Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Bemannter Flug zum Mars

Bemannte und unbemannte Raumfahrt, Raumfahrzeuge, Antriebstechnik, Missionen zu anderen Himmelskörpern

Ist ein bemannter Flug zum Mars sinnvoll?

ja
14
67%
nein
1
5%
zu einem späteren Zeitpunkt
6
29%
 
Abstimmungen insgesamt: 21

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Beitrag von Stephen » 14. Jun 2007, 18:12

Hallo,

ich will dieses interessante Thema heute noch einmal aufgreifen und muss mich an dieser Stelle selbst revidieren. Ich hatte sinngemäß gesagt, dass es auf dem Mars nichts gibt, was nicht auch Roboter bewerkstelligen könnten.

Unter der Überschrift "Der Mars schreit geradezu danach, dass wir selbst hochfliegen" sagt Ken Edgett (Mars Global Surveyor) hingegen:
"Es geht nicht nur darum, dass Details übersehen werden könnten. Die Raumsonden der heutigen Technologie können längst nicht überall landen. Weil die Fallschirme den Widerstand der Atmosphäre brauchen, dürfen die Landeorte nicht zu hoch liegen - damit fallen die gesamten Hochebenen der Südhalbkugel weg. Weil das Gelände nicht zu abschüssig sein darf, scheiden auch viele Krater aus. Ist der Boden mit Felsen übersäht, könnten die Airbags aufreißen. Ist er zu dick mit Staub gepolstert, bleiben Erkundungsfahrzeuge wie der Rover stecken. Und weil die Solarpaneele Sonne brauchen, sollte der Landeplatz nah am Äquator liegen. Was übrig bleibt ist langweilig."
An sowas hatte ich natürlich früher nicht gedacht :wink:


PS: In den gestrigen Nachrichten kamen wurden übrigens exakte Daten von der NASA und dem US-Präsidenten genannt:

bis 2020: Erneute Landung auf dem Mond
ab 2024: permanent besetzte Mondstation -> Vorbereitung auf einen Flug zum Mars
ca. 2030: Start einer bemannten Marsmission :!:

Bush sagte sinngemäß: Vom Mond aus werden wir den Mars und andere Ziele erobern!


Gruß, Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von gravi » 23. Apr 2010, 19:58

Das alte Thema ist ja nun wieder aktuell:
Obama will selbst die erste Landung auf dem Mars noch erleben.
Wenn man bedenkt, dass dies bereits einmal für 1984 geplant war (in den 60er Jahren!), ist diese Verzögerung eigentlich fast beschämend für die Menschheit. Nun müssen wir noch mehr als 15 Jahre warten, bis die Menschheit endlich einen richtigen Schritt in den Weltraum unternimmt.

Was meint Ihr dazu:
  • Ist ein bemannter Marsflug überhaupt sinnvoll?
  • Glaubt Ihr daran, dass dieses Ziel tatsächlich erreicht wird, oder könnte es von einem der nächsten Präsidenten wieder gecancelt werden?
Also, ich bin da sehr skeptisch...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10578
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von tomS » 23. Apr 2010, 20:26

ich bin für einen bemannten Flug zum Mars, aber ich weiß nicht, ob er sinnvoll ist.
Gruß
Tom

Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 23. Apr 2010, 23:29

Hallo,

ich denke inzwischen, dass Aufwand und Nutzen für einen bemannten Flug zum Mars in keinerlei Verhältnis stehen. Im Großen und Ganzen wissen wir über unseren roten Bruder eigentlich relativ gut Bescheid und würden dort mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Überraschungen entdecken.

Natürlich wäre es eine revolutionäre Errungenschaft für die Menschheit, erstmals einen anderen Planeten zu betreten. Doch - wie bereits gesagt - wäre das ein finanzieller Kraftakt, von dem aber nicht viel mehr zu erwarten ist als ein riesiges Medienspektakel...

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

PeterM
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 422
Registriert: 9. Jul 2009, 19:47

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von PeterM » 24. Apr 2010, 10:08

Ich denke, dass sich ein Flug zum Mars auf jeden Fall lohnen wird. Wenn wir vorher immer nach der Rendite fragen würden, dann würden wir wahrscheinlich immer noch auf den Bäumen hocken. Die finanziellen Aspekt sollte man bei einem solchen Vorhaben außen vorlassen. Ich meine jetzt nicht die Finanzierung, sondern den wirtschaftlichen Aspekt.

Ich bin auch der Meinung, dass Geld schon schlechter verplempert wurde. Berücksichtigt man, dass das investierte Geld dann der Rüstungsindustrie fehlt, dann wäre das schon die erste positive Wirkung. Vielleicht wird man indirekt gezwungen erst mal zu denken, anstatt immer nur zu ballern.

Man kann ja auch jetzt auch schon Grundstücke vertreiben, um die Finanzierung zu sichern. Ein Quadratmeter Mars zum Preis von 1000 €. Ich würde den Quatsch mitmachen. Das würde bei der Finanzierung helfen und jeder, der sich das Geld auf diese Art und Weise abnehmen lässt, tut noch etwas positives.
Wir könnten uns einen Riesenspass aus der ganzen Sache machen. Das Motto " mit Freude und Spass zum Mars" :beer:

Um den Flug zum Mars umzusetzen benötigt man aber zahlreiche Test und Untersuchungen, die den Menschen selbst betreffen. Schon allein diese Wissensbereicherung über unsere Natur könnte für alle Menschen bezüglich der körperlichen und seelischen Gesundheit dienlich sein.

Was den Teilchenbeschleuniger betrifft, da ist ja auch viel Geld investiert worden. Was ist wenn wir das Higgs-Teilchen nicht finden oder nachweisen (?) können, dass es nicht existiert. Dann geht es doch erst richtig los.

Selbst wenn wir auf dem Weg zum Mars keine wesentlichen Erkenntnisse gewinnen, macht doch nix.
Keine Erkenntnis ist auch eine Erkenntnis.



Viele Grüße

Peter

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 24. Apr 2010, 16:08

Hallo,

die Kostenvoranschläge für einen bemannten Raumflug zum Mars schwanken - will man den entsprechenden Beiträgen im Internet Glauben schenken - zwischen 50 und 400 Milliarden Dollar. Ich habe nicht die geringste Ahnung, welcher Wert da am ehesten zutreffen könnte, bleibe aber bei meiner konservatien Meinung, erst die Probleme auf der Erde zu lösen; davon gibt es nämlich mehr als genug.

Der mögliche Nutzen einer Marsexpedition wird in der Wikipedia übrigens so beschrieben:
Durch die hohen Anforderungen in den Bereichen Antriebs- und Sicherheitstechnik, Lebenserhaltungssysteme und exobiologischer Forschung wird die Entwicklung neuer Technologien notwendig. Viele erwarten daher von einer Marsmission einen Innovationsschub, ähnlich dem durch die Mondlandung ausgelösten der 1960er Jahre. Insgesamt verspricht man sich davon eine wirtschaftliche Belebung, die die hohen Kosten aufwiegt. Daneben wird die Bedeutung für die menschliche Zivilisation angeführt, wenn erstmals ein Mensch einen anderen Planeten betritt und damit einer möglichen späteren Besiedlung den Weg bereitet.
Ganz ehrlich: Für die Besiedlung vom Mars sind wir meiner Meinung nach noch nicht einmal in 100 Jahren gewappnet. Und ich denke dabei lediglich an die kosmische Strahlung, Wasser- und Sauerstoffversorgung sowie an die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf die menschliche Muskulatur. Warum auch? Mit den 50 bis 400 Milliarden Dollar könnte man auch auf unserer schönen Erde unwirtliche Gebiete bewohnbar machen und dabei gleichzeitig ökologisch sinnvoll handeln.

Interessante Links zum Thema:
http://www.bernd-leitenberger.de/flug-zum-mars1.shtml
http://de.wikipedia.org/wiki/Bemannter_Marsflug

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von gravi » 27. Apr 2010, 19:30

Für tiefere wissenschaftliche Untersuchungen mag eine (oder mehrere) bemannte Marsmission noch sinnvoll sein.
Eine Besiedlung halte ich allerdings für reine Utopie und für völlig sinnlos. Was wollte man längere Zeit dort?
Selbst der Abbau von evtl. hochwertigen Erzen wäre allein schon durch den Transport viel zu kostspielig.
Und Gras für Kühe wird dort kaum wachsen... :wink:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 4. Mai 2010, 19:16

Zitat von gravi
Selbst der Abbau von evtl. hochwertigen Erzen wäre allein schon durch den Transport viel zu kostspielig.
Stimmt! Selbst wenn z.B. Gold schon in handlichen Barren auf dem Mars gestapelt wäre, hätte das wirtschaflich (noch) keinen Sinn - von der Errichtung eventueller Bergwerke einmal ganz abgesehen. Solche Ideen sind ganz einfach noch nicht spruchreif; man müsste wesentlich schneller und kosteneffizienter zum Mars reisen können, da ist selbst ein Zuwachs um den Faktor 1000 noch viel zu gering...

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 6360
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von seeker » 4. Mai 2010, 22:27

Irgendwann (hoffentlich) in ferner Zukunft werden wir unseren Planeten verlassen müssen, falls wir überleben wollen und falls es uns dann noch gibt.
Unsere Fähigkeiten zur bemannten Raumfahrt werden also irgendwann existentiell wichtig für die Menschheit sein - vielleicht früher als wir denken.

Dringende Probleme wird es auf der Erde wohl noch lange geben, vielleicht immer.

Warum also nicht jetzt mit der Weltraumfahrt weitermachen? Wenn nicht jetzt, wann dann?
Know How, das nicht weiterentwickelt und weiterverfolgt wird geht irgendwann verloren.

Es wird sehr viel mehr Geld für sinnlosere Dinge auf unserer Welt verschwendet.

Das Ziel andere Planeten in unserem Sonnensystem oder gar außerhalb zu besiedeln liegt in weiter Ferne.
Noch ist es auch ungewiss ob wir es überhaupt erreichen können.
Wenn wir es aber nicht versuchen, werden wir es mit Sicherheit nie erreichen.

Falls der Weltraumfahrstuhl irgendwann funktionieren sollte werden die Kosten dramatisch neu bewertet werden können.

Ich denke, der Mensch muss an allen Fronten vorwärts streben wenn er vital bleiben will - auch in der Raumfahrt.

Beste Grüße
seeker
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von gravi » 5. Mai 2010, 19:31

Grundsätzlich habe ich natürlich überhaupt nichts gegen die Weiterentwicklung der Raumfahrt - im Gegenteil!

Ich bin lediglich der Ansicht, dass der Mars nicht gerade geeignet ist, um dort größere Kolonien zu gründen. Auf Dauer wird dort niemand leben wollen/können, weil die Bedingungen viel zu schlecht sind. Ob überhaupt jemals Menschen einen Fuß auf einen belebten, oder zumindest erdählichen Planeten setzen werden, wird erst die ganz ferne Zukunft zeigen. Bis dahin sollten wir vielleicht einmal versuchen, hier bei uns Ordnung zu schaffen, damit auch künftige Generationen lebenswerte Bedingungen auf der Erde haben. Die Entwicklung der Raumfahrt kann und muss natürlich parallel dazu vorangetrieben werden.

Zum Mars jedenfalls müsste man alles von der Erde ankarren. Sogar die Holzkohle, wenn man mal Grillen will. Aber das betrifft dann wieder einen anderen, aktuellen Thread... :wink:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 20. Nov 2010, 11:57

Wissenschaftliche Unsterblichkeit oder Himmelfahrtskommando? Den Astronauten des ersten bemannten Marsfluges ist beides sicher. Sie werden als Pioniere den Mars besiedeln. Und sie werden dort sterben. Denn eine Mars-Reise ist nur mit One-Way-Ticket finanzierbar.

Das Ames-Forschungszentrum der US-Raumfahrtbehörde Nasa beschäftigt sich mit der Besiedelung fremder Planten und plant die Mars-Mission für das Jahr 2030. Die Gesamtkosten der Erstbesiedelung mit Hin- und Rückflug schätzt Forschungsdirektor Simon Woden auf 10 Milliarden Dollar. Bisher konnten die Experten 1,6 Millionen Dollar für das Projekt auftreiben. „Wir hoffen, einige private Investoren für die Finanzierung zu gewinnen“, erklärte Simon Woden. Google-Gründer Larry Pages ist interessiert.

Doch die Experten ahnen, dass die immense Summe schwer aufzutreiben sein wird. Um die Kosten zu senken, sehen sie nur eine Möglichkeit: die Reise ohne Wiederkehr. So müsste das Raumschiff keinen Treibstoff für den Rückflug zur Erde mitschleppen. Zudem wären die Astronauten nicht der gesundheitsschädigenden kosmischen Strahlung auf der Rückreise ausgesetzt. „Die Mars-Pioniere würden für den Rest ihres Lebens bleiben, und die erste permanenten Marskolonie aufbauen“, erklärt der Kosmologe Paus Davies. Ihre verbleibende Lebenszeit könnten sie am Fuße des Olympus Mons verbringen, mit 27 Kilometern der höchste Berg des Sonnensystems. In Hightech-Gewächshäusern sollen die Mars-Siedler Ackerbau betreiben und den Roten Planten wissenschaftlich untersuchen.

„Die Siedler würden mit Preisen und Ehrungen überhäuft“, schwärmt Davies. Nur persönlich entgegennehmen könnten sie diese nicht.
Quelle: http://www.bz-berlin.de/aktuell/welt/na ... 19289.html (Berliner Zeitung vom 28.10.2010)

Es wurde berechnet, dass ein Flug zum Mars ohne Rückkehr der Astronauten die angesetzten Kosten um den Faktor 4 senken würde. Diesen Betrag könnte der angesprochene Google-Gründer Larry Page (Vermögen: 51 Milliarden Dollar) fast aus der Porto-Kasse bezahlen :mrgreen: (er hat alleine im Jahr 2009 3 Milliarden Dollar dazu"verdient")...

Was sagt ihr dazu?

Gruß
Steffen
Zuletzt geändert von Stephen am 20. Nov 2010, 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 880
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von belgariath » 20. Nov 2010, 12:27

Das ist eine interessante Nachricht. Ich kann mir gut vorstellen dass man nicht wenige Leute fände, die sich für ein solches Projekt als Astronauten zur Verfügung stellen würden.

Aber wie ist das jetzt gemeint? Sollen die Astronauten hinfliegen, dann zwei Wochen arbeiten und sich dann die Kugel geben, oder sollen sie hinfliegen und dann wirklich versuchen eine dauerhaft bewohnbare Siedlung zu gründen? Letzteres wäre doch bestimmt auch unheimlich teuer oder?

Diesen Satz
Stephen hat geschrieben:
... Zudem wären die Astronauten nicht der gesundheitsschädigenden kosmischen Strahlung auf der Rückreise ausgesetzt. ...
hab ich auch nicht verstanden. Heißt das, dass auf der Hinreise keine gesundheitsschädigenden kosmischen Strahlung auftreten? Wenn ja warum nicht? Oder ist das so gemeint "Wenn die Astronauten eh nach zwei Wochen Aufenthalt verrecken, ist es egal ob sie mit kosmischer Strahlung bestrahlt wurden."?

Das ist schon krass mit den Intentionen von Google. Dieses Unternehmen scheint in immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens bzw der Technik vorzudringen.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 20. Nov 2010, 12:40

@belgariath:

Ich könnte mir vorstellen, dass man glaubt, die Astronauten könnten sich auf dem Mars besser vor der kosmischen Strahlung schützen als auf dem mehrmonatigen Rückflug zur Erde. Auf dem Hinflug sind sie natürlich auch dieser Strahlung ausgesetzt im Raumschiff.

Sehr lange werden die Kolonisten auf dem Mars nicht überleben können - man denke nur an Sauerstoff, Trinkwasser, Nahrung, Energie etc. Durch den "eingesparten Rückflug" könnte man aber erheblich mehr Utensilien mit zum Mars schleppen. Dass das allerdings zu einer echten Kolonialisierung vom Mars ausreichen könnte ist natürlich reines Wunschdenken von Paul Davies (hat zwar Bachelor-Abschluss am University College London in Physik, ist aber eben auch Schriftsteller) :mrgreen:

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von gravi » 20. Nov 2010, 18:12

Der bemannte Flug zum Mars wird wohl noch lange ein Märchen bleiben, allein schon aus finanziellen Gründen. Nicht, dass das Geld nicht da wäre. Aber es muss ja von kranken Managerhirnen immer weiter vermehrt werden und steht deshalb nicht für solche Luxusforschung zur Verfügung.

Abgesehen davon, welcher Mensch wollte denn freiwillig eine solche Reise - eben ohne Wiederkehr - unternehmen. Höchstens ein paar unheilbar Erkrankte...

Vor der kosmischen Strahlung könnte man sich auf dem Mars kaum schützen, es sein denn, man findet tiefe Höhlen, in die man sich verkriechen könnte.

Ich meine, sinnvoll ist eine solche Reise erst, wenn man schnelle, sparsame Antriebe entwickeln kann. Ein Flug dürfte höchstens ein paar Tage dauern, um noch einigermaßen verträglich zu sein. Aber so weit sind wir längst noch nicht.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 880
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von belgariath » 21. Nov 2010, 11:35

Hat der Mars denn kein ausreichend starkes Magnetfeld, das die hochenergetische Strahlung (Protonen) abwert?

In Russland findet ja derzeit ein Experiment statt, es heißt glaube ich Mars500 oder so ähnlich, bei dem einige Testpersonen 500 Tage lang in einem abgeschlossenen Raum eingesperrt. Das soll die Fähigkeit des Menschen testen, so lange auf engstem Raum mit den Kollegen zurecht zu kommen. Die Probanten haben jetzt 100 Tage hinter sich, scheinbar geht es ihnen noch gut.
Virtueller Flug zum Mars beginnt am 31. März 2009: http://www.pro-physik.de/Phy/leadArticle.do?laid=11636
100 Tage Mars-Experiment - und es geht weiter...: http://www.pro-physik.de/Phy/leadArticle.do?laid=13298
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 21. Nov 2010, 16:23

@belgariath:
Der Mars besitzt kein Magnetfeld (mehr). Man glaubt, dass er es 500 Millionen Jahre nach seiner Entstehung verloren hat und vermutet, dass der Zerfall radioaktiver Elemente ungenügend Wärmeenergie produzierte.

In einer heute ausgestrahlten Sendung auf Vox (BBC exklusiv von 9:10 bis 13:10 Uhr - sehr interessant!!) wurde nochmals angesprochen, dass der Mars (neben dem Jupitermond Europa) der heißeste Kandidat für (primitives) Leben in unserem Sonnensystem sei.

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

msueper
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 676
Registriert: 10. Dez 2005, 20:32
Wohnort: Zuhause

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von msueper » 21. Nov 2010, 20:33

Hoi,
kann man nicht erstmal irgendwelche Bakterien oder so hinbringen? Wäre doch viel schöner, wenn der Mars beim ersten Besuch schon grün wäre.
BTW: Gibt es überhaupt Lebensformen, die auf dem Mars denkbar sind?
Martin

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 22. Nov 2010, 12:55

Hallo zusammen,

@Martin:
Auf dem Mars - genauer gesagt: auf seiner Oberfläche - ist Leben unmöglich. Es sei denn, die marsiansische Evolution hat einer Kreatur einen Schutzschirm gegen kosmische Strahlung und ein wasser- und atmungsloses Dasein spendiert...

In der von mir o.a. Sendung wurde spekuliert, dass das Eis an den Marspolen ab einer gewissen Tiefe in einen flüssigen Aggregatzustand übergehen könnte und somit im Mars die fundamentäresten Voraussetzungen für Leben gegeben wären. Da der Mars aber keinen flüssigen bzw. heißen Kern wie die Erde hat (auch keinerlei vulkanische Aktivitäten), glaube ich nicht an diese Theorie.

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

msueper
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 676
Registriert: 10. Dez 2005, 20:32
Wohnort: Zuhause

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von msueper » 22. Nov 2010, 18:30

Hallo,
dass der Mars kein kuscheliger Ort ist, kann man wohl mal so festhalten. Vulkanismus ist strittig. Es gibt Quellen, die durchaus in jüngster Vergangenheit noch Aktivität nachgewiesen haben wollen (so ca. 1-2 Millionen Jahre).

Ich meine ja auch nicht, dass man eine Buche im Hellas Becken pflanzen soll. Man muss erstmal klein anfangen. Es gibt noch lokale Magnetfelder, die einen rudimentären Schutz bieten. In den tiefsten Einschlagskratern ist die Atmosphäre auch dichter als auf den Hochplateaus. Notfalls muss man nachhelfen und spezielle Bakterien züchten und in einer Art Gewächshaus absetzen.

Meine Meinung ist: je mehr man investiert, desto wahrscheinlicher wird es, dass die Menschheit dort mal fussfasst.
Martin

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von gravi » 22. Nov 2010, 18:57

Ich denke auch, dass der Mars das geeignetste Objekt im Sonnensystem ist, um es irgendwann bewohnbar zu machen.

Vielleicht wäre es die einfachste Lösung, zunächst mal große Spiegel im Orbit zu stationieren, um damit die Pole zu "heizen".
Wenn dann das CO[down]2[/down] sublimiert und eine Atmosphäre bildet, stellt sich von selbst ein Treibhauseffekt ein und der Planet wird wärmer, evtl. so weit, dass Wasser wieder flüssig wird. Dan könnte man mit Algen oder anderem geeigneten Grünzeugs beginnen Sauerstoff zu produzieren...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

msueper
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 676
Registriert: 10. Dez 2005, 20:32
Wohnort: Zuhause

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von msueper » 22. Nov 2010, 20:06

Hallo Gravi,
ja, so meinte ich das...

wenn ich ehrlich bin, kriege ich langsam kalte Füsse was andere Planeten anbelangt (und nicht nur, weil unsere Heizung kaputt ist). Ich stelle mir die kulturelle Entwicklung so vor, dass es nur ein gewisses Zeitfenster gibt, in dem die Menschheit solch enorme Anstrengungen unternehmen kann. Vorher fehlt es an der Technik, danach an den Ressourcen.
Ich kann's nicht so richtig beschreiben, aber man kann er ggf. doch verstehen. Die Rahmenbedingungen entwickeln sich nicht nur positiv.

Positive Faktoren: technischer Fortschritt (Erkenntnisse in Raumfahrt, Antriebstechnik, Computertechnik, Biologie, Chemie), wachsende Produktion, europäische Vereinigung, Freundschaft zu Russland, USA und China (zumindest besteht kein kalter Krieg mehr)

Negative Faktoren: Verbrauch der endlichen Ressourcen (Land, Bodenschätze), Verlust an Wissen (Tierarten sterben aus und nehmen ihre spezifischen Fähigkeiten mit ins Grab), Bevölkerungsexplosion, Verarmung in vielen Weltgegenden (auch in Europa), neuer Rassismus, Technik-Pessimismus (Wissenschaftsfeindlichkeit, Fundamentalismus), Terrorrismus, Verarmung der öffentlichen Hand

Wahrscheinlich wird der Zeitpunkt nie besser. Also los ... ;j
Martin

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1099
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von deltaxp » 23. Nov 2010, 09:31

sicherlich wird es irgendwann mal sonen marsprojekt geben, aber nicht so bald.
nen mars-projekt kann eigentlich wegen des hohen kosten und technischen aufwandes nur von der internationalen gemeinschaft getragen werden. im moment haben wir allerdings erstmal genug mit uns selber zu tun, um die nächsten hürden hier auf der erde zu überwinden.

solange man noch aber milliarden in die militärindustrie pumpt und aber milliarden in irgendwelchen bank-gierschlunden verschwinden ist daran nicht zu denken.

ich persönlich schätze, dass eine wirkliche eroberung des weltraumes, zu allererst mal unseres nachbar-planeten erst dann stattfinden kann, wenn wir hier auf der erde unsere eigenen probleme bewältigt haben. und noch ist diee menschheit da etwas zu unreif. ich sehe da noch so einige jahrzehnte mindestens ins land gehen.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von Stephen » 23. Nov 2010, 16:03

Hallo zusammen,

nach einem Blick auf den (Jahres-)Kalender ist es mir bis 2030 jetzt doch etwas zu lange mit einem bemannten Raumflug - da wäre ich ja schon fast im Rentenalter - so ich es erleben sollte. Außerdem war ich der Meinung, dass Menschen vor Ort nicht wesentlich mehr ausrichten könnten als Maschinen bzw. Roboter. Nun halte ich mich eher an die Rheinländer Frohnaturen, von denen der eine aus Bonn sagte, dass ihn sein Geschwätz von gestern nichts mehr angeht und stimme mit den Kölschen Höhners "Wenn nicht jetzt, wann dann?" an...

Was mich wundert: Ehemals wurde von 200 Milliarden US-Dollar für eine Mission gerechnet, die BZ bezifferte die Kosten "nur" noch auf 10 Milliarden Dollar :roll:

Aber mal eine andere Zahl zum Vergleich:
Kosten des Irak-Krieges: 616 Milliarden US-Dollar (Stand vom 24. Juli 2008) Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Irak-Krieg

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von gravi » 23. Nov 2010, 19:13

Finanzen gäbe es sicherlich genug auf der Erde, nicht nur um den Raumflug wirklich mal nach vorne zu bringen. Auch solche "Umbauten" des Mars könnte man mit gutem Willen sicherlich angehen.
Was könnte man nicht alles allein mit den 750 Milliarden anstellen, die von der europäischen Gemeinschaft zur Rettung von überwiegend Banken bereit gehalten werden...

Ich befürchte allerdings, dass kaum Interesse daran besteht, den Mars zu erobern. In den wohlhabenden Ländern geht es den meisten Menschen glänzend, und in den ärmeren haben sie ganz andere Sorgen. Warum sollten sie dann zum Mars?

Zum Glück aber gibt es ja noch Menschen die anders denken. Und ich bin froh, dass sich hier einige davon versammelt haben und über solche Themen sprechen! :well:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

RUEDIGERGNANN
Rookie
Beiträge: 19
Registriert: 23. Dez 2009, 13:04

Re: Bemannter Flug zum Mars

Beitrag von RUEDIGERGNANN » 24. Nov 2010, 18:25

Ein bemannter Flug zum Mars könnte doch erst einfacher sein, wenn man zuerst einen technologischen Sprung zum Mond realisiert. Damit ist es möglich eine
ganze Menge an Forschungsschwerpunkten zu erarbeiten. Die Zielsetzung sollte sein, dass man die Entwicklung auch für eine Marsreise anwenden kann.
Außerdem könnte auch die technologische Entwicklung einfacher werden, mittels Erprobung des Energiehaushalts und Funktionalität, weil schon die Atmosphäre
dem Mars ähnlich ist. Die Erzeugung von Produkten vom Mond ist einfacher und günstiger realisierbar im Vergleich zum Mars, weil die Gravitation geringer ist.
Schrittweise vorgehen ist einfacher und kostengünstiger.

Viele Grüße RüdigerGnann.

Antworten