Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Bemannte und unbemannte Raumfahrt, Raumfahrzeuge, Antriebstechnik, Missionen zu anderen Himmelskörpern
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4981
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von Frank » 15. Mai 2021, 19:36

belgariath hat geschrieben:
15. Mai 2021, 11:42
Selbiges rate ich dir. Es gibt viele Möglichkeiten moderne Informationstechnologien zu nutzen ohne dass man sich komplett offenlegt. Es gibt Google- und Apple-freie Smartphone-Betriebssysteme. Es gibt das Blackphone. Es gibt Messenger, die Privatsphäre hoch halten. Es gibt Verschlüsselungssoftware, die auch für Otto-Normal-Verbraucher bedienbar ist. Es gibt Proxies, psiphon, DuckDuckGo,........

Auch da muss ich widersprechen. Man muss nicht gleich ein Einsiedlerleben führen. Es ist möglich einen Zwischenweg zu gehen zwischen totaler Privatsphäre durch vollständige Abschottung und digitalen Verzicht einerseits und kompletter Durchleuchtung und Ausspionierung durch Faulheit und ständige Beschreitung des Weges des geringsten Widerstands andererseits.
Wie Ralf sagt, die Schlacht ist noch nicht verloren. Wer sich apathischer Resignation und Ohnmacht fügt, gibt Verantwortung und das digitale Selbstbestimmungsrecht ab. Das ist aber (noch) nicht nötig, denn so übermächtig sind die "Datenkraken" noch nicht.
Eingeengte Studentensicht, oder bestenfalls für Privatuser umsetzbar.

Ich habe über 1600 Kunden und muss einen gewissen Standard haben, sonst kann ich nicht arbeiten.
Windows ist hier die erste Wahl.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3249
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von ralfkannenberg » 16. Mai 2021, 01:22

Frank hat geschrieben:
15. Mai 2021, 19:36
Ich habe über 1600 Kunden und muss einen gewissen Standard haben, sonst kann ich nicht arbeiten.
Windows ist hier die erste Wahl.
Hallo Frank,

das ist ja auch richtig so, ich bin nur der Meinung, dass man das besser schützen soll.

Natürlich gibt es Leute, die tolle Technologien gratis nutzen möchten und dafür mit ihren Daten bezahlen, also vom Kunden zum Produkt mutieren, und selbstverständlich: wenn diese Leute das so machen wollen, dann sollen sie das selbstverständlich auch tun dürfen.

Aber es gibt eben auch Leute, die das nicht wollen, und deren Bedürfnisse sind meiner Meinung nach eben auch zu schützen. Und wenn das nicht technologisch geschützt werden kann, dann eben politisch oder notfalls per Gesetz.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4981
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von Frank » 17. Mai 2021, 09:52

ralfkannenberg hat geschrieben:
16. Mai 2021, 01:22

Natürlich gibt es Leute, die tolle Technologien gratis nutzen möchten und dafür mit ihren Daten bezahlen, also vom Kunden zum Produkt mutieren, und selbstverständlich: wenn diese Leute das so machen wollen, dann sollen sie das selbstverständlich auch tun dürfen.

Aber es gibt eben auch Leute, die das nicht wollen, und deren Bedürfnisse sind meiner Meinung nach eben auch zu schützen. Und wenn das nicht technologisch geschützt werden kann, dann eben politisch oder notfalls per Gesetz.


Freundliche Grüsse, Ralf
Zunächst mal sind unsere Geschäftsrechner mit dem Maximum(lt Geschäftsleitung) geschützt, was das Heer von 500 eigenen IT Spezialisten für richtig hält.
Zunächst sollte man aber mal schauen, mit was für Betriebssystemen so im privaten und geschäftlichen Bereich, weltweit noch unterwegs ist.

Hier mal nur eine Quelle von Microsoft.
Windows.png
Windows.png (99.74 KiB) 558 mal betrachtet
https://www.netzwelt.de/news/184993-win ... icher.html

Bevor ,am nämlich den Untergang des Abend, Morgenland und den Rest der Welt ausruft, sollte man sich mal an die eigene Nase fassen, mit was für Soft und Hardware da eine beachtliche Anzahl von Menschen, noch unterwegs ist. Solange nämlich die eigenen "Kisten" angreifbar und offen wie Scheunentore sind, sollte man sich nicht über eine vermeintlich totale Überwachung aufregen.
Noch schlimmer ist, wenn diese Kisten als Virenschleudern(Superspreader , wie passend.... :lol: ) fungieren und auch noch tatkräftig mithelfen, Schadsoftware im Netz zu verbreiten.
Das fängt bei den Smartphones an, wo z.B. einige noch mit Android 5 unterwegs sind und schon seit Jahren keinen Support mehr bekomme und hört beim PC auf . Zumal man ab Android 11 wirklich sehr viel abschalten kann und im Verhältnis zu früher, schon fast autark mit dem Handy unterwegs ist(wenn man es will)
Also jeder mal seine Elektronik bei Gelegenheit überprüfen und dann selbst schauen, was man tun kann.
Würde das jeder tun, wäre in Sachen Überwachung (egal von wem) schon sehr viel getan.

