Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftstheorie bzw. -philosophie, Technik
Jupiter
Rookie
Beiträge: 17
Registriert: 28. Jul 2021, 14:42
Wohnort: München

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von Jupiter » 13. Aug 2021, 10:25

Im Endeffekt ist es egal, wo es herkam, sondern wie wir es bekämpfen können, weil wenn wir nur da dran forschen, wie es entstanden ist wir es noch ewig dauern. Wir müssen eher daran forschen, wie wir das Virus bekämpfen können.

Diagnostiker
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 671
Registriert: 7. Nov 2020, 10:28

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von Diagnostiker » 13. Aug 2021, 10:29

Das eine schließt das andere nicht aus. Erkläre doch bitte mal, warum es egal sei, woher das Virus kam.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5114
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von Frank » 13. Aug 2021, 13:38

Na, dass ist doch mal was......... :wink: (Wer hätte das für möglich gehalten?)
WHO.png
WHO.png (211.52 KiB) 309 mal betrachtet
https://www.welt.de/vermischtes/live230 ... w_facebook
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 7221
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von seeker » 13. Aug 2021, 16:00

Jedenfalls bleibt die Sache spannend...
Jupiter hat geschrieben:
13. Aug 2021, 10:25
Im Endeffekt ist es egal, wo es herkam, sondern wie wir es bekämpfen können, weil wenn wir nur da dran forschen, wie es entstanden ist wir es noch ewig dauern. Wir müssen eher daran forschen, wie wir das Virus bekämpfen können.
Nun ja, es ist m.E. relativ egal, im Sinne von "sekundär". Und NUR daran forschen, wo es herkommt, sollten wir nicht, richtig.
Wichtiger ist es mit diesem Virus zu Rande zu kommen.
Klar ist jedoch so oder so, dass so etwas prinzipiell passieren KANN.
Und von daher wäre es sowieso notwendig, dass man auch darüber redet, wie man die Wahrscheinlichkeit eines solchen Vorfalls minimieren kann und schaut, ob die weltweiten Standards dazu ausreichend sind. Ich frage mich dabei z.B., ob solche Labors mitten in der Stadt stehen müssen, neben einem Markt mit vielen Menschen und Tieren?
Dasselbe bei der Zoonose, die passieren KANN und auch auch schon oft passiert IST. Muss man sich unbedingt von Fledermäusen und Gürteltieren und Affen, etc. ernähren?

Von daher wäre es dann halt doch interessant, genauer in Erfahrung zu bringen, was genau passiert ist, um aus den Details Schlüsse für die Zukunft ziehen zu können, um das Geschehene künftig besser vermeiden zu können, was immer es auch war.

Und es gibt ja auch noch die Kombinationsmöglichkeiten Zonnose + Labor...
Wenn ich z.B. das hier lese:
Aus der Leitung des Labors wurde ihm demnach bei dem Besuch gesagt, das Labor an dem Standort sei am 2. Dezember 2019 in Betrieb genommen worden. Der Termin ist brisant: Er könnte zusammenfallen mit dem ersten Fall, den Chinas Behörden zunächst auf den 1. Dezember datierten.
Der Umzug eines Labors mit Viren- und Probensammlung sei eine erhebliche Störung im Laboralltag, so Embarek in dem Interview. Heißt: Beim Umzug in den Tagen davor könnte etwas schief gegangen sein. Es werde irgendwann interessant, sich diese Zeit und dieses Labor anzuschauen, sagte der Däne in dem Interview mit TV2. In dem Labor sei offenbar mit Parasiten von Fledermäusen gearbeitet worden.

2016 hatten chinesische Medien gemeldet, dass ein Wissenschaftler aus Wuhan in Fledermaushöhlen in 900 Kilometern Entfernung binnen fünf Jahren 1.500 Viren entdeckt habe. Der Mann hatte sich mehrfach in Quarantäne begeben, weil er trotz Schutzkleidung in Kontakt mit potenziell infektiösem Material gekommen war.
https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... ichen.html

...dann kommen mir auch mögliche Szenarien wie dieses hier in den Kopf:

Chinesische Wissenschaftler sammeln Proben/Tiere (z.B. Fledermäuse), auch um Zoonosen zu untersuchen und sich gegen diese wappnen zu können.
In diesen Tieren schlummern bereits natürlich mutierte Viren, die den Menschen befallen können (-> Zoonose).
Beim Umzug des Labors wird das Virus versehentlich freigesetzt.
-> Schon hat man den Salat
In dem Fall wäre es aber eh früher oder später passiert, das Virus hätte es auch so aus der Fledermaushöhle geschafft, nur halt nicht so schnell und nicht so leicht.

Auch so etwas ist möglich. Für ein solches Szenario würde sprechen, dass das Genom des Virus nicht offensichtlich künstlich erzeugt ausschaute.
Es muss nicht gleich "Chinesische Wissenschaftler erzeugen gezielt gentechnisch verändertes Killervirus und setzten es durch Schlamperei frei" sein.

Es bleibt jedenfalls interessant...
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Diagnostiker
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 671
Registriert: 7. Nov 2020, 10:28

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von Diagnostiker » 19. Aug 2021, 10:26

Diagnostiker hat geschrieben:
13. Aug 2021, 08:25
Und erneut wird China das ablehnen ...
Na bitte:
Aus dem WHO-Hauptquartier in Genf war vergangene Woche zu hören: Der Zugang zu den Corona-Rohdaten aus Wuhan sei von "entscheidender Bedeutung" für die weiteren Untersuchungen zum Ursprung der Pandemie. Dies sei auch wichtig, um die Theorie eines Laborunfalls zu prüfen. Alle Länder seien aufgerufen, die gemeinsame Nutzung von Rohdaten und die erneute Untersuchung von Proben zu ermöglichen, betonte die Weltgesundheitsorganisation.

Dieser Aufruf richtete sich offensichtlich an die chinesische Staatsführung. Doch die lehnt neue Recherchen in der Volksrepublik strikt ab. Entsprechende Forderungen bezeichnet sie als "Politisierung" der Angelegenheit.
Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/asien ... g-101.html

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 7221
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von seeker » 19. Aug 2021, 10:52

In der chinesischen Kultur wäre es ein enormer Gesichtsverlust, wenn da noch etwas herauskäme. Das wollen die auf keinen Fall.
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4787
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von Skeltek » 20. Aug 2021, 09:56

Angenommen, daß China Beobachter hinein lässt, so gibt man dem Westen aus deren Sicht automatisch Plausibilität, falls die auf die Idee kommen plötzlich zu behaupten, daß etwas gefunden worden sei. Und selbst wenn nicht, so sieht man an einer Vielzahl Ereignisse der letzten Jahrzehnte, daß ein tatsächlicher Tatsachenbestand für so eine Behauptung gar nicht notwendig wäre. Und selbst falls die Beobachter sagen, es sei nichts gefunden worden, dann kann trotzdem wie damals der amerikanische Geheimdienst einfach behaupten, es sei etwas gefunden worden, würde aber geheim gehalten (die Info haben sie dann halt 'unter der Hand' vom britischen oder deutschen Geheimdienst erhalten).
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 7221
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von seeker » 20. Aug 2021, 18:14

Wie auch immer... hier weitere Infos:

Ist die Corona-Pandemie eine indirekte Folge der Schweinepest?
https://www.mdr.de/wissen/ist-corona-ei ... s-100.html

The animal origin of SARS-CoV-2
https://science.sciencemag.org/content/ ... ce.abh0117

Ich glaube immer noch, dass die Zoonose oder die Kombination Zoonose + Labor (dort aber nicht manipuliert, nur eingesammelt) am wahrscheinlichsten sind.

Der Unterschied ist:

Wenn es ein reiner Laborunfall war, dann müsste man ja 'nur' den Wissenschaftlern dieser Fachrichtung einmal gehörig auf die Finger klopfen.
Wenn es aber eine Zoonose war, dann müsste man tatsächlich einmal ganz grundsätzlich über unsere Lebensweise nachdenken. Das wäre natürlich viel unangenehmer...

