Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Physik und Technik bei Star Wars

Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftstheorie bzw. -philosophie, Technik
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 7. Feb 2015, 18:43

Was zum Schmökern und nicht immer ganz ernst gemeint,teilweise mit einem Augenzwinkern,aber nie uninteressant.

http://scienceblogs.de/meertext/2013/12 ... rs-teil-1/
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3700
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Skeltek » 8. Feb 2015, 05:25

Das Beispiel mit den Parsec ist völlig nichtssagend wenn man nicht weiss was ein Korsalflug sein soll.

Ein Flugzeug schafft es von 0 km/h auf Startgeschwindigkeit ja auch nicht in x Sekunden sondern innerhalb von y Metern Flugfeld.
Den Piloten interessiert hier z.B. gar nicht wie viel Zeit sein Flugzeug zum Abheben benötigt, sondern nur wie lange die Startbahn dafür sein muss.

Es könnte auch bedeuten, dass die Strecke durch Längenkontraktion auf 12 Parsec kontrahiert worden sei oder ähnliches. Oder es ist ein "moderner" Ausdruck, um den Faktor der Längenkontraktion durch ein Verhältniss auszudrücken wie z.B. Bogenmaß/Radius oder ähnlich.
Lasst den SciFi Kids doch einfach ihren unrealistischen Spaß. Wenn ich mir normale Filme ansehe erkenne ich auch sofort, dass der Held unmöglich in dem Winkel abspringen kann, Impulserhaltung ignoriert wird oder Schwerkraft allgemein auf einmal aussetzt(z.B. fällt der Protagonist genausoschnell wie sein Flugzeug oder ähnliches).

Inzwischen ist es doch so, dass Fantasy- und SciFi-Filme eines gemeinsam haben:
Ist die Technik logisch konsistent(z.B. tragbare Kommunikationsgeräte; vielleicht in einigen Jahren möglich) ist es eine Sache,
spielt es für die Handlung keine Rolle und wird ala Black-Box nicht erklärt eine andere.
Aber wenn es logisch widersprüchlich oder inkonsistent ist, darin sehe ich jetzt keinen wirklichen Unterschied zwischen SciFi, Fantasy oder irgendeinem Superheldenfilm.
So ein Deflektorschild ist doch schon was tolles... man braucht nur die Frequenz umstellen und kann praktisch jeden Scheiss damit machen ^^
Und Hypo-Spray hilft gegen alles: Von Phaserverletzungen, Zusammenbruch des zentralen Nervensystems bis hin zu Knochenbrüchen... nur nicht gegen Asthma...
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 10. Feb 2015, 10:43

Skeltek hat geschrieben:Das Beispiel mit den Parsec ist völlig nichtssagend wenn man nicht weiss was ein Korsalflug sein soll.

Ein Flugzeug schafft es von 0 km/h auf Startgeschwindigkeit ja auch nicht in x Sekunden sondern innerhalb von y Metern Flugfeld.
Den Piloten interessiert hier z.B. gar nicht wie viel Zeit sein Flugzeug zum Abheben benötigt, sondern nur wie lange die Startbahn dafür sein muss.

Es könnte auch bedeuten, dass die Strecke durch Längenkontraktion auf 12 Parsec kontrahiert worden sei oder ähnliches. Oder es ist ein "moderner" Ausdruck, um den Faktor der Längenkontraktion durch ein Verhältniss auszudrücken wie z.B. Bogenmaß/Radius oder ähnlich.
Lasst den SciFi Kids doch einfach ihren unrealistischen Spaß. Wenn ich mir normale Filme ansehe erkenne ich auch sofort, dass der Held unmöglich in dem Winkel abspringen kann, Impulserhaltung ignoriert wird oder Schwerkraft allgemein auf einmal aussetzt(z.B. fällt der Protagonist genausoschnell wie sein Flugzeug oder ähnliches).

Inzwischen ist es doch so, dass Fantasy- und SciFi-Filme eines gemeinsam haben:
Ist die Technik logisch konsistent(z.B. tragbare Kommunikationsgeräte; vielleicht in einigen Jahren möglich) ist es eine Sache,
spielt es für die Handlung keine Rolle und wird ala Black-Box nicht erklärt eine andere.
Aber wenn es logisch widersprüchlich oder inkonsistent ist, darin sehe ich jetzt keinen wirklichen Unterschied zwischen SciFi, Fantasy oder irgendeinem Superheldenfilm.
So ein Deflektorschild ist doch schon was tolles... man braucht nur die Frequenz umstellen und kann praktisch jeden Scheiss damit machen ^^
Und Hypo-Spray hilft gegen alles: Von Phaserverletzungen, Zusammenbruch des zentralen Nervensystems bis hin zu Knochenbrüchen... nur nicht gegen Asthma...
Ich glaube das hier keiner, jemand den Spass an Star Wars verderben will. Es in ertser Linie darum, dass viele Sprüche von damals, inzwischen sehr antiquiert klingen. In weiteren 30-40 Jahren wird es vermutlich ähnlich sein. :mrgreen:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10129
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von tomS » 10. Feb 2015, 22:44

Star Wars orientiert sich eher an Märchen, Sage und Fantasy als an Science
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 839
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von belgariath » 11. Feb 2015, 19:27

Ja das stimmt, es fängt ja an mit "Es war einmal in einer weit entfernten Galaxie...". Aber sowohl die Technik im Star Wars Universum als auch die im Star Trek Universum sollte ja auf die Zuschauer futuristisch und mega-fortgeschritten wirken (auch wenn Star Wars in der Vergangenheit spielt). Aber, hmm die Laptops von Captain Janeway sind im Vergleich zu meinem ein wahres Ungetüm. Und auch der Millenium Falke erscheint irgendwie antiquiert.

Die Technik oder Physik von Star Trek ist schon eher durchdacht. (Zumindest die Serien aus den 80ern und 90ern. Heutzutage rummst und kracht es da ja nur noch.) Da wurden zumindest die Probleme, die die Physik mit sich bringt, erkannt und (wenn auch imaginäre) Lösungen erdacht (Dilithium, Trägheitsdämpfer, Heisenberg-Kompensator, Am tollsten finde ich immer noch den Overall von Seven of Nine zur Regeneration der Haut :-).
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 11. Feb 2015, 19:43

Das waren eh die zwei sch....önsten Entdeckungen von Star Trek ;a
Dateianhänge
Download.jpg
Download.jpg (42.57 KiB) 7762 mal betrachtet
T'Pol.jpg
T'Pol.jpg (8.45 KiB) 7762 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10129
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von tomS » 11. Feb 2015, 22:01

Nee, Uhura 2
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 12. Feb 2015, 06:06

tomS hat geschrieben:Nee, Uhura 2
Uhura war aber später.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10129
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von tomS » 12. Feb 2015, 07:15

Ja ja, klar; trotzdem;

Ist wie bei Bond und Moneypenny ;-)
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 13. Feb 2015, 12:46

Was bei Star Wars einfach so cool rüberkam:

- Endlich mal weg von schwermütigen SiFi Verfilmungen ala 2001 mit 10.000 Tiefgang
- Der klassische Kampf von Gut und Böse ins High Tech Alter versetzt.
- Die Technik und die Wissenschaft ist so absurd....., aber wie sagte schon H.Lesch immer? "Vieleicht ist ja alles ganz anders, wie wir glauben"

Auch wurde alles mit einer gewissen Selbstverfständlichkeit rüber gebracht, dass Star Wars nicht nur ein paar Spielfilme waren,sondern ein gesellschaftliche Phänomen daraus entstand.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Siggi

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Siggi » 14. Feb 2015, 09:43

Neeee,
das erste Bild ist "Seven of Nine" und stammt aus der Serie Voyager und danach Uhura aus der alten Serie Enterprise.
Das ganze und auch Star-Wars (wobei die Bilder aus Star-Trek stammen) also nicht verwechseln, ob sich daraus Rückschlüsse ziehen lassen können, was wir ggf. mal in der Zukunft tuen könnten ist erstmal reine Fiktion, wie die Filme auch. Dummerweise denke ich, dass was uns damit zur Schau gestellt wird, könnte man wie in Star-Wars ggf. zu Kriegszwecken missbrauchen. Jede neue Technologie die für die Menschheit nützlich sein kann birgt auch oder bringt auch die Gefahr mit, dass diese missbraucht werden könnte.
Gut, da haben wir das Thema "Kampf gegen Gut und Böse" Meine Frage wäre aus welchen Schlussfolgerungen man Gut oder Böse unterscheiden kann? Es liegt doch immer im System wofür oder gegen etwas ich mich entscheide und Gut oder Böse wird durch die sog. Sieger entschieden.

Das ganze Thema ist philosophisch zu betrachten. Früher gab es noch einen sog. Ehrenkodex, aber die Siegermächte, in iesem Fall die Amerikaner machen daraus einen Schauprozess und exekurieren ihre Gegner.

Gut, ich habe dazu geschrieben und Frust abgelassen.

lg

Siggi

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 14. Feb 2015, 10:11

Siggi hat geschrieben:Neeee,
das erste Bild ist "Seven of Nine" und stammt aus der Serie Voyager und danach Uhura aus der alten Serie Enterprise.
Das ganze und auch Star-Wars (wobei die Bilder aus Star-Trek stammen) also nicht verwechseln, ob sich daraus Rückschlüsse ziehen lassen können, was wir ggf. mal in der Zukunft tuen könnten ist erstmal reine Fiktion, wie die Filme auch. Dummerweise denke ich, dass was uns damit zur Schau gestellt wird, könnte man wie in Star-Wars ggf. zu Kriegszwecken missbrauchen. Jede neue Technologie die für die Menschheit nützlich sein kann birgt auch oder bringt auch die Gefahr mit, dass diese missbraucht werden könnte.
Gut, da haben wir das Thema "Kampf gegen Gut und Böse" Meine Frage wäre aus welchen Schlussfolgerungen man Gut oder Böse unterscheiden kann? Es liegt doch immer im System wofür oder gegen etwas ich mich entscheide und Gut oder Böse wird durch die sog. Sieger entschieden.

Das ganze Thema ist philosophisch zu betrachten. Früher gab es noch einen sog. Ehrenkodex, aber die Siegermächte, in iesem Fall die Amerikaner machen daraus einen Schauprozess und exekurieren ihre Gegner.

Gut, ich habe dazu geschrieben und Frust abgelassen.

lg

Siggi
Tja Siggi,wer lesen kann ist klar im Vorteil......... :roll:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 839
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von belgariath » 14. Feb 2015, 11:38

Frank hat geschrieben:Tja Siggi,wer lesen kann ist klar im Vorteil......... :roll:
:down:
Siggi hat geschrieben:Neeee,
das erste Bild ist "Seven of Nine" und stammt aus der Serie Voyager und danach Uhura aus der alten Serie Enterprise.
Die auf dem zweiten Bild sieht eventuell nur wegen dem dunklen Hauttonus so aus wie Uhura. Naja nicht wirklich, denn Uhura hat eine komplett andere Frisur. Es ist tatsächlich T'Pol aus der neuesten Star Trek Serie Enterprise.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 14. Feb 2015, 12:42

belgariath hat geschrieben:
Frank hat geschrieben:Tja Siggi,wer lesen kann ist klar im Vorteil......... :roll:
:down:
Siggi hat geschrieben:Neeee,
das erste Bild ist "Seven of Nine" und stammt aus der Serie Voyager und danach Uhura aus der alten Serie Enterprise.
Die auf dem zweiten Bild sieht eventuell nur wegen dem dunklen Hauttonus so aus wie Uhura. Naja nicht wirklich, denn Uhura hat eine komplett andere Frisur. Es ist tatsächlich T'Pol aus der neuesten Star Trek Serie Enterprise.

Ja, dass ist wirklich T´Pol aus der neuesten und schon wieder eingestampften Stark Trek Reihe.
Und ja, sie hat mit Uhura aber nun gar nichts gemein.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Siggi

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Siggi » 14. Feb 2015, 13:56

Hallo,

ich muss mich berichtigen: Im Eifer des Schreibens ist mir ein Fehler unterlaufen. Die Aussage zum 1. Bild ist richtig. Das 2. Bild ist nicht Uhura sondern stammt aus der Voyager-Serie. Oder liege da auch wieder daneben? Ich habe meinen Fehler bemerkt und stehe dazu.

lg

Siggi :wink:

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Stephen » 15. Feb 2015, 16:37

Ich hatte mal den kompletten Bauplan der Enerprise im Detail (bestimmt 100 Seiten) hochgeladen - gravi kann sich vielleicht noch daran erinnern.
Leider ist das schon lange her (noch im alten Forum) und zweitens muss mir diese Datei irgendwie abhanden gekommen sein. Aber kein Wunder, wenn man in den letzten 10 Jahren drei Computer verschrottet hat und noch öfter umgezogen ist :devil:

Es gibt aber Abhilfe (leider nur in Englisch):

http://www.cygnus-x1.net/links/lcars/bl ... -main2.php
http://www.shipschematics.net/

Meine Meinung dazu: sehr nett ausgedacht ... aber nicht machbar ;j


Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Frank » 15. Feb 2015, 18:16

Vielen Dank.

So ein "Nachschlagwerk"habe ich schon lange gesucht. :sup:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von Stephen » 16. Feb 2015, 06:15

Bitte :beer:
Ich habe heute in der Nacht noch einige DVDs durchgesehen: die deutsche Version ist einfach nicht mehr auffindbar - sehr schade...
Dafür habe ich die komplette Version der "Digedags" (Comic-Serie aus der DDR von Hannes Hegen) wieder gefunden als PDF - da hat sich die Nachtschicht also doch noch gelohnt...

In meinem Elternhaus könnte ich vielleicht noch fündig werden, da tummeln sich noch ein paar CDs herum ... glaube ich ;i

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 839
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Physik und Technik bei Star Wars

Beitrag von belgariath » 16. Feb 2015, 12:25

Okay, wenn wir schon dabei sind, fröhlich Raumschiff-Baupläne zu posten, dann darf Jeff Russell's Seite nicht fehlen:
http://www.merzo.net/

:wink:
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Antworten