Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Galaxien, Sterne, Planeten...
Beobachtungen und Physik der Himmelskörper (außer Schwarzen Löchern)
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3541
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Beitrag von Frank » 16. Apr 2019, 14:38

Ich schreibe diesen Thread nur des Wegen, weil mich die Berichterstattung über unseren planetaren Nachbarn solangsam nervt und sich mittlerweile jedes Wetterportal aufmacht, um über das "Marswetter" zu berichten.
Das ist natürlich mal grundsätzlich ihr gutes Recht, aber wenn es dann zu den Erklärungen kommt, stehen mir stellenweise die Haare zu Berge.

Um was geht es genau?
Es greift immer mehr die Meinung umsich, dass der Mars keine Atmosphäre mehr hat, weil er ohne Magnetfeld dem Sonnenwind schutzlos ausgeliefert ist. Man schreibt solche Redaktionen dann an, weisst sie höflich daraufhin, dass der Sonnenwind natürlich einen Anteil daran hat, aber es Grunde darum geht, dass unser rötlicher Nachbar mit 10% Erdmasse einfach nicht schwer genug ist, um eine Atmosphäre dauerhaft ansich zu binden. Wenn also große Aktivitäten an der Oberfläche , wie z.b starke Vullkanausbrüche , ausbleiben und die Luft nicht ständig durch ausgasen aufgefüllt wird, dann ist nach ein paar Mio. Jahren Schluß mit eigener Lufthülle.
Es bestreitet auch keiner das der Sonnenwind hier auch mithilft, aber das Gro geht auf Kosten der fehlenden Gravitation. (und da stimme ich H. Lesch zu 100 % zu). Das Einzige was bei den gravitationsarmen Brüdern, mit eigener Atmosphäre , weiter draussen hilft, sind die tiefen Temperarturen dort. Wenn die Sonne eines Tages zum roten Riesen wird, dann könnte man sehen, wie schnell Titans Methanatmosphäre Geschichte ist.

Da sich in dieser Sache nachweislich immer mehr zwei Lager bilden, würde mich eure Meinung zu diesem Thema interessieren.

Ich bin für eine Kombination Gravitation /Sonnenwind, wobei der Schwerpunkt deutlich bei der Masse des Planeten liegt.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1548
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Beitrag von ralfkannenberg » 16. Apr 2019, 23:31

Frank hat geschrieben:
16. Apr 2019, 14:38
aber es Grunde darum geht, dass unser rötlicher Nachbar mit 10% Erdmasse einfach nicht schwer genug ist, um eine Atmosphäre dauerhaft ansich zu binden.
Hallo Frank,

Dein Argument ist irgendwie noch unvollständig, denn der Saturnmond Titan hat deutlich weniger Masse als der Mars und dennoch eine sogar sehr dichte Atmosphäre.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3541
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Beitrag von Frank » 17. Apr 2019, 09:30

ralfkannenberg hat geschrieben:
16. Apr 2019, 23:31
Frank hat geschrieben:
16. Apr 2019, 14:38
aber es Grunde darum geht, dass unser rötlicher Nachbar mit 10% Erdmasse einfach nicht schwer genug ist, um eine Atmosphäre dauerhaft ansich zu binden.
Hallo Frank,

Dein Argument ist irgendwie noch unvollständig, denn der Saturnmond Titan hat deutlich weniger Masse als der Mars und dennoch eine sogar sehr dichte Atmosphäre.


Freundliche Grüsse, Ralf
Das ist natürlich richtig, aber wie ich schon schrieb, haben Ausnahmen wie Titan ihre dichte Atmosphäre vorallem der tiefen Temps zu verdanken.
Die Huygens-Sonde hat zudem Mengenverhältnisse der Isotope von N und C gemessen. Das Isotopenverhältnis von 14N zu 15N legt nahe, dass ursprünglich die fünffache Menge an Stickstoff vorhanden war und das etwas leichtere 14N überwiegend in das Weltall diffundierte. Das Mengenverhältnis von 12C zu 13C lässt darauf schließen, dass Methan in der Gashülle kontinuierlich neu gebildet wird.
https://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Mond)

Da es Nahe liegt, dass Methan ständig neu gebildet wird, erklärt es zudem die Dichte Atmosphäre des Titan. Wenn dieser Nachschub eines Tages versiegen sollte, dann haben wir einen weiteren "Mars".

Als weiteres Beispiel haben wir unsere direkte Nachbarin , die Venus.
Obwohl sie nachweislich auch kein nennenswertes Magnetfeld hat(sogar schwächer als das , des Mars) verfügt sie wohl über dichteste Atmosphäre aller terrestrischen Planeten. Sie hat aber auch annähernd die Masse der Erde und ist nach Merkur auch noch am nähesten an der Sonne.

Edit: Fairