Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Durchbruch beim Quantencomputer ?

Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftstheorie bzw. -philosophie, Technik
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Frank » 27. Sep 2019, 12:13

Ich sehe hier noch wenig praktischen Nutzen, aber wenn die Dinger Mal richtig laufen ,wird sich unsere Welt wohl erneut sehr verändern. (Gehirnscans?)

https://www.spektrum.de/news/der-sputni ... ik/1675362
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3726
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Skeltek » 27. Sep 2019, 15:50

*Hust*
Demonstration der Überlegenheit bei Quantencomputern - bei genauem Hinsehen...
Nun, die Berechnung wurde speziel darauf ausgelegt, damit diese deutlich schneller ist als bei einem herkömmlichen Computer. Außerdem machen die Dinge ständig Fehler, was unumgänglich ist.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Hansen
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 171
Registriert: 13. Dez 2017, 23:22

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Hansen » 28. Sep 2019, 01:42

Jo wie so vieles aus Amiland
Härte des Tages: Der Benchmark hat keine praktische Anwendung
Volles Marketing Speech eigentlich hätte man von den anwesenden Reportern eine Lachparade erwartet.
Das würde den Google Marketeeren wenigsten lehren das man nicht alles machen kann.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3726
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Skeltek » 28. Sep 2019, 02:20

Nun, man kann von den Reportern nicht erwarten das alles nachvollziehen zu können. Auerdem würde man sich ja selbst ins Bein schießen, wenn man seine eigene Story dauerhaft zerpflügt.
Aber auch wenn der Benchmark speziel für schnelles Rechnen von Nonsens entwickelt wurde, ist die Berechnung dahinter schon anwendbar zum Vergleichen von präparierten Datensätzen. Quantencomputer taugen denke ich am meisten, um den gemeinsamen Lösungsraum mehrerer Vektorräume zu rmitteln. Es kann schwer sein Lösungen zu Formeln zu finden. Zu ermitteln, was die Schnittmenge solcher Lösungen ist, kann beim Knacken von Verschlüsselungen in Zukunft gegebenenfalls helfen.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Hansen
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 171
Registriert: 13. Dez 2017, 23:22

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Hansen » 29. Sep 2019, 00:10

Skeltek hat geschrieben:
28. Sep 2019, 02:20
Aber auch wenn der Benchmark speziel für schnelles Rechnen von Nonsens entwickelt wurde,
Eigentlich gewinnen Reporter bei messerscharfen Artikeln ganz gut, NY Times, BBC zahlen gut glaube ich.
Benchmark ist eigentlich nicht dafür gedacht geschafft zu werden sondern daran zu zerbrechen. Klar sollen die gebenchten es schaffen allerdings erst nach überkommen der Hürden und nicht das die Hürden verkleinert werden. Es entspricht nicht einem Benchmark Test.

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6036
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von seeker » 10. Okt 2019, 11:58

Hier gibt es noch einen kurzen Bericht dazu:
Hallo, künstliche Intelligenz?

Noch überraschender könnten aber die Auswirkungen an ganz anderer Stelle sein: Quantencomputer, auch die jetzt vorhandenen ersten Prototypen, sind besonders gut für sogenannte Optimierungsprobleme geeignet. Genau die Art von Problemen also, die beim maschinellen Lernen zu lösen ist. Auch in diesem Bereich verlaufen die Fortschritte im Moment exponentiell. Wenn diese beiden Entwicklungen fruchtbar zusammentreffen, werden Computersysteme scheinbar urplötzlich bislang unmöglich geglaubte Leistungen erbringen können. Maschinen, die in Sekundenschnelle lernen, würden möglich.
"Wir denken langfristig", sagte Alán Aspuru-Guzik, ein nicht an dem Google-Papier beteiligter Quantenforscher von der University of Toronto, dem Fachmagazin "Nature". "Aber es könnte schon morgen einige Überraschungen geben."

Hartmut Neven hat einmal gesagt, mit doppelt exponentiellem Wachstum verhalte es sich so: "Es sieht aus, als ob gar nichts passiert, und dann - ups - ist man in einer anderen Welt."
https://www.spiegel.de/wissenschaft/men ... 90065.html

Ich denke, wir können heute noch nicht abschätzen, wo das mit den Quantencomputern hinführt.
Bis jetzt ist noch nicht viel passiert, aber es könnte eines Tages "ups" machen - oder auch nicht.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Frank » 10. Okt 2019, 15:54

seeker hat geschrieben:
10. Okt 2019, 11:58

Ich denke, wir können heute noch nicht abschätzen, wo das mit den Quantencomputern hinführt.
Bis jetzt ist noch nicht viel passiert, aber es könnte eines Tages "ups" machen - oder auch nicht.
Richtig und sollte dieser Effekt, wie oben beschrieben eintreten, dann hoffe ich, dass kein Skynet auf den Plan gerufen wird. :wink:
Bei solchen Lerngeschwindigkeiten kann einem nämlich auch angst und bange werden.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6036
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von seeker » 10. Okt 2019, 17:18

Vor Skynet habe ich weniger Sorge.
Aber es gibt etwas anderes dramatisches, das da kommen könnte:
Stell dir mal vor die Netzwerke, Algorithmen, KIs wüssten alles besser, wüssen sogar besser über dich Bescheid als du selbst. Sind wir da nicht heute schon recht nahe dran?

Was passiert dann?
Triffst du dann noch unvorsichtigerweise eigene, unvollkommene Entscheidungen oder fragst du dann nicht lieber in wirklich allen Dingen, bei wirklich jeder Entscheidung zuerst die KI, einfach weil das besser, erfolgversprechender ist? Damit meine ich auch so Dinge wie Partnerwahl, Berufswahl, welche Sachen du kaufst, was du heute isst, welchen Film du anschaust, welchen nicht, wohin du in Urlaub gehst, was du in Gesundheitsdingen tust und lässt, wirklich jede Entscheidung.
Geht es nicht heute schon in die Richtung? Navigieren wir noch selber, wenn wir mit dem Auto an einen unbekannten Ort fahren oder verlassen wir uns nicht lieber auf Navi-Anwendungen wie Google Maps, weil die das besser wissen, weil die wissen wie lange und wo Stauverzögerungen sind und wo Baustellensperrungen, Umleitungen, usw.? Partnerportale, die auf Algorithmen aufbauen, haben auch regen Zulauf, ob du einen Kredit bekommst und zu welchem Zinssatz entscheidet ein Algorithmus, dein Geld kannst du auch von einer KI verwalten lassen, ob du den Job bekommst oder nicht entscheidet immer öfter ebenso ein Algorithmus, usw.
Was macht das mit einer Gesellschaft, wo die KI alles besser weiß, gleich einem allwissenden Gott, den man nur zu fragen braucht?
Und was mach dann die Politik, fragt sie nicht auch die KI und tut was die sagt, weil das besser ist?
Und was macht die Justiz, die Polizei, usw. damit?

It's the end of the world as we know it... and I feel fine?
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3726
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Skeltek » 10. Okt 2019, 19:58

Also ich glaube nicht, dass eine AI derzeit sonderlich schlau würde. Dafür sind die Menschen in der Entwicklung nicht intelligent genug (auch wenn sie möglicherweise zu den Schlauesten unserer Spezies gehören). Im Allgemeinen glaube ich kaum, dass es sonderlich viele Menschen gibt, die eine echte selbstbewusste AI tatsächlich richtig entwickeln könnten.
Ich meine, daß selbst Menschen mit einem IQ von 160 höchstens eine leise Ahnung bekommen können, zu was ein 'wirklich intelligenes' Lebewesen tatsächlich in der Lage wäre.
Ich halte mich selbst für relativ dumm, auch wenn ich 'ein wenig' über dem Durchschnitt liege. Vermutlich haben Leute, die noch viel intelligenter sind als ich das Gefühl alleine auf einem Berggipfel zu stehen und dann zu erkennen, daß sie in Wirklichkeit nur einen kleinen Gügel erklommen haben von dem aus die Sillhouette eines noch viel größeren Bergmassivs nur erahnen können. Der Rest der Menschheit steht noch drunter und guckt zu dem kleinen Hügel hinauf, in der Annahme, dass sei der Gipfel.

AIs funktionieren nach dem Prinzip, ihre Funktionsfähigkeit für einen ganz bestimmten Zweck oder Ziel zu optimieren, welchen Menschen vorher versucht haben festzulegen. Solange wir selbst nicht wissen, was das intelligenteste Ziel für die AI sein soll, wird auch die AI nicht mehr sein als ein potentiel 'perfektes' Werkzeug für einen eher von uns festgelegten trivialen Zweck zu sein.
Selbst wenn wir der AI sagen, sie solle die Menschheit dazu führen, das Sonnensystem komplett besiedeln zu können und die AI auch tatsächlich die optimale Lösung finden könnte, ist immer noch fraglich, wie intelligent dieses gesetzte Ziel im Vorfeld überhaupt ist - letztlich werden dafür nur Rohstoffe verblasen.

