Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Leben um "Minisonnen" möglich?

Entstehung und Entwicklung von Leben, Wahrscheinlichkeit für extraterrestrisches Leben
Benutzeravatar
Silberkater
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 250
Registriert: 28. Feb 2014, 17:47

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Silberkater » 2. Apr 2014, 15:35

nicht nur über die Möglichkeit, Leben um kühle und kleine Sterne anzutreffen
wird diskutiert, sondern auch über habitable Zonen um größere und heißere Sterne als unsere Sonne:

http://journals.cambridge.org/action/di ... 0414000020

F type - Sterne mit Massen zwischen 1.2 und 1.5 Sonnenmassen wurden betrachtet hinsichtlich der massiveren UV-einwirkung auf DNA mit dem Ergebnis, daß
stars hotter and, by implication, more massive than the Sun…at least in the outer portions of F-star habitable zones, UV radiation should not be viewed as an insurmountable hindrance to the existence and evolution of life
Obwohl M-Zwerge 75 Prozent aller Sterne ausmachen, G-undK - Sterne 12 %, sind F-sterne nur mit 3 % vertreten... aber immerhin :)
Gruss vom Silberkater

Benutzeravatar
Silberkater
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 250
Registriert: 28. Feb 2014, 17:47

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Silberkater » 15. Aug 2014, 17:59

Dass die roten Zwergsterne sogar die besten Chancen bieten, alien life anzutreffen, wird in diesem Artikel angesprochen:
http://www.astrobio.net/news-exclusive/ ... lien-life/
The fact that red dwarfs are so common has made scientists wonder if they might be the best places to discover alien life. Astronomers are discovering more and more planets around red dwarfs, and recent findings from NASA’s Kepler space observatory reveal that at least half of these stars host rocky planets that are one-half to four times the mass of Earth.... -
...found that planets in the habitable zones of red dwarf stars could accumulate significant amounts of water. In fact, each could possess roughly 25 times more water than Earth has as a whole. All in all, these results “broadly support the notion that habitable planets are plentiful around M dwarfs in the solar neighborhood.”
Gruss vom Silberkater

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von gravi » 15. Aug 2014, 20:08

Sag ich doch...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5933
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von seeker » 30. Jan 2015, 12:53

Hier ein sehr interessanter Bericht bezüglich des Rotationsverhaltens von Planeten in der habitablen Zone von Zwergsternen:

Thermische Gezeiten verhindern gebundene Rotation
16. Januar 2015
Lebensfreundlichere Bedingungen für erdgroße Planeten in engen Bahnen um Zwergsterne
http://www.pro-physik.de/details/news/7 ... ation.html

Das sind möglicherweise gute Nachrichten...

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Siggi

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Siggi » 30. Jan 2015, 16:30

@Seeker,
mein englisch ist leider nicht so gut, dass ich Spezialbegriffe verstehe wie die von "Silberkater" angeführten Links.

einfache Frage und einfache AW: ja.

Es geht immer um die habitabele Zone, die vlt. je nach Grösse und Masse eines Sternes variieren kann.

Ich möchte noch etwas weitergehen: Besteht die Möglichkeit, dass es im Bereich der sog. Braunen Riesen (also Gasriesen, die zwar aufgrund Ihrer Schwerkraft genügend Masse haben, aber nicht "gezündelt" haben um eine Sonne zu werden um es mal so mit den Worten von Harald Lesch auszudrücken und somit kosmische Verlierer sind) es vlt. eine habitable Zone in einer engeren Umlaufbahn um diesen zustande kommen könnte? Immerhin dürfte die Oberflächenthemeratur von diesem "Ding" so um die 2000 Grad betragen und somit strahlt er auch Energie in seine Umgebung ab und könnte somit auch Leben auf seinen Begleitern sprich ggf. Planeten haben.

Ich denke, dass wir manchmal einwenig arrogant sind was den Begriff "Leben" anbelangt. Bakterien, Viren und auch Plankton sind oder ist doch auch Leben.
Wir versuchen gerade erst zu verstehen oder Spekulatius zu ergründen, ob es auf den Monden des Jupiters oder des Saturns "Leben" geben könnte.

Zitat von mir: Die Saat des Lebens wurde gelegt und im Universum verbreitet.

lg

Siggi

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von gravi » 30. Jan 2015, 17:45

Hmmm, habitable Zone um Braune Zwerge? Die mag es zwar geben, aber es wird nicht genügend Zeit sein für die Entwicklung von Leben. Diese Teile strahlen ja quasi nur noch ein wenig Restwärme ab, werden also immer kühler. Für die Lebensentstehung sind m.E. aber langfristige und konstante Versorgung mit Energie die Voraussetzung.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Siggi

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Siggi » 30. Jan 2015, 18:19

gravi hat geschrieben:Hmmm, habitable Zone um Braune Zwerge? Die mag es zwar geben, aber es wird nicht genügend Zeit sein für die Entwicklung von Leben. Diese Teile strahlen ja quasi nur noch ein wenig Restwärme ab, werden also immer kühler. Für die Lebensentstehung sind m.E. aber langfristige und konstante Versorgung mit Energie die Voraussetzung.

Gruß
gravi
Sorry Gravi, damit liegst Du richtig, abe wo liegt die Grenze und wo hört sie auf? Kann man diese bestimmen? wenn ich als Bsp. unsere Sonne nehme gehen die Prognosen davon aus, dass sie noch ca. 4,5 Mrd lang scheinen wird ohne zum roten Riesen zu werden. Ist das so richtig oder nur eine Theorie von vielen. Gut, ich komme jetzt gedanklich vom "Braunen" zur Sonne. Ist sie wirklich so stabil oder gibt es Schwankungen die bereits in Erwägung gezogen worden sind und die NASA einen Satelitten zur beobachteung der Sonne losgeschickt hat.

Um bei den "Braunen" zu bleiben, kennen wir zuwenig über sie, es könnte so sein aber muss nicht, dann wieder so und warum scheinen sie stabil zu sein und kühlen nicht aus? Wer weiss schon, was im Inneren vorsichgeht. Angefangen von einem heissen Kern bis zum radioaktiven Zerfall.
Sie scheinen mit unseren Messinstumenten im All nur schwer erfassen zu sein; ausserdem bewegen sie sich überwiegend im Halo der Galaxie also in diesem Fall unserer Milchstrasse.

Könnte das ein Teil der dunklen Materie sein? Nun, ich weiss es nicht und deshalb frage ich mal nach.

lg

Siggi

Benutzeravatar
Marcel
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 382
Registriert: 16. Nov 2014, 21:42

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Marcel » 31. Jan 2015, 09:47

Mir stellt sich da die Frage, ob jene Sonnen eine Habitable Zone haben. Weil diese So "klein sind", dass die Gravitationswirkung ausreichende Planeten, wie den unseren, gar nicht wirklich halten können.
Oder seh ich das falsch?
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

Siggi

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Siggi » 31. Jan 2015, 12:54

Marcel hat geschrieben:Mir stellt sich da die Frage, ob jene Sonnen eine Habitable Zone haben. Weil diese So "klein sind", dass die Gravitationswirkung ausreichende Planeten, wie den unseren, gar nicht wirklich halten können.
Oder seh ich das falsch?
@Marcel,
moment, ich versuche es mal zu erklären: Ich glaube oder weiss es nicht, aber z.B. zwischen Sonne und Erde gibt es ein Gleichgewicht eben halt durch die Gravitation der Sonne welche uns zu sich ziehen will und der Umkreisungsgeschwindigkeit derselbigen (also Erde), die nach aussen drängt. Nur deshalb ist unsere Bahn um die Sonne relativ stabil.
Nehmen wir mal als Bsp. den Jupiter, warum fallen seine (wieviel Monde sind es? 11 oder so) nicht in ihn rein? Mit Deiner Annahme könntest Du ggf. vollkommen daneben liegen, frag mal besser Gravi oder Tom, die können es besser erklären und würde auch selber gerne mehr darüber erfahren.

lg

Siggi

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von gravi » 6. Jun 2017, 18:53

Es gibt wieder mal neue Erkenntnisse. Wir sprachen ja schon öfter darüber, dass die Flares von Roten Zwergen auf Planeten, die in der habitablen Zone sind, die Entstehung von Leben fast unmöglich machen.

Nun aber sieht es so aus, dass diese Flares doch harmloser und seltener sein könnten, als bisher vermutet:

Mini- Flares

Eines Tages finden wir "SIE" doch noch! :sp:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3473
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Frank » 7. Jun 2017, 09:16

gravi hat geschrieben:
6. Jun 2017, 18:53
Es gibt wieder mal neue Erkenntnisse. Wir sprachen ja schon öfter darüber, dass die Flares von Roten Zwergen auf Planeten, die in der habitablen Zone sind, die Entstehung von Leben fast unmöglich machen.

Nun aber sieht es so aus, dass diese Flares doch harmloser und seltener sein könnten, als bisher vermutet:

Mini- Flares

Eines Tages finden wir "SIE" doch noch! :sp:

Gruß
gravi
Sag ich doch. Mich macht auch dieser mittlerweile umsich greifende Pessimismus in der Astronomie ärgerlich. Alles geht nicht......mimimi das gibt es aber Flares.....mimimi unser Leben auf der Erde ist ein riesiger Zufall......mimimi Gasplaneten können nie nah am Stern sein, sonst würden sie ihr Gas verlieren......mimimi Zivilisationen leben nicht lange genug....mimimi....usw.

Anstatt man mal die Möglichkeiten von heute zu würdigen wüsste. Klar ist es schwierig unsere Brüder und Schwestern zu finden. Wenn es leicht wäre, dann hätten wir ja auch schon lange Kontakt.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5933
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von seeker » 7. Jun 2017, 11:05

Na ja, ich finde ein Mittelmaß ist auch hier die beste Einstellung: Mäßigkeit...

Es gibt ja auch Leute, die allzu optimistisch sind: Jaaa!, das geht, jaaa! auf allen Planeten, wo Wasser ist, gibt es Leben, gleich was das für eine Sonne ist, die der Planet umkreist, jaaa! auch auf allen Monden!, jaaa auch auf Planeten ohne Wasser gibt es Leben, dann halt andersartig, können wir uns halt noch nicht vorstellen, jaa! ohne Kohlenstoff geht es bestimmt auch!, jaaa! alles geht! Vielleicht gibt es sogar in den Sonnen exotisches Leben!, wir wissen schließlich ja nicht einmal genau, was Leben genau ist und welche Formen es haben kann, jaaa!

:) :) :)
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3473
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Frank » 7. Jun 2017, 11:19

seeker hat geschrieben:
7. Jun 2017, 11:05
Na ja, ich finde ein Mittelmaß ist auch hier die beste Einstellung: Mäßigkeit...

Es gibt ja auch Leute, die allzu optimistisch sind: Jaaa!, das geht, jaaa! auf allen Planeten, wo Wasser ist, gibt es Leben, gleich was das für eine Sonne ist, die der Planet umkreist, jaaa! auch auf allen Monden!, jaaa auch auf Planeten ohne Wasser gibt es Leben, dann halt andersartig, können wir uns halt noch nicht vorstellen, jaa! ohne Kohlenstoff geht es bestimmt auch!, jaaa! alles geht! Vielleicht gibt es sogar in den Sonnen exotisches Leben!, wir wissen schließlich ja nicht einmal genau, was Leben genau ist und welche Formen es haben kann, jaaa!

:) :) :)
touchè....... :oops: :mrgreen:

Natürlich sollte man mit der nötigen Vernunft an die Sache rangehen.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von gravi » 8. Jun 2017, 19:18

Was sollen wir uns die Haare darüber raufen! Die Zeit arbeitet für uns und ich bin sicher, eines (fernen) Tages wissen wir mehr.

Einziges Problem: Wir müssen alt genug werden... :slow:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3473
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Leben um "Minisonnen" möglich?

Beitrag von Frank » 12. Jun 2017, 09:05

Mir geht es darum , dass heute immer alles so schnell unmöglich ist. Die Natur zeigt uns aber immer wieder aufs Neue, dass es immer eine Alternative gibt.(Siehe den Exoplanetenthread)
Anstatt einfach mal zu machen wird alles totdiskutiert. So wär kein Mensch zum Mond geflogen.......... ;j
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Antworten