UND JAAAAA, ein guter Hacker kommt vielleicht überall rein. Zum Glück gibt es die aber nicht inflationär und was will so ein Typ von Nonames wie mir? :roll:

Und eine Bitte Ralf:
Hör auf alles "per Order di Mufti" lösen zu wollen.
Als Mensch hat man auch Eigenverantwortung.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3249
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von ralfkannenberg » 17. Mai 2021, 10:34

Frank hat geschrieben:
17. Mai 2021, 09:52
Und eine Bitte Ralf:
Hör auf alles "per Order di Mufti" lösen zu wollen.
Als Mensch hat man auch Eigenverantwortung.
Hallo Frank,

ich bin mir nicht sicher, ob das wünschenswert wäre, denn das läuft letztlich darauf hinaus, dass sich jeder sein eigenes Sicherheitspersonal besorgt und - da das teuer ist - Bürgerwehren wieder eingesetzt werden und idealerweise auch niemand ohne Waffe sein Haus verlässt, um "Unannehmlichkeiten" unterwegs "direkt" zu klären.

Insbesondere muss mir dann auch das Recht eingeräumt werden, dass wenn mich jemand unterwegs filmt und mir das missfällt, dass ich dem dann die Kamera abnehme und den Film löschen kann, notfalls mit Gewalt, falls der "uneinsichtig" ist.


Ich bin eigentlich der Meinung, dass es ein Fortschritt einer Gesellschaft ist, dass solche Massnahmen nicht mehr erforderlich sind, sondern einer einheitlichen und entsprechend ausgebildeten und autorisierten Staatsgewalt delegiert werden.

Betreffend neuester Software: warum bin ich denn gezwungen, sauer verdientes Geld dafür auszugeben, meine Infrastruktur auf dem neuesten Stand zu halten, nur weil da einige Leute an meine Privatsphäre wollen ? Ich meine - wofür zahle ich eigentlich Steuern: um letztlich Leute wie Elon Musk oder Bill Gates oder wie sie alle heissen zu finanzieren ??

Ganz zu schweigen, dass mich niemand für die Zeit bezahlt, die ich investieren muss, um passende Schutzmassnahmen zu installieren. Ist das richtig ? Ich denke, nein.


Natürlich hat jeder auch eine Eigenverantwortung, aber eben: andere haben auch Verantwortung und können nicht alles auf die Endkunden oder noch besser auf die Allgemeinheit, die das Produkt gar nicht haben möchte, abwälzen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4981
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von Frank » 17. Mai 2021, 12:28

ralfkannenberg hat geschrieben:
17. Mai 2021, 10:34


ich bin mir nicht sicher, ob das wünschenswert wäre, denn das läuft letztlich darauf hinaus, dass sich jeder sein eigenes Sicherheitspersonal besorgt und - da das teuer ist - Bürgerwehren wieder eingesetzt werden und idealerweise auch niemand ohne Waffe sein Haus verlässt, um "Unannehmlichkeiten" unterwegs "direkt" zu klären.
Und ich bin mir nicht sicher, was in deinem Kopf so vor sich geht ? (Sorry aber solch einen Stuss habe ich schon lange nicht mehr gelesen)
ralfkannenberg hat geschrieben:
17. Mai 2021, 10:34
Betreffend neuester Software: warum bin ich denn gezwungen,.....
Du wirst zu überhaupt nichts gezwungen, aber du bist derjenige, der sich hier über 5 G aus heult, obwohl er schon von den kleinsten Dingen nicht den Hauch einer Ahnung hat.
ralfkannenberg hat geschrieben:
17. Mai 2021, 10:34
Ganz zu schweigen, dass mich niemand für die Zeit bezahlt, die ich investieren muss, um passende Schutzmassnahmen zu installieren. Ist das richtig ? Ich denke, nein.
Wäre auch noch schöner, dass du für die Zeit, um für deine eigene und die Sicherheit deiner Familie auch noch Geld bekommst. :lol: :beer:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3249
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von ralfkannenberg » 17. Mai 2021, 15:37

Frank hat geschrieben:
17. Mai 2021, 12:28
Du wirst zu überhaupt nichts gezwungen, aber du bist derjenige, der sich hier über 5 G aus heult, obwohl er schon von den kleinsten Dingen nicht den Hauch einer Ahnung hat.
Hallo Frank,

in meinem Alter brauche ich mir keine Sorgen mehr über Langzeitfolgen von 5G zu machen, zumal die neuen Frequenzen noch gar nicht freigegeben sind. Und wenn der Geheimdienst dank der neuen 5G-Technologie herausfindet, dass ich etwa 1 Stunde vor Sonnenaufgang auf dem Balkon stehe und Jupitermonde beobachte, so bin ich zwar der Meinung, dass die das nichts anzugehen hat, aber wenn sie das unbedingt wissen wollen, dann ist es eben so. Ich finde es zwar nicht richtig und deswegen engagiere ich mich auch dagegen, aber mich persönlich trifft es nicht und notfalls wüsste ich mich auch zu schützen.

Im Übrigen werden die Grenzwerte in der Schweiz nicht erhöht, d.h. es ist vielmehr so, dass die Kommuniktionsanbieter und die 5G-Befürworter herumheulen, dass sie ihr schönes Produkt nur teilweise in Gewinn umsetzen bzw. nur teilweise nutzen können.

Frank hat geschrieben:
17. Mai 2021, 12:28
ralfkannenberg hat geschrieben:
17. Mai 2021, 10:34
Ganz zu schweigen, dass mich niemand für die Zeit bezahlt, die ich investieren muss, um passende Schutzmassnahmen zu installieren. Ist das richtig ? Ich denke, nein.
Wäre auch noch schöner, dass du für die Zeit, um für deine eigene und die Sicherheit deiner Familie auch noch Geld bekommst. :lol: :beer:
Das ist dirchaus ein Ansatz, aber dann möchte ich doch bittschön davon befreit werden, Steuern zahlen zu müssen. Sonst zahle ich nämlich zweimal und das brauche ich nun wirklich nicht einzusehen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3249
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von ralfkannenberg » 17. Mai 2021, 15:39

Frank hat geschrieben:
17. Mai 2021, 12:28
ralfkannenberg hat geschrieben:
17. Mai 2021, 10:34
ich bin mir nicht sicher, ob das wünschenswert wäre, denn das läuft letztlich darauf hinaus, dass sich jeder sein eigenes Sicherheitspersonal besorgt und - da das teuer ist - Bürgerwehren wieder eingesetzt werden und idealerweise auch niemand ohne Waffe sein Haus verlässt, um "Unannehmlichkeiten" unterwegs "direkt" zu klären.
Und ich bin mir nicht sicher, was in deinem Kopf so vor sich geht ? (Sorry aber solch einen Stuss habe ich schon lange nicht mehr gelesen)
Hallo Frank,

es ging zm Eigenverantwortung und was passiert, wenn man diesen Gedanken konsequent zu Ende denkt. Und das führt zu Zuständen, die zumindest ich nicht haben möchte.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4981
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Starlink und andere Sateliten vs Astronomie

Beitrag von Frank » 20. Mai 2021, 07:07

ralfkannenberg hat geschrieben:
17. Mai 2021, 15:39
Frank hat geschrieben:
17. Mai 2021, 12:28
ralfkannenberg hat geschrieben:
17. Mai 2021, 10:34
ich bin mir nicht sicher, ob das wünschenswert wäre, denn das läuft letztlich darauf hinaus, dass sich jeder sein eigenes Sicherheitspersonal besorgt und - da das teuer ist - Bürgerwehren wieder eingesetzt werden und idealerweise auch niemand ohne Waffe sein Haus verlässt, um "Unannehmlichkeiten" unterwegs "direkt" zu klären.
Und ich bin mir nicht sicher, was in deinem Kopf so vor sich geht ? (Sorry aber solch einen Stuss habe ich schon lange nicht mehr gelesen)
Hallo Frank,

es ging zm Eigenverantwortung und was passiert, wenn man diesen Gedanken konsequent zu Ende denkt. Und das führt zu Zuständen, die zumindest ich nicht haben möchte.


Freundliche Grüsse, Ralf
Vielleicht sollte man nicht mehr so viel zu Ende denken, sonst kommt irgendwann nur noch Stuss menschlicher Einbildungskraft hervor (Nicht nur bei diesem Thema :wink: )
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Antworten