Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Das Senden von Nachrichten ins All

Entstehung und Entwicklung von Leben, Wahrscheinlichkeit für extraterrestrisches Leben
Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Stephen » 28. Apr 2016, 06:17

Obwohl sich viele hochrangige Menschen - darunter sogar ein Ex-Gouverneur aus den USA - dafür verbürgten, am Himmel riesige Raumschiffe gesehen zu haben: wahrscheinlich muss man so etwas selber erleben, um da mitreden zu können.
Ich persönlich will es nicht glauben, dass es Konzepte geben soll, die alle uns bekannten physikalischen Gesetze völlig über den Haufen werfen.
Aussage eines 'Zeugen': "Das Raumschiff war in Bruchteilen einer Sekunde verschwunden..."
Das funktioniert nicht! Dieses 'Raumschiff' müsste mitsamt aller Insassen auf der Stelle verglühen...

Ich halte auch SETI für eine wissenschaftliche Spielerei - aber das ist Ansichtssache.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Frank » 29. Apr 2016, 12:01

Die uns bekannte Physik funktioniert ja in vielen Bereichen, aber leider gibt es ja genauso viele Probleme , oder Dinge die unklar sind.
Nehmen wir gerade mal die RT und die Quantenphysik, da sind doch im Grunde noch mehr Fragen offen, als es Antworten gibt. vereinbar sind sie auch nicht miteinander und wie Lesch es ja immer schön ausdrückt,"Vieleicht war ja auch bis jetzt alles umsonst"
Unter Umständen muss man noch ganz anders an die Physik herangehen.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Stephen » 29. Apr 2016, 12:47

Frank hat geschrieben:... und wie Lesch es ja immer schön ausdrückt,"Vieleicht war ja auch bis jetzt alles umsonst"
Diesen Spruch von Lesch kannte ich bisher noch nicht...

In seinen Sendungen hatte er sich bisher (bzw. bis zu dem Zeitpunkt, wo ich sie bei Alpha Centauri noch regelmäßig verfolgt hatte) - wie z.B. auch Reiner Klinger in dessen höchst aussagefähigen und wissenschaftlich für (fast) jeden nachvollziehbaren Essays - strikt dagegen gewehrt, dass Kontakt mit anderen Lebewesen überhaupt möglich sei.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1087
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von deltaxp » 29. Apr 2016, 13:06

belgariath hat geschrieben:Wir Menschen senden ja schon seit ungefähr 100 Jahren (also seit es Rundfunk und Fernseher gibt) Radiowellen um die Erde. Ein Teil davon gelangt wahrscheinlich auch ins Weltall und kann theoretisch von Außerirdischen empfangen werden.
dann hoffen wir mal, dass es kein intelligentes leben im umkreis von 10-15 Lichtjahren gibt. wenn die uns aufgrund von "dschungelcamp", "dsds"
und diversen nachmittags-RTL Sendungen bewerten werden wir von denen bestimmt nicht als intelligentes leben gewertet werden, denen ein besuch abzustatten sich lohnen würde:P

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Frank » 29. Apr 2016, 14:37

deltaxp hat geschrieben:
belgariath hat geschrieben:Wir Menschen senden ja schon seit ungefähr 100 Jahren (also seit es Rundfunk und Fernseher gibt) Radiowellen um die Erde. Ein Teil davon gelangt wahrscheinlich auch ins Weltall und kann theoretisch von Außerirdischen empfangen werden.
dann hoffen wir mal, dass es kein intelligentes leben im umkreis von 10-15 Lichtjahren gibt. wenn die uns aufgrund von "dschungelcamp", "dsds"
und diversen nachmittags-RTL Sendungen bewerten werden wir von denen bestimmt nicht als intelligentes leben gewertet werden, denen ein besuch abzustatten sich lohnen würde:P
:mrgreen: bitte ab Min.11,36 m(Lesch meinte das schon 2001 :lol: )

https://www.youtube.com/watch?v=S_ebOLaP2YA
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1810
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Pippen » 29. Apr 2016, 14:50

deltaxp hat geschrieben:dann hoffen wir mal, dass es kein intelligentes leben im umkreis von 10-15 Lichtjahren gibt. wenn die uns aufgrund von "dschungelcamp", "dsds" und diversen nachmittags-RTL Sendungen bewerten werden wir von denen bestimmt nicht als intelligentes leben gewertet werden, denen ein besuch abzustatten sich lohnen würde:P
Der gleiche Mythos wie der, dass Fußballer nicht die hellsten sind. Das stimmt aber nicht. Das Hirn eines Dschungelcampers oder Fußballers arbeitet mindestens genauso hart & intellektuell wie das eines Professors, nur eben auf anderem Gebiet. Es ist reine Tradition aus archaischer Zeit, dass "Bürostuhldurchsitzer" irgendwie intelligener/weiser/kompetenter/... seien als Fußvolk.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Frank » 29. Apr 2016, 15:35

Pippen hat geschrieben: Der gleiche Mythos wie der, dass Fußballer nicht die hellsten sind. Das stimmt aber nicht. Das Hirn eines Dschungelcampers oder Fußballers arbeitet mindestens genauso hart & intellektuell wie das eines Professors, nur eben auf anderem Gebiet. Es ist reine Tradition aus archaischer Zeit, dass "Bürostuhldurchsitzer" irgendwie intelligener/weiser/kompetenter/... seien als Fußvolk.
Mit der gleichen Logik(sieht man auch deutlich wie aussagekräftig Logik manchmal ist) kannst du auch Nahrung in Tablettenform zu dir nehmen. Die machen dich satt, damit kannst du überleben und die geben dir alles was du brauchst.

Ich entscheide mich aber für das hier. Mach mich satt, damit kann ich überleben und gibt mir alles was ich brauche. Ist halt nur ein kleiner Unterschied :roll: :mrgreen:
roanbn.jpg
roanbn.jpg (25.6 KiB) 8669 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Herr5Senf
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 328
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Herr5Senf » 16. Nov 2017, 18:45

Und sie haben es wieder getan https://www.space.com/38803-meti-signal ... lanet.html

Der Zielplanet war GJ273b im Kleinen Hund in 12 Lj Entfernung, Antwort soll in 25 Jahren kommen, wenn wir sie nicht verpassen.
Gesendet wurden u.a. 33 Musikstücke vom 32m-Teleskop EISCAT auf Tromse in Norwegen.

Grüße Dip

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 17. Nov 2017, 13:32

Herr5Senf hat geschrieben:
16. Nov 2017, 18:45
Und sie haben es wieder getan https://www.space.com/38803-meti-signal ... lanet.html

Der Zielplanet war GJ273b im Kleinen Hund in 12 Lj Entfernung, Antwort soll in 25 Jahren kommen, wenn wir sie nicht verpassen.
Gesendet wurden u.a. 33 Musikstücke vom 32m-Teleskop EISCAT auf Tromse in Norwegen.

Grüße Dip
Meine Einschätzung zu diesem Thema dürfte wohl ausreichend bekannt sein. Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass wir nicht
unnötig aufn uns aufmerksam machen sollten. Jede fremde Spezies wird nur 2 Ziele verfolgen, nämlich:
1. Breicherung und 2. das Überleben der eigenen Spezies. Das ist naturgegeben und wird sich auch nicht ändern.
Welche Rolle wir dabei spielen ist vollkommen irrelevant. Wenn ich ein Aztek wäre möchte ich keinem Conquistadore begegnen.
Es sei denn, das beide sich ebenbürtig sind, dann hättren wir kalten oder wirtschaftskrieg.
Also warum will man uns nicht in unserer endlich Oase weiterleben lassen?

