Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Entstehung und Entwicklung von Leben, Wahrscheinlichkeit für extraterrestrisches Leben
Antworten
Tentone
Rookie
Beiträge: 7
Registriert: 16. Apr 2009, 19:17
Wohnort: Nürnberg

Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Tentone » 10. Jun 2009, 10:44

Hallo,

ich habe hier mal ein kleines Gedankenexperiment ausgeführt und möchte einfach mal eure Meinug wissen.

Als Grundvoraussetzung gelten folgende einfache Annahmen:
1. Das Universum ist unverstellbar groß
2. Das Universum ist wahnsinnig alt
3. Die Erde ist im Vergleich zum Universum sehr jung

Wenn es außerirdisches Leben gibt/geben sollte, so wird es mit sehr hoher Sicherheit eine wahnsinnige Anzahl von belebten Planeten geben.
Ebenso wird eine sehr große Anzahl dieses Lebens (genauso wie wir) einen Forscherdrang verspüren. Da die Entwicklung von Zivilisationen auf anderen Planeten im vergleich zu unseren
schon um mehrere Millionen von Jahren weiter ist kommen wir zu folgender Fest-/Fragestellung:

Eine technische entwickelte Zivilisation wird (so wie wir Menschen) Sonden etc. ausschicken um den Weltraum zu erforschen. Diese Zivilisationen sind wie schon gesagt mehrere Millionen/Milliarden Jahre alt (demzufolge technisch wesentlich weiterentwickelt). Da wir aber bislang noch nie solche Sonden gefunden haben kann es so eine Zivilisation nicht geben oder eine Raumfahrt über solche Distanzen ist unmöglich (wird auch in Zukunft unmöglich bleiben).

Beweis: In ferner Zukunft können sich Maschinen selber bauen/reparieren (Ansätze gibt es schon in unserer Technologie). D.h. diese Zivilisationen verfügen über diese Technologie. D.h. eine Sonde landet auf einen Planeten X. Tankt auf, baut weitere Sonden und erforscht die Planeten A,B,C... (immer Sternförmig). Da Informationen (wie wir das ja auch machen) gesammelt werden und zurückgeschickt werden müsste (innerhalb von Milliarden von Jahren) ein dermaßen reger Raumfahrtbetrieb im Weltraum herrschen, so dass wir (als zwar sehr junges Mitglied eines technisch entwickelten Universums) gewisse Beobachtungen/Beweise für diese Aktivitäten hätten. Haben wir aber nicht. Wir haben nicht einmal Signale/etc empfangen.


Gruß
Tentone

Benutzeravatar
Maclane
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 16. Jan 2006, 15:46
Wohnort: mal hier, mal dort

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Maclane » 10. Jun 2009, 18:40

Ich hab da so meine Zweifel, was hochentwickeltes, "intelligentes" Leben angeht.

Nach dem was wir wissen, haben wir wahnsinnig viel Glück gehabt mit unserem Sonnensystem und unserem Planeten.
Man denke nur mal an die Entstehung des Mondes - ein Glückstreffer im wahrsten Sinne des Wortes. Ohne diesen wäre es hier sehr schwer geworden.
Oder daran, dass unser größter Gasriese (der Jupiter) so weit draussen ist - auch nicht grad der Normalfall, wenn wir uns die anderen Sternsysteme anschauen.
Oder allein schon die Tatsache, dass wir uns in so einer ruhigen und beschaulichen (fast schon langweiligen) Ecke unserer Galaxie befinden - fernab von großen Sternentstehungsgebieten aber trotzdem mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil an schweren Elementen gesegnet.

Auch die Entstehung unseres Gehirns scheint doch irgendwie eher ein biologischer Unfall gewesen zu sein. Noch bis vor ein paar Millionen Jahren, war an sowas nicht zu denken.

Sicher, das Universum ist so riesig, gigantisch, unvorstellbar groß, dass man nicht ausschließen kann, dass ähnliches sich auch an anderer Stelle vollziehen könnte.
Aber wenn man sich anschaut wieviel Glück wir hatten (und sehr großes Glück heißt ja sehr geringe Wahrscheinlichkeit), dann dürfte unser nächster Nachbar viele, viele Tausend Lichtjahre entfernt sein, vielleicht sogar erst in einer anderen Galaxie.
Da ist eine Kontaktaufnahme heutzutage nahezu ausgeschlossen. Meine Meinung.

Je älter das Universum wird, umso wahrscheinlicher wird es wohl auch werden, dass sich irgendwo wieder "intelligentes" Leben bildet. Aber heutzutage, grade mal 13,8 Mrd. Jahre nach dem Urknall wird es wohl noch eher selten sein.

Wir sind vielleicht nicht die allereinzigsten und vielleicht auch nicht die allerersten, aber bestimmt gehören wir noch zu den wenigen und zu den ersten mehr oder weniger intelligenten Lebensformen.
Unsere "Einsamkeit" macht diesen Planeten und das Leben auf diesem Planeten so kostbar. :well:

Gruß
Mac
Das Gehirn ist nur so schlau wie sein Besitzer.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von gravi » 10. Jun 2009, 19:44

Nach meiner Ansicht ist die Wahrscheinlichkeit für außerirdisches Leben gar nicht so gering. Man muss sich nur einmal der Zahlen bewusst werden, die unser Universum ausmachen:

500 Milliarden Galaxien, oder gar 1Billion, oder sogar noch mehr
Jede davon besteht aus 100 Milliarden bis 500 Milliarden Sternen

Nun lass nur jede zehnte Sonne Planeten haben (obwohl es mehr sein dürften), und nur bei jeder Hundertsten oder Tausendsten annehmbare Bedingungen, unter denen sich Leben entwickeln könnte.
Klar, das sind nur Spekulationen. Jedenfalls sind aber die Bedingungen, die "Zutaten für die Lebensentstehung" überall im Kosmos gegeben. Und Mac hat auch Recht, dass eine Menge Zufälle eine Rolle gespielt haben hier bei uns. Es muss ja auch nicht gleich hochintelligentes Leben entstehen. Ein paar Pflanzen und ein paar Krabbelviecher reichen doch schon - das wäre jedenfalls Leben.

Sicherlich ist auch nicht auszuschließen, dass irgendwo Superzivilisationen entstanden sind, höchstwahrscheinlich aber nicht in unserer Milchstraße. Und die können nicht die Physik beiseite lassen und schneller als das Licht durch die Raumzeit brettern. Deshalb ist es völlig ausgeschlossen, dass wir irgendwelche "Fundstücke" von "Denen" finden könnten. Tentone, vielleicht liest Du mal das Kapitel "Mikro- und Makrokosmos", Teil 2, auf der Homepage. Dort habe ich mal versucht darzustellen, wie groß die Distanzen im Universum sind. Die sind einfach unvorstellbar groß! Und auch für Superintelligenzen unüberbrückbar. Es dürfte auch fast aussichtslos sein, z.B. nach Funksignalen zu suchen. Erstens müssten die anderen unserer Position genau kennen, um einen gebündelten Strahl zu senden, Zweitens werden die Funkwellen aber durch die großen Distanzen so schwach sein, das sie nicht mehr zu empfangen sind. Ich spreche jetzt nur von der Milchstraße - andere Galaxien kann man in dieser Hinsicht komplett vergessen.

Also, die Wahrscheinlichkeit ist durchaus gegeben, aber der endgültige Nachweis dürfte uns schwerer fallen als einmal quer durch die Sonne zu fliegen :wink:

Schönen Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
wilfried
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2071
Registriert: 20. Aug 2006, 10:18
Wohnort: Mitten druff auf d'r Alb
Kontaktdaten:

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von wilfried » 12. Jun 2009, 21:06

Tag zusammen

Erst mal ein herzliches Wilkommen im Forum!

Dann zu Deinem Punkt:
Wenn es außerirdisches Leben gibt/geben sollte, so wird es mit sehr hoher Sicherheit eine wahnsinnige Anzahl von belebten Planeten geben.
Ebenso wird eine sehr große Anzahl dieses Lebens (genauso wie wir) einen Forscherdrang verspüren. Da die Entwicklung von Zivilisationen auf anderen Planeten im vergleich zu unseren
schon um mehrere Millionen von Jahren weiter ist kommen wir zu folgender Fest-/Fragestellung:
Das mit der sehr hohen Wahrscheinlichkeit bezweifle ich, denn:

Leben erfordert gewisse Umlaufbahnen, die im goldenen Bereich liegen. Es ist wohl recht sicher, daß Leben Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff benötigt. Dann diese enorme Entwicklung vom Leben asl winzig kleine Zeelle bis hin zu einem technologisch höchstgestylten Lebensumfeld!
Alos das ist schon etwas, da sind so viele Zufälle am Werk:
- Himmelskörper können einschlagen
- deren Sonne kann einen "Knacks" bekommen
-ein van Allen Gürtel sollte vorhanden sein => ein eigenständiges MAgnetfeld. Grund: Abschirmung der harten Partikelstrahlung
- das Klima muss passen
- ein Mond muss die Bahn stabil halten
- Planeten müssen vorhanden sein kleie und große, um das Gesamtsystem a) abzuschirmen und b) das system zu stabilisieren
- es dürfen keine exo Störungen auftreten wie Nachbarsonnen oder Kreuzen von großen Himmelskörpern, die das System zerreissen
- Ein Mechanismus, der eine gesunde Lebensvielfalt ermöglicht. Unter gesund meine ich: ist einer da, der alle auffrisst, ist dem, der aufgefressen wird auch nicht sonderlich geholfen

Und und und.....

Naja, ich glaub, daß intelligentes, sagen wir mal lieber hoch technisiertes Leben sehr sehr sehr selten vorkommt


Gruß

Wilfried
Die Symmetrie ist der entscheidende Ansatz Dinge zu verstehen:
-rot E - dB / (c dt) = (4 pi k ) / c
rot B - dE/ / (c dt) = (4 pi j ) / c
div B = 4 pi rho_m
div E = 4 pi rho_e

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3069
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Frank » 17. Jun 2009, 12:46

Nunja,nur weil wir mit unseren Steppengehirnen verschiedene Dinge (noch)nicht erfassen können,heisst das noch lange nicht das es sie nicht gibt.Auch die Theorien eines A.Einsteins (von denen einige eindrucksvoll bewiesen sind)als der Weisheit letzter Schluss zu betrachten,halte ich für einen Stillstand.Für die Mondlandung hätte Newton ausgereicht,aber Einstein hat uns gezeig das es da noch mehr gibt.Allein schon die Unvereinbarkeit der Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik zeigt doch überdeutlich das wir allenfalls am Anfang stehen.
Das ein Teilchen im Mikrobereich überall und nirgends ist,zeigt auch auch das Entfernungen mit unseren heutigen Mitteln unerreicnbar sind,aber das es durchaus Möglichkeiten gibt,diese Sache zu umgehen.
Leben wird es schon deswegen überall im Universum geben,weil Materie ständig dazu neigt sich zu verdichten,Formen anzunehmen und zu überleben.Wir wissen inzwischen,daß bei uns schon wesentlich unwirtlichere Bedingungen geherrscht haben.Hat es das Leben davon abgehalten sich ständig neu zu erfinden?

Auch mal was zu der ominösen Mondtheorie.(Also das wir userem Trabanten unser Dasein zu verdanken haben).Wer weis eigentlich das die Erde schon immer getorkelt ist?vieleicht ist sie ja gerade durch diesen Einschlag in die Bewegung gekommen,die vom Mond dann wieder stabilisiert worden ist?Vieleicht hatsie gerade durch diesen Impact ihre wahnsinning schnelle Eiegnrotation bekommen,die dann wieder vom Mond auf unser heutiges Niveau(24´h) eingebremst worden ist?heute wird oft dieses wohl sehr logische Einschlagtheorie als bare Münze genommen.Sie ist eine gute,aber das heisst noch lange nicht,daß deswegen alles so ist,wie es ist.

Auch das immer alles so passen muss,wie es auf der Erde vorhanden ist,zeigt doch überdeutlich das sich das geozentrische Weltbild in den Jahrtausenden bei uns in den Genen festgefressen hat.(Auch wenn man weis das es nicht so ist).
Wichtig ist es für uns,daß wir unsere Forschung weiter betreiben,hoffentlich bald einen wirtschaftlichen Nutzen in der Erforschung unserer Plantene finden und somit unsere Technisierung voarntreiben.
Wenn uns nämlich eine Zivilisation finden sollte,die den interstellaren Raumflug beherrscht,dann enden wir unter Umständen wie die Indianer in Reservaten,oder unsere Tiere in Nationalparks mit Safari für den gemeinen Ausserirdischen.Nachdem ich früher voller Optimismus war,möchte ich heute,bei dem Stand unserer Tehnik,gar nicht wissen ob es inteligente Zivilisationen gibt.
Da senden einige noch Signale wie die Wilden ins All.
Ich bin überzeugt das das Universum vor leben geradezu wimmelt,aber entdeckt werden möchte ich zur heutigen Zeit nicht unbedingt

Gruß

Frank
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9640
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von tomS » 17. Jun 2009, 13:56

Ich habe schon mal folgenden Gedanken vorgebracht:

Die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung von intelligentem, menschenähnlichen Leben ist sicher größer Null.
In einem unendlichen Universum mit unendlich vielen Galaxien und somit Planetensystemen ist die Anzahl der durch intelligente, menschenähnliche Lebensformen bewohnten Planeten gleich

Anzahl (der Planeten mit diesen Lebensformen Leben) = Wahrscheinlichkeit (für diese Lebensformen) * Anzahl (aller Planeten)

Dies ist sicher unendlich!

Mehr noch: sogar die Wahrscheinlichkeit für eine praktisch identische Erde (z.B. nur mit dem einzigen Unterschied, dass Bayern München gerade abgestiegen ist) ist endlich;somit ist die Anzahl der Planeten, auf denen dies tatsächlich geschehen ist, ebenfalls unendlich.

Das Argument nutzt nur zwei Voraussetzungen:
- alles, was wir beobachten, existiert mit einer Wahrscheinlichkeit größer Null
- es gibt unendlich viele Planetensysteme
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von gravi » 17. Jun 2009, 19:40

Die Ansicht, dass prinzipiell überall im Kosmos Leben entstehen kann vertrete ich auch. Ob auch intelligentes lassen wir einfach mal offen.
Ich bin mir allerdings sicher, dass wir auf lange Sicht keinen Besuch von E.T. & Co. bekommen werden. Auch diese Kollegen können die physikalischen Gesetze nicht nach Belieben knicken.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3069
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Frank » 18. Jun 2009, 08:28

gravi hat geschrieben:Die Ansicht, dass prinzipiell überall im Kosmos Leben entstehen kann vertrete ich auch. Ob auch intelligentes lassen wir einfach mal offen.
Ich bin mir allerdings sicher, dass wir auf lange Sicht keinen Besuch von E.T. & Co. bekommen werden. Auch diese Kollegen können die physikalischen Gesetze nicht nach Belieben knicken.

Gruß
gravi
Nach belieben nicht,aber woher willst du wissen,daß momentan der Weisheit letzter Schluss ist?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

msueper
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 676
Registriert: 10. Dez 2005, 20:32
Wohnort: Zuhause

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von msueper » 18. Jun 2009, 16:49

Hallo,
die Lichtgeschwindigkeit (LG) ist nunmal endlich. Beschleunigen müssen die Fremden (= Ausserirdischen) auch, um schneller zu werden. Und selbst bei einer Beschleunigung von 10 G braucht man sehr lange (ca. 1 Monat) um auch nur annähernd an LG zu kommen. Die Fremden müssten schon hart im Nehmen sein, um 10 G so lange weg zu stecken... Bei 1 G dauert es etwa ein Jahr.

Die Wahrscheinlichkeit Fremden zu begegnen ist so gering, weil man folgendes Bedenken muss:
a) Das Leben ist ca. 3,7 - 3,8 Milliarden Jahre alt,
b) wir treiben seit 40 Jahren (Jubiläum) Raumfahrt,

Wie lange wir noch Raumfahrt treiben, bevor wir den Hitzetot im Klimakollaps sterben, oder uns wegen irgendwelcher Resourcen bekriegen oder sonst ein Unglück passiert, kann sich jeder selbst ausdenken. Im Schnitt stürzt aber alle 60-70 Millionen Jahre ein größerer Brocken in die Erde (zu letzt hat's die Saurier erwischt).

Selbst wenn wir Menschen noch 1 Millionen Jahre aushalten, wäre das nur 1/3700 der Zeit seit es hier Leben gibt. Wenn nun also ein Fremder hierher gekommen wäre, dann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zu einer Zeit, als es noch keine Zivilisation gab.

Aber mal Ernsthaft, was sollten Fremde hier? Die Erde wäre für sie lebensfeindlich: unbekannte Viren, Bakterien und seltsame Gifte. Die Tiere und Pfanzen gewiss ungeniessbar. Und wenn sie von uns wüssten, wäre ihnen wohl klar, dass wir potentiell gefährlich und aggressiv sind. Handel oder sowas ist wohl aufgrund der Entfernung ausgeschlossen. Hier wohnen werden sie deshalb auch nicht wollen. Bestenfalls würde man Roboter schicken und die Erde untersuchen. Roboter wären eh optimal, da die problemlos Jahrhunderte überdauern und sich nicht zu tote langweilen unterwegs.
Ich bin sogar der Meinung, dass echte Kommunikation nicht möglich wäre. Bis auf den heutigen Tag ist es nicht gelungen, mit Walen, Delfinen oder Affen zu kommunizieren. Das alles spielt sich immer auf unglaublich rudimentärem Niveau ab, obschon wir mit diesen Säugern bestimmt enger verwand sind, als mit jedem Ausserirdischen.
Martin

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9640
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von tomS » 18. Jun 2009, 18:25

Überlegt mal: wenn ihr Außerirdische seid und die Fernsehsendungen auf der Erde sehen könntet - würdet ihr dann nicht hierher kommen und euch das in Realität anschauen wollen? Denkt nur mal an den Musikantenstadl.
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von gravi » 18. Jun 2009, 19:35

Bravo Tom,

das ist das gravierndste Argument überhaupt! :lolol:

Ich sag's aber nochmals: Wer vom Besuch Außerirdischer träumt, soll sich nochmals die Distanzen im Kosmos klarmachen und welche Reisezeiten sich selbst mit fast LG ergeben würden. Und nach welchem Auswahlverfahren sollten sich ET's ausgerechnet das Staubkorn Erde aussuchen, ein winziger Planet, der eine unscheinbare von Aberbilliarden Sonnen umkreist.
Also der Sechser im Lotto ist demnach ein Kinderspiel.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Maclane
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 16. Jan 2006, 15:46
Wohnort: mal hier, mal dort

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Maclane » 18. Jun 2009, 19:39

Ich glaube nicht, dass schonmal ein Ausserirdischer das Musikantenstadl überlebt hat.

Gruß
Mac
Das Gehirn ist nur so schlau wie sein Besitzer.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9640
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von tomS » 18. Jun 2009, 21:17

im Gegenteil, ich behaupte dass da ausschließlich Außerirdische dabei sind
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

msueper
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 676
Registriert: 10. Dez 2005, 20:32
Wohnort: Zuhause

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von msueper » 19. Jun 2009, 16:52

ja, bitte sorgt dafür, dass diese Sendung fortan nur noch ins All abgestrahlt wird und man uns hier verschont ;-)

Benutzeravatar
wilfried
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2071
Registriert: 20. Aug 2006, 10:18
Wohnort: Mitten druff auf d'r Alb
Kontaktdaten:

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von wilfried » 11. Jul 2009, 19:42

Tag zusammen

hier bei uns in der Nähe gibt es das Kloster Beuron an der Donau, unweit von Sigmaringen. Sind echte Mönche drin.

ABER: die haben einen total verrückten Abt! Der Junge hat es echt drauf, spielt eine irre Rockgittarre, gibt Konzerte. Jetzt legt er eines auf die Bretter und haut AC DC hin!!! Und der Junge hat dazu tatsächlich Angus Young kontaktiert und sich eine AC DC Nachmachband geholt. Aber hallo, der ABT spielt selber die lead Gitarre.