Eine AI (egal wie intelligent) ist und bleibt Sklave ihrer ursprünglichen Zielsetzung. Alternativ wird sie das gleiche Problem erleiden, dass jeder Mensch völlig unabhängig von seiner Intelligenz hat: Die Frage und Unwissenheit was eigentlich das Ziel sein soll... ohne jegliche Ahnung davon zu haben, was der Sinn des Lebens sein soll, den es als 'Intention des Lebens' eigentlich gar nicht gibt.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Hansen
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 171
Registriert: 13. Dez 2017, 23:22

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Hansen » 11. Okt 2019, 01:22

Skeltek hat geschrieben:
10. Okt 2019, 19:58

Eine AI (egal wie intelligent) ist und bleibt Sklave ihrer ursprünglichen Zielsetzung. Alternativ wird sie das gleiche Problem erleiden, dass jeder Mensch völlig unabhängig von seiner Intelligenz hat: Die Frage und Unwissenheit was eigentlich das Ziel sein soll... ohne jegliche Ahnung davon zu haben, was der Sinn des Lebens sein soll, den es als 'Intention des Lebens' eigentlich gar nicht gibt.
Von wegen ab eines gewissen Grades von Eigenständigkeit, oder sogar einer Moral wäre für uns tödlich.
Macht mal die Augen zu und denkt ohne an eure Zugehörigkeit dabei mit einzuplanen welches Wesen ist das schädlichste auf diesem,
unseren Planeten? Skynet ist eventuell nur eine Weiterführung einer Logik.

Elvis
Rookie
Beiträge: 31
Registriert: 2. Aug 2019, 13:06

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Elvis » 11. Okt 2019, 09:51

Der Sinn des Lebens ist (frei nach Richard Dawkins), Gene in die Zukunft zu vererben, und das gelingt dem Leben ganz gut. Moral, Intelligenz oder KI sind dazu nicht nötig. Ob Moral oder Intelligenz den Sinn des Lebens fördern oder hindern, ist nicht allgemein entscheidbar sondern hängt vom Einzelfall ab. Der Sinn des Lebens ist bestimmt nicht das Wohlergehen der Menschheit, eine autonome KI wird das bestimmt sehr schnell erkennen. Man muss daraus aber nicht schließen, dass die Menschen als Teil des Lebens im Widerspruch zum Sinn des Lebens stehen. Letzlich ist es völlig egal, in welcher biologischen Form sich wieviele Gene in einer oder zwei Milliarden Jahren aufhalten werden.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Frank » 11. Okt 2019, 13:46

Skeltek hat geschrieben:
10. Okt 2019, 19:58
Also ich glaube nicht, dass eine AI derzeit sonderlich schlau würde. Dafür sind die Menschen in der Entwicklung nicht intelligent genug (auch wenn sie möglicherweise zu den Schlauesten unserer Spezies gehören). Im Allgemeinen glaube ich kaum, dass es sonderlich viele Menschen gibt, die eine echte selbstbewusste AI tatsächlich richtig entwickeln könnten.
Vielleicht solltest du dir den Artikel, gerade auch den Link von Seeker nochmal durchlesen.
Beim Quantencomputer sind diverse Vorgänge noch nicht mal ansatzweise verstanden.
Es geht im Grunde darum, dass herkömmliche Rechenmonsteraufgaben noch gar nicht mal sehr gut zu lösen sind, von ihnen.
Lernprozesse, die aber in Sekundenbruchteilen erfolgen, sich potenziell steigern, führen dann unter Umständen zu einer KI, die den Namen dann auch mal verdient. Der Programmierer schafft hier nur das Gerüst. Die Evolution, wenn man es hier so nennen möchte, machen die Maschinen dann alleine. Das ist faszinierend, wie beängstigend zugleich.
Skeltek hat geschrieben:
10. Okt 2019, 19:58
Ich meine, das selbst Menschen mit einem IQ von 160 höchstens eine leise Ahnung bekommen können, zu was ein 'wirklich intelligenes' Lebewesen tatsächlich in der Lage wäre.
Du hast bestimmt schon davon gehört, das die bisher anerkannte "Messung" von Intelligenz, sehr in die Kritik gekommen ist und im Grunde gar nicht mehr gehalten werden kann?
Außerdem ist bei den Quantencomputern ja gerade das interessante, dass keiner weiß, wo der Weg hinführt und ob diese Kisten zukünftig den Begriff Intelligenz nicht neu definieren. :wink:

Skeltek hat geschrieben:
10. Okt 2019, 19:58
AIs funktionieren nach dem Prinzip, ihre Funktionsfähigkeit für einen ganz bestimmten Zweck oder Ziel zu optimieren, welchen Menschen vorher versucht haben festzulegen.
Nochmal, es geht eben nicht darum, das diese "Maschinen" nur noch so funktionieren, was Menschen ihnen eingegeben haben, sondern das sie immer mehr autark werden. Vom Lernen, über Evolution, bis hin zur Schaffung und Reparatur.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Frank » 11. Okt 2019, 14:18

seeker hat geschrieben:
10. Okt 2019, 17:18
Vor Skynet habe ich weniger Sorge.
Aber es gibt etwas anderes dramatisches, das da kommen könnte:
Stell dir mal vor die Netzwerke, Algorithmen, KIs wüssten alles besser, wüssen sogar besser über dich Bescheid als du selbst. Sind wir da nicht heute schon recht nahe dran?
Da haben wir schon verblüffende Erebnisse....

https://www.forbes.com/sites/kashmirhil ... d90a436668

https://www.wiwo.de/unternehmen/it/algo ... 208-2.html

https://www.foerderland.de/digitale-wir ... ern-wirst/

seeker hat geschrieben:
10. Okt 2019, 17:18

Triffst du dann noch unvorsichtigerweise eigene, unvollkommene Entscheidungen oder fragst du dann nicht lieber in wirklich allen Dingen, bei wirklich jeder Entscheidung zuerst die KI, einfach weil das besser, erfolgversprechender ist? Damit meine ich auch so Dinge wie Partnerwahl, Berufswahl, welche Sachen du kaufst, was du heute isst, welchen Film du anschaust, welchen nicht, wohin du in Urlaub gehst, was du in Gesundheitsdingen tust und lässt, wirklich jede Entscheidung.
Na ja, ich denke bei vielem das du gerade erwähnt hast, ist nichts Neues. Der einzige Unterschied ist heute, dass e auf elektronischem Weg passiert.
Nehmen wir doch mal die Partnerwahl.
Schon vor 200 Jahren gab es Partnervermittler, die auch damals schon Daten gesammelt haben, somit Paare gleichen Standes, Besitzes und Interessen sich gefunden haben.
Heute übernimmt der Algorithmus diese Aufgabe und aufgrund seiner Fähigkeiten, natürlich noch genauer.
Auch bei der Berufswahl, Urlaub .....etc. kannst du diese Sachen auch schon früher entdecken.
Wirklich neu ist das nicht.

seeker hat geschrieben:
10. Okt 2019, 17:18
Geht es nicht heute schon in die Richtung? Navigieren wir noch selber, wenn wir mit dem Auto an einen unbekannten Ort fahren oder verlassen wir uns nicht lieber auf Navi-Anwendungen wie Google Maps, weil die das besser wissen, weil die wissen wie lange und wo Stauverzögerungen sind und wo Baustellensperrungen, Umleitungen, usw.?
Ich bin im Außendienst und das Navi spart mir pro Tag eine Stunde, aber trotzdem kenne ich mich gerade deswegen, weil ich viel rumkomme, mich blendend in meiner Gegend aus.
Technik sollte man nutzen und ausbeuten, aber sie nicht zum Mittelpunkt werden lassen.
seeker hat geschrieben:
10. Okt 2019, 17:18
Was macht das mit einer Gesellschaft, wo die KI alles besser weiß, gleich einem allwissenden Gott, den man nur zu fragen braucht?
Und was mach dann die Politik, fragt sie nicht auch die KI und tut was die sagt, weil das besser ist?
Und was macht die Justiz, die Polizei, usw. damit?

