Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Fragen von Pippen

Themen zur Kosmologie, Urknall, inflationärer Kosmologie, Expansion, Entwicklung und Zukunft des Universums
Antworten
Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Fragen von Pippen

Beitrag von Pippen » 27. Apr 2019, 01:40

1. Sagen wir, man hat bisher bei x Galaxienhaufen die vielgerühmte Rotverschiebung beobachtet, die letztlich das Argument für die Expansion des U. bildet. Nun gibt es aber y Galaxienhaufen im U. und wir wissen nicht, wie groß dieses y ist, aber sicherlich y > x. Spielt das keine Rolle, wie viel größer y gegenüber dem x sein könnte? Kann jmd. das statistische Argument geben, nach dem man selbstbewußt von der Rotverschiebung ausgeht, obwohl man nur einen Bruchteil (x) gegenüber dem Ganzen (y) auswerten konnte? (Hatten wir schonmal, aber ich finde es nicht...war das sowas wie: wenn von 20.000 untersuchten Galaxien 20.000 rotverschoben sind, dann selbst mit extrem kleinen Konfidenzintevall praktisch 100%?)

2. G-Wellen breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus. Wurde das bereits empirisch getested oder ist das reine Theorie?

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10118
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Fragen von Pippen

Beitrag von tomS » 27. Apr 2019, 09:08

Zu 1.: natürlich spielt das eine Rolle; grob gesagt muss die Stichprobe X mit Anzahl x eine repräsentative Auswahl aus der Grundgesamtheit Y mit Anzahl y sein; die Auswahl von X Spirit also eine wichtige Rolle; dabei ist Y jedoch nicht die Gesamtheit aller Galaxien im Universum, vielmehr werden Galaxien innerhalb des sichtbaren Universums nach Abständen geclustert, da man ja einen Zusammenhang Entfernung - Rotverschiebung ermitteln möchte
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Re: Fragen von Pippen

Beitrag von Pippen » 10. Mai 2019, 01:15

tomS hat geschrieben:
27. Apr 2019, 09:08
Zu 1.: natürlich spielt das eine Rolle; grob gesagt muss die Stichprobe X mit Anzahl x eine repräsentative Auswahl aus der Grundgesamtheit Y mit Anzahl y sein; die Auswahl von X Spirit also eine wichtige Rolle; dabei ist Y jedoch nicht die Gesamtheit aller Galaxien im Universum, vielmehr werden Galaxien innerhalb des sichtbaren Universums nach Abständen geclustert, da man ja einen Zusammenhang Entfernung - Rotverschiebung ermitteln möchte
Wieviele Galaxienhaufen hat man bisher untersucht, d.h. wiewiele fallen unter die Stichprobe und waren die immer ALLE rotverschoben? Läuft dann die Berechnung in etwa so (Bsp. 1000 Galaxien, alle rot): Man berechnet, welche Binomialverteilungen mit dem Ergebnis 1000 von 1000 so übereinstimmen, dass in der betreffenden Binomialverteilung der Wahrscheinlichkeitswert für 1000/1000 nicht unter 5% liegt.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10118
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Fragen von Pippen

Beitrag von tomS » 10. Mai 2019, 08:34

Man hat wohl einige 1000 untersucht. m.W.n. sind alle rotverschoben, es geht nur um kleine Abweichungen, wie stark sie rotverschoben sind
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Re: Fragen von Pippen

Beitrag von Pippen » 16. Mai 2019, 08:41

tomS hat geschrieben:
10. Mai 2019, 08:34
Man hat wohl einige 1000 untersucht. m.W.n. sind alle rotverschoben, es geht nur um kleine Abweichungen, wie stark sie rotverschoben sind
...und dann stimmen halt nur Binomialverteilungen ganz nah an 1 mit diesem Ergebnis und einer Fehlertoleranz von zb 5% überein, so dass man deshalb diese Hypothese mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 1 annimmt? Ist das der Gedankengang oder wird das statistisch anders hergeleitet?

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3635
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Fragen von Pippen

Beitrag von Skeltek » 16. Mai 2019, 15:57

Statistisch ist die rotverschiebung fast 100%ig sicher.
Allerdings ist die Sicherheit über den derzeitigen 'Drift' mit zunehmender Entfernung unsicherer. Die Zeiträume seit den Emissionen sind eben auch zumindest relevant.
Die meisten gemessenen Galaxien (ich schätze 900) werden sich wohl in unserer relativen Nähe befinden, einige befinden sich weiter weg (vielleicht 100?) und wenige (vielleicht ein Dutzend?) befinden sich in einer sehr großen Distanz. Keine Ahnung was die Zahlen angeht, aber das wäre durchaus möglich (zumindest vorstellbar), dass nur unsere unmittelbare Umgebung einen akkuraten Wert für den derzeitigen Drift liefert. Die Sicherheit über den Drift der wenigen weit entfernt gemessenen Galaxien ist aber über die höhere Größenordnung sicher gestellt - lediglich die Interpolation über die genaue Höhe des damaligen Drifts zum Emmisionszeitpunkt in höheren Entfernungen ist vergleichsweise unsicher. Außerdem ist es auch schon eine Weile her, sodass man über den derzeitigen Drift wieder nur interpolieren kann.
Die Unsicherheit über die Höhe des Drifts nimmt mit der Entfernung kaum zu, mit zeitlicher Entfernung nur ein wenig. Problematisch ist lediglich die akkurate Interpolation in die Zukunft, da wir ja lediglich weit in die Vergangenheit blicken. Hier gibt es eine geringe aber relevante Unsicherheit über den genauen Wert.
Zumindest ist das meine Einschätzung.
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Antworten