Seite 1 von 1

Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 4. Aug 2018, 14:38
von Frank
Eine tolle Dokumentation auf Arte, die die Ergebnisse von Kepler seit 2000 zusammen fasst. Es kommen Astrobiologen und versch.andere Wissenschaftler zu Wort.
Der Link zur Dokumentation ist in dem Beitrag hier vorhanden.

https://www.spektrum.de/video/aliens-si ... um/1583004

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 4. Aug 2018, 14:53
von ATGC
Hier stand mal etwas anderes.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 4. Aug 2018, 18:20
von Frank
Du hast natürlich recht. Bedenke aber das es viele User gibt, die nicht ansatzweise dein Fachwissen besitzen. Für Für die ist diese Doku gedacht.
Natürlich ist die Frage nicht geklärt, denn dann wüssten es schon alle.
Es geht darum, dass z. B ein entdeckter Gesteinsplanet noch lange nichts bedeuten muss. Es ist den Fakten gewidmet und dient dem entkräften von Halbwahrheiten.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 5. Aug 2018, 10:30
von ATGC
Hier stand mal etwas anderes.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 5. Aug 2018, 11:51
von Frank
Hier gebe ich dir nicht ganz recht. Natürlich ist das für Menschen, zu denen ich mich auch zähle, die sich schon seit Jahrzehnten mit Astronomie beschäftigen, nichts anderes, als Fängerei.
Allerdings ist so ein trojanisches Pferd, dass selbst H. Lesch benutzt, absolut in Ordnung, um eine größere Mehrheit für das Thema zu begeistern.
Die Infos werden aber so weiter gegeben, dass auch der Newbee damit was anfangen kann.
So faszinierend euer "Mondthread" auch ist, ein Anfänger der hier mitliest, wird da ganz schnell kapitulieren.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 5. Aug 2018, 12:09
von ATGC
Hier stand mal etwas anderes.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 6. Aug 2018, 17:54
von ralfkannenberg
ATGC hat geschrieben:
5. Aug 2018, 12:09
Man muss dabei jedoch nicht immer in die Vollen gehen und den Aufhänger überstrapazieren. Dann nutzt sich so etwas schnell ab und erzeugt künftig nur noch ein müdes Abwinken und Desinteresse, nachdem man sich zwei- oder dreimal in Folge veralbert gefühlt hat. Man könnte zum Beispiel auf die faszinierende Vielfalt der Exoplaneten verweisen und diese als Aufhänger benutzen: Die Gestaltungsvielfalt der Natur mit exotischen Bedingungen auf Welten, wie es sie hier im Sonnensystem nrigends zu beobachten gibt. Das geht auch ganz ohne Aliens und zweite Erde ...
Hallo zusammen,

also ich bin so einer: jedes Jahr werden mehrere "2.Erden" zum "ersten Mal" entdeckt. Aus dem Kapitel Exoplaneten habe ich mich deswegen schon lange verabschiedet und werde da auch erst wieder "einsteigen", wenn die Sonnennähe bis 5 Parsec systematisch erforscht ist.

"80 km grosse Planeten, die den Mars vermutlich treffen ?" - Leider klicke ich da nicht weiter sondern rege mich jedesmal neu darüber auf, obwohl ich genau weiss, dass am Ende nur ein kleines Kometchen übrigbleibt, welches den Mars um Längen verfehlt.

In der Astronomie ist diese Liste ebenso wie in der Teilchenphysik leider lang fortsetzbar und auch ich denke, dass hier kommunikationsmässig etwas gemacht werden muss, wenn diese Disziplinen nicht alle Anhänger verlieren wollen. Im besten Fall verlieren die nur ihr Interesse, im m.E. weniger guten Fall begeistern sie sich für Autoren wie Erich von Däniken, wie man den Bestseller-Listen unschwer entnehmen kann.


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 22. Aug 2018, 09:59
von Frank
ATGC hat geschrieben:
5. Aug 2018, 12:09
Hallo Frank,

einen Aufhänger zu benutzen, um Interesse für ein Thema zu wecken, ist ja an und für sich nichts Verwerfliches. Man muss dabei jedoch nicht immer in die Vollen gehen und den Aufhänger überstrapazieren. Dann nutzt sich so etwas schnell ab und erzeugt künftig nur noch ein müdes Abwinken und Desinteresse, nachdem man sich zwei- oder dreimal in Folge veralbert gefühlt hat. Man könnte zum Beispiel auf die faszinierende Vielfalt der Exoplaneten verweisen und diese als Aufhänger benutzen: Die Gestaltungsvielfalt der Natur mit exotischen Bedingungen auf Welten, wie es sie hier im Sonnensystem nrigends zu beobachten gibt. Das geht auch ganz ohne Aliens und zweite Erde ...

Viele Grüße!
Natürlich hast du auch hier recht, aber leider kannst du dir in einer reizüberfluteten Welt , ohne trommeln kein Gehör verschaffen.
Ich kann mich noch gut erinnern, als es gar keine Planeten gab, ausser die in unserem Sonnensystem und ich gerade mich bibeltreuen Bekannten schon in diese "Wir sind einzigartig Diskussion " zwingen lassen musste.
Nun sind abertausende inzwischen entdeckt und natürlich nützt sich das ab. (Siehe Interesse an Apollo 11 und an allen weiteren Missionen)
Es geht auch diese große Erwartungshaltung. Man dachte zuerst, ja wenn man mal welche findet dann auch automatisch belebte Körper.
Inzwischen weis man das es wohl sehr schwierig sein wird.

Ich kann mich an riesigen Wasserwelten begeistern, mein Nachbar zu da allerdings nur mit den Schultern.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 22. Aug 2018, 11:25
von ralfkannenberg
Frank hat geschrieben:
22. Aug 2018, 09:59
Man dachte zuerst, ja wenn man mal welche findet dann auch automatisch belebte Körper.
Hallo Frank,

wer ist denn dieser "man": der normale Mitbürger, von denen auch heute noch rund 90% der Ansicht sind, dass der Polarstern der hellste Fixstern sei und die vom Sirius noch nie etwas gehört haben ? - Denn aus naturwissenschaftlicher Sicht ist völlig klar, dass man nur weil man Exoplaneten nachweisen kann noch lange nicht nachweisen kann, dass diese auch Leben beherbergen.

Wie denn auch bei diesen riesigen Distanzen: nicht einmal in unserem Sonnensystem sind wir in der Lage, zu bestimmen, ob die Körper leben beherbergen. Und dabei sind der Mars und die üblichen Kandidaten bei den Jupiter- und Saturnmonden, z.B. Europa und Enceladus, oder meinetwegen auch Ganymed und der Titan, weniger als ~72 Lichtminuten von uns entfernt und keineswegs mehrere Lichtjahre !

Frank hat geschrieben:
22. Aug 2018, 09:59
Inzwischen weis man das es wohl sehr schwierig sein wird.
Das war den Naturwissenschaftlern schon immer klar.

Wenn das also zum Otto-Normalverbraucher nicht rüber kommt, so liegt das möglicherweise an mangelhafter Kommunikation seitens der Naturwissenschaft oder an mangelndem Interesse seitens des Otto-Normalverbrauchers. Oder an beidem.


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 22. Aug 2018, 11:42
von Herr5Senf
Also vorgestern auf der Gartenterasse hatte ich kurz Besuch, nach dem dritten Bier, die trinken sowas aber nicht.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 22. Aug 2018, 12:48
von ralfkannenberg
Herr5Senf hat geschrieben:
22. Aug 2018, 11:42
Also vorgestern auf der Gartenterasse hatte ich kurz Besuch, nach dem dritten Bier, die trinken sowas aber nicht.
Das kommt primär daher, dass dieser "Besuch", nachdem er all den Schwachsinn notiert hat, der hier auf der Erde passiert, eine erhöhte Dosis Beruhigungstee konsumiert haben düfte.

Inzwischen sind die aber vermutlich weitergeflogen und hoffen, auf dem Mars intelligentere Lebensformen vorzufinden, und gerüchtehalber ist mi rzu Ohren gekommen, dass sie dabei sogar hier und vor allem hier fündig wurden.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 23. Aug 2018, 09:27
von Frank
ralfkannenberg hat geschrieben:
22. Aug 2018, 11:25

wer ist denn dieser "man": der normale Mitbürger, von denen auch heute noch rund 90% der Ansicht sind, dass der Polarstern der hellste Fixstern sei und die vom Sirius noch nie etwas gehört haben ? - Denn aus naturwissenschaftlicher Sicht ist völlig klar, dass man nur weil man Exoplaneten nachweisen kann noch lange nicht nachweisen kann, dass diese auch Leben beherbergen.

Wie denn auch bei diesen riesigen Distanzen: nicht einmal in unserem Sonnensystem sind wir in der Lage, zu bestimmen, ob die Körper leben beherbergen. Und dabei sind der Mars und die üblichen Kandidaten bei den Jupiter- und Saturnmonden, z.B. Europa und Enceladus, oder meinetwegen auch Ganymed und der Titan, weniger als ~72 Lichtminuten von uns entfernt und keineswegs mehrere Lichtjahre !