Mit freundlichen Grüssen

Dares

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Frank » 17. Nov 2017, 13:52

Dares hat geschrieben:
17. Nov 2017, 13:32

Also warum will man uns nicht in unserer endlich Oase weiterleben lassen?
Vielleicht des Wegen? :wink:


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/s ... 94869.html
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 17. Nov 2017, 14:35

Frank hat geschrieben:
17. Nov 2017, 13:52
Dares hat geschrieben:
17. Nov 2017, 13:32

Also warum will man uns nicht in unserer endlich Oase weiterleben lassen?
Vielleicht des Wegen? :wink:


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/s ... 94869.html
Hallo Frank,

natürlich hat Hawking recht mit seiner Einschätzung. Wenn die Spezies Mensch über lange Sicht überleben will aufgrund mangelder
Ressourcen, dann ist die Expansion in den Weltraum eine logische Schlussfolgerung. Hier betätigt er sich wohl ein wenig als
"Nostradamus". Und warum sollte es bei anderen Zivilisationen nicht anders sein?

Imerhin sagt Hawking auch:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 91115.html

siehe auch nochmal hier:

https://de.sputniknews.com/panorama/201 ... ns-suchen/

und hier nochmal Mainstream

http://www.focus.de/wissen/videos/alien ... 79925.html

Aber wer weiss das schon alles. Ich denke, dass wir Menschen nicht für das Weltall und die Erde geschaffen sind.
Im Gegenteil: die Erde ist als solches für uns lebensfeindlich und wir haben letztendlich nur ziemlich viel Dusel, dass wir in
einer 'Art von Nische überleben. Vom Weltraum oder dem Mond oder Mars ganz zu schweigen. Das gelingt uns nur unter sehr
hohem technischem Aufwand.
Die tollen "Geschichten" aus den 70-er Jahren sind überholt und bei mir macht sich mehr der Realismus breit.

Definition findet man hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Realismus

Zum Schluss wären dann Träume nur Schäume???

Das sind viele Gedanken und nichts kommt dabei herraus..................

In diesem Sinne

freundliche Grüsse

Dares

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von gravi » 17. Nov 2017, 18:25

Warum sollten wir nicht eines Tages auf dem Mars herumtrampeln oder sogar auch auf einem Exoplaneten, der evtl. sogar Leben trägt?
Lass die Jungs doch ruhig mal die Technik entwickeln, die uns das eines Tages ermöglicht. Immerhin treibt den Menschen doch eine extrem starke Triebfeder an, die Neugier! Hätte die Menschheit sonst alle Kontinente besiedelt, selbst die entfernteste Insel, wäre auf den Mond geflogen?

Ach, lass die mal machen, aufhalten können wir sie ja doch nicht...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von positronium » 18. Nov 2017, 17:58

Dares hat geschrieben:
17. Nov 2017, 13:32
Meine Einschätzung zu diesem Thema dürfte wohl ausreichend bekannt sein. Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass wir nicht
unnötig aufn uns aufmerksam machen sollten. Jede fremde Spezies wird nur 2 Ziele verfolgen, nämlich:
1. Breicherung und 2. das Überleben der eigenen Spezies. Das ist naturgegeben und wird sich auch nicht ändern.
Ich sehe das entspannter. Zwar kann man davon ausgehen, dass Aliens unserem Klima eher zugeneigt sind als dem einer Venus oder eines Pluto, aber die Erde ist nun einmal total verseucht, mit Leben. Das kriegt man hier kaum mehr heraus. Falls der Mars sauber ist, würde ich den vorziehen, wenn ich so ein rohstoffgieriger Alien wäre, und dort Rohstoffe finden würde. Aber wer weiss: vielleicht ist für Bergbau ein Planet auch für Aliens eher uninteressant, und kleine Himmelskörper wegen derer geringen Anziehungskraft wirtschaftlicher auszubeuten. Dann würden die nur herkommen wollen, um hier zu siedeln, aber dann ist das Leben hier wieder problematisch. - Es wäre schon äusserst interessant einmal das erste ausserirdische Leben zu finden, und zu analysieren wie sich solche evtl. stark verschiedene Lebewesen mit uns und den hiesigen vertragen würden, und natürlich, wer "gewinnen" würde.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 18. Nov 2017, 19:46

Ja, wenn du es so siehst ist es logisch. Viren und Co. möchte ich mir auch nicht einfangen. Für uns selber wäre natürlich
der Mond interessant was Rohstoffe anbelangt, wenn nicht schon "Andere" da sind und ihren Claim abgesteckt haben. :wink:
positronium hat geschrieben:
18. Nov 2017, 17:58
Es wäre schon äusserst interessant einmal das erste ausserirdische Leben zu finden, und zu analysieren wie sich solche evtl. stark verschiedene Lebewesen mit uns und den hiesigen vertragen würden, und natürlich, wer "gewinnen" würde.
Frage wäre erstamal was Du oder ich unter ausserirdischem Leben verstehen. Man kann es auf Kleinstorganismen beschränken oder auch
auf höherentwickelte Spezies wie uns Menschen ausdehnen.

