Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Ist meine Religion mit aktuellem Wissenstand vereinbar?

Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftstheorie bzw. -philosophie, Technik
Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1269
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Danke für die Antworten v2.0

Beitrag von ralfkannenberg » 5. Jun 2018, 10:54

deltaxp hat geschrieben:
5. Jun 2018, 10:34
Frank hat geschrieben:
30. Mai 2018, 16:01
3.sind die Erkenntnisse der heutigen Zeit Lichtjahre von den damaligen weg und es darf bezweifelt werden, dass dies in 1000 Jahren nochmal so sein
/klugscheiss=on
Lichtjahr ist ein entfernungsmass und kein zeitmass
/klugscheiss=off

:devil:

ich weiss gar nicht warum wir hier noch weiterdiskutieren. blackwidow, der das angeregt hat, äussert sich hier nicht mehr zu (hab ich ihn bekehrt ? :wink: ).
/klugscheiss=on
Einspruch, Euer Ehren: im vorliegenden Zusammenhang ist ein Entfernungsmass anzuwenden :)
/klugscheiss=off


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3069
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Ist meine Religion mit aktuellem Wissenstand vereinbar?

Beitrag von Frank » 5. Jun 2018, 12:37

Interessant ist auch, warum Astrophysiker, Wissenschaftler ansich, oder eben auch eine Seite die sich mit Astronomie beschäftigt, immer die Welt erklären soll?
Es geht anscheinend gar nicht darum , erstmal zu erfahren was ein Planet, ein Stern ist, oder auch die wirren Zusammenhänge, was unser eigener Heimatplanet hervorbringt.
Nein, es muss immer gleich um das große Ganze gehen. Die Welterklärung/Formel. Nicht geringeres , als um den Beweis eines imaginären Schöpfergottes........usw.
Ich finde das eigentlich schade, weil es hier auch genug zu entdecken gibt und man dann auch vieleicht viele Dinge sich von selbst erklären, oder man sie zumindest mit anderen Augen sieht. :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Re: Ist meine Religion mit aktuellem Wissenstand vereinbar?

Beitrag von Pippen » 9. Jun 2018, 01:46

Frank hat geschrieben:
5. Jun 2018, 12:37
Interessant ist auch, warum Astrophysiker, Wissenschaftler ansich, oder eben auch eine Seite die sich mit Astronomie beschäftigt, immer die Welt erklären soll?
Es geht anscheinend gar nicht darum , erstmal zu erfahren was ein Planet, ein Stern ist, oder auch die wirren Zusammenhänge, was unser eigener Heimatplanet hervorbringt.
Nein, es muss immer gleich um das große Ganze gehen. Die Welterklärung/Formel.
Weil wir nur dadurch (echte) Wahrheiten erhalten, die uns verlässlich weiterhelfen. Das "große Ganze" ist die ultimativ-entscheidende Referenz für unser Wissen und damit alle Wissenschaft. Es bringt nicht viel, den Weihnachtsmann zu erforschen und dabei außer Acht zu lassen, dass Vatis Verschwinden immer mit seinem Auftauchen zusammenfällt. Und genauso läuft jede Wissenschaft, die sich nicht am "großen Ganzen" orientiert, in die Gefahr, den Wald vor lauter Bäumen zu übersehen.

Bestes Bsp. dafür ist, dass noch kaum ein Naturwissenschaftler versteht, dass wir immer nur unsere Bewußtseinsinhalte erforschen, d.h. unsere Vorstellungen von der Raumzeit, SL's, Kometen usw.; wir betreiben die ganze Zeit Innenweltarchitektur, während die meisten Naturwissenschaftler immer noch glauben, wir erforschen die Außenwelt. Das führt zu einem völlig naiven Fortschritts- und Überlegenheitsglauben. Besonders deutlich wird es immer, wenn man zB von Naturwissenschaftlern liest, dass das auf das Auge treffende Photon anschließend durch Nervenzellen in neuronalen Code umgewandelt wird, während sie vergessen, dass "das auf das Auge treffende Photon" bereits ebenfalls ein neuronaler Code ist und das gilt für alle anderen Messungen der basalsten physikalischen Gegebenheiten. Wir werden daher - etwas polemisch und vereinfacht ausgedrückt - nie finden, was ist, sondern immer nur, was wir glauben wollen. Und spätestens da merkt man, dass Religion keineswegs tot ist....

