Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Das Senden von Nachrichten ins All

Entstehung und Entwicklung von Leben, Wahrscheinlichkeit für extraterrestrisches Leben
Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 21. Apr 2016, 15:38

Hallo liebes Forum,

ich habe mir zu diesem Thema mal so einige Gedanken gemacht und dabei komm ich nicht weiter.

Welche Erwartungshaltung haben wir wenn wir Nachrichten ins All senden?
Falls ein Kontakt zustande kommt wie soll man da kommunizieren?
Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Habe ich was vergessen?
Was wenn jemand antwortet?

Ich habe zu der Thematik mal 2 Artikel aus dem "Spiegel" ausgegraben die ich als Link reinstelle:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 18469.html

http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 91115.html

Wie denkt ihr über diese Sache?

Grüße

Dares

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von gravi » 21. Apr 2016, 19:57

Sicherlich gibt es andere Planeten, auf denen sich auch Leben entwickelt hat. Aber... es muss ja nicht zwangsläufig auch intelligent sein und Funkgeräte gebaut haben. Vielleicht laufen da nur Dinos herum, Weltraumkühe oder weiß der Geier was für Getier. Vielleicht auch nur Pflanzen?
Natürlich sollte SETI weiterhin Ausschau halten, aber wir müssen unbedingt die Technik so weiter entwickeln, dass wir Spektren der Atmosphären von Exoplaneten bekommen. Das würde enorm helfen.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 862
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von belgariath » 22. Apr 2016, 10:54

Das ist ein sehr umfassendes Thema.

Wir Menschen senden ja schon seit ungefähr 100 Jahren (also seit es Rundfunk und Fernseher gibt) Radiowellen um die Erde. Ein Teil davon gelangt wahrscheinlich auch ins Weltall und kann theoretisch von Außerirdischen empfangen werden. Aber mit zunehmender Entfernung nimmt die Signalstärke stark ab. Ob es also in 50 Lichtjahren Entfernung technisch noch möglich ist ein Fernseh-Programm fehlerfrei zu empfangen?
Und selbst wenn, ist nicht gesagt, dass die Außerirdischen unsere Datenformate oder unsere Spachen verstehen / deuten können? Vielleicht haben sie so eine Technologie die einfach durch Mithören eine Sprache lernen kann (in Star Trek heißt das Universaltranslator). Dann könnten sie uns auch Nachrichten zusenden.

Aber vielleicht muss man auch erst mühsam lernen, zu kommunizieren.

Ich glaube in einer (oder in beiden) der Voyager-Sonden wurden auch Nachrichten an Außerirdische hinterlegt. Zeichnungen von Menschen, Musikaufnahmen, geometrische Zusammenhänge.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 22. Apr 2016, 13:51

belgariath hat geschrieben:Das ist ein sehr umfassendes Thema.
ja, tml, da kommt man wirklich von einem Thema in ein anderes Thema weil es zu komplex ist.
belgariath hat geschrieben:Ich glaube in einer (oder in beiden) der Voyager-Sonden wurden auch Nachrichten an Außerirdische hinterlegt. Zeichnungen von Menschen, Musikaufnahmen, geometrische Zusammenhänge.
Ich habe nochmal gegoogelt und lt. Wiki war an beiden Sonden eine Platte mit Informationen befestigt. Die Frage ist
natürlich ob ET`s mit diesen Informationen überhaupt etwas anfangen können. Aus dem Kopf heraus zitiere ich mal
Grußbotschaften in verschiedenen Sprachen; was soll ich damit anfangen wenn ich selber nicht spanisch oder usw. kann?
Den Universal-Translator gibt es leider nicht.
Wenn ich mir Grußbotschaften anhöre klingt es nur wie ein Durcheinander von Geräuschen die nicht einzuordnen sind.
belgariath hat geschrieben:Aber mit zunehmender Entfernung nimmt die Signalstärke stark ab. Ob es also in 50 Lichtjahren Entfernung technisch noch möglich ist ein Fernseh-Programm fehlerfrei zu empfangen?
Das ist leider ein Problem. Man sollte auch die Zeitdifferenz nicht vergessen. Vlt. empfangen die gerade erst unsere
Welt zur Zeit des 1. oder 2. Weltkrieges und wenn es eine friedliebende Spezies ist was denkt sie dann von uns.

Also mit der Übermittelung von Informationen über uns werden doch kaum Informationen übermittelt die der
Warheit entsprechen. Es mag sein dass es immer im Auge des Betrachters liegt und verschiedene Kulturen prallen
aufeinander. Was für den Einen gut sein mag ist für den anderen schlecht und umgekehrt. (Scheint heute leider zu aktuell zu sein wie vor ..... Jahren auch.)
Welche Schlussfolgerung wird eine andere Spezies daraus ziehen? ich weiss es nicht.

Grüsse

Dares

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von positronium » 22. Apr 2016, 15:26

Dares hat geschrieben:Welche Erwartungshaltung haben wir wenn wir Nachrichten ins All senden?
Ich denke, nicht all zu grosse. Eine Antwort zu unseren Lebzeiten zu erhalten ist unwahrscheinlich. Es läuft wohl darauf hinaus, dass wir im Falle einer Antwort endlich mit Gewissheit sagen könnten: Es gibt noch andere intelligente Lebewesen. Dass es welche gibt, halte ich persönlich für äusserst wahrscheinlich, weil das Universum so enorm gross ist, aber ich glaube auch, dass wir extremes Glück (oder Pech?) hätten, wenn zu unserer Zeit in erreichbarer Nähe solche zu finden wären.
Dares hat geschrieben:Falls ein Kontakt zustande kommt wie soll man da kommunizieren?
"Kommunizieren" in der uns gewohnten Form geht wegen der Signallaufzeiten sowieso nicht. Wenn wir Kontakt bekämen, würde sich m.M.n. nur die Frage stellen: Konvertieren wir Wikipedia in ein möglichst einfach entschlüsselbares Format und senden es, so wie es ist, an den eigentlich unbekannten Empfänger?

Natürlich stellt sich die Frage, ob die Empfänger etwas damit anfangen können. Ich glaube, dass das der Fall ist, sofern die Datenmengen gross genug sind. Auch wissen wir ja, dass wir an einen Empfänger schicken, den wir nicht kennen, und der erst einmal nichts mit unseren Sprachen anfangen kann - ist ja anders als z.B. mit den Hieroglyphen.
Dares hat geschrieben:Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Starke Sender und empfindliche Empfänger. Was sonst? Die Technik des Sendens und Empfangens von Radiosignalen beherrschen wir ja.
Dares hat geschrieben:Was wenn jemand antwortet?
Dicke Schlagzeilen, einige Tage Lang grosse Aufregung, ein paar Selbstmorde, und die Einsicht, dass wir nie jemand von denen die Hand/den Fühler schütteln werden.
Trotzdem fände ich es toll.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 22. Apr 2016, 18:44

positronium hat geschrieben:Ich denke, nicht all zu grosse. Eine Antwort zu unseren Lebzeiten zu erhalten ist unwahrscheinlich. Es läuft wohl darauf hinaus, dass wir im Falle einer Antwort endlich mit Gewissheit sagen könnten: Es gibt noch andere intelligente Lebewesen. Dass es welche gibt, halte ich persönlich für äusserst wahrscheinlich, weil das Universum so enorm gross ist, aber ich glaube auch, dass wir extremes Glück (oder Pech?) hätten, wenn zu unserer Zeit in erreichbarer Nähe solche zu finden wären.
Darin liegt auch das Problem.
positronium hat geschrieben:Natürlich stellt sich die Frage, ob die Empfänger etwas damit anfangen können. Ich glaube, dass das der Fall ist, sofern die Datenmengen gross genug sind. Auch wissen wir ja, dass wir an einen Empfänger schicken, den wir nicht kennen, und der erst einmal nichts mit unseren Sprachen anfangen kann - ist ja anders als z.B. mit den Hieroglyphen.
Nun, ich weiss da wirklich nicht genau. Sprachunterschiede und der daraus resultierenden Missverständnisse sind doch auch in unserem Sprachgebrauch nicht von der Hand zu weisen?
positronium hat geschrieben:Dicke Schlagzeilen, einige Tage Lang grosse Aufregung, ein paar Selbstmorde, und die Einsicht, dass wir nie jemand von denen die Hand/den Fühler schütteln werden.
Trotzdem fände ich es toll.
Es wäre nur toll für Lebewesen die sich auf so eine gute Erfahrung oder Erlebnis einlassen können. Die Geschichte lehrt
uns leider das Gegenteil.

Aber wie auch immer: die Hoffnung stirbt zuletzt oder sie zerstört uns.

Grüsse

Dares

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von gravi » 22. Apr 2016, 19:51

Ich meine, dass es kaum möglich sein wird, dass andere Intelligenzen unsere Funkwellen aufspüren könnten. Die sind ja einerseits nicht grichtet und dazu viel zu schwach. Das gleiche Problem werden auch wir haben, es sei denn, dass ET's einen superstarken Funkstrahl genau in Richtung Erde senden. Aber, wie wahrscheinlich ist so etwas? Kaum berechenbar! Zudem, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Leben bis zur technischen Intelligenz entwickelt? Auch nicht allzu hoch, schätze ich. Mein Wunsch wäre natürlich ein ganz anderer, aber wer da oben erfüllt schon Wünsche...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1810
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Pippen » 23. Apr 2016, 00:03

Dass es Leben auf anderen Planeten gibt halte ich für praktisch sicher (99%), dass es intelligentes Leben gibt ist unwahrscheinlicher, aber ebenfalls recht sicher (95%). Wenn man nicht an irgendwelchen Hokuspokus glaubt und sich die schiere Anzahl an Planeten im Weltraum vor Augen führt, dann ist das so als wenn man mit einem Würfel 100mal würfelt und eine Sechs braucht, aber die Ergebnisse nicht sieht: obwohl man nicht weiß, dass man eine Sechs gewürfelt hat, kann man sich doch trotzdem sicher sein. Es gibt da draußen Wesen, die sinnieren genau jetzt über andere Wesen im Weltraum, vielleicht haben die sogar auch sowas wie ein Internet^^. Schon komisch wenn man sich das vorstellt.

Finden werden wir die nicht. Wir können uns gerade einmal 100 Lichtjahre entfernt bemerkbar machen (Radiowellen), das wäre schon ein Riesenzufall. Das wird etwas für künftige Generationen in 100.000- 1.000.000 Jahren. Ausnahme: Irgendeine Superintelligenz mit technischen Möglichkeiten weit über unseren hinaus, aber da können wir auch gleich an Gott glauben.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von gravi » 23. Apr 2016, 18:51

Das sehe ich ganz genau auch so.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 24. Apr 2016, 10:45

Das ist natürlich richtig und an Gott glaube ich leider auch nicht. Man sollte die theoretische Möglichkeit nicht
ausschliessen.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Stephen » 24. Apr 2016, 15:36

Es ist nicht so, dass alle Menschen sich unbedingt mitteilen wollen (mal abgesehen davon, dass sie es fast überall nicht mehr dürfen).
Hier gab es schon einmal eine ähnliche Diskussion zu diesem Thema.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Frank » 24. Apr 2016, 16:31

Stephen hat geschrieben: (mal abgesehen davon, dass sie es fast überall nicht mehr dürfen)
WO(!) dürfen es denn die Menschen nicht mehr?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Stephen » 24. Apr 2016, 17:26

@Frank
Nordkorea, China, Russland, Afghanistan, Kasachstan, Somalia, Thailand, Laos, Saudi-Arabien, Iran, Jemen, halb Afrika...
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... gs_Map.svg

Völlige Meinungsfreiheit gibts laut dieser Grafik nur in Skandinavien, Japan, Australien, den Beneluxstaaten und der BRD.
Auf eine Diskussion über Böhmermann/Erdogan werde ich mich ganz sicher trotzdem nicht einlassen...
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 24. Apr 2016, 17:49

Ach mensch Leute, versaut mir doch bitte nicht das Thema. (Ich habe eben die letzten 3 Beiträge gelesen) Einen Thread
über Politikverdrossenheit könnt ihr dann in "Off-Topic" aufmachen.

Danke

Dares

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 24. Apr 2016, 19:09

@Positronium,
was meinst du wie sich so etwas gestalten kann? Ich habe da keine Ahnung.
Auch was Du in einem anderen Thread von mir geschrieben hast ist es dann wohl kaum möglich, dass
wir persönlich einen freundlichen Handschlag mit einer uns fremden Spezies zustande bringen.
Wie Du selber schon geschrieben hast vergehen Jahre bis eine Antwort eintreffen könnte und dann haben wir die Jahrzehnte überdauert. Wie war das noch mit den 3/1000? Sorry, war ein Joke.

Ähm ja, da steht natürlich auch die Erkenntnis dahinter das wir das was wir angefangen haben selber noch erleben möchten aber aufgrund unserer leider nun mal bedingten chemischen Alterungsprozessen nicht erleben.

Grüsse

Dares

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von positronium » 24. Apr 2016, 22:52

Dares hat geschrieben:was meinst du wie sich so etwas gestalten kann?
Meinst Du das Auffinden eines potentiellen Empfängers, den technischen Aspekt oder die Inhalte?
Leider wissen wir ja nicht, womit wir es zu tun bekämen, aber immerhin stellen wir den Anspruch, Kontakt zu intelligenten Lebewesen herzustellen, woraus man natürlich Schlüsse ziehen kann. Und sinnvoll ist es natürlich, wenn wir uns selbst analysieren, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was wo anders zu erwarten sein könnte - wir wissen, was bei uns wie funktioniert, also könnte es dort ähnlich sein. Ausserdem wissen wir einiges über die Natur: Unter welchen Bedingungen ist hochentwickeltes Leben möglich, welche Funkfrequenzen sind in der Übertragung zuverlässiger etc..

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 25. Apr 2016, 09:22

positronium hat geschrieben:Meinst Du das Auffinden eines potentiellen Empfängers, den technischen Aspekt oder die Inhalte?
Gute Frage, darüber habe ich so noch nicht nachgedacht.
Was den inhaltlichen Aspekt anbelangt da hast Du ja auch schon geschrieben. Es erscheint mir aber schwierig mit
einem intelligenten Wal oder usw, zu kommunizieren. Die sprechen dann mal nicht so eben englisch oder deutsch.
Ich sehe darin auch das Problem wie aussehen könnte und sich verständlioch auszudrücken zu können,

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Frank » 25. Apr 2016, 09:25

Stephen hat geschrieben:(mal abgesehen davon, dass sie es fast überall nicht mehr dürfen).
Es geht um das "nicht mehr", dass suggeriert, die Menschen dort hätten es schon einmal dürfen....

BtT

Ja, da ist es wieder, dass menschliche Mitteilungsbedürfnis.
Eine Nachricht zu verschicken, setzt die Annahme voraus, dass der potentielle Empfänger die Nachricht auch versteht,( oder überhaupt verstehen will. :mrgreen: ) Die Tatsache , dass Seti in all den Jahrzehnten, obwohl die schon seit 1960 mehr , oder weniger den Himmel "beschiessen", nichts gefunden hat, lässt doch langsam eine Ernüchterung einstehen.
Gut , unsere Signale haben ja gerade mal 50 Lichtjahre geschafft,aber Seti hört ja auch ab. Und da kommt bis jetzt nichts.
Falls unser Signal gerade jetzt irgendwo aufgefangen wurde, haben wir schon das nächste Problem. Es würde wahrscheinlich genauso in Analog geantwortet , wie vor 50 Jahren von uns abgeschickt. Das ganze braucht dann wieder 50 Jahre zu uns zurück.
Wer kann 2066 noch ein analoges Signal empfangen? :wink:
Das Problem haben wir ja schon mit den Voyager Sonden. Kaum jemand kann diesen "Taschenrechner" an Board noch bedienen, geschweige gibt es noch Hardware dafür.
Entweder es gibt noch eine Alternative ala Star Treck , um Nachrichten zu versenden, oder wir sollten diesen (Mist) lassen.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 25. Apr 2016, 11:02

Frank hat geschrieben:Es geht um das "nicht mehr", dass suggeriert, die Menschen dort hätten es schon einmal dürfen....

BtT

Ja, da ist es wieder, dass menschliche Mitteilungsbedürfnis.
Garnichtmal schecht. Hast Du dich selbst analysiert? Ich möchte Dich trotdem bitten meine Themen und der
Auseinandersetung mit diesen zu unterlassen. Wie gesagt, da kannman ggf. auch einen anderen Thread aufmachen.
Ich möchte gerne beim Thema bleiben, trotz aller "Unkenrufe".

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von positronium » 25. Apr 2016, 12:03

Dares hat geschrieben:Es erscheint mir aber schwierig mit
einem intelligenten Wal oder usw, zu kommunizieren. Die sprechen dann mal nicht so eben englisch oder deutsch.
Das wissen wir, und die wissen, dass wir deren Sprache nicht können, also begeben wir und die sich auf das gleiche Niveau. Wir wissen, dass diese Wesen intelligente Lebenwesen sind/sein müssen, also können wir davon ausgehen, dass sie sehen können. Deshalb würde ich erst einmal mit ein unkomprimiertes binäres Signal schicken, das Schwarz/Weiss-Bilddaten enthält. Um dieses zu "entschlüsseln", müssen die nur die richtige Breite der 2D-Daten ermitteln. Das schafft jeder Alien. Damit hätten wir die Möglichkeit, unkodiertes, also einfach Zeichnungen zu übertragen.
So kann man erst einmal eine "Grussbotschaft" übermitteln, unseren Zeichensatz beschreiben usw. usf..
Ich sehe darin kein echtes Problem.
Das grosse Problem ist die Zeit und die Signalstärke.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 25. Apr 2016, 15:17

@Positonium,
also das mit den "Grussbotschaften" hatten wir ja schon in Form der Voyager-Sonden. Dabei frage ich mich
ob diese "Plaketten" dann auch wirklich sinnvoll waren. Es spiegelt dann doch eher den damaligen Zeitgeist
wider. Wenn ich versuche wie Du geschrieben hast einen binären Code zu verwenden wie kann ich dann nur
einfach "Hallo" sagen? Gut, Zeichnungen hatten wir auch auf den Voyager-Sonden: frage ist natürlich ob diese
dann auch verstanden werden?

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Frank » 25. Apr 2016, 18:59

positronium hat geschrieben: Das wissen wir, und die wissen, dass wir deren Sprache nicht können, also begeben wir und die sich auf das gleiche Niveau. Wir wissen, dass diese Wesen intelligente Lebenwesen sind/sein müssen, also können wir davon ausgehen, dass sie sehen können. Deshalb würde ich erst einmal mit ein unkomprimiertes binäres Signal schicken, das Schwarz/Weiss-Bilddaten enthält. Um dieses zu "entschlüsseln", müssen die nur die richtige Breite der 2D-Daten ermitteln. Das schafft jeder Alien. Damit hätten wir die Möglichkeit, unkodiertes, also einfach Zeichnungen zu übertragen.
So kann man erst einmal eine "Grussbotschaft" übermitteln, unseren Zeichensatz beschreiben usw. usf..
Ich sehe darin kein echtes Problem.
Das grosse Problem ist die Zeit und die Signalstärke.
Jetzt nehmen wirmal an unsere Aliens haben Facettenaugen ;a
Dateianhänge
S0419_InsectEye.png
S0419_InsectEye.png (159.59 KiB) 11222 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen

Frank

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von positronium » 25. Apr 2016, 19:29

Dares hat geschrieben:Dabei frage ich mich
ob diese "Plaketten" dann auch wirklich sinnvoll waren.
Ich denke, diese Idee damals war etwas kindisch bzw. für uns Menschen als Symbol gedacht. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Sonden jemals von jemandem gesehen werden, ist eigentlich gleich Null, und das wussten die verantwortlichen damals auch.
Dares hat geschrieben:Wenn ich versuche wie Du geschrieben hast einen binären Code zu verwenden wie kann ich dann nur
einfach "Hallo" sagen?
Ich stelle mir eher etwas anderes vor. Erst einmal muss der Anfang des Signals auffällig sein, und dann etwas enthalten, das die Bildbreite einfach ermitteln, und die Daten als unzweifelhaft von Lebewesen gemacht erkennen lässt.
Danach könnte eine Karte des Universums folgen (vielleicht eine 2D-Projektion entlang der Richtung, in die das Signal versandt wurde); evtl. mit ein paar vergrösserten Ausschnitten. Das ist soz. die Absenderadresse.
Folgend eine 3D- und 2D-Ansicht der Erde; dazu vielleicht einige Photos von Menschen, Städten, der Natur.

Dann würde ich den Zugang über Zahlen, die Mathematik und Physik suchen, also ein paar grundlegende Dinge in unserer Notation mit Bildern illustriert erklären.
Usw.
Dares hat geschrieben:Gut, Zeichnungen hatten wir auch auf den Voyager-Sonden: frage ist natürlich ob diese
dann auch verstanden werden?
Das waren doch eher Bilderrätsel.

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von positronium » 25. Apr 2016, 19:30

Frank hat geschrieben:Jetzt nehmen wirmal an unsere Aliens haben Facettenaugen ;a
Dann müssen wir darauf hoffen, dass die schon die Lupe erfunden haben.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Das Senden von Nachrichten ins All

Beitrag von Dares » 25. Apr 2016, 22:36

positronium hat geschrieben:Dann müssen wir darauf hoffen, dass die schon die Lupe erfunden haben.
Gut gekontert... :lol: :lol:

Dares

Antworten