Wenn das also zum Otto-Normalverbraucher nicht rüber kommt, so liegt das möglicherweise an mangelhafter Kommunikation seitens der Naturwissenschaft oder an mangelndem Interesse seitens des Otto-Normalverbrauchers. Oder an beidem.
1. Bin ich kein Naturwissenschaftler(Wie 99,9999999999999999999 % aller Menschen), nur sehr an dem Thema interessiert.
2. Geht es gerade um die 90% , denn ohne Volk ist schlecht Staat machen.
3. Wären die Naturwissenchaftler gut beraten, sich soviele Menschen ins Boot zu holen, wie nur möglich, denn nur dann sind ihnen weiter fliessende Gelder und Forschung möglich.
4. Die "große Mehrheit" ist mit Sicherheit nicht an irgendwelchen Mikroben auf dem Mars, oder unter dem Eis von Europa interessiert, sondern an Lebewesen, wie sie auf der Erde rumfleuchen. Das es solches Leben in unserem Sonnensystem außerhalb der Erde aber gibt, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschliessen.

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 23. Aug 2018, 14:33
von ralfkannenberg
Frank hat geschrieben:
23. Aug 2018, 09:27
3. Wären die Naturwissenchaftler gut beraten, sich soviele Menschen ins Boot zu holen, wie nur möglich, denn nur dann sind ihnen weiter fliessende Gelder und Forschung möglich.
Hallo Frank,

ach so, Du redest vom "akademischen Pöbel" (zu dem ich Dich übrigens nicht dazuzähle).

Wenn ein Laie Fragen hat, dann bin ich selbstverständlich jederzeit gerne bereit, zu antworten ! - Doch wenn der Laie Forderungen stellt, dann kommt meine Antwort, die Du schon kennst: "thank you: I'm not interested".


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 23. Aug 2018, 16:18
von ralfkannenberg
Frank hat geschrieben:
23. Aug 2018, 09:27
1. Bin ich kein Naturwissenschaftler(Wie 99,9999999999999999999 % aller Menschen), nur sehr an dem Thema interessiert.
Hallo Frank,

schauen wir mal:

die Komplementmenge dieser 99,9999999999999999999 % aller Menschen umfasst also (100 % - 99,9999999999999999999 %) aller Menschen, also
0.0000000000000000001 %, ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht bei den Nullen verzählt. Das sind also 10^(-19) %, also 10^(-21).

Nehmen wir eine Weltbevölkerung von 10 Milliarden Menschen an, so sind 10^(-21) von denen gerade mal 10^(-11) Menschen. Das ist sehr viel weniger als 1 Mensch, im Widerspruch zur Tatsache, dass es weltweit mindestens 1 Naturwissenschaftler gibt, so dass der Fehler mindestens einen Faktor 100 Milliarden beträgt.


Deine Zahl ist also etwas zu hoch gegriffen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 23. Aug 2018, 17:11
von seeker
Sagt mal... 8)

Es ist doch ganz einfach:
Wenn du die Öffentlichkeit erreichen willst, dann musst du auch ein wenig trommeln - und ich spreche hier nicht nur von der "Laien-Öffentlichkeit", sondern auch von der wiss. Öffentlichkeit in der wiss. Community, dort gibt es das ganz genauso auch, also hört mir doch auf, so ist eben der Mensch, so läuft das Spiel.

Der Punkt ist:
Wenn du zu viel trommelst und dich zu weit aus dem Fenster lehnst, nutzt sich das irgendwann ab, du verlierst auch irgendwann deine Reputation.
Wenn du zu wenig trommelst, dann wirst du übersehen, dann erreichst du keine Aufmerksamkeit, dann kannst du auch gleich in deinem "Kämmerchen der Einsamkeit" bleiben: Erkenntnis und News sind nur dann etwas wert, wenn sie geteilt werden. Um teilen zu können, musst du Interesse wecken, musst du auch jemanden finden, der zuhört.

Daher:
Das Beste ist hier -wie immer- ein gutes Mittelmaß.

Nur:
Wo dieses gute Maß genau liegt ist nicht zuletzt auch Geschmackssache, darüber lässt sich trefflich streiten. Keinesfalls - da subjektiv - liegt es für alle Menschen an derselben Stelle.