Dein letzter Satz hört sich nach Würfeln oder Kartenspiel an ala 17+4 an. Könntest Du das genauer beschreiben was Du meinst?

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von positronium » 18. Nov 2017, 22:38

Dares hat geschrieben:
18. Nov 2017, 19:46
positronium hat geschrieben:
18. Nov 2017, 17:58
Es wäre schon äusserst interessant einmal das erste ausserirdische Leben zu finden, und zu analysieren wie sich solche evtl. stark verschiedene Lebewesen mit uns und den hiesigen vertragen würden, und natürlich, wer "gewinnen" würde.
Frage wäre erstamal was Du oder ich unter ausserirdischem Leben verstehen. Man kann es auf Kleinstorganismen beschränken oder auch
auf höherentwickelte Spezies wie uns Menschen ausdehnen.
In dem Zusammenhang kann man doch beides oder drei Kategorien betrachten: intelligentes Leben, höheres Leben und Kleinstlebewesen oder Mikroorganismen (Viren 'mal ausgenommen).
Was die Zähigkeit von Leben betrifft, sind kleinere den grösseren Lebewesen meist überlegen. Von daher könnte man die Frage auch auf die kleinen beschränken, wobei uns das nach einem Konkurrenzkampf evtl. angesichts unseres früheren Ablebens nicht mehr so wirklich interessieren muss.
Dares hat geschrieben:
18. Nov 2017, 19:46
Dein letzter Satz hört sich nach Würfeln oder Kartenspiel an ala 17+4 an. Könntest Du das genauer beschreiben was Du meinst?
Nehmen wir an, eine ausserirdische Bakterienart würde auf die Erde gelangen. Dann kann es sein, dass diese eine Nische besetzt, und nicht mit hiesigen Lebensformen konkurriert. Kommt es aber zu einer Konkurrenzsituation, wird das wahrscheinlich zu einem Verdrängungswettbewerb oder gar parasitärem Verhalten und schliesslich zur Auslöschung entweder der invasiven Bakterien, oder zur Auslöschung aller hier lebenden mit den extraterrestrischen Bakterien konkurrierenden Lebewesen kommen. Ein problemloses Miteinander kann ich mir nicht vorstellen. Es würde demnach wohl der eine oder die anderen verlieren.

Würden hingegen intelligente Aliens zu uns kommen, würden diese wahrscheinlich ihre eigenen Mikroben (sowohl die mit ihnen symbiotisch verbundenen als auch andere) eingeschleppt werden. Dann hätten wir es wohl mit einem Kampf auf zumindest zweierlei Ebenen zu tun: intelligente Aliens gegen uns und eingeschleppte Bakterien gegen irdische (und natürlich jeweils auch klein gegen gross der fremden und einheimischen). Auch hier werden die einen oder die anderen verlieren.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 19. Nov 2017, 00:35

positronium hat geschrieben:
18. Nov 2017, 22:38
Würden hingegen intelligente Aliens zu uns kommen, würden diese wahrscheinlich ihre eigenen Mikroben (sowohl die mit ihnen symbiotisch verbundenen als auch andere) eingeschleppt werden. Dann hätten wir es wohl mit einem Kampf auf zumindest zweierlei Ebenen zu tun: intelligente Aliens gegen uns und eingeschleppte Bakterien gegen irdische (und natürlich jeweils auch klein gegen gross der fremden und einheimischen). Auch hier werden die einen oder die anderen verlieren.
Jepp, bestenfalls werden vielleicht alle verlieren............

Dares

Antworten