Seite 2 von 2

Re: USA: Mondlandung schon 2024

Verfasst: 15. Jun 2019, 02:49
von Hansen
Frank hat geschrieben:
11. Jun 2019, 08:42
Überhaupt kein großes "Wenn", denn mit Kuppeln ist einiges zu bewerkstelligen.
Sicher aber das ist nicht das selbe wie dem Mond eine neue Atmosphäre geben, oder?

Re: USA: Mondlandung schon 2024

Verfasst: 17. Jun 2019, 19:49
von Frank
Hansen hat geschrieben:
15. Jun 2019, 02:49
Frank hat geschrieben:
11. Jun 2019, 08:42
Überhaupt kein großes "Wenn", denn mit Kuppeln ist einiges zu bewerkstelligen.
Sicher aber das ist nicht das selbe wie dem Mond eine neue Atmosphäre geben, oder?
Ja, aber technisch umsetzbar, weil die Atmosphäre um den Mond schon an seiner "planetaren Inkontinenz"scheitern würde. (zu schwache Gravitation)

Re: USA: Mondlandung schon 2024

Verfasst: 23. Jun 2019, 03:13
von Hansen
Frank hat geschrieben:
17. Jun 2019, 19:49

Ja, aber technisch umsetzbar, weil die Atmosphäre um den Mond schon an seiner "planetaren Inkontinenz"scheitern würde. (zu schwache Gravitation)
Den gesamten Mond überkuppeln zu wollen ist eher nicht machbar.

Re: USA: Mondlandung schon 2024

Verfasst: 23. Jun 2019, 19:39
von Frank
Hansen hat geschrieben:
23. Jun 2019, 03:13
Frank hat geschrieben:
17. Jun 2019, 19:49

Ja, aber technisch umsetzbar, weil die Atmosphäre um den Mond schon an seiner "planetaren Inkontinenz"scheitern würde. (zu schwache Gravitation)
Den gesamten Mond überkuppeln zu wollen ist eher nicht machbar.
Wer redet denn von einer ganzen "Überkupplung?"

Es geht um eine Basis auf dem Mond und um mehr nicht.

Re: USA: Mondlandung schon 2024

Verfasst: 2. Jul 2019, 12:46
von seeker
Also ich bin jedenfalls sehr dafür eine Mondbasis zu errichten und freue mich, dass es nun wohl endlich wieder vorangeht.
Warum? Langfristiges Denken!
Auch nicht, weil der Mond das beste Ziel wäre, sondern weil er das einfachste Ziel für so etwas ist und ein Sprungbrett sein kann, auch technologisch: Dort kann man all die Technologien entwickeln und erproben, die wir für fernere Ziele eines Tages benötigen werden. Und der Mond als Raumschiff-Startplatz hätte wegen seiner geringen Gravitation und fehlenden Atmosphäre enorme Vorteile gegenüber der Erde, sobald dort die nötige Infrastruktur aufgebaut wäre.

Grundsätzlich steht bei mir dabei natürlich auch im Hintergrund, dass ich es langfristig für notwendig halte, dass sich die Menschheit (ernsthaft) auch in den Weltraum aufmacht. Außenstellen oder Kolonien im Weltraum erhöhen die langfristige Überlebenswahrscheinlichkeit unserer Spezies enorm und entsprechen auch wichtigen Teilen unserer grundsätzlichen Natur: Expansion und Fortschritt, Weiterentwicklung.
Ich glaube sogar, dass der Mensch langfristig gar nicht anders kann als das Obige an allen Fronten (so auch im Weltraum) zu verfolgen, alles andere würde irgendwann zu Stillstand, dann Degeneration, dann Aussterben führen. Das sagt nun noch nichts über die richtige Geschwindigkeit und das richtige Maß aus, aber zu schnell oder zu engagiert gings bei der bemannten Weltraumerschließung die letzten Jahrzehnte ja nun wirklich nicht voran.