#12 Beschleunigte Expansion des Kosmos (Nobelpreis 2011)

Basisforum, in dem immer wieder spannende Themen wie Urknall, schwarze Löcher, Quantenphysik usw. auf Einsteiger-Niveau als kurze Artikel vorgestellt und diskutiert werden

Moderatoren: seeker, tomS

gerald

Re: #12 Beschleunigte Expansion des Kosmos (Nobelpreis 2011)

Beitrag von gerald » 20. Okt 2011, 19:30

deltaxp hat geschrieben:
Es gibt sicher andere Internetforen, die den wissenschaftlich Anspruch nicht so ernst nehmen wie dieses hier, die sich mit dir dann wahrscheinlich besser unterhalten können.

dieses forum hilft dir offenbar nicht weiter.
es hat mir weiter geholfen und deshalb danke für die antworten, insbesondere halbwertszeit freier neutronen. und neutrinos zu heiß und zu konstant (du meinst c?) wären, um einen "dunklen hintergrund" zu schaffen, der etwas (abweichend von c) beschleunigen könnte.

(aber vielleicht c dann die asymptote der "beschleunigung" wäre, wenn alles in photonen zerfallen ist......... sorry, wenn schon wieder postulare rethoriken enstehen, ihr darauf natürlich nicht antworten müsst. und ich ja auch niemandem auf den wecker gehen will.)

wie geht ihr mental (eselsbrücke oder so) mit einem wachsen dunkler materie um (wo kommt die her)?

freundschaftlicher gruß gerald

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5074
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: #12 Beschleunigte Expansion des Kosmos (Nobelpreis 2011)

Beitrag von seeker » 21. Okt 2011, 00:48

gerald hat geschrieben:freundschaftlicher gruß gerald
Das passt schon gerald.
Mein Eindruck: Das Denken braucht man dir nicht beizubringen. In physikalischen Dingen scheinst du aber noch Lücken zu haben.
Deshalb würde sich aus meiner Sicht eine für uns alle fruchtbarere Diskussion dann ergeben, wenn du diese Lücken durch konkrete Fragen zunächst etwas schließen würdest, bevor du weitreichende Theorien auf einem noch wackeligen Unterbau entwickelst. Ich denke, das ist es, womit manche Leute hier ein wenig Probleme haben: Du bist nämlich umgekehrt vorgegangen.

Besser wäre es vielleicht, wenn du zuerst viele Fragen stellen würdest, wie z.B.: Warum expandiert das Universum offensichtlich beschleunigt, wenn doch...? Was ist dunkle Materie, was dunkle Energie? Wo soll die herkommen? Folgt daraus dann nicht...? usw. ...und erst mit den dann erhaltenen Antworten (in angemessenen Schritten) weiterdenken würdest indem du sie in deine Modelle einbaust.

...aber wie ich sehe gehst du ja bereits hier in diese Richtung: :D
gerald hat geschrieben:wie geht ihr mental (eselsbrücke oder so) mit einem wachsen dunkler materie um (wo kommt die her)?
Das wäre mir neu, dass man gefunden hätte, dass die DM anwächst. Ich lasse mich aber gerne belehren.
Zunächst muss man zwischen DM (dunkler Materie) und DE (dunkle Energie) unterscheiden.
Die DM braucht man hauptsächlich um das Rotationsverhalten der Galaxien zu erklären.
Die DE braucht man, um die beschleunigte Expansion des Universums zu erklären. Ob sich die DE vermehrt weiß ich nicht, wo sie herkommt auch nicht. Ich glaube niemand weiß es.
Vielleicht kann aber jemand anderes etwas dazu sagen, was man da zur Zeit als am Wahrscheinlichsten vermutet?

Was sich vermehrt ist aber offensichtlich der Raum selber.
Wie ich mir das vorstelle habe ich bereits ganz am Anfang dieses Threads geschrieben und wurde von Tom korrigiert und kommentiert:
seeker hat geschrieben:Im Prinzip würde es bedeuten, dass sich Raum selbst abstößt, dabei vermehrt und daher anschließend noch mehr abstößt (und dabei die in ihm enthaltene Materie mitnimmt.
Vorschlag: Lies doch noch einmal das Eingangsposting von Tom und die darauf folgenden Beiträge und stelle uns dann kritische Fragen dazu.

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast