Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Themen zur Kosmologie, Urknall, inflationärer Kosmologie, Expansion, Entwicklung und Zukunft des Universums
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3534
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von Frank » 9. Feb 2017, 09:00

Ist das Weltall doch nicht dunkel? Eine spektakuläre neue Theorie stellt unser Bild der Schwerkraft radikal auf den Kopf - und streicht die Dunkle Materie aus der Rechnung.
http://www.spektrum.de/news/der-anfang- ... ie/1437827

Langer Bericht.
- Frage an die Experten. Inwieweit ist die Arbeit des niederländischen Wissenschaftlers ernstzunehmen?
- Wäre den ohne die dkl.Materie auch andere Dinge einfacher, oder gehört sie im Grunde zwingend dazu?

Auch die vielen Verlinkungen in dem Text auf andere Atrbeiten machen es einem Amateur nicht gerade einfach .... :?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von Pippen » 9. Feb 2017, 14:50

Klingt für mich wie ein Hauch Stringtheorie, wo ja der Raum ebenfalls diskret ist. Wie soll man diese Frage je entscheiden? Hat nun ein SL mindestens die Größe x = kleinste Raumeinheit? Ist Heisenbergs US vllt. doch nur "unsere" Unschärfe, weil ganz am Ende alles in Strings zerfällt und man es theoretisch doch perfekt bestimmen könnte?

Ich denke, ohne DM wäre unsere Gravitationstheorie unvollständig. Wir brauchen sie oder wir bekämen wesentlich komplizertere (unschönere) Gravitationsgesetze. Ob das ein guter Grund ist, gleich neue Seinsformen anzunehmen ist eine andere Frage. Ich war da immer schon skeptisch und werde es solange bleiben, wie mir niemand so ein dunkles Materieteilchen zeigen kann - und wenn auch nur indirekt.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von gravi » 9. Feb 2017, 16:50

In der Hinsicht auf die DM sind wir doch noch richtig blöd: Wir wissen nichts über sie, aber auch nicht das Geringste.
So gesehen sollte man ein offenes Ohr für alternative Möglichkeiten (Theorien) haben, wie z.B. die MOND. Der Raum zwischen den Sternen und Galaxien ist so gut wie leer, da ist nix. Wie kann dann das Licht von fernen Objekten ungehindert zu uns gelangen - zumindest wenn man sich nicht vorstellen kann, dass es eine Materieart gibt, die Licht (aller Wellenlängen!) über Milliarden Lichtjahre hinweg nicht beeinflusst.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1542
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von ralfkannenberg » 21. Feb 2017, 10:30

gravi hat geschrieben:
9. Feb 2017, 16:50
Der Raum zwischen den Sternen und Galaxien ist so gut wie leer, da ist nix. Wie kann dann das Licht von fernen Objekten ungehindert zu uns gelangen
Hallo gravi,

Vorsicht mit einer solchen Aussage - das Zentrum unserer Galaxie wäre meines Wissens heller als die Sonne und würde den Nachthimmel also taghell erleuchten, wenn das, was Du schreibst, stimmen würde.

Schon der Stern Rigel im Orion wird durch interstellare Materie um wenn ich mich recht entsinne rund eine halbe Grössenklasse abgeschwächt ! Links habe ich hier keine, das Stichwort für weitere Recherche ist "Interstellar extinction".


Sei der Vollständigkeit halber auch eine Arbeit genannt, bei der die Situation "von aussen" betrachtet wird:

The typical interstellar extinction in the Small Magellanic Cloud (Prevot, M. L.; Lequeux, J.; Prevot, L.; Maurice, E.; Rocca-Volmerange, B.)

(wenn man sich die ganze Arbeit anschauen will, auf "Free Fulltext Article" und dann auch "Print this article" drücken)


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10118
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von tomS » 21. Feb 2017, 10:56

Vielleicht geht ja doch was; zumindest existieren Hinweise auf ein steriles Neutrino im keV Bereich.

https://arxiv.org/abs/1701.07932
Searching for the 3.5 keV Line in the Deep Fields with Chandra: the 10 Ms observations
Nico Cappelluti, Esra Bulbul, Adam Foster, Priyamvada Natarajan, Megan C. Urry, Mark W. Bautz, Francesca Civano, Eric Miller, Randall K. Smith
(Submitted on 27 Jan 2017)
In this paper we report a 3σ detection of an emission line at ∼ 3.5 keV in the spectrum of the Cosmic X-ray Background using a total of ∼ 10 Ms Chandra observations towards the COSMOS Legacy and CDFS survey fields ... We discuss the interpretation of this observed line in terms of the iron line background, S XVI charge exchange, as well as arising from sterile neutrino decay. We note that our detection is consistent with previous measurements of this line toward the Galactic center, and can be modeled as the result of sterile neutrino decay from the Milky Way when the dark matter distribution is modeled with an NFW profile. In this event, we estimate a mass m s ∼ 7.02 keV and a mixing angle sin 2 (2θ )= 0.69-2.29 ×10^−10 . These derived values of the neutrino mass are in agreement with independent measurements toward galaxy clusters, the Galactic center and M31.
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1542
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von ralfkannenberg » 21. Feb 2017, 11:08

tomS hat geschrieben:
21. Feb 2017, 10:56
Vielleicht geht ja doch was; zumindest gibt es einige Hinweise auf ein steriles Neutrino im keV Bereich
Bevor hier die Euphorie ausbricht: sterile Neutrinos sind zum jetzigen Kenntnisstand rein hypothetische Teilchen, auch wenn sie einige Probleme lösen können.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10118
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von tomS » 21. Feb 2017, 11:11

Alle DM-Kandidaten sind hypothetisch (sterile Neutrinos, SUSY, Axionen, ...)
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1542
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von ralfkannenberg » 21. Feb 2017, 12:05

tomS hat geschrieben:
21. Feb 2017, 11:11
Alle DM-Kandidaten sind hypothetisch (sterile Neutrinos, SUSY, Axionen, ...)
Hallo Tom,

das ist korrekt. Wenigstens die SUSY's haben noch eine gewisse "unabhängige" Berechtigung über die Grand Unified Theories und nicht nur darüber, dass ihr leichtester Vertreter, der ja stabil wäre, ein DM-Kandidat ist.

Das können die sterilen Neutrinos und die Axionen nicht "bieten".


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10118
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von tomS » 21. Feb 2017, 12:59

ralfkannenberg hat geschrieben:
21. Feb 2017, 12:05
Wenigstens die SUSY's haben noch eine gewisse "unabhängige" Berechtigung über die Grand Unified Theories und nicht nur darüber, dass ihr leichtester Vertreter, der ja stabil wäre, ein DM-Kandidat ist.
Ich halte die Idee der SUSY für irregeleitet. Wenn man sich mal konkret damit befasst, dann erstaunt einen zunächst die innere Eleganz dieser Theorie, das ist schon beeindruckend. Oder z.B. die Anwendung der SUSY-SU(N) auf mathematische Probleme seitens Witten. Aber wenn es um die Brechung der SUSY geht - und die ist ja zwingend notwendig - dann wird daraus etwas ganz und gar künstliches oder hässliches mit 'zig Möglicheiten der Konstruktion.

Ich sehe, dass es inzwischen alternative und weniger aufwändige Ansätze gibt, z.B. das Hierarchieproblem zu lösen.
ralfkannenberg hat geschrieben:
21. Feb 2017, 12:05
Das können die sterilen Neutrinos und die Axionen nicht "bieten".
Was können die nicht lösen? Sterile Neutrinos sind eine einfache Erweiterung des SMs insbs. mit See-Saw-Mechanismus; und das Axion löst immerhin das CP-Problem der QCD.
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Herr5Senf
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 281
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von Herr5Senf » 25. Jul 2017, 20:17

Die meisten "glauben" ja in die Richtung, daß die Dunkle Materie "leicht und fluffig" ist, also in Richtung Neutrinos oder Axionen.
Eine neuere Arbeit bevorzugt nun wieder kalte und schwere Wimps https://arxiv.org/abs/1703.04683
First constraints on fuzzy dark matter from Lyman-α forest data and hydrodynamical simulations

Es wurden Szenarien mit Axionen und Wimps durchgerechnet und mit dem derzeitigen Stand der Beobachtungen verglichen.
Die Wimp-Varianten haben meistens zu viele Begleiter von Galaxien produziert, die nicht beobachtet werden, aber
Axionen zwischen den Galaxien wirken sich auf die Lichtausbreitung aus, was auch nicht beobachtet wird.
Insbesondere die Messungen an Quasaren und leuchtstarken weit entfernten Galaxien wären nicht mit Axionen vereinbar.
Die verschiedenen Wimp-Varianten bringen dagegen eine bessere Übereinstimmung bis auf die Zwerggalaxien.

Grüße Dip

Herr5Senf
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 281
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von Herr5Senf » 26. Jul 2017, 12:01

Astrophysikalische Beobachtungen und "Ergebnisse" des LHC legen nahe bei > 200 GeV zu suchen zB arxiv1707.07940

zur axion-like-DM: PandaX-II Experiment China Xenon-Detektor 580 kg
der erste 80-Tage-Lauf hat keine Identifizierung nachgewiesen arxiv1707.07921

zur Wimp-DM: DEAP-3600 Experiment Kanada Argon-Detektor 3.600 kg
die (erste) 5-Tage-Analyse noch ohne Hinweise arxiv1707.08042

Grüße Dip

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von deltaxp » 27. Jul 2017, 10:57

3sigma reicht noch nicht für sterile neutrin nachweis. das hypotetische 750 GeV Teilchen am cern hatte 3.4 Sigma und erwies sich als statistische Schwankung. die 5 Sigma forderung ist nicht umsonst.

ich persönlich finde die Idee von verlinde einen spannenden alternativen Ansatz der in das IfQ-Konzept (It (Gravitation) from QuBit - Symbolisch: raumzeit als Emergenz der quantenverschränkung an der Oberfläche gemäß dem holographischen prinzip) passt. das ist immo nen heisses forschungsthema. man bräuchte dann nur noch die dunkle Energie grössenordnungsmässig korrekt erklären.

es bleibt spannend.

Tom, welche anderen ansätze zur lösung des hierarchie-Problems gibt es denn, oder konkretisieren wir es: massekorrektur des higgs-teilchens, das es aus Fermionen zusammengesetzt ist ?

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3626
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Der Anfang vom Ende Dunkler Materie?

Beitrag von Skeltek » 28. Jul 2017, 09:47

Nunja, finde ich zumindest besser als das Standardmodel in gewissen Punkten.
Habe mein eigenes Model hier, allerdings habe ich keinen Bock das wieder elllenlang durchzudiskutieren, vor allem weil alles reden nix hilft und es in einigen Jahren sich ohnehin wieder als wahrscheinlicher herausstellt.
Deshalb lehne ich mich diesmal zurück und gucke den Deppen beim ackern zu, bis eines Tages jemand auf meine Idee kommt, der Zeit hat das auch in Formeln zu packen... für mich ist es zu viel Arbeit ^^
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Antworten