Was mir immer hilft:
1. Entspannen!
2. Beachten welcher Text an welches Publikum gerichtet ist und welcher Zweck damit verfolgt wird! Texte dahingehend bewerten.
3. Entspannen, geduldig sein.
4. Nochmals entspannen!
:)

Also, wo war der Ausgangspunkt hier?
Ich glaube es war der:
Frank hat geschrieben:
4. Aug 2018, 14:38
Eine tolle Dokumentation auf Arte, die die Ergebnisse von Kepler seit 2000 zusammen fasst. Es kommen Astrobiologen und versch.andere Wissenschaftler zu Wort.
Der Link zur Dokumentation ist in dem Beitrag hier vorhanden.

https://www.spektrum.de/video/aliens-si ... um/1583004
Hab ich angeschaut, es war interessant, ein paar Dinge habe ich dazugelernt (und ich hatte schon Vorwissen zu diesem Thema...), insbesondere zum Vorgehen dabei. Es ging bei Weitem nicht nur um das, was die Aufhängerzeile "Aliens: Sind wir allein im Universum?" manche vermuten ließ. Also Vorsicht vor Vorurteilen, liebe Leute! Keiner von uns ist dagegen gefeit!

P.S.:
ralfkannenberg hat geschrieben:Deine Zahl ist also etwas zu hoch gegriffen.
Du rechnest das nach? Also das ist jetzt nicht wirklich dein Ernst? :lol:

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 23. Aug 2018, 17:32
von Frank
seeker hat geschrieben:
23. Aug 2018, 17:11
Sagt mal... 8)

Es ist doch ganz einfach:
Wenn du die Öffentlichkeit erreichen willst, dann musst du auch ein wenig trommeln - und ich spreche hier nicht nur von der "Laien-Öffentlichkeit", sondern auch von der wiss. Öffentlichkeit in der wiss. Community, dort gibt es das ganz genauso auch, also hört mir doch auf, so ist eben der Mensch, so läuft das Spiel.

Der Punkt ist:
Wenn du zu viel trommelst und dich zu weit aus dem Fenster lehnst, nutzt sich das irgendwann ab, du verlierst auch irgendwann deine Reputation.
Wenn du zu wenig trommelst, dann wirst du übersehen, dann erreichst du keine Aufmerksamkeit, dann kannst du auch gleich in deinem "Kämmerchen der Einsamkeit" bleiben: Erkenntnis und News sind nur dann etwas wert, wenn sie geteilt werden. Um teilen zu können, musst du Interesse wecken, musst du auch jemanden finden, der zuhört.

Daher:
Das Beste ist hier -wie immer- ein gutes Mittelmaß.

Nur:
Wo dieses gute Maß genau liegt ist nicht zuletzt auch Geschmackssache, darüber lässt sich trefflich streiten. Keinesfalls - da subjektiv - liegt es für alle Menschen an derselben Stelle.

Was mir immer hilft:
1. Entspannen!
2. Beachten welcher Text an welches Publikum gerichtet ist und welcher Zweck damit verfolgt wird! Texte dahingehend bewerten.
3. Entspannen, geduldig sein.
4. Nochmals entspannen!
:)

Also, wo war der Ausgangspunkt hier?
Ich glaube es war der:
Frank hat geschrieben:
4. Aug 2018, 14:38
Eine tolle Dokumentation auf Arte, die die Ergebnisse von Kepler seit 2000 zusammen fasst. Es kommen Astrobiologen und versch.andere Wissenschaftler zu Wort.
Der Link zur Dokumentation ist in dem Beitrag hier vorhanden.

https://www.spektrum.de/video/aliens-si ... um/1583004
Hab ich angeschaut, es war interessant, ein paar Dinge habe ich dazugelernt (und ich hatte schon Vorwissen zu diesem Thema...), insbesondere zum Vorgehen dabei. Es ging bei Weitem nicht nur um das, was die Aufhängerzeile "Aliens: Sind wir allein im Universum?" manche vermuten ließ. Also Vorsicht vor Vorurteilen, liebe Leute! Keiner von uns ist dagegen gefeit!

P.S.:
ralfkannenberg hat geschrieben:Deine Zahl ist also etwas zu hoch gegriffen.
Du rechnest das nach? Also das ist jetzt nicht wirklich dein Ernst? :lol:
Ähm sag ich doch :lol:

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 23. Aug 2018, 17:58
von ralfkannenberg
seeker hat geschrieben:
23. Aug 2018, 17:11
ralfkannenberg hat geschrieben:Deine Zahl ist also etwas zu hoch gegriffen.
Du rechnest das nach? Also das ist jetzt nicht wirklich dein Ernst? :lol:
Hallo seeker,

nein, ich habe auf den ersten Blick gesehen, dass da zuviele Neunen nach dem Komma drin sind. Aber um das ganze dann auf die Zellen herabzubrechen hat die Anzahl der Neunen dann doch nicht ganz gereicht ...


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Aliens:Sind wir allein im Universum?

Verfasst: 14. Jan 2019, 11:21
von Glink4
Danke für den Link,die Dokumentation war wirklich interessant gewesen!

LG