Vielleicht sind Gedanken in diese Richtug hier nicht ganz verkehrt(?):

One Health: Unsere Tiere und wir in Zeiten von COVID-19
Menschen, Tiere und Pflanzen sind alle globalen Bedrohungen ausgesetzt. Dem trägt das One Health-Konzept mit einem Paradigmenwechsel Rechnung, indem es weg von einer isolierten Betrachtungsweise das gesamte organische Leben auf unserem Planeten mit einbezieht: Klimawandel, Umweltverschmutzung, industrielle Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung wirken sich auf die Lebensqualität und die öffentliche Gesundheit („Public Health“) aus. Im Bereich der zoonotischen Erkrankungen zeigen aktuelle Resultate unterschiedlicher Forschungsgruppen, dass zahlreiche Faktoren ein erhöhtes Risiko – auch für Coronaviren-Erkrankungen (Corona Virus Disease, COVID) – darstellen: Der Klimawandel und die globale Erwärmung führen zu veränderter Fauna und Flora; die Zerstörung der Lebensräume für Wildtiere und das Vordringen des Menschen dorthin führt zu einem erhöhten Risiko für Übertragung von Infektionskrankheiten von Tier auf Mensch (Zoonosen) und umgekehrt (reverse Zoonose). Ein zusätzliches Risiko stellt die Verarbeitung, unsachgemäße Lagerung und der Verzehr von exotischen, wild-lebenden Tieren dar.
...
„Die Gefahr von solchen Pandemien steigt“, so die korrespondierende Autorin Isabella Pali-Schöll vom interuniversitären Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni Vienna, Medizinischen Universität Wien und Universität Wien.
...
Aber dringend müssen dem One Health-Konzept folgend auch rasch systematisch langfristige Maßnahmen gesetzt werden, und zwar auf lokaler, nationaler und globaler Ebene, um die Gefahr von zoonotischen und anderen Erkrankung von Mensch und Tier zu vermindern, so Pali-Schöll. Dazu gehören Erhaltung und Schutz sowie die Wiederherstellung von Lebensräumen für Wildtiere und der Biodiversität, denn Monokulturen und wenig Artenvielfalt bei Boden, Pflanzen, Tieren bieten immer eine Bühne für Krankheiten. Zusätzlich muss aber auch die Aufklärung der betroffenen Bevölkerungsgruppen bezüglich Konsum von exotischen Tieren und hygienischen Haltungs- und Lagerungsbedingungen von Lebensmitteln erfolgen. Unabhängig davon muss der Zugang zu ausreichend Trinkwasser und Nahrung gesichert werden, um damit zoonotischen Erkrankungen bei Mensch und Tier vorzubeugen.
https://nachrichten.idw-online.de/2021/ ... -covid-19/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34180546/

Es ist eben alles mit allem verflochten und was man sät, erntet man...
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Herr5Senf
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 614
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von Herr5Senf » 25. Aug 2021, 19:32

Auch der US-Geheimdienst ist dem Ursprung des Virus nicht näher gekommen :wn:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... tteln.html

Grüße Dip

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5114
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von Frank » 26. Aug 2021, 12:07

Herr5Senf hat geschrieben:
25. Aug 2021, 19:32
Auch der US-Geheimdienst ist dem Ursprung des Virus nicht näher gekommen :wn:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... tteln.html

Grüße Dip
Nun , die Chinesen sind ja auch nicht auf den Kopf gefallen.... :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 7221
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Coronavirus SARS-CoV-2: Laborunfall oder natürlichen Ursprungs ?

Beitrag von seeker » 27. Aug 2021, 07:45

Zum Thema kann ich das hier noch empfehlen:

(92) Coronavirus-Update: Woher stammt das Virus?
https://www.ndr.de/nachrichten/info/92- ... us322.html

Ich habe mir das dortige Audiofile heruntergeladen und angehört.
Was genau war, weiß Drosten auch nicht, aber er erklärt dort viele Details von den Hintergründen, sodass man ein viel klareres Bild der Zusammenhänge erhält und was genau sein könnte und was wohl doch eher nicht.

Und man merkt auch einfach jede Sekunde, dass dort ein Experte und Insider vom Fach spricht.
Der Unterschied ist einfach derselbe, wie wenn hier bei uns einer von uns zur LQG irgendetwas dahingeschwurbelt hatte und wenn dann ein tomS etwas dazu sagte oder wie wenn ich etwas von den Trojanern im Sonnensystem dahinschwurble oder wenn dann ein ralfkannenberg etwas dazu sagt.
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Antworten