Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Künftige Entwicklung der Menschheit

Entstehung und Entwicklung von Leben, Wahrscheinlichkeit für extraterrestrisches Leben
Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 18. Dez 2014, 20:20

Hallo zusammen

In fernerer Zukunft werden gewiss Raumschiffe und die Besiedlung von fremden Planeten ein Thema sein. Nehmen wir ruhig einmal an, dass durch die Nutzung höherer Dimensionen (Hyperraum) sogar die Lichtgeschwindigkeit (Grenzgeschwindigkeit in unserem Raum) überschritten werden kann.


Doch entspricht ein dichter Verkehr im Weltraum, wie in den Star-War-Filmen dargestellt, wirklich schon der höchstmöglichen Entwicklungsstufe? Wesentlich eleganter und ein weiterer Fortschritt wäre ein Transmittersystem für den Personen- und Warentransport zwischen den besiedelten Planeten (Anlagen zum Beamen ohne Zeitverlust via Hyperraum). Raumschiffe würden nur noch zur Erforschung unbekannter Gebiete eingesetzt.


Die noch fernere Zukunft wird sich womöglich sogar ohne technische Hilfsmittel abspielen, da die Menschheit dann vielleicht gar nicht mehr in körperlicher (organischer) Form existiert, sondern nur noch vereint in energetischer (oder sagen wir geistiger) Form. Eine sogenannte Superintelligenz löst den Menschen, wie wir ihn heute auf der Erde kennen, ab.


Ich, als Nichtgläubiger im herkömmlichen Sinne, würde den Begriff Gott hierfür verwenden, für eine solche körperlose Superintelligenz, die in der Lage ist, durch Raum und Zeit zu reisen (also allgegenwärtig ist) und vielleicht aus einem übergeordneten Raum sogar das Vergehen unseres Universums und die Entstehung eines neuen Universum miterleben kann.


Wir wissen noch immer nicht so recht, was eigentlich nach unserem Tode geschieht. Möglicherweise existiert eine Vorstufe dieser Superintelligenz schon heute, als Kollektivwesen aus dem Bewusstsein der bereits verstorbenen Menschen. Interessant in diesem Zusammenhang ist bestimmt auch der in Nahtoderfahrungen geschilderte Hinweis auf ein sogenanntes Lichtwesen.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 6298
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von seeker » 18. Dez 2014, 23:02

Hallo Ralph!
Ja, kann sein... Möglich... Vielleicht, vielleicht auch nicht...
Ich weiß nicht, was ich dazu schreiben soll... :wink:

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Siggi

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Siggi » 18. Dez 2014, 23:32

@Ralph,
Du stellst in Deinem Beitrag sehr viele Themen zusammen. man müsste alle Teile wie ein Puzzel auseinander nehmen und Stück für Stück abarbeiten. Hmm Besiedelung des Weltraums, da bin ich eher Skeptisch, Warp-Antrieb? Da müsste wohl der Raum vor dem Rsumschiff gestaucht werden und dahinter gedehnt werden. Aber woher willst Du die Energie bekommen um dieses zu bewerkstelligen zu können.
Nahtoterfahrungen, da habe ich auch meine Zweifel. Neurologen scheinen anderer Ansicht zu sein. Es gibt kein Danach, aber dass werden wir nicht mehr merken.

lg

Siggi

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Frank » 19. Dez 2014, 11:00

Hallo Ralph,

viele Annahmen , könnte so sein und Spekulatius(passt ja gut zur Jahreszeit ;a )

Das wir höchstwahrscheinlich die Neandertaler von morgen sind, ist aufgrund der menschlichen Entwicklung als fast gesichert anzusehen.(die große Unbekannte ist da immer unser eigenes Verhalten und wie wir mit der Natur umgehen)
Es kommt natürlich auch darauf an, was du als "Zukunft der Menschheit" siehst, bzw. welchen Weltraum.
-Wir wissen das in in 500 Mio. Jhren hier aufgrund er Umwelteinflüsse (heisser werden der Sonne)kein höheres Leben mehr möglich sein wird.
-In 2 Milliarden jahren wird die Erde ein reiner Wüstenplanet sein.

Zu deiner "Leben ohne Körper"Version.
Das ein Geist/Gehirn ohne Körper existieren kann, setzt erst mal voraus, dass dies möglich ist. Das ist aber lt. den Erkenntnissen der letzten 150 Jahre aber eben nicht möglich.(Gewisse Nahtoderfahrungen sind halt leider nichts anderes als neurale Zuckungen und Entladungen)

Der Glaube daran entspringt aber aus der christl. Mythologie , denn da wird ja auch sauber in Körper und Geist(Seele)getrennt.
Du wirfst hier die Entwicklung des Menschen in zwei Sätzen zusammen mit Überlichtgeschwindigkeit. Hyperraum , um dann auf dein eigentliches Anliegen zu kommen, nämlich den Glauben an die Seele und die Unsterblichkeit.


Da wird dir hier aber keiner eine Antwort geben, weil das einfach (entschuldige bitte) Quark ist.
Und bitte jetzt keine Sätze wie, "Ha das es kein Leben nach dem Tod gibt, kannst du nicht beweisen".
Stimmt, ich behaupte es auch nicht, weil es müssig ist darüber zu spekulieren.

Wir spekulieren hier auch mal gerne, aber auf Basis von Wissen, oder Dingen die man wissen kann.
Du möchtes da eine Diskussion, aufgebaut auf reiner Spekulation. :?


Übrigens.

Selbst wenn in ferner Zukunft das millionfache an Verkehr wäre, wie bei Star Wars, würde das bei den unglaublichen Größenverhälltnissen die im Úniversum vorherrschen, immer noch nicht auffallen. :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Siggi

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Siggi » 19. Dez 2014, 18:49

@Frank,

Du hast es etwas besser ausgedrückt bzw. geschrieben als ich vorhin. War auch nicht ganz uninteressant.

@Ralph,

was ich mir vorstellen könnte wäre, dass wir zu einem Cyborg mutieren, halb Mensch und halb Maschine. Aber wie sieht es dabei mit der Reproduktion eines Lebewesens in diesem Fall uns Menschen aus? Wir könnten mit mechanischen Implantaten ggf. ewiges Leben erreichen. An eine unsterbliche Seele glaube ich einfach nicht, aber falls dem doch so ist, werde ich es merken, wenn meine Zeit gekommmen ist. Sorry, ist mal wieder ein wenig Philosophie.

lg

Siggi

Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 19. Dez 2014, 20:58

Hallo zusammen

Vielen Dank für eure Antworten!

Zugegeben, das Thema ist sehr spekulativ und die Beiträge reichen auch von skeptisch bis unmöglich. Trotzdem ist eine Diskussion entstanden. Unter anderem erscheint der Begriff Cyborg, ebenfalls ein interessanter Aspekt.
Warten wir mal ab, welche Ideen sonst noch auftauchen...

LG Ralph

Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 20. Dez 2014, 10:21

Ich schlage vor, mal nur ein oder zwei Themen herauszunehmen.
Beispielsweise die Besiedlung des Kosmos und die Frage, ob Flüge via Hyperraum überhaupt denkbar sind?
Was mein ihr dazu?

LG Ralph

Ralander

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralander » 20. Dez 2014, 11:11

Hallo Ralph,

vielleicht hilft dir das hier weiter:

http://www.der-jesus-avatar.de/

Hier werden alle Themen deiner Ausgangsfrage besprochen.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Frank » 20. Dez 2014, 20:40

Ralph hat geschrieben:Ich schlage vor, mal nur ein oder zwei Themen herauszunehmen.
Beispielsweise die Besiedlung des Kosmos und die Frage, ob Flüge via Hyperraum überhaupt denkbar sind?
Was mein ihr dazu?

LG Ralph

Welch Überraschung.................
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 21. Dez 2014, 12:44

@Frank

Welch umfassender und tiefgründiger Beitrag....

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Frank » 21. Dez 2014, 13:28

Ralph hat geschrieben:@Frank

Welch umfassender und tiefgründiger Beitrag....
Meines Wissens ist hier das Forum der Hauptseite von Abenteuer Universum .
Bei den ganzen Themen zur Astronomie die hier angeboten werden ist es natürlich vollkommen logisch, dass man Themen wie die Besiedlung des Kosmos , oder den Hyperraum weg lässt, um sich stattdessen irgendwelchen körperlosen Superintelligenzen ,die auch nicht mal den Ansatz einer wissenschaftlichen Betrachtung zulassen und im Grunde nicht s anderes sind,als die Suche nach einem Glaubensbekenntnis 2.0 des 21. Jahrhundert zu widmen.

Ich habe in meinem ersten Post schon darauf hingewiesen wie klar das von Anfang an war.
:roll:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 21. Dez 2014, 17:18

Sorry Missverständnis :-(
Mit Besiedlung des Kosmos und Hyperraum "herausnehmen", meinte ich natürlich, herausnehmen um darüber zu diskutieren und das andere mit den Superintelligenzen wegzulassen....

LG Ralph

Siggi

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Siggi » 21. Dez 2014, 17:42

@Frank,

sorry mein Beitrag ist nun weg, weil sich da wohl etwas überschnitten hat. Ich versuche es noch einmal in einer Kurzform zu schreiben. Ich gehen mal davon aus, dass Du ausgebildeter Physiker bist, obwohl ich es nicht weiss.
Neue Denkweisen sollte man nicht so einfach abtun. Ich denke dass gerade auch Du vieles schreiben kannst, denn das Forum lebt doch dadurch, dass Fragen gestellt werden. Ich habe auch schon hier viele verbale Schläge einstecken müssen und nur einer hat mir wirklich bei meinen Gedanken geholfen, rate mal wer? mann sollte manchmal wirklich nicht zu Streng sein und es auch versuchen zu erklären. Phantasie ist auch ein Motor für die Wissenschaft, denn ohne diese würde es keinen Fortschriff geben.

lg

Siggi

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Frank » 22. Dez 2014, 09:29

Ralph hat geschrieben:Sorry Missverständnis :-(
Mit Besiedlung des Kosmos und Hyperraum "herausnehmen", meinte ich natürlich, herausnehmen um darüber zu diskutieren und das andere mit den Superintelligenzen wegzulassen....

LG Ralph
OK, dann habe ich das wohl missverstanden......
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Frank » 22. Dez 2014, 09:39

Siggi hat geschrieben:@Frank,

sorry mein Beitrag ist nun weg, weil sich da wohl etwas überschnitten hat. Ich versuche es noch einmal in einer Kurzform zu schreiben. Ich gehen mal davon aus, dass Du ausgebildeter Physiker bist, obwohl ich es nicht weiss.
Neue Denkweisen sollte man nicht so einfach abtun. Ich denke dass gerade auch Du vieles schreiben kannst, denn das Forum lebt doch dadurch, dass Fragen gestellt werden. Ich habe auch schon hier viele verbale Schläge einstecken müssen und nur einer hat mir wirklich bei meinen Gedanken geholfen, rate mal wer? mann sollte manchmal wirklich nicht zu Streng sein und es auch versuchen zu erklären. Phantasie ist auch ein Motor für die Wissenschaft, denn ohne diese würde es keinen Fortschriff geben.

lg

Siggi
Hallo Siggi,

zunächst möchte ich dich bitten , dass du mal deine weinerliche Art lässt nach dem Motto,"die sind hier alle so böse zu mir". (Wahrscheinlich geht es auch schon dein ganzes Leben so....usw.)
Das du hier ein paar verbale Zurechtweisungen(Schläge, was für ein Quatsch....)hast einstecken müssen, hängt nicht an deinen Fragen, sondern an deinem Verhalten und dem Umgang mit deinen Mitforumanern und dessen Zeit und Mühe sie sich machen.
Keine Suchfunktion benutzen,Fragen wieder und wieder zu stellen, obwohl sie schon in Antwortposts erklärt wurden........., nur um mal zwei zu nennen.

Menschen die auf der Suche der allseeligmachenden Wahrheit sind, werden hier nicht fündig werden. (Auch zum xten mal erwähnt).
Das kann Wissenschaft nämlich nicht.

Fragen sind unser Wesen, aber in "Heilsfragen" gibt es andere Anlaufstellen.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 22. Dez 2014, 13:00

Hallo zusammen

Ich habe ja bereits geschrieben, dass wir uns als Thema auf die Besiedlung des Kosmos beschränken und die "allseeligmachende" Wahrheit beiseite lassen können...

Die Besiedlung des Kosmos ist in näherer Zukunft wohl nur mit unterlichtschnellen Raumschiffen möglich. Das bedeutet, dass alles sehr lange dauert und ev. mehrere Generationen in einem Raumschiff leben. Selbst dann könnten nur die nächsten Fixsterne angeflogen werden.

In ferner Zukunft sind vielleicht doch einmal Antriebstechniken verfügbar, die heute als "unmöglich" gelten. Ich habe kürzlich gelesen, dass sogar NASA-Wissenschaftler einen WARP-Antrieb für "machbar" halten, da der Energiebedarf anscheinend doch nicht so gross sei, wie bisher angenommen.

LG Ralph

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 6298
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von seeker » 22. Dez 2014, 15:20

Warpantrieb?
Das ist momentan ein Strohhalm, nicht mehr. Der Energiebedarf ist immer noch viel zu hoch. Abwarten...
Hyperraum?
Momentan brauchen wir in unseren Modellen keinen Hyperraum. Es ist derzeit unklar, ob ein solcher überhaupt existiert.

Was ich bei der zukünftigen Entwicklung für wahrscheinlich halte:

1. Man muss nicht unbedingt davon ausgehen, dass das EINE Entwicklung sein wird, d.h. es kann ebenso sein, dass es Aufspaltungen geben wird: Die Zurück-zur-Natur-Fraktion, die Technikfraktion, die religiöse Zurück-ins-Mittelalter-Fraktion, die Armuts-Fraktion, usw. Außerdem kann es auch sein, dass wir vor einer Degeneration stehen, einem Abschwung, z.B. ausgelöst durch Erschöpfung der Rohstoffe der Erde, nachhaltige Klimaveränderungen, Überbevölkerung, Kriege, neue Krankheiten durch multiresistente Killerkeime, etc., der uns für die nächsten paar tausend Jahre erst einmal wieder zurückwerfen wird.

2. Bemannte Weltraumfahrt ist sehr sehr aufwändig und schwierig. Das erschaffen von stark vernetzten virtuellen Computerwelten ist hingegen technisch viel einfacher und zeigt enorme Fortschritte. Daher ist es plausibel, dass wir uns in der nächsten Zeit eher in virtuelle Welten zurückziehen werden, als dass wir uns nennenswert in die Weiten des Weltraums aufmachen werden.

Die Vernetzung von Mensch und Maschine sowie die Gentechnik und die Nanotechnik wird bei der Technikfraktion wahrscheinlich zu Cyborgs bzw. Übermenschen führen, evtl. durch Quervernetzung zu Borg-ähnlichen Kollektivintelligenzen.
Parallel ist es auch möglich, dass wir KIs erschaffen, die viel intelligenter als wir sein werden. Entweder werden wir uns auch mit denen verbinden oder aber sie werden uns irgendwann beherrschen oder ablösen.

Falls daraus dann Weltraumfahrt erwächst wird man eher solche "Maschinenmenschen" oder gleich reine Maschinen (KIs) losschicken, die evtl. unser Genom tiefgefroren im Gepäck haben werden.
In dem Fall sind Besiedlungen ferner Welten wahrscheinlich möglich, denn das eigentliche Problem sind nicht die riesigen räumlichen Entfernungen, sondern die großen zeitlichen Entfernungen. Sobald das Zeitproblem durch entsprechende Erhöhung der Lebensspanne oder Reproduktion oder stetige Reparatur oder Minituarisierung gelöst ist, kann man auch mit z.B. 0,1c (oder weniger) fast überall hingelangen, zumindest in unserer eigenen Galaxis.

Beste Grüße
seeker
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 22. Dez 2014, 16:12

Hallo seeker

Vielen Dank für deinen aufschlussreichen Beitrag. Deine Version ist für mich absolut nachvollziehbar: Virtuelle Welten, Verschmelzung von Mensch und Maschine und erst dann eine reelle Besiedelung des Kosmos.

Du schreibst, der Hyperraum fehle zur Zeit in den Modellen. Heisst das, dass die "höheren" Dimensionen nun "aufgerollt" sind oder steht eher die Stringtherorie im Vordergrund?
Gemäss Einstein wird der Raum durch eine grosse Masse gekrümmt. Wie kann man aber einen Raum krümmen ohne eine "höhere" räumliche Dimension zu beanspruchen? Da muss doch zumindest die 4. räumliche Dimension reell sein und kann nicht "winzig klein" sein? Mit der Zeit hätten wir in diesem Falle 5 Dimensionen.

LG Ralph

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 6298
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von seeker » 22. Dez 2014, 17:42

Ralph hat geschrieben:Du schreibst, der Hyperraum fehle zur Zeit in den Modellen. Heisst das, dass die "höheren" Dimensionen nun "aufgerollt" sind oder steht eher die Stringtherorie im Vordergrund?
Die Extradimensionen der ST -so sie denn überhaupt existieren- nützen uns hier nichts (für die interstellare Raumfahrt), denn sie sind eben aufgerollt, mikroskopisch klein.
Ralph hat geschrieben:Gemäss Einstein wird der Raum durch eine grosse Masse gekrümmt. Wie kann man aber einen Raum krümmen ohne eine "höhere" räumliche Dimension zu beanspruchen? Da muss doch zumindest die 4. räumliche Dimension reell sein und kann nicht "winzig klein" sein? Mit der Zeit hätten wir in diesem Falle 5 Dimensionen.
Nein. Es kann, muss aber nicht.
Mathematisch gesehen kann man die 3 Raumdimensionen und die eine Zeitdimension zu einer 3+1 Raumzeit in der ART verknüpfen.
Diese Raumzeit kann sich krümmen, ausdehnen, zusammenziehen, usw.
Dazu kann man sie in eine 4. Raumdimension einbetten, man muss aber nicht. (Ich weiß, das ist schwer vorstellbar, nimm es am besten einfach hin, dass es mathematisch so ist. Vielleicht kannst du es dir so einigermaßen vorstellen: Die Zeit krümmt sich in den Raum, der Raum krümmt sich in die Zeit - ohne Extradimension.)
Mathematisch geht es auch ohne diese Einbettung, soweit ich weiß wird dadurch sogar so manches einfacher zu rechnen.

D.h.: Die Annahme einer zusätzlichen 4. Raumdimension (Hyperraum) ist bisweilen in der mathematischen Beschreibung unnötig.
Demzufolge schlägt hier Ockhams Rasiermesser zu: "Sei sparsam in den Annahmen!" ...und man lässt sie daher weg, so lange keine gegenteiligen Beobachtungen vorliegen.

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10466
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von tomS » 22. Dez 2014, 17:48

Die Einbettung in höherdimensionale Räume ist tatsächlich eher komplizierter als dass sie etwas vereinfacht. Und wie gesagt, sie ist unnötig.
Gruß
Tom

Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Benutzeravatar
Ralph
Rookie
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dez 2014, 15:10

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Ralph » 22. Dez 2014, 18:34

Hallo seeker

"Vielleicht kannst du es dir so einigermaßen vorstellen: Die Zeit krümmt sich in den Raum, der Raum krümmt sich in die Zeit - ohne Extradimension"
Gute Erklärung, kann ich mir so tatsächlich vorstellen! ;i

Erstaunlich, dass sich ausgerechnet ein Physiker, Bruno Binggeli mit "Glaubensfragen" beschäftigt... http://akroasis.oktave.ch/binggeli/brun ... ersum_.htm
Besser bekannt dürfte sein, dass auch Werner Heisenberg (Quantentheorie, Unschärferelation) philosophische Betrachtungen anstellte.
In der modernen Physik sind ja noch viele Dinge ungeklärt...wie seht ihr z.B. die Sache mit den "verschränkten Teilchen"?

Ich wünsche euch allen ganz schöne Weihnachten!

LG Ralph

mobile
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: 11. Jan 2015, 13:42

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von mobile » 11. Jan 2015, 22:24

Ich glaube, es wird erst mal damit starten, dass die MenschenLebenszeit verlängert wird. Das läutet eine allgemeine, sich selbst beschleunigende Entwicklung ein,
weil dann viele Dinge, die zu verstehen man in einem kurzen Menschenleben meistens nicht schafft, eher erfolgreich angegangen werden können.
Z.B. langfristige hohe Energiebereitstellung. Unter Einbeziehung relativistischer Effekte kann man dann in einem Menschenleben durchaus weit in die Milchstraße
fliegen, vor allem wenn man lernt, das relativistisch erhöhten Eigengewicht zu verkraften.....

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Stephen » 12. Jan 2015, 02:57

Hallo,

ich will Euch den Spaß an dieser Diskussion nicht nehmen oder schwarzmalen. Ein Nachdenken über die Zukunft der Menschheit ist und darf nicht sinnlos sein.

Kriege, Dürren, Erd- und Seebeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen, Seuchen, Meteoriteneinschläge usw. gab es schon immer auf der Erde – alles wurde überstanden.

Aber: Katastrophenforscher sehen überwiegend schwarz: sie sehen die Menschheit seit dem Atombombenabwurf über Hiroshima und Nagasaki, spätestens aber nach dem Reaktor-Unfall im April 1986 (Tschernobyl) in ernsthafter Gefahr. 9/11 in den USA, Welt-Wirtschaftskrise, Überfischung der Meere, Abholzung der Wälder, Fukushima, Terror-Wellen, Umweltverschmutzung, Klimawandel usw. sind für die Forscher alles Meilensteine auf dem Weg in die „große Katastrophe“.

positive Nachricht: Katastrophen schweißen einen Großteil der Menschen zusammen
negative Nachricht: nur von kurzer Dauer, es bringt und ändert nichts...

Für mich war bei einer Sendung auf Phönix übrigens neu, dass sich durch die fortschreitende Erwärmung Methan aus bzw. unter dem Eis lösen könnte, das eine zwanzigfache Wirkung als Treibgas hat als Kohlendioxid. Das Fachmagazin „Nature“ berichtete, dass der Anteil von Methan in der Luft auf der sibirischen Jamal-Halbinsel bei 10% liegt, normal sind 0,00018 %.

Wie dem auch sei – ich persönlich mache mir nur noch wenig Gedanken über die Zukunft der Menschheit. Ich habe die Befürchtung, dass wir unsere Probleme hier auf der Erde nicht in den Griff bekommen und werde Tag für Tag in dieser Meinung bestätigt, selbst wenn Millionen von Menschen Kerzen aufstellen und für eine bessere Welt demonstrieren. Ich bleibe bodenständig, glaube schon nicht mehr daran, dass ich zu Lebzeiten noch einen Flug zum Mars erleben werde. Wenn man der Statistik über die Lebenserwartung in der BRD Glauben schenkt, sind das nur noch knappe 30 Jahre ;)

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von gravi » 13. Jan 2015, 18:28

Es ist tatsächlich nicht zu verleugnen, dass wir auf eine große Katastrophe zusteuern. Die globale Erwärmung ist kaum noch zu stoppen, das von Stephen genannte Methanhydrat birgt wirklich eine latente Gefahr in sich. Wenn die Erwärmung des Meerwassers in den Tiefen, in denen es lagert, voranschreitet, könnte durch die Freisetzung des Methans die Klimakatastrophe exponentiell anwachsen.

Auch die scheinbar nicht zu stoppende Zunahme der Weltbevölkerung wird uns vor ernsthafte Probleme stellen. Nicht wenige Zukunftsforscher sehen schon Kriege um Trinkwasser voraus, von der Ernährung ganz zu schweigen.

Was aber nach meiner Ansicht am schwerwiegendsten ist, das ist die Bildungsnot der Bevölkerung. Entschuldigt, wenn ich es so ausdrücke, aber nach meiner Ansicht sind min. 95 % der Weltbevölkerung nicht nur konstant blöde, sondern sogar von kontinuierlich anwachsender Doofheit betroffen. Um das zu unterstreichen, genügt mir der tägliche Blick in die Tagesschau. Allein schon wenn man einmal betrachtet, wie viele sich radikalisierende Gruppierungen es auf der Erde gibt, da wird es einem doch speiübel und man kann nur noch schwarz sehen für unsere Zukunft...

Es gibt so unsäglich viele Probleme auf dieser Welt, wir können sie hier alle gar nicht aufzählen, zu umfangreich wäre es, und es werden täglich mehr. Wer will da noch optimistisch sein? :wn:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Künftige Entwicklung der Menschheit

Beitrag von Stephen » 13. Jan 2015, 23:35

gravi hat geschrieben: Nicht wenige Zukunftsforscher sehen schon Kriege um Trinkwasser voraus, von der Ernährung ganz zu schweigen.
Davon bin ich felsenfest überzeugt. Ob es so zugehen wird wie bei "Mad Max" glaube ich nicht. Aber Wasser und Nahrung - für uns in Mitteleuropa jetzt fast unvorstellbar - werden in absehbarer Zeit sehr kostbar sein. Eigentlich war es das schon immer: wer einmal kurz vor dem Verdursten oder Verhungern war, hätte sein komplettes Vermögen für eine Flasche Wasser und ein Brathähnchen hergegeben...

Das Wasserproblem ist akut. Vor allem die reichen arabischen Staaten gehen mit diesem Rohstoff sehr verschwenderisch um. Natürlich ist es witzig, mitten in der Sonnenhitze von Dubai einen Schneepalast zu errichten, wo man Rodeln und Skifahren kann. Tatsächlich verbraucht Dubai pro Einwohner eine halbe Tonne Wasser pro Tag - ein Inder muss mit 25 Litern klarkommen...

Aber genau das ist das Problem: reich werden und nach uns (gut Betuchten) die Sintflut...

Meine Hoffnung: irgendwann werden auch die Scheichs einsehen müssen, dass man Öl nicht trinken kann. Vielleicht haben sie dann auch kein Öl mehr, um Wasser einzukaufen...

Bei gravis Einschätzung über die Dummheit der Radikalen/Terroristen bin ich etwas anderer Meinung:einige von denen besitzen eine ausgezeichnete Ausbildung - das hat nichts mit den Leuten zu tun, die im Amoklauf wild um sich schießen.

Kurt Tucholsky hat einmal gesagt : "Unterschätzt niemals die Macht von dummen Leuten, die einer Meinung sind." Das gilt natürlich auch heute noch. Aber vor den intelligenten Verbrechern sollte man sich noch mehr in acht nehmen... die sind kein Fußvolk, das sind Scharfschützen...


Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Antworten