Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

birnen-kerne als messinstrument

Jenseits des etablierten Standardmodells der Elementarteilchenphysik und der Allgemeinen Relativitätstheorie, d.h. Quantengravitation, Supersymmetrie und Supergravitation, Stringtheorien...
Antworten
deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1027
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

birnen-kerne als messinstrument

Beitrag von deltaxp » 13. Mai 2013, 12:26

auf den ersten blick erscheint das hier: http://www.pro-physik.de/details/news/4 ... chtet.html
relativ "langweilige" kernphysik zu sein in bezug auf die teilweise abgefahrenen post-sm-theorien.

durch anregung wurden birnen-förmige atomkerne geschaffen (natürlich nicht statisch, oszillierende). Das ist eine sogenannte Oktupol-anregung. aber diesen satz fand ich interessant, weshalb ich das reinposte.
pro-physik hat geschrieben: Dem Standardmodell zufolge kann im Atomkern kein permanenter elektrischer Dipol auftreten – und tatsächlich gab es bei bisherigen Experimenten, etwa mit Quecksilber-199, auch noch keine Anzeichen dafür. Weitergehende Theorien sagen indes einen permanenten elektrischen Dipol vorher. Die Oktupol-Deformation des Ra-224-Kern würde die Wirkung des permanenten elektrischen Dipols hundert- bis tausendfach verstärken und damit seinen Nachweis wesentlich erleichtern
.

Sowies aussieht bisher am LHC heisst es: Ausser dem Higgs sonst nix. Größere Beschleuniger werden vorab sicher nicht gebaut werden um zu gucken ob sich jenseits-standard-modell physik nach dem "höher-schneller-weiter" prinzip aufspüren lässt. in sofern ist dieser weg interessant, weil es darum geht die nachweisempfindlichkeit massiv zu erhöhen. das scheint mir auf absehbare zeit der einzige weg, eventuell doch noch was aufzuspüren. Ich vermute die klassiche beschleuniger-ära wird dem ende zugehen und neue ansätze sind gefragt. vielleicht gänzlich ander experimentelle zugänge unter ausnutzung natürlicher energiequellen verbunden mit sensiblen nachweismethoden. ein "höher-schneller-weiter" wird nur mit gänzlich anderen technologien möglich sein, denke ich. Zumal man vielleicht sogar damit rechnen muss, dass es bis etwa zur GUT-skala nichts neues auftaucht, sollte es keine supersymmetrie geben.

allerdings sind viele physiker von der existenz der supersymmetrie überzeugt, und deren (leichtesten) teilchen dürften nicht zu schwer sein, um das hierarchie-problem z.b. zu lösen (falls es die lösung ist). vielleicht schafft man es durch internationale anstrengung noch mal ein projekt aufzuziehen um 1,2 Grössenordnungen weiter zu kommen, aber mehr wird kaum drin sein.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: birnen-kerne als messinstrument

Beitrag von gravi » 13. Mai 2013, 19:38

Ich finde das eher interessant als langweilig und sage Danke für diesen Hinweis!
Das zeigt mal wieder, dass wir noch lange nicht am Ende der Weisheit angelangt sind!

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Antworten