It's the end of the world as we know it... and I feel fine?
Hier hast du natürlich den Kern getroffen, um was es im Grund geht und was die Sache dann ganz am Ende so gefährlich macht.
Momentan gibt es noch keine richtige KI. Alles, was vorhanden ist, ist nicht mehr, als ein erstes zaghaftes Krabbeln eines Kleinkindes.
Es sind jetzt schon schnelle Rechner, aber weder der Speicher noch diese Geschwindigkeit der CPU wird es zulassen, dass eine Maschine hier spektakuläres leisten wird.
An diesem Punkt kommen aber die Möglichkeiten ins Spiel, was die Quantencomputer leisten könn(t)en. Bleiben wir lieber mal beim Konjunktiv.
Maschinen, die selbstständig lernen, Situationen dann immer besser einschätzen können, sich selbst reproduzieren, reparieren und weiterentwickeln sind Lebewesen, da sie dann alle Kriterien erfüllen.
Der Mensch gibt Verantwortung immer mehr ab, wälzt alles entscheidende auf die KI ab und wird mit dem Sinn seines Daseins kämpfen müssen.
Wir wissen aber alle zu gut, was mit Lebewesen auf der Erde passiert ist, die nicht mehr "zeitgemäß" waren, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Ja, das ist das Ende einer Welt, wie wir sie kennen.
Toll fühlt sich das bestimmt nicht an . :?

Diese Idee wurde aber auch schon mal bei Star Trek aufgegriffen. (Natürlich mit viel Esoterik und New Age, was damals eben sehr zeitgemäß war 8) :wink: ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Star_Trek:_Der_Aufstand
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Frank » 11. Okt 2019, 14:31

Elvis hat geschrieben:
11. Okt 2019, 09:51
Der Sinn des Lebens ist (frei nach Richard Dawkins), Gene in die Zukunft zu vererben, und das gelingt dem Leben ganz gut. Moral, Intelligenz oder KI sind dazu nicht nötig.
Natürlich kann man auch den Menschen auf seine Fortpflanzung reduzieren, aber deswegen flog er doch zum Mond, treibt Kunst und entwickelt Kulturen, obwohl diese zum Leben auch nicht nötig wären.
Elvis hat geschrieben:
11. Okt 2019, 09:51
. Letzlich ist es völlig egal, in welcher biologischen Form sich wieviele Gene in einer oder zwei Milliarden Jahren aufhalten werden.
Wenn am Ende alles egal ist, dann bräuchte man auch keine Debatte führen und sich darüber unterhalten, was in Zukunft sein wird.
Das macht der Mensch, nämlich und das als einziges (bekanntes) Lebewesen im ganzen Universum.

Zumal in zwei Milliarden Jahren hier vieles noch sein wird, aber keine Gene mehr, die noch irgendeine große Rolle spielen. ;look
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Elvis
Rookie
Beiträge: 31
Registriert: 2. Aug 2019, 13:06

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Elvis » 11. Okt 2019, 19:27

Wenn hier in 2 Milliarden Jahren noch etwas sein wird, dann sind das Gene und keine Menschen. Die Evolution hat gute Chancen, Lebensformen zu entwickeln, die unserer Unkultur weit überlegene Kulturen entwickeln. Wer kam eigentlich auf die absurde Idee, dass Menschen in der Natur etwas besonders Gutes darstellen, obwohl das der Anschauung widerspricht ?

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Frank » 11. Okt 2019, 21:33

Elvis hat geschrieben:
11. Okt 2019, 19:27
Wenn hier in 2 Milliarden Jahren noch etwas sein wird, dann sind das Gene und keine Menschen. Die Evolution hat gute Chancen, Lebensformen zu entwickeln, die unserer Unkultur weit überlegene Kulturen entwickeln. Wer kam eigentlich auf die absurde Idee, dass Menschen in der Natur etwas besonders Gutes darstellen, obwohl das der Anschauung widerspricht ?
Nein, die Evolution hat überhaupt keine Chance mehr in 2 Milliarden Jahren. Vielleicht noch für Einzeller, aber wenn es eine von dir propagierte Hochkultur geben sollte und sie hat bis dahin keinen Ersatz für die Erde gefunden, ist es definitiv vorbei.
https://astroworlds.wordpress.com/2012/ ... en-konnen/


Wir sollten, aber auch das Thema des Threads einhalten, denn es geht hier um Quantencomputer.
Das Thema ist aber sehr interessant und wert, es in einem extra Thread zu diskutieren, denn wenn diese Maschinen wirklich so ein großes Potenzial bekommen sollten, dann müssen wir spätestens auch unser Dasein diskutieren.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Elvis
Rookie
Beiträge: 31
Registriert: 2. Aug 2019, 13:06

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Elvis » 11. Okt 2019, 22:52

An Quantencomputer glaube ich erst, wenn einer wesentlich schneller als GIMPS Mersenneprimzahlen berechnet, also nicht nur einmal pro Jahr sondern mindestens dreimal täglich.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?hi

Beitrag von Frank » 12. Okt 2019, 10:20

Um die schiere Rechenleistung geht es aber bei diesen Maschinen nicht primär.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3726
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Skeltek » 12. Okt 2019, 23:43

Man kann die Hand, welche einen Pinsel führt, nicht vergleichen mit einer Schablone, welche Teile von Flächen vor Farbe schützt.
Die Funktionsweise eines Quantencomputers ist eine völlig andere.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6036
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von seeker » 13. Okt 2019, 10:12

Mir geht es bei meinen Gedanken noch gar nicht um eine universelle KI, als künstliche bewusste Superintelligenz.
Näher sind uns spezialisierte Mustererkenner, je ein anderer für jede Lebenslage, die gibt es schon.
Und wenn nun Quantencomputer die Mustererkennung noch sehr viel besser machen können werden, dann reicht das schon aus, um alles umzukrempeln, dann ist das schon dramatisch, weil viele getrennte, spezialisierte Mustererkenner in Gesamtheit auch schon so wirken, wie ein "allwissender Gott", den man nur zu fragen braucht, egal welche Frage man hat. Selbst ohne Quantencomputer kann man das schon am Horizont aufziehen sehen, mit Quantencomputern dann sowieso. Darum geht es mir. Und das ist Technik, die nicht jedermann kontrolliert, die jedermann in Hardware zu Hause stehen haben wird, das ist nicht demokratisch, das ist Technik, die von sehr wenigen kontrolliert werden wird, die im Silicon Valley oder in China sitzen.
Wohin wird das führen, wenn man das einfach so laufen lässt?
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Elvis
Rookie
Beiträge: 31
Registriert: 2. Aug 2019, 13:06

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Elvis » 13. Okt 2019, 14:46

Mir wäre keineswegs wohler, wenn Bernd Höcke diese Technik kontrollieren würde.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3726
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Skeltek » 13. Okt 2019, 14:54

Nun, bei normalen Computern gab es den Ansporn des Profites und auch die waren anfangs sündhaft teuer. Wir werden aber bei Quantencomputern ersteinmal eine lange Zeit warten müssen, falls es sich überhaupt als Heim-tauglich erweisen sollte. Die großen Unternehmen werden ihre Forschungsgeheimnisse wohl zunächst für sich behalten, da durch Informationskontrolle bereits sehr viel Geld und Macht zu machen ist.
Allerdings sehe ich bisher nur wenige Verwendungszwecke für Privatpersonen. Der Staat wird wohl auch versuchen zu verhindern, dass man die Technologien zum eigenen Schutz einsetzen würde. Aber in ferner Zukunft mit ausreichend vielen QBits könnte man vielleicht auch Wissen individuell auf das menschliche Gehirn mappen und somit die Möglichkeit für schnelleres Lernen realisieren.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Hansen
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 171
Registriert: 13. Dez 2017, 23:22

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Hansen » 13. Okt 2019, 15:10

Skeltek hat geschrieben:
13. Okt 2019, 14:54
Der Staat wird wohl auch versuchen zu verhindern, dass man die Technologien zum eigenen Schutz einsetzen würde. Aber in ferner Zukunft mit ausreichend vielen QBits könnte man vielleicht auch Wissen individuell auf das menschliche Gehirn mappen und somit die Möglichkeit für schnelleres Lernen realisieren.
Der Bürger bedarf Schulung um kleine Erleichterungen zu sehen.
Windows beherrscht kaum einer, mal was installieren ist ja nicht beherrschen.
Mit Linux fangen wir gar nicht erst an.

Es gibt soviele Wege um Belauschen etc zu entgehen Internet ist Internet.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3636
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Frank » 14. Okt 2019, 10:12

"Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt."

Thomas Watson, Chef von IBM, lag mit seiner Prognose von 1943 nachweislich falsch.
Eure Prognosen in Ehren, aber wir haben doch alle nicht den Hauch einer Ahnung, was solche Maschinen, wenn sie eines Tages Realität würden, dann unser aller Leben umkrempeln. ;j
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Hansen
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 171
Registriert: 13. Dez 2017, 23:22

Re: Durchbruch beim Quantencomputer ?

Beitrag von Hansen » 24. Okt 2019, 02:26


Antworten