.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5042
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Frank » 31. Mai 2021, 16:34

ralfkannenberg hat geschrieben:
31. Mai 2021, 11:19

1. Gerät ausschalten

nützt nix, weil


2. Akku raus

Akku fest integriert



3. SIM-Karte raus

viel zu viel Gefuddel jedes Mal
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4776
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Skeltek » 31. Mai 2021, 19:13

Sorry, ein Leben ohne Smartphone ist in der heutigen Zeit unmöglich. Das ist als würde man beim Job seine Konstruktionspläne mit Papier und Tinte anfertigen als mit einem CAD Programm und danach die Bitfolge für den Industrieroboter per Hand eingeben. Das kann man vielleicht als technikferner Fachangestellter machen, aber in IT-nahen Berufen, Systemadministration, Entwicklung, Management usw ist es unmöglich.
Das Argument ist ungefähr so nützlich, wie sein Wasser an der zu Fuß 17km entfernten Waldquelle zu zapfen, weil man mit den Bleizusätzen, Fluorid und Giften im Leitungswasser unzufrieden ist.
Und ich habe es lange aufgegeben, mich in der Richtung für irgendwas einzusetzen und Aufklärung zu betreiben, während meine Nachbarn weder beim Wählen noch bei der Mülltrennung sich irgendwelche Mühe geben und eine Ellbogengesellschaft an den Tag legen. Der Großteil der Bevölkerung schert sich doch kein bisschen darum, was das Minimum an Verhaltensfleiß angeht, welches die breite Masse kollektiv an den Tag legen muss, um solche Entwicklungen zu verhindern oder politisch regeln zu lassen.
Das fängt da an, wo Chefs unbedingt Microsoft Outlook benutzen wollen und hört bei viel schlimmerem Konsumentenverhalten auf. Die Unterstützung gewinnmaximierender Unternehmen wird gezielt gefördert und fast jeder lehnt sich zurück und weist die Verantwortung auf 'die da oben' oder wieauchimmer. Ich sehe keine echte Zukunft oder Besserung, was das kollektive Verhalten der Gesellschaft als Ganzes angeht. Und guter Wille hat alleine selten etwas bewirkt.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3304
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von ralfkannenberg » 31. Mai 2021, 20:16

Skeltek hat geschrieben:
31. Mai 2021, 19:13
Sorry, ein Leben ohne Smartphone ist in der heutigen Zeit unmöglich. Das ist als würde man beim Job seine Konstruktionspläne mit Papier und Tinte anfertigen als mit einem CAD Programm und danach die Bitfolge für den Industrieroboter per Hand eingeben. Das kann man vielleicht als technikferner Fachangestellter machen, aber in IT-nahen Berufen, Systemadministration, Entwicklung, Management usw ist es unmöglich.
Hallo Skel,

ich arbeite in der IT und ich habe kein Smartsphone. Zwar mäkeln die Kollegen manchmal herum, weil ich am Sonntag nicht immer sofort reagiere, wenn da eine Nachricht reinkommt, aber eben - ich bin erstens keine Kaderperson und zweites ist Sonntagsarbeit im Kanton Zürich verboten, d.h. wenn ich das (wieder einmal) mache dann schenke ich meine Arbeitszeit der Firma.

Zudem hat mein Chef meine Handynummer und kann mich notfalls erreichen, wie beispielsweise damals während der Beerdigung meines Schwiegervates.

Und Sicherheitscodes wie beim Bezahlen mit der Kreditkarte kann man auch per SMS im Handy erhalten, das funktioniert bestens.

Skeltek hat geschrieben:
31. Mai 2021, 19:13
Das Argument ist ungefähr so nützlich, wie sein Wasser an der zu Fuß 17km entfernten Waldquelle zu zapfen, weil man mit den Bleizusätzen, Fluorid und Giften im Leitungswasser unzufrieden ist.
In Afrika gibt es Gegenden, in denen die Frauen mehr als 17 km täglich laufen müssen, um an Trinkwasser zu kommen. Das mag uns Fernsehsportlern in der westlichen Welt komisch vorkommen, hat sich dort aber über Jahrtausende bewährt.

Und ob diese Menschen unsere westlichen Standards aufgezwungen bekommen wollen sei auch wenigstens einmal dahingestellt.

Ich persönlich vertrete die Ansicht, dass jeder selber wählen dürfen soll, welchen Lebensstil sie oder er führen möchte, ohne das von irgendwelchen Industriekonzernen, die sehr viel Geld damit verdienen, aufgezwungen zu bekommen.

Skeltek hat geschrieben:
31. Mai 2021, 19:13
noch bei der Mülltrennung sich irgendwelche Mühe geben
Ich habe diesbezüglich mal einen Disput mit einem Hausdienstangestellten meines Arbeitgebers gehabt, dem ich schliesslich sämtliche Kompetenz abgesprochen habe, worauf der sich bei meinem direkten Vorgesetzten beschwert hat.

Ich wurde dann dahingehend belehrt, dass wir eine IT-Firma und keine Mülltrennungsfirma seien. Dennoch halte ich es für unerträglich, wenn der Kartonage-Behälter für die Pappbecher unmittelbar neben dem Mülleimer steht und die Leute es nicht schaffen, ihre Pappbecher in den Kartonage-Behälter zu legen.

Ich erwarte ja gar nicht, dass die Kollegen intelligent genug sind, um PET-Flaschen im 2 Meter entfernten PET-Container zu entsorgen, das kann man denen ja wirklich nicht zumuten. Vielleicht war das mit ein Grund, dass ich in jenem Jahr eine schlechte Quali bezogen habe, obgleich es beruflich mein bestes Arbeitsjahr war - mittlerweile zweitbestes, weil vergangenes Jahr noch besser lief.

Skeltek hat geschrieben:
31. Mai 2021, 19:13
Die Unterstützung gewinnmaximierender Unternehmen wird gezielt gefördert
Das ist aber ein Stück weit legitim und auch nichts Schlechtes.
Skeltek hat geschrieben:
31. Mai 2021, 19:13
Ich sehe keine echte Zukunft oder Besserung, was das kollektive Verhalten der Gesellschaft als Ganzes angeht. Und guter Wille hat alleine selten etwas bewirkt.
Das ist aber der falsche Weg; man muss Gleichgesinnte finden und dann in pragmatischen Schritten vorwurfsfrei Überzeugungsarbeit leisten.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5042
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Frank » 1. Jun 2021, 09:04

Skeltek hat geschrieben:
31. Mai 2021, 19:13
Sorry, ein Leben ohne Smartphone ist in der heutigen Zeit unmöglich.
Sorry, aber darum geht es nicht....... :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3304
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von ralfkannenberg » 1. Jun 2021, 10:00

Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 09:04
Sorry, aber darum geht es nicht....... :wink:
Hallo Frank,

ich denke im Gegenteil, dass das der zentrale Punkt der ganzen Diskussion ist, obgleich - da hast Du völlig recht - dieser off-topic erscheint.

Letztlich gestaltet sich der Mensch das Leben auf der Erde annehmlicher, was zunächst einmal eine gute Sache ist, jedoch wird mit fortschreitender Annehmlichkeit die Umwelt belastet.

Die Privatsphäre, auf der ich so herumreite, ist eine Errungenschaft der Moderne, die es noch gar nicht so lange gibt, auch zahlreiche Menschenrechte sind ein Produkt der Moderne, die vor wenigen hundert Jahren noch völlig undenkbar oder bestenfalls einer Elite oder einem "Aussteiger" vorenthalten waren. Und der Aussteiger musste sich das auch erst noch leisten können - so sind beispielsweise zahlreiche Religions- und Ordensstifter aus sehr wohlhabendem Hause und wurden von ihren Verwandten unterstützt. Der einfache Bauer oder der einfache Jäger hätte nie die Möglichkeit gehabt, so etwas zu tun, von Bäuerinnen und Jägerinnen ganz zu schweigen.

Und der menschliche oder ethische Wert in der Antike war auch keineswegs die Freiheit für alle oder demokratische Bestrebungen, sondern die Gerechtigkeit des Machthabers, sei es in der (Gross-)Familie, im Klan oder falls es das schon gab im Staat. Wenn also der König Recht sprach, so widersprach das ganz klar der Gewaltenteilung, wenn er dies aber gerecht tat, dann wurde das stets in den Chroniken anerkennend erwähnt und besonders hervorgehoben.

Auch Josef, der Verlobte der Gottesmutter Maria, wird in der Bibel mit dem Attribut "gerecht" versehen.

Soweit zum "historischen Exkurs".

Das nächste Stichwort ist dann der Handel, der in der Regel Frieden und einen gewissen Wohlstand und für einige Leute auch grossen Reichtum brachte.

In diesem Umfeld bewegen wir uns, wenn wir dieses Thema betrachten: da werden Produkte entwickelt, diese machen das Leben angenehmer und auch sicherer, viele von denen aber belasten die Umwelt. Und je mehr wir in der Zeit voranschreiten, desto schlimmer werden die Auswirkungen für die Umwelt.

Das Problem aus meiner Sicht ist nun einerseits die Gier einiger Reicher sowie die Maximierung des Gewinns, so dass letztlich die menschenwürdigen Errungenschaften, für die zahlreiche Menschen in der Vergangenheit ihr Leben lassen mussten, nach und nach wieder abgeschafft werden.

