Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Beginn richtiger Raumfahrt?

Bemannte und unbemannte Raumfahrt, Raumfahrzeuge, Antriebstechnik, Missionen zu anderen Himmelskörpern
Antworten
Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von gravi » 25. Apr 2012, 18:03

Heute morgen hörte ich im Radio einen Bericht, den ich zunächst für einen verspäteten Aprilscherz hielt. Aber es scheint der Wahrheit zu entsprechen:

In den USA hat sich eine Gesellschaft namens "planetary resources" gebildet, und die hat sich zur Aufgabe gemacht, wertvolle Rohstoffe aus dem Weltraum zur Erde zu bringen.

Geplant ist es so, dass schon in etwa 2 Jahren erste unbemannte Sonden ins All gehen sollen, um per Teleskop geeignete Asteroiden auszuwählen, von denen man z.B. Platin holen könnte. Doch auch an Wasser wird gedacht, dass man dort draußen elektrolytisch zerlegen könnte und als Treibstoff für die Raketen nutzen kann um weiter in den Weltraum vorzudringen.

Angedacht ist, dass in etwa 10 Jahren die ersten Rohstoffe zur Erde kommen sollen.

Gesellschafter sind einige finanzkräftige Leute, wie z.B. einer der Google- Begründer. Und die erhoffen sich Milliardengewinne.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Verlockung großer Gewinne eine enorme Antriebsfeder ist und eine rasante Entwicklung in Gang setzen kann...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von Zausel » 26. Apr 2012, 06:47

Hallo liebes Forum,

genau das ist es, was die Raumfahrt braucht, damit sich auch wieder mehr Leute dafür interessieren.
In meinen beruflichen Kreisen (Wirtschaft) werden Raumfahrt und Astronomie gerne als Geldverbrennungsmaschinen bezeichnet. Wenn damit aber Geld zu verdienen ist, ändert sich diese Einstellung garantiert schlagartig.
Die Behauptung, dass mit Weltraumbergbau bereits in 10 Jahren Geld verdient werden kann, halte ich zwar für sehr gewagt, aber über kurz oder lang werden möglicherweise Firmen wie Airbus, Siemens, Mannesmann, vielleicht sogar die Ruhrkohle AG dieses Geschäftsfeld fokussieren.
Bergleute rennen dann nicht mehr mit Presslufthammer und Schaufel durch die Gegend, sondern schweben im Raumanzug über Asteroiden, wobei ich mich gerade frage, welches Werkzeug sie dabei haben werden :-)
Ich glaube, das dies, falls es nicht mal wieder ein Strohfeuer ist, eine gute Entwicklung ist.

Gruß
Zausel

Nachtrag: Wenn der Weltraum zum Wirtschaftsfaktor wird, wird auch die Grundlagenforschung wieder mehr Gewicht bekommen, was ein weiterer positiver effekt sein wird.
Noch ein nachtrag: Entschuldigt, ich wollte eigentlich nur einen kurzen Kommentar posten, aber zu diesem Thema fällt mir so viel ein, dass ich ein ganzes Buch darüber schreiben könnte. So würde auch der in den Kinderschuhen steckende Weltraumtourismus ein Wirtschaftsfaktor werden. Man könnte einen ausgebeuteten Asteroiden zu einem Weltraumhotel umbauen, so wie viele Baggerlöcher Naherholungsgebiete wurden. Oder man steckt Energiegewinnungsanlagen in die Hohlräume. Auch könnte man einen "Todesstern" wahr werden lassen, der Asteroiden, die der Erde zu nahe kommen einfach abschießt, indem man entsprechende Waffen oder Instrumente einbaut. Ich gebe zu, dass ich nun ein wenig zu sehr von Star Wars und John Ringo inspiriert wurde, aber seht mir das bitte nach. Das Thema ist einfach zu gut, da kann man schnell ins Fantasieren kommen :-)
Wirtschaftlich gesehen würde sich sehr viel ändern. Wenn Platin, Gold und Diamanten den Markt überschwemmen, wird ein Werteverfall eintreten, der sicher auch Probleme bereiten würde. Aus Erfahrung weiß ich aber, dass die Wirtschaft flexibel genug ist, um einfach neue Deckungsmethoden zu entwickeln. Man würde dann so manches Alltagsgerät einfach aus Gold herstellen, weil es ja viel davon gibt.

rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von rick » 26. Apr 2012, 09:35

Huhu,


weiß wer wie die das machen wollen? Ich mein, so ein Brocken schwebt ja nicht einfach vor der Erde im Weltall vor sondern saust halt im regelmäßigen Abständen an uns vorbei... Dann müssten die ja entweder die Flugbahn verändern, so daß das Ding um die Erde oder Mond fliegt, oder eben immer genau die Zeit abpassen, an der er der Erde nah ist.
Aber wie schon Zausel sagte, wenn die Chancen auf hohe Gewinne wirklich da sind, dann könnt auch die Forschung davon profitieren :). Und das Gold und Platin usw. an Wert verliert, weil einfach mehr da ist, könnte nur allen recht sein. Weil dann die Menschheit allgemein mehr von guten Materialien an. Z.b. für Medizin oder ähnliches.

Gruß
Rick

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 899
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von belgariath » 26. Apr 2012, 13:42

Bin vor kurzem zufällig auf den Namen Elon Musk gestoßen. Ein Internetfirmengründer, der aber auch eine Raumfahrtfirma besitzt, deren Ziel es ist "zu helfen, die Kosten von Raumfahrten zu senken, so dass Leben auf anderen Planeten ermöglicht werden kann." (Quelle: Wikipedia). Angeblich sind Raketenflüge mit dieser Firma schon um 2/3 günstiger als vergleibare Flüge von staatlichen Unternehmen. (Hmm, der Kapitalismus hat eben doch Vorteile und sorgt zweifellos für schnellstmöglichen Fortschritt...)
Ob es in nächster Zeit profitabel sein wird, Rohstoffe von Asteroiden zu holen, kann ich mir irgendwie noch nicht ganz vorstellen.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4278
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von Skeltek » 26. Apr 2012, 16:49

Man muss als Kollektiv wissen, wieviel Aufwand und Mühen es den Menschen wert ist, an solchen Zielen und Träumen zu arbeiten.
Ich denke die finanziellen Kosten spiegeln nicht zwangsläufig den Arbeitsaufwand wieder, da hier zu große Abhängigkeiten und Profitmaximierung einzelner Projektglieder im Vordergrund stehen.
Falls man 10000 Ferraris, Hightechspielzeug und Luxusartikel(fliegende Hotels) herstellen muss, um die Löhne von Wirtschaftsbossen, Projektbeteiligten und dergleichen gegenzuwerten, ist der Aufwand bzw die Kosten dafür zu hoch.
Was Kosten in die Höhe treibt ist das, was die Beteiligten als Gegenleistung für ihn Tun verlangen
Ansonsten haben wir denke ich genug Arbeitskapazitäten und Ressourcen die wir für so etwas abzweigen könnten.
Die meisten Menschen sehen außerdem in solchen Großprojekten leider keinen persönlichen Nutzen um das durch Steuergelder mitfinanzieren zu wollen.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von Zausel » 26. Apr 2012, 18:06

Hallo,

@ rick,
weiß wer wie die das machen wollen?
Tja, ich glaube eher nicht, dass irgendjemand unter uns Weltraumingenieur ist. Das entzieht sich unserer Kenntnis und wir können nur vermuten. Sicher ist, dass sich schlaue Leute etwas einfallen lassen. Ich fühle mich versucht eine Firma zu gründen, der NASA ihre Ingenieure abzuwerben, die alten Shuttles aufzukaufen und loszulegen. Und wenn das nicht klappt, frage ich Bruce Willis wie er es wirklich geschafft hat den kometen bei Armageddon anzubohren :-)

@ skeltek
Man muss als Kollektiv wissen, wieviel Aufwand und Mühen es den Menschen wert ist, an solchen Zielen und Träumen zu arbeiten.
Hier geht es um bares Geld, allerhöchstens Visionen haben bei diesen Berechnungen eine Daseinsberechtigung. Wenn man klar voraussagen kann wieviel Geld zu verdienen ist, werden die Leute ihr Geld dort investieren (Das kann man tatsächlich, sogar ich könnte das, wenn ich genügend Daten hätte). Subventionen wären der falsche Weg, denn meiner Ansicht nach ist daran die Solarenergiebranche gestorben.

Wir schauen einfach mal, was aus der ganzen Sache wird. Ich jedenfalls halte diese Sache für eine Gelddruckmaschine, wenn erst einmal die Grundlagen stehen.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von gravi » 26. Apr 2012, 18:42

Wie es scheint, habe ich mich tatsächlich nicht verhört, hier ist es nachzulesen:

http://www.focus.de/wissen/weltraum/tid ... 42916.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 57968.html

Hier die Original- Homepage:

http://www.planetaryresources.com/

@rick: Man fliegt einfach zu den Brocken hin...und landet darauf. Schon kann die Baggerei beginnen :wink:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4278
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von Skeltek » 29. Apr 2012, 06:48

Ich überlege gerade auf welcher Rechtsgrunglage irdische Staaten überhaupt das Recht haben andere Planeten und Asteroiden auszubeuten ^^
Wäre das nicht die Gelegenheit für die ganzen staatenlosen Erdbewohner einen eigenen Staat zu gründen und Besitzansprüche für Mond, Mars und stellare Objekte geltend zu machen?
Bei der Ressourcenverteilung und dem Begriff des Besitzes allgemein müsste mal deutlich was revolutioniert werden. Daß eine Gemeinschaft einen Teil der Erdoberfläche okkupiert und für sich allein beansprucht gehörte schon öfter mal in der Geschichte zu den diskutierten Fragen. Einige Phylosophen hatten sogar behauptet, daß es so etwas wie Besitz oder Eigentumsrecht gar nicht gibt.
So weit hergeholt ist das nicht; immerhin werden wir geboren und können nichts dafür daß davor bereits jemand diverse Regionen oder Rohstoffvorkommen bereits als seinen Besitz deklariert hat.
Was denkt ihr? Wäre es die nächsten Jahrzehnte an der zeit, daß sich etwas grundlegendes an den Vorstellungen von gerechtem verteilen der planetaren Ressourcen ändert?
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von rick » 29. Apr 2012, 11:40

@Gravi, genau das geht halt eben nicht, abhängig von der Umlaufbahn...

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1104
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von deltaxp » 30. Apr 2012, 09:52

wie war denn die rechtsgrundlage im wilden westen seinerzeit :)

die resourcenknappheit auf der erde muss da schon sehr gross sein, damit sich ein asteroiden abbau wirtschaftlich lohnt. auszuschliessen ist das nicht in zukunft und visionäre fangen halt früh an :)

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 6446
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von seeker » 2. Mai 2012, 19:55

@rick:
Du meinst, dass das ein Problem ist, wenn man sich auf nen Asteroiden draufsetzt (gerade, wenn er die Erde passiert) und dann sich dieser dann während dem Abbau von der Erde entfernt?
Ja, schon...

Ich sehe mehrere Lösungsmöglichkeiten:

1. Man schnappt sich ein kleines Bröckchen und nimmt es komplett mit zur Erde.
2. Man landet (oder auch nicht), bricht schnell einen Brocken heraus und startet gleich wieder (mitsamt Brocken).
3. Man lässt sich Zeit: Man wartet einfach bis der Asteroid erneut der Erde nahe kommt.
4. Man lenkt kleine oder mittelgroße Brocken auf eine erdnahe Umlaufbahn. (Da mache ich mir Sorgen: So etwas könnte schon mal in die Hose gehen.)

Das größere Problem scheint mir die Landung zu sein: Wie bekommt man das ganze (viel) Material sicher zur Erde hinunter (und auch so, dass es keiner nachher stiehlt)?

So ganz weit hergeholt scheint mir das Ganze nicht zu sein.
Z.B. enthält ein einziger metallhaltiger, mittelgroßer Asteroid im Asteroidengürtel mehr Metall (in hoher Konzentration!), als in der gesamten Menschheitsgeschichte aus der Erde herausgekratzt wurde! (Ja, ich meine die Gesamtsumme ALLER Metalle!)
Wenn es sich bei den gesuchten Metallen um Platinmetalle (Gold, Platin, Iridium, Osmium, Palladium,...) handelt, so könnte sich der Aufwand schnell rechnen...
Der Dreh- und Angelpunkt sind die Kosten und die Zuverlässigkeit der unbemannten Raumfahrt. Dass die Industrie Kosten besser drücken kann als ein Staat, wissen wir spätestens seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion...

Beste Grüße
seeker
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von gravi » 2. Mai 2012, 19:57

rick hat geschrieben:@Gravi, genau das geht halt eben nicht, abhängig von der Umlaufbahn...
Verstehe nicht, wie Du das meinst. Wir können ja auch zum Mond oder Mars fliegen - oder jedem anderen Körper im Sonnensystem. Und alle haben Umlaufbahnen...

Bitte kläre mich auf.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von Zausel » 21. Jun 2012, 07:13

Hallo liebes Forum,

deltaxp
die resourcenknappheit auf der erde muss da schon sehr gross sein, damit sich ein asteroiden abbau wirtschaftlich lohnt. auszuschliessen ist das nicht in zukunft und visionäre fangen halt früh an :)
Resourcenknappheit ist gar nicht nötig. Man denke nur an gewisse Mineralwässer, die beworben werden, indem man erwähnt, dass sie millionenjahrelang durch Vulkangestein gefiltert wurden.
Das Zeug ist dreimal so teuer wie normales Mineralwasser und es ist fraglich ob es wirklich besser ist.

Wer möchte nicht gern ein Auto fahren, das komplett aus Asteroidenmetall gebaut wurde, selbst wenn es dreimalsoviel kostet wie ein irdisches Auto.
Alles eine Frage des Marketings.

Zum Thema Rechte im Weltall kann ich nur sagen, dass deltaxp mit seiner WildWest-Bemerkung Recht hat.
Wenn es um Geld geht werden Abkommen neu verhandelt oder sogar gebrochen. Das kennt man ja aus der Geschichte. (Z.B. Indianer).

Gruß

Zausel

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Beginn richtiger Raumfahrt?

Beitrag von gravi » 21. Jun 2012, 19:59

Mit dem steigenden Bedarf bestimmter Elemente/Verbindungen, z.B. in der Elektronikindustrie, werden ja heute schon so manche Ressourcen knapp. Ich nenne nur als Beispiel Kupfer, dessen Preis ja ständig weiter steigt.

Man stelle sich vor, es findet sich ein Kupfer- Asteroid. Dann wird man wohl ziemlich schnell "oben" sein!

ich denke schon, dass wir auf einen Endpunkt zusteuern, denn der Bedarf der Ressourcen steigt ja mit anwachsender Bevölkerung auch ständig weiter. Ein Kollaps ist - so meine ich - durchaus vorauszusehen.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Antworten