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5330
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Ist meine Religion mit aktuellem Wissenstand vereinbar?

Beitrag von seeker » 14. Jun 2018, 13:29

Ich glaube, du hast etwas Wichtiges begriffen, Pippen, das freut mich!

Hier ein schönes Zitat:
Exaktes Wissen

Edmund Husserl definiert „die mathematische Form der Behandlung bei allen streng entwickelten Theorien (im echten Sinne des Wortes) als die einzig wissenschaftliche, die einzige, welche systematische Geschlossenheit und Vollendung, welche Einsicht über alle möglichen Fragen und die möglichen Formen ihrer Lösung bietet“,[15] dabei ist „die Mathematik die Wissenschaft deren einziger Gegenstand die Struktur des menschlichen Verstandes selbst ist“.[16]
https://de.wikipedia.org/wiki/Wissen#Exaktes_Wissen
mit Hervorhebung
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3069
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Ist meine Religion mit aktuellem Wissenstand vereinbar?

Beitrag von Frank » 15. Jun 2018, 13:30

Pippen hat geschrieben:
9. Jun 2018, 01:46

Weil wir nur dadurch (echte) Wahrheiten erhalten, die uns verlässlich weiterhelfen. Das "große Ganze" ist die ultimativ-entscheidende Referenz für unser Wissen und damit alle Wissenschaft. Es bringt nicht viel, den Weihnachtsmann zu erforschen und dabei außer Acht zu lassen, dass Vatis Verschwinden immer mit seinem Auftauchen zusammenfällt. Und genauso läuft jede Wissenschaft, die sich nicht am "großen Ganzen" orientiert, in die Gefahr, den Wald vor lauter Bäumen zu übersehen.
Solange ich mich schon mit der Geschichte der Menschheit beschäftige(ziemlich lange ) ging es zwar irgendwie immer um das große Ganze, aber ich kann mich nicht einmal erinnern, dass es jemals gefunden wurde.
Sogar heute zeigt sich immer mehr eine Unvereinbarkeit der SRT/RT mit der Quantenmechanik und die Dinge werden immer verwirrter, statt klarer(soweit ich das überhaupt beurteilen kann).
Bei jeder Entdeckung tun sich danach mehr Fragen auf, als vorher schon da waren.
Langsam komme ich zu der Überzeugung das es sowas wie das"große Ganze" gar nicht gibt.
Die Evolution ist für mich da das Paradebeispiel.
Über 99% aller Tierarten(ungefähr 500 Mio.) die jemals diesen Planeten bevölkert haben , sind wieder ausgestorben.
Nehmen wir mal einen Moment an, dass das Leben ansich die Krönung dieses Universums ist, dann sucht das Universum, oder die Evolution, ständig nach Verbesserungen.
Warum hat sich das Leben von vorne herein nicht für das große und Ganze entschieden? Im Gegenteil, es sind immer kleine Verbesserungen, Anpassungen und radikale Einschnitte.
Wenn aber das Leben nicht die Krönung ist, sondern das Universum selbst, warum haben dann der Raum selbst, Galaxien, Sterne, Planeten, Monde...usw. selbst auch eine Evolution und sind nicht perfekt wie das "große Ganze?"
Wozu braucht es überhaupt eine Entwicklung , wenn das "Perfekte" , Form "vom großen Ganzen" doch schon existiert?

Vieleicht ist das "große Ganze" gerade das, was genau jetzt vorherrscht, oder eben in 500/5000/500.000 Jahren.

Darum kann es im Grunde ein großes Ganzes gar nicht geben, weil sonst Stillstand und Nichts das sagen hätte.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Pippen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 9. Jul 2010, 04:02

Re: Ist meine Religion mit aktuellem Wissenstand vereinbar?

Beitrag von Pippen » 18. Jun 2018, 13:44

Frank hat geschrieben:
15. Jun 2018, 13:30
Langsam komme ich zu der Überzeugung das es sowas wie das"große Ganze" gar nicht gibt.
Das ist sehr gut möglich. Wenn es so wäre, dann gäbe es nicht DIE Wahrheit, sondern mehrere oder keine.

Antworten