Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Haare aus Dunkler Materie um die Erde?

Themen zur Kosmologie, Urknall, inflationärer Kosmologie, Expansion, Entwicklung und Zukunft des Universums
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3587
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Haare aus Dunkler Materie um die Erde?

Beitrag von Frank » 25. Nov 2015, 20:22

Danach sorgt ein Planet, der sich in so einem Strom von Dunkler Materie befindet, dafür, dass die Partikel in sehr dünne Fäden - Prészeau bezeichnet sie als "Haare" - fokussiert werden. Von der Erde sollten zahlreiche solcher Haare aus Dunkler Materie ausgehen: Wenn Dunkelmaterie-Partikel genau durch den Erdkern strömen, werden sie in einer Art Wurzelbereich der Haare fokussiert, der etwa eine Million Kilometer von der Erdoberfläche entfernt liegt. Die Partikel, die die Erdoberfläche nur streifen, bilden den oberen Bereich des Haares.

Hääää? :(

Ich komme da nicht gant mit . Geht das auch verständlicher?

http://www.astronews.com/news/artikel/2 ... -033.shtml
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3694
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Haare aus Dunkler Materie um die Erde?

Beitrag von Skeltek » 26. Nov 2015, 17:06

Klar. Dunkle Materie Partikel können einen Swing-By durch einen Planeten hindurch machen.
Anders als die Beugung um einen Planeten herum, würde die Beugung durch den Planeten hindurch eher einen Linsen-Effekt auslösen, da die Ablenkung zum Mittelpunkt hin kleiner wird.
Kurz gefasst: Der Planet soll sozusagen als Linse wirken und die DM-Partikel dahinter wie eine Linse bündeln.

Das mit den Haaren hört sich für mich irgendwie konfus erklärt an; damit ist wohl gemeint, dass es zusätzlich zum planetenweiten Linseneffekt noch Beugung an den einzelnen Atomen gibt welche dann eine Haar-ähnliche Fokusierstrecken geben... ähnlich den Interferenz-/Beugungs-linien hinter einem Gitterkristall.

Die ablenkende Masse zur Planetenmitte hin nimmt kubisch ab, die gravitative Feldstärke pro Masse quadratisch zu, die Wirkzeit glaube linear zu.
Man müsste mal durchrechnen ob sich dadurch eine perfekte Linse für die DM-Partikel ergibt oder nicht.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Haare aus Dunkler Materie um die Erde?

Beitrag von gravi » 26. Nov 2015, 18:43

Das sind dann auch wieder nur reine Hypothesen, wenn auch nicht ganz abwegig.
Nach wie vor ist die Existenz bzw. Natur der DM völlig ungeklärt...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6001
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Haare aus Dunkler Materie um die Erde?

Beitrag von seeker » 27. Nov 2015, 15:20

Sehe ich auch so.
Solche Simulationen sind ja ganz nett, aber sie beruhen auf einer ganzen Menge von unbewiesenen Annahmen, von denen jede einzelne falsch sein könnte - und wenn auch nur eine dieser Annahmen falsch ist, so stimmt die ganze Simulation schon nicht mehr.
Wir wissen ja noch nicht einmal, ob es sich bei der DM um Teilchen handelt. Wir sind nur über indirekte Beobachtungen und Überlegungen zu der Erkenntnis gelangt, dass es dort draußen eine unbekannte, ungleichmäßig aber weithin im Raum verteilte, unsichtbare Gravitationsquelle geben sollte.

Und nach neueren Erkenntnisssen sollte es m.W.n. mindestens zwei versch. Sorten von DM geben: kalte und heiße DM.
Interessant sind diese Berechnungen vor allem deshalb, weil es in den Wurzeln der Dunkelmaterie-Haare eine deutlich höhere Konzentration von Dunkler Materie geben sollte - sie liegt, so die Simulationen, bei mehr als einer Milliarde Mal über der durchschnittlichen Konzentration. "Wenn man den genauen Ort der Wurzeln dieser Haare feststellen könnte, wäre es möglich, eine Sonde dorthin zu schicken, die eine Vielzahl von Daten über Dunkle Materie sammeln könnte", so Prézeau.
http://www.astronews.com/news/artikel/2 ... -033.shtml

So, so... Und WIE soll diese Sonde dann dort eine "Vielzahl von Daten" über DM sammeln? Welcher Art sollen die Messungen bzw. Messapparaturen in so einer Sonde sein, die nicht einmal auf der Erde gelingen, wo man Messaufbauten viel einfacher, größer, etc. aufbauen kann?
Will man dort dach Gravitationsanomalien suchen? Eine Milliarde mal fast nichts ist immer noch fast nichts...
Kann das gelingen?
Denn wenn das nicht gelingt, dann ist die Simulation wohl nicht viel wert, oder?

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Haare aus Dunkler Materie um die Erde?

Beitrag von gravi » 30. Nov 2015, 19:23

Ich halte die Aussage, eine Sonde dorthin zu senden, ebenfalls für ein wenig übertrieben. Zunächst müsste man ja erst einmal wissen, woraus die DM besteht, womit sie wechselwirkt um damit Parameter festzulegen,die man messen kann.
Aus derzeitiger Sicht kann man ebensogut einen Hauklotz dorthin schicken - der könnte ebenso viel messen wie die komplizierteste Sonde.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Antworten