So habe ich auch es erlebt, dass ich erstmals in meinem Leben, d.h. im Jahre 2021, an meinen Ferientagen jeweils bis zu eineinhalb Stunden gearbeitet habe, natürlich "ehrenamtlich", und es dauert wohl nicht mehr lange, da wird das von den Leuten erwartet, dass sie das tun, da sie sonst berufliche Nachteile gegenwärtigen. Und zwar nicht nur Kaderleute, sondern alle.

Wie auch immer - das alles hat auch Annehmlichkeiten zur Folge und viele pfeifen halt auf die "menschenwürdigen Rechte" und auf die Umwelt, denen genügt, was sie haben, Hauptsache, sie können auf dem neuesten Smartsphone herumtippen, Bildli austauschen und "likes" verteilen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5042
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Frank » 1. Jun 2021, 10:29

ralfkannenberg hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:00


ich denke im Gegenteil, dass das der zentrale Punkt der ganzen Diskussion ist, obgleich - da hast Du völlig recht - dieser off-topic erscheint.

Das ist eben nicht der zentrale Punkt, denn es geht auch um Smartphones, aber das ist nur ein Teil.
Du solltest dir schon die 24 Minuten deiner Lebenszeit nehmen und das Video anschauen, um zu erfahren, was Snowden meint.

Das was du nämlich geschrieben hast, wissen wir doch im Grund alle schon längst.

Ich fasse es einmal kurz zusammen.

Egal ob du ein Smartphone, einen PC , ein Laptop, ein Tablet, eine Kreditkarte, eine Onlineüberweisung......etc benutzt/ausführst, es wird von zig Firmen ein Profil von dir erstellt.
Was früher gesagt wurde, ist irgendwann verschwunden, heute nicht mehr.

Das ist nicht abzuwenden, aber es ist eine Unverschämtheit, dass du keine Rechte an diesen Aufzeichnungen hast, obwohl es um den Leben, deine Gewohnheiten, deine Interessen, dein Liebesleben, dein Verhalten....etc. geht. Du kannst noch nicht einmal per Knopfdruck entscheiden, ob du diese Aufzeichnungen ablehnst.
Darum geht es und das muss schleunigst per Gesetz garantiert werden.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3304
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von ralfkannenberg » 1. Jun 2021, 12:41

Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:29
Du solltest dir schon die 24 Minuten deiner Lebenszeit nehmen und das Video anschauen, um zu erfahren, was Snowden meint.
Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:29
Egal ob du ein Smartphone, einen PC , ein Laptop, ein Tablet, eine Kreditkarte, eine Onlineüberweisung......etc benutzt/ausführst, es wird von zig Firmen ein Profil von dir erstellt.
Was früher gesagt wurde, ist irgendwann verschwunden, heute nicht mehr.
Hallo Frank,

dafür brauche ich keine Videos anzuschauen, das ist mir auch so klar.

Übrigens: war es früher wirklich besser ? Gar nicht lange her gab es in der Schweiz einen Fussball-Klassiker zwischen einem Team aus Basel und einem aus Zürich, welches in Zürich stattfand. Aufgrund des grossen Zuschauerinteresses (lange vor Corona-Zeiten) wurde in Basel ein Sonderzug eingesetzt und die Basler Polizei hat die Fans also angewiesen, diesen Sonderzug zu nehmen.

Da das Spiel als Risikospiel eingestuft wurde hat die Zürcher Polizei, die dafür bekannt ist, nicht gerade zimperlich zu sein, kurzerhand den Zug in einem Zürcher Vorort gestoppt und alle Zugreisenden systematisch vorläufig festgenommen, Personalien aufgenommen und die Reisenden 24 Stunden festgehalten.

Ärgerlich, könnte man meinen, aber es ging noch "viel besser" weiter: einige Minderjährige im Zug, die gar keine Hooligans waren, wunderten sich, warum sie keine Lehrstelle bekamen, und es stellte sich heraus, dass sie wegen einer möglichen Straftat registiert waren und die jeweiigen Lehrherren hatten eben einen Auszug aus dieser Datei eingesehen und wollten keinen möglichen Straftäter einstellen.

Trotz erwiesener Unschuld blieben die Einträge ohne das Wissen der Betroffenen bestehen; es gab sogar einen Weg, die wieder wegzukriegen: ein Erziehungsberechtigter musste das beantragen, dann wurde die Unschuld festgestellt und der Eintrag gestrichen, Kostenpunkt 100 Franken Bearbeitungsgebühr.

So läuft das in der Schweiz, lieber Frank ! Unschuldig, man weiss gar nicht, dass man registriert ist und muss dann einen "Lappen" (100 Franken) hinlegen, um das wieder streichen zu lassen.

Und zwar alles ohne Smartsphones, ohne Starlink, ohne 5G - ganz klassisch mit Papier-Formular und Kugelschreiber oder Schreibmaschine.

Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:29
Das ist nicht abzuwenden
Das kann abgewendet werden und sollte bald geschehen, und zwar auf politischem Wege, ohne dabei mit einer Partei "ins Bett zu steigen", die sich darin gefällt, Ausländer zu verunglimpfen und Holocaustvergleiche zu tätigen.

Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:29
aber es ist eine Unverschämtheit, dass du keine Rechte an diesen Aufzeichnungen hast, obwohl es um den Leben, deine Gewohnheiten, deine Interessen, dein Liebesleben, dein Verhalten....etc. geht. Du kannst noch nicht einmal per Knopfdruck entscheiden, ob du diese Aufzeichnungen ablehnst.
Möglicherweise hat man sogar die Rechte, aber es wurden vollendete Tatsachen geschaffen und statt diese Tatsachen rückgängig zu machen werden sie zum Standard erklärt.

Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:29
Darum geht es und das muss schleunigst per Gesetz garantiert werden.
Selbst bei einer direkten Demokratie würdest Du vermutlich keine Mehrheit finden, denn wie ich geschrieben habe:
ralfkannenberg hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:00
Wie auch immer - das alles hat auch Annehmlichkeiten zur Folge und viele pfeifen halt auf die "menschenwürdigen Rechte" und auf die Umwelt, denen genügt, was sie haben, Hauptsache, sie können auf dem neuesten Smartsphone herumtippen, Bildli austauschen und "likes" verteilen.

Freundliche Grüsse, Ralf

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4776
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Skeltek » 1. Jun 2021, 13:36

ralfkannenberg hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:00
Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 09:04
Sorry, aber darum geht es nicht....... :wink:
ich denke im Gegenteil, dass das der zentrale Punkt der ganzen Diskussion ist, obgleich - da hast Du völlig recht - dieser off-topic erscheint.
Klar geht es nicht darum. Ich bin lediglich davon überzeugt, dass es sich eben durch 'Verzicht an der Teilhabe an den Vorteilen des zivilisatorischen Fortschrittes' nicht lösen lässt. Man tut alles, um am Aufbau und der Instandhaltung des technologischen Levels und der Zivilisation mitzuhelfen, während man dann 'freiwillig' auf die Vorzüge verzichten darf, falls man seine Grundrechte nicht verletzt sehen will...
Jedenfalls sehe ich die Lösung nicht darin, als einziger auf die Dinge zu verzichten, an denen ich mitgeholfen habe sie zu entwickeln oder möglich zu machen, nur damit andere meine Daten nicht missbrauchen oder erst erlangen können.

Ja, effektiv geht es darum, daß man nicht Herr über seine eigenen Daten ist. Bereits die Telekom hatte ja damals behauptet im Prozess gegen Topware CD Vertriebs GmbH, daß die Telefonnummern auf den Telefonbuch-CDs der Besitz der Telekom sind. Jedenfalls ist der Fall ähnlich gelagert.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5042
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Frank » 1. Jun 2021, 15:33

Skeltek hat geschrieben:
1. Jun 2021, 13:36
ralfkannenberg hat geschrieben:
1. Jun 2021, 10:00
Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 09:04
Sorry, aber darum geht es nicht....... :wink:
ich denke im Gegenteil, dass das der zentrale Punkt der ganzen Diskussion ist, obgleich - da hast Du völlig recht - dieser off-topic erscheint.
Klar geht es nicht darum. Ich bin lediglich davon überzeugt, dass es sich eben durch 'Verzicht an der Teilhabe an den Vorteilen des zivilisatorischen Fortschrittes' nicht lösen lässt. Man tut alles, um am Aufbau und der Instandhaltung des technologischen Levels und der Zivilisation mitzuhelfen, während man dann 'freiwillig' auf die Vorzüge verzichten darf, falls man seine Grundrechte nicht verletzt sehen will...
Jedenfalls sehe ich die Lösung nicht darin, als einziger auf die Dinge zu verzichten, an denen ich mitgeholfen habe sie zu entwickeln oder möglich zu machen, nur damit andere meine Daten nicht missbrauchen oder erst erlangen können.

Ja, effektiv geht es darum, daß man nicht Herr über seine eigenen Daten ist. Bereits die Telekom hatte ja damals behauptet im Prozess gegen Topware CD Vertriebs GmbH, daß die Telefonnummern auf den Telefonbuch-CDs der Besitz der Telekom sind. Jedenfalls ist der Fall ähnlich gelagert.
Ich betone nochmals, dass es mir nicht um den Verzicht der "Errungenschaften" geht, sondern um eine Wahl, was mit meinen Daten geschieht.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4776
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Skeltek » 1. Jun 2021, 17:32

Frank hat geschrieben:
1. Jun 2021, 15:33
Ich betone nochmals, dass es mir nicht um den Verzicht der "Errungenschaften" geht, sondern um eine Wahl, was mit meinen Daten geschieht.
Ja, das sehe ich auch so. Ralf war nur der Ansicht, dass man immer die Wahl hat, weil man auch verhindern kann, dass andere Daten über einen überhaupt bekommen können. Andererseits liefert er selbst ein Beispiel, wo man auch ohne ersichtlich vernünftigen Grund erfasst und bewertet wird.
Für mich sind die Handlungsweisen, auf ein Smartphone zu verzichten, um Datenerfassung zu verhindern, oder auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten um nicht in Polizeikontrollen geraten oder gesundheitlich gefährdet zu werden, nicht wirklich plausibel.

Wegen dem Beitrag von Snowden... es reicht eigentlich die Bankkarte oder irgendetwas mit einem RFID Chip, um durch stationäre Antennen die Karte eindeutig zu identifizieren bzw die Kartensammlung mit den RFID Chips. Das herausnehmen von Batterien würde unter Umständen gar nichts bringen bei Smartphones oder EC-Karten usw.
Habe selbst einen Proxmark3 zuhause, mit welchem man mit RFID Chips kommunizieren kann oder solche Chips emulieren. Die Technologie hat viele Möglichkeiten, welche noch nicht einmal eine Stromzufuhr am Chip benötigen. Die Energie für den Betrieb wird wie beim Anti-Diebstahl-Etikette vom Kleidereinkaufen einfach von der Sendeleistung der stationären Antenne abgezapft.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 7131
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von seeker » 2. Jun 2021, 04:18

Skeltek hat geschrieben:
1. Jun 2021, 17:32
Ralf war nur der Ansicht, dass man immer die Wahl hat, weil man auch verhindern kann, dass andere Daten über einen überhaupt bekommen können.
Die Sache ist nur die: Wenn interessiert das, ob du dich da dann rausnimmst oder nicht? Ändert das gesellschaftlich irgendetwas?
Und glaubt ihr, dass gerade euer Bewegungsprofil soo extrem interessant ist? Wer hier ist soo wichtig?

Man muss auch folgendes feststellen:

1. There is no free lunch!
D.h.: Es gibt nix für umsonst, keine Nachrichten, kein Facebook, keine Suchmaschine, keine Navigation, keine E-Mails, keine kostenlosen Windows-Updates, keine verbilligten Produkte, usw., usf.

2. Daten sind das neue Öl! Daten haben einen Wert! (Man muss nur schauen, was die Big Five im Silicon Valley inzwischen wert sind und auch wie groß das Budget der NSA ist, dann bekommt man einen ersten Eindruck davon...) Und die Daten von vermögenden Leuten mit Kaufkraft haben mehr Wert als die Daten von Hartz IV-Empfängern. Und allgemein haben die Daten von interessanten Leuten mehr Wert als die von uninteressanten Leuten. (Wer interessant ist und wer nicht, das hängt wiederum davon ab, wofür sich derjenige interessiert, der Zugriff auf die Daten hat.)
Daran hängt auch: Wenn jemand meine Daten haben will, dann sollte er dafür eine Gelegenleistung bringen. Und ich sollte die Kontrolle darüber haben, ob ich dieses Tauschgeschäft eingehen will oder nicht, genauso wie über das Geld in meinem Geldbeutel. Insbesondere möchte ich die Wahl haben, ob ich eine Dienstleistung oder ein Produkt X lieber mit meinen Daten oder lieber mit Euros bezahlen möchte. Diese Wahl ist heute vielfach und zunehmend nicht gegeben. An der Stelle wäre noch viel zu tun und zu regulieren. Das ist momentan noch wilder Westen, wie mir scheint.

Momentan schaut es im Prinzip so aus:
Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist im Recht Deutschlands das Recht des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen. Es ist nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ein Datenschutz-Grundrecht, das im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland nicht ausdrücklich erwähnt wird. Der Vorschlag, ein Datenschutz-Grundrecht in das Grundgesetz einzufügen, fand bisher nicht die erforderliche Mehrheit. Personenbezogene Daten sind jedoch nach Datenschutz-Grundverordnung und nach Art. 8 der EU-Grundrechtecharta geschützt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Informati ... bestimmung

Das sollte wirklich ins Grundgesetz!

3. Es blickt doch schon lange keiner mehr durch! D.h.: Zu glauben, man könnte da datentechnisch irgendetwas wirklich wasserdicht machen ist illusorisch. D.h.: Wir haben gar keine vollständige Kontrolle. D.h. wiederum, dass es nichts nützt unrealistische Forderungen zu stellen.

4. Es ist praktisch unmöglich sich dem heute noch zu entziehen und noch am normalen gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Es ist inzwischen sogar schon fast so, dass du verdächtig bist, wenn man nur wenige Daten über dich findet, was Nachteile haben kann.

5. Je älter du bist, desto unproblematischer ist diese Geschichte auf persönlicher Ebene für dich, denn je älter du bist, desto weniger hast du noch zu verlieren und desto weniger bist du i.A. noch interessant.


Ansonsten muss man personalisierte Daten von Metadaten unterscheiden.
Es ist z.B. ein Unterschied, ob man z.B. anonymisierte Bewegungsdaten von Bevölkerungsgruppen erstellt oder ein genaues personalisiertes digitales Profil von deiner Person (um z.B. dein Verhalten vorherzusehen oder manipulieren zu können).
Deshalb sind personalisierte Daten auch viel stärker geschützt. So darf z.B. dein Mobilfunkanbieter diese Daten eben nicht ohne Weiteres einfach so herausgeben, verkaufen oder sonstwie verwerten oder gar mit anderen Datenquellen kombinieren. Herausgeben darf er sie nur durch richterliche Anordnung zur Aufklärung oder Verhinderung von Straftaten, ansonsten hat er sie vor unbefugtem Zugriff sorgfältig zu schützen, soweit ich informiert bin.

Bei der Betrachtung dieses Themas sollte man auch zwei Dinge klar voneinander trennen:

a) Die persönliche Ebene
b) Die gesellschaftliche Ebene (welche dann ggf. indirekt wieder auf a) rückwirkt)

Die Gefahren und Chancen sind bei a) und b) z.T. völlig andere.
Und b) ist i.A. sehr viel gewichtiger, wohin da die Reise geht oder gehen könnte.
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5042
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Frank » 2. Jun 2021, 11:23

seeker hat geschrieben:
2. Jun 2021, 04:18

Die Sache ist nur die: Wenn interessiert das, ob du dich da dann rausnimmst oder nicht? Ändert das gesellschaftlich irgendetwas?
Und glaubt ihr, dass gerade euer Bewegungsprofil soo extrem interessant ist? Wer hier ist soo wichtig?
Spätestens, wenn dir deine Krankenkasse eine Leistung verweigert, weil man anhand deines Bewegungs(lebends)profils nachweisen kann, dass du deine Erkrankung selbst verschuldest hast, wird du und viele andere erkennen, was da im Hintergrund aufgebaut ist und noch wird.

seeker hat geschrieben:
2. Jun 2021, 04:18
1. There is no free lunch!
D.h.: Es gibt nix für umsonst, keine Nachrichten, kein Facebook, keine Suchmaschine, keine Navigation, keine E-Mails, keine kostenlosen Windows-Updates, keine verbilligten Produkte, usw., usf.
Richtig, hat aber mit der Thematik nur am Rande zu tun, denn wären du Nachrichten/Werbung ...etc jederzeit abstellen kannst, werden deine Profildaten einfach erhoben und du hast keine Rechte daran.
Oder wie willst du eine Onlineüberweisung anders machen, als ins Netz zu gehen? Dein Überweisungsgrund geht aber in dein persönliches Profil über udn kannst daran nichts machen, weil es noch nicht mal unter Strafe steht und es keine Handhabe gibt.
seeker hat geschrieben:
2. Jun 2021, 04:18
2. Daten sind das neue Öl! Daten haben einen Wert!
Sie haben nur einen Wert, weil sie quasi unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung stehen.
Wenn Google &Co , den Menschen Geld aus den übermittelten Profildaten zahlen müssten, dann wäre schnell Schluss mit lustig. :wink:
seeker hat geschrieben:
2. Jun 2021, 04:18
Momentan schaut es im Prinzip so aus:
Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist im Recht Deutschlands das Recht des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen. Es ist nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ein Datenschutz-Grundrecht, das im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland nicht ausdrücklich erwähnt wird. Der Vorschlag, ein Datenschutz-Grundrecht in das Grundgesetz einzufügen, fand bisher nicht die erforderliche Mehrheit. Personenbezogene Daten sind jedoch nach Datenschutz-Grundverordnung und nach Art. 8 der EU-Grundrechtecharta geschützt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Informati ... bestimmung

Das sollte wirklich ins Grundgesetz!

3. Es blickt doch schon lange keiner mehr durch! D.h.: Zu glauben, man könnte da datentechnisch irgendetwas wirklich wasserdicht machen ist illusorisch. D.h.: Wir haben gar keine vollständige Kontrolle. D.h. wiederum, dass es nichts nützt unrealistische Forderungen zu stellen.

4. Es ist praktisch unmöglich sich dem heute noch zu entziehen und noch am normalen gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Es ist inzwischen sogar schon fast so, dass du verdächtig bist, wenn man nur wenige Daten über dich findet, was Nachteile haben kann.

5. Je älter du bist, desto unproblematischer ist diese Geschichte auf persönlicher Ebene für dich, denn je älter du bist, desto weniger hast du noch zu verlieren und desto weniger bist du i.A. noch interessant.
Richtig, es gibt aber schon Gesetze dafür. So z.B. in den USA. Die werden aber lt. Snowden, wegen einem Präzedenzfall aus den 70er, bei dem man wirklich Leben retten wollte ausgehebelt.
Es herrscht seit dem Zeitpunkt im Grunde der Dauerausnahmezustand.

seeker hat geschrieben:
2. Jun 2021, 04:18
Ansonsten muss man personalisierte Daten von Metadaten unterscheiden.
Nee muss man nicht. Die Personen müssen zustimmen, sonst gibt es keine Datenerhebung. Und wenn das nicht möglich ist, dann gibt es keine Datenerhebung..... to be continued
seeker hat geschrieben:
2. Jun 2021, 04:18

Deshalb sind personalisierte Daten auch viel stärker geschützt. So darf z.B. dein Mobilfunkanbieter diese Daten eben nicht ohne Weiteres einfach so herausgeben, verkaufen oder sonstwie verwerten oder gar mit anderen Datenquellen kombinieren. Herausgeben darf er sie nur durch richterliche Anordnung zur Aufklärung oder Verhinderung von Straftaten, ansonsten hat er sie vor unbefugtem Zugriff sorgfältig zu schützen, soweit ich informiert bin.
Hier sind wir langsam beim Kern der Sache.
Der Mobilfunkanbieter ist doch gar nicht mehr relevant in dem Spiel. Das war er noch zu Zeiten reiner Handys mit Telefonfunktion. Da konnten dann die straf verfolgenden Behörden eine Einwählung in einen Funkmast , eine Ortung feststellen und ein Bewegungsprofil erstellen. Das war es dann aber auch schon.

Heute "telefoniert" jede App ständig nach Hause und jeder App-Betreiber bekommt ständig Daten übermittelt. Diese werden gespeichert und du hast kein Recht auf Einsicht, Löschung , oder Transparenz an sich. Der Mobilfunkanbieter ist da nur noch ein kleines Licht. Der untersteht aber wenigstens noch dem Gesetz.
Wie willst du einem App Betreiber aus Südostasien hier denn Herr werden?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3304
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von ralfkannenberg » 2. Jun 2021, 11:42

Frank hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:23
Heute "telefoniert" jede App ständig nach Hause und jeder App-Betreiber bekommt ständig Daten übermittelt. Diese werden gespeichert und du hast kein Recht auf Einsicht, Löschung , oder Transparenz an sich. Der Mobilfunkanbieter ist da nur noch ein kleines Licht. Der untersteht aber wenigstens noch dem Gesetz.
Wie willst du einem App Betreiber aus Südostasien hier denn Herr werden?
Hallo Frank,

nun kommen wir endlich zu den Bedenken, die ich schon seit langem äussere: letztlich ist auch (primär ??) die Infrastruktur dafür verantwortlich. Und nun sind wir bei 5G, und Starlink ...


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5042
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von Frank » 2. Jun 2021, 11:44

ralfkannenberg hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:42

nun kommen wir endlich zu den Bedenken, die ich schon seit langem äussere: letztlich ist auch (primär ??) die Infrastruktur dafür verantwortlich. Und nun sind wir bei 5G, und Starlink ...
Nein, weil dazu brauchst du kein 5G ........ und die Infrastruktur ist längst vorhanden.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 7131
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von seeker » 2. Jun 2021, 14:44

Frank hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:23
Spätestens, wenn dir deine Krankenkasse eine Leistung verweigert, weil man anhand deines Bewegungs(lebends)profils nachweisen kann, dass du deine Erkrankung selbst verschuldest hast, wird du und viele andere erkennen, was da im Hintergrund aufgebaut ist und noch wird.
Ich weiß. Und wenn du einen Bankkredit haben möchtest oder beim Einstellungsgespräch ebenso.
Momentan sind das aber eher noch Befürchtungen als Tatsachen im Endzustand, wenngleich die Richtung, in die es derzeit geht, klar ist...

Ich möchte noch einen Satz aus dem schon verlinkten Wiki Artikel zur informationellen Selbstbestimmung zitieren, damit eine der größten Gefahren bei den Daten klarer wird:
Die Selbstbestimmung bei der freien Entfaltung der Persönlichkeit werde gefährdet durch die Bedingungen der modernen Datenverarbeitung. Wer nicht wisse oder beeinflussen könne, welche Informationen bezüglich seines Verhaltens gespeichert und vorrätig gehalten werden, werde aus Vorsicht sein Verhalten anpassen (siehe auch: Panoptismus). Dies beeinträchtige nicht nur die individuelle Handlungsfreiheit, sondern auch das Gemeinwohl, da ein freiheitlich demokratisches Gemeinwesen der selbstbestimmten Mitwirkung seiner Bürger bedürfe. „Mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung wären eine Gesellschaftsordnung und eine diese ermöglichende Rechtsordnung nicht vereinbar, in der Bürger nicht mehr wissen können, wer was wann und bei welcher Gelegenheit über sie weiß.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Informati ... bestimmung

D.h. auf gut Deutsch: Ohne ausreichenden Datenschutz kann es keine freiheitlich-demokratische Grundordnung geben!
Frank hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:23
Richtig, hat aber mit der Thematik nur am Rande zu tun, denn wären du Nachrichten/Werbung ...etc jederzeit abstellen kannst, werden deine Profildaten einfach erhoben und du hast keine Rechte daran.
Oder wie willst du eine Onlineüberweisung anders machen, als ins Netz zu gehen? Dein Überweisungsgrund geht aber in dein persönliches Profil über udn kannst daran nichts machen, weil es noch nicht mal unter Strafe steht und es keine Handhabe gibt.
In welches Profil geht das ein? Wer erhebt das? Wer hat da dann Zugriff darauf? Was meinst du? Die Schufa?
Frank hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:23
2. Daten sind das neue Öl! Daten haben einen Wert!
Sie haben nur einen Wert, weil sie quasi unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung stehen.
Wenn Google &Co , den Menschen Geld aus den übermittelten Profildaten zahlen müssten, dann wäre schnell Schluss mit lustig.
Nö, sie hätten auch dann noch einen Wert. Nur würden sie dann gerecht vergütet. Was im Moment passiert ist die Bereicherung weniger auf Kosten der Allgemeinheit.
Frank hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:23
Ansonsten muss man personalisierte Daten von Metadaten unterscheiden.
Nee muss man nicht. Die Personen müssen zustimmen, sonst gibt es keine Datenerhebung. Und wenn das nicht möglich ist, dann gibt es keine Datenerhebung..... to be continued
Das ist nun aber Wunschdenken... Man sollte sich hier auch am Machbaren orientieren, würde ich meinen.
Frank hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:23
Der Mobilfunkanbieter ist doch gar nicht mehr relevant in dem Spiel. Das war er noch zu Zeiten reiner Handys mit Telefonfunktion. Da konnten dann die straf verfolgenden Behörden eine Einwählung in einen Funkmast , eine Ortung feststellen und ein Bewegungsprofil erstellen. Das war es dann aber auch schon.

Heute "telefoniert" jede App ständig nach Hause und jeder App-Betreiber bekommt ständig Daten übermittelt. Diese werden gespeichert und du hast kein Recht auf Einsicht, Löschung , oder Transparenz an sich. Der Mobilfunkanbieter ist da nur noch ein kleines Licht. Der untersteht aber wenigstens noch dem Gesetz.
Wie willst du einem App Betreiber aus Südostasien hier denn Herr werden?
Eben. Das macht es ja so schwierig. (Wobei es auch da wenigstens Teil-Lösungen gibt.) Deshalb sagte ich ja, dass wir gar keine vollständige Kontrolle haben (und haben können), was aber nicht heißt, dass man nicht wenigstens das Mögliche tun und regulieren sollte.
Aber Apps dürfen ja nichts mehr kosten... sie kosten aber dennoch, eben dann Daten statt Euros.

Ein großes Problem ist ja auch die Unbekümmerheit vieler Leute, die ihre Daten ja völlig freiwillig zur Verfügung stellen. D.h.: Es wäre hilfreich, wenn hier mehr Bewusstsein geschaffen würde, insbesondere auch, dass das unsere demokratische Grundordnung destabilisiert und letztlich in einer Diktatur endet, womöglich schlimmer als in Orwells "1984", wenn man das nicht reguliert bekommt. Panisch in die einsame Berghöhle sollte man sich aber auch nicht verziehen.
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3304
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert! (oder legaler Datenklau)

Beitrag von ralfkannenberg » 2. Jun 2021, 16:58

Frank hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:44
ralfkannenberg hat geschrieben:
2. Jun 2021, 11:42
nun kommen wir endlich zu den Bedenken, die ich schon seit langem äussere: letztlich ist auch (primär ??) die Infrastruktur dafür verantwortlich. Und nun sind wir bei 5G, und Starlink ...
Nein, weil dazu brauchst du kein 5G ........ und die Infrastruktur ist längst vorhanden.
Hallo Frank,

dann siehst Du eben, was dann alles mit 5G und Starlink möglich sein wird ...


Freundliche Grüsse, Ralf

Antworten