Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

FCC

Jenseits des etablierten Standardmodells der Elementarteilchenphysik und der Allgemeinen Relativitätstheorie, d.h. Quantengravitation, Supersymmetrie und Supergravitation, Stringtheorien...
Antworten
deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

FCC

Beitrag von deltaxp » 16. Jan 2019, 14:59

sie wollen es tatsächlich wagen
FCC

Umfang: 100 km
2040 soll er laut Planung ans netz gehen. zu erstet mit einem 90-365 GeV e+ - e- collider als Higgs-fabrik zu genauen vermessung
und aufgspüren von Abweichungen zum sm
und dann
2050 dann dann als 100 TeV proton-beschleuniger für suche nach neuen post-sm teilchen

Kostenpunkt: 20 (+) Milliarden Dollar (wird sicher viel teuerer)

Ich hab da meine Zweifel ob sie das finanziert kriegen.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3635
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: FCC

Beitrag von Skeltek » 17. Jan 2019, 13:00

Hmm, die Kosten sind relativ.
Stell dir vor, du bist Ölscheich und sitzt auf einer riesigen Quelle. Die Rohstoffe sind bereits da, die Frage ist nur, wofür man das Öl aufwendet.
Tankst du mit dem Öl deine riesige Rakete auf, hast du eigentlich gar überhaupt keine Kosten. Trotzdem wird hinterher gesagt, der Raketenstart kostete x Millionen $ an Treibstoff.
Das ist wie mit der Nahrungsnot der dritten Welt. Lediglich durch das Hinschicken von Geld, wächst nicht automatisch mehr Getreide.
Wenn du pro Jahr 100 Millionen Barrel Öl hast und 10 Tonnen Getreide zum Verkaufen, dann wird das Angebot durch Umverteilen von Geld nicht wirklich höher - vorwiegend verlagern sich lediglich die Preise.

Die Preise sind teilweise so gestaltet, dass man dadurch bestimmt, wer sich einen höheren Anteil am Öl leisten und kaufen kann. Nimm an du hättest höhere Steuern: Dann könnte sich der Staat mehr Öl leisten und die Bürger weniger. Letztlich ist es nur eine Umverteilung der ohnehin knappen Ressource in die entsprechenden Abnehmer. Freuen tut sich dabei lediglich der Ölscheich, weil dadurch der Ölpreis geringfügig erhöht oder erniedrigt wird und er durch die Einnahmen gegebenenfalls mehr oder weniger Dienstleistungen und von uns hergestellte Güter im Gegenzug erwerben kann.

Im übrigen halte ich 20 Milliarden Euro für so ein globales Unterfangen nicht unbedingt für viel Geld. Da kostet ja heutzutage ein Bahnhof oder Flughafen ja schon fast so viel. Was ich eher schade finde als die Geldkosten ist, dass die wenigen Wissenschaftler und ohnehin bereits vorhandenen Fachkräfte stattdessen dann nicht etwas anderes forschen oder bauen können - ihren Lohn würden sie vermutlich ohnehin bekommen. Die Frage ist nur wofür man die begrenzten Rohstoffe 'Wissenschaftler' und 'Fachkräfte' eben einsetzt.
Wenn ich es mir so recht überlege, sind 20 Milliarden eigentlich sogar recht billig, wenn man sie Baudauer, Quaifikation der beteiligten Wissenschaftler und Nutzen eigentlich genauer ansehe. Was die dort pro Stunde verdienen weiss ich nicht so genau. Aber nach Abzug der Materialkosten und ähnlichem, kann da ja möglicherweise nicht mehr viel übrig sein.
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: FCC

Beitrag von deltaxp » 17. Jan 2019, 15:32

natürlich ist es nicht viel Geld, wenn man bedenkt dass die NATO jährlich 950 Milliarden euro ausgibt. aber jets, panzer und Raketen sind den Staaten wohl wichtiger, insbesondere weil es keinerlei hinweise auf neue Physik am lhc gibt, was für die Werbung für den ffc bei den Regierungen nicht so gut ist.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5967
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: FCC

Beitrag von seeker » 31. Jan 2019, 13:01

Ich glaube diese Besprechung hier ist aufschlussreich:

LHC-Nachfolger: Ein Teilchenbeschleuniger ist kein Selbstzweck
https://www.spektrum.de/kolumne/ein-tei ... ck/1619240

Die Sachlage bei einem FCC ist eine andere als damals beim LHC.
Es geht hierbei dann tatsächlich darum, welche anderen Forschungsvorhaben man nach hinten schieben oder auf kleinerer Flamme bearbeiten möchte, um baldmöglichst mit einem FCC eine Vollrisiko-Reise mit unbekanntem Ausgang antreten zu können. Das ist keine leicht zu beantwortende Frage, insbesondere ist sie nicht rein rational beantwortbar.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Antworten