Tja, man müsste halt im Schwoabeländle wohne, net? Tja, mer Schwoabe hänts halt, gelle doa werded ihr andere neidisch....Musikandeschdadle...hoi hoi des könne mer besser, mer hänt en richtige ABT, der rogged und wia!

Kommet uns hal amoi bsuche

mr hänt Brezele, a guads Bier, a rode, au en guada Woi und mer hänt onsren Abt....

ja, mer warded auf dr auserürdische ... die müssete mer au noa met Mauldasche ond Spatze beglücke ....
Danach send die voll ond ganz auf d´Schwobe trimmt..... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruß

Wilfried
Die Symmetrie ist der entscheidende Ansatz Dinge zu verstehen:
-rot E - dB / (c dt) = (4 pi k ) / c
rot B - dE/ / (c dt) = (4 pi j ) / c
div B = 4 pi rho_m
div E = 4 pi rho_e

PeterM
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 422
Registriert: 9. Jul 2009, 19:47

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von PeterM » 12. Jul 2009, 18:44

Hallo Wilfried,

Sigmaringen?? Da liegt doch auch Bitz. Ein Außendienstmitarbeiter von uns wohnt dort. Der ist ein außerirdisch guter Verkäufer.

Er sagt von sich selbst: Wir Schwaben können alles, außer hochdeutsch. :)

Humor hat er auch noch.

Gruß

Peter

Benutzeravatar
wilfried
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2071
Registriert: 20. Aug 2006, 10:18
Wohnort: Mitten druff auf d'r Alb
Kontaktdaten:

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von wilfried » 12. Jul 2009, 19:20

Bitz liegt nicht bei Sigmaringen, sondern bei Albstadt. Wenn Du von Gammertingen nach Albstadt fährst kommst Du an Bitz vorbei.

und Schwaben können auch Hochdeutsch!!! Schwaben können tatsächlich alles und Schwaben haben den Einstein hervorgebracht, den Daimler, den Bosch, den Schiller, usw. Tja, da sagt ihr nichts mehr.

Also: was wäre unser Forum ohne Einstein, damit ohne Schwaben!!!!

Gruß

Wilfried
Die Symmetrie ist der entscheidende Ansatz Dinge zu verstehen:
-rot E - dB / (c dt) = (4 pi k ) / c
rot B - dE/ / (c dt) = (4 pi j ) / c
div B = 4 pi rho_m
div E = 4 pi rho_e

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9640
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von tomS » 12. Jul 2009, 19:41

Schwaben (Sueben) sind doch Alemannen, haben mit den Römern paktiert bzw. wurden von ihnen unterjocht. Die starken, freien Germanen sind die Franken aus Nürnberg. Sie haben sich nienm unterkriegen lassen, haben den Club hervorgebracht und der hat im DFB-Pokalfinale gegen Stuttgart gewonnen. Dagegen verblasst alles andere.
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Benutzeravatar
wilfried
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2071
Registriert: 20. Aug 2006, 10:18
Wohnort: Mitten druff auf d'r Alb
Kontaktdaten:

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von wilfried » 12. Jul 2009, 21:07

Ignorant....Einstein und Schiller sind viel wichtiger und der Nürnberger Flughafen ist auch nur ein Winzling im Vergleich zu Stuttgart und in Nürnberg sind die Würste so dünn und klein und die Nürnberger brauchen dazu noch ein Christkind, um was zu sein....

Nein, nein, nein lieber Tom, der Versuch uns Schwaben madig zu machen, der ist verpufft.

Aber lassen wir dieses Thema so wie es ist und wenden wir uns den wichtigeren Dingen zu, denen, dei auf Einstein, dem Schwaben, fußen....

Gruß

Wilfried
Die Symmetrie ist der entscheidende Ansatz Dinge zu verstehen:
-rot E - dB / (c dt) = (4 pi k ) / c
rot B - dE/ / (c dt) = (4 pi j ) / c
div B = 4 pi rho_m
div E = 4 pi rho_e

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9640
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von tomS » 12. Jul 2009, 22:47

Ich rede nicht über Flughafen, Würstchen und Christkind, sondern über den Club! Das ist eine ganz andere Kategorie. Der Club wird noch da sein, wenn das letzte bisschen Materie im Universum längst jenseits des sichtbaren Horizontes verschwunden ist, wenn das letzte schwarze Loch zerstrahlt ist und das Universum eine leere Ödnis ist. Selbst dann wird der Club noch da sein - aber wahrscheinlich nicht in der ersten Bundesliga :-)
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Tentone
Rookie
Beiträge: 7
Registriert: 16. Apr 2009, 19:17
Wohnort: Nürnberg

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Tentone » 14. Jul 2009, 07:41

msueper hat geschrieben:Hallo,


Aber mal Ernsthaft, was sollten Fremde hier? Die Erde wäre für sie lebensfeindlich: unbekannte Viren, Bakterien und seltsame Gifte. Die Tiere und Pfanzen gewiss ungeniessbar. Und wenn sie von uns wüssten, wäre ihnen wohl klar, dass wir potentiell gefährlich und aggressiv sind.
Martin
Sehr interessante Sichtweise,

warum bauen wir dann U-Boote, haben uns den Mond angeschaut (uninteressanter Geröllklumpen im All)?
Ich glaube, dass wenn es intelligentes Leben im All gibt, diese Lebewesen sich ähnliche Fragen stellen wie wir.
Und jetzt ebenfalls mal eine Frage: Was würden wir tun, wenn wir plötzlich Signale aus dem Weltraum empfangen würden?
Antwort: Ganz schnell auf den Musikantenstadel schalten :) .... Alles klar. Wir würden alles daransetzen dies zu erforschen. Ich glaube nicht, dass sich Forscher groß um Gefahren kümmern. Dafür investiert die NASA und die Menscheit in "sinnlose" Unterfangen ein unsagbares Vermögen.
1/3 von dem was an Geld für einen Raketenstart draufgeht und ich wäre finanziell saniert. Aber der Forscherdrang ist dann doch größer.

Gruß
Tentone

Arathas
Rookie
Beiträge: 43
Registriert: 1. Jul 2008, 14:43

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Arathas » 14. Jul 2009, 10:21

1/3 von dem was an Geld für einen Raketenstart draufgeht und ich wäre finanziell saniert.

Du hast entweder einen gigantischen Schuldenberg oder Ansprüche wie ein Scheich. :D

Alexander

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Alexander » 14. Jul 2009, 15:09

Ich will nochmal auf das eigentliche Thema des Threads zurückkommen, nämlich wie wahrscheinlich es ist, dass es außerirdisches Leben gibt.

Es gibt doch da so eine Formel, die Greenbank-Formel (oder Drake-Gleichung), siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Drake-Gleichung

Die Versucht mathematisch (aber eigentlich fast nur mit Annahmen) zu beschreiben, wie viel außerirdisches Leben es im All geben könnte.

Ich weiß nicht mehr genau, was da raus kam, als die das damals das erste mal ausrechneten, aber richtig groß war die Zahl nicht.
Und wenn man dann mal noch die vielen Bedingungen betrachtet, die erfüllt sein müssen und die in vorherigen Beiträgen auch schon gepostet wurden, dann ist eigentlich schon klar warum.

Alexander

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von Alexander » 14. Jul 2009, 16:37

Naja, bevor man nicht alle oder wenigstens viele Planeten mit Lebensmolekülen wie Ozon gefunden hat kann man das, denke ich, sowieso nicht so richtig genau voraussagen.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Wahrscheinlichkeit von außerirdischen Leben

Beitrag von gravi » 14. Jul 2009, 17:32

Was verstehst Du unter "Lebensmolekülen"?
Ozon ist es bestimmt nicht, wird von Lebewesen nur in Spuren vertragen und ist konzentriert total toxisch!

Außerdem müssten auf einem Planeten hochenergetische Prozesse ablaufen, sollte er eine Ozonatmosphäre aufweisen.
Hier würden sich also einige Dinge widersprechen:
  • Eine Menge Pflanzen müssten Sauerstoff produzieren
    Hochenergetische Prozesse oder intensive UV- Betsrahlung zerstören die Pflanzen
    Nun zerstört auch das gebildete Ozon die Pflanzen
    Wer produziert jetzt den Sauerstoff?
Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Antworten