Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

NASA-Forschung: Auf dem Laserstrahl in 15 Jahren nach Alpha Centauri

Bemannte und unbemannte Raumfahrt, Raumfahrzeuge, Antriebstechnik, Missionen zu anderen Himmelskörpern
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3534
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: NASA-Forschung: Auf dem Laserstrahl in 15 Jahren nach Alpha Centauri

Beitrag von Frank » 8. Feb 2017, 19:27

positronium hat geschrieben:
8. Feb 2017, 16:38
Die Energie wächst linear mit der Masse, also d.h.: Doppeltes Gewicht, doppelte zuzuführende kinetische Energie.
Da muss man sich dann überlegen, wie man diese Energie zur Verfügung stellen könnte:
- Ein stärkerer Läser muss von den Segeln vertragen werden.
- Eine längere Beschleunigungsphase erfordert eine bessere Fokussierung der Laser - die Sonden sollen ja in kürzester Zeit extrem schnell werden, also sind sie auch schnell weit weg und schlecht mit dem Laser zu treffen.
Wie ist es da denn mit der Masse ? Die Beschleunigung ist ja heftig und je schwerer umso schwieriger. Wird die Sonde da nicht relativ schnell zerquetscht?
Trägheitsdämpfer ala Star Trek gibt es ja (noch) nicht. :mrgreen:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: NASA-Forschung: Auf dem Laserstrahl in 15 Jahren nach Alpha Centauri

Beitrag von positronium » 8. Feb 2017, 19:47

Frank hat geschrieben:
8. Feb 2017, 19:27
Wie ist es da denn mit der Masse ? Die Beschleunigung ist ja heftig und je schwerer umso schwieriger. Wird die Sonde da nicht relativ schnell zerquetscht?
Trägheitsdämpfer ala Star Trek gibt es ja (noch) nicht. :mrgreen:
Das müsste man nachrechnen, und hängt natürlich völlig von der Konstruktion der Sonde ab. Es sollte aber sicher sein, dass bevor solche Effekte zum Tragen kommen, schon viel früher andere Probleme auftreten - ich hatte es ja oben schon erwähnt: Das Segel. Es muss sehr dünn sein, weil es sonst zu viel weitere zu beschleunigende Masse hinzu bringen würde, und gleichzeitig muss dieses dünne Material die ganze Kraft auf die Sonde selbst übertragen. Die Sonde ist aber wahrscheinlich ein vergossener "Klotz". Die Schwachstelle dürfte also erst einmal das Segel sein. Das ist in etwa so als binde man ein Smartphone an eine Plastiktüte und werfe das Konstrukt in einen Tornado.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: NASA-Forschung: Auf dem Laserstrahl in 15 Jahren nach Alpha Centauri

Beitrag von gravi » 27. Feb 2017, 17:05

Auf dem Matheplaneten hat man einmal die mathematischen Grundlagen einer rückstoßgetriebenen Rakete dargestellt:

Relativistische Rakete

Zum Schluss wird noch ein nettes Zahlenbeispiel aufgeführt.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: NASA-Forschung: Auf dem Laserstrahl in 15 Jahren nach Alpha Centauri

Beitrag von positronium » 27. Feb 2017, 17:42

Schöner Artikel!
Bei den Minisonden spart man aber viel Energie, weil sie den Treibstoff nicht mitführen müssen, und natürlich "etwas" leichter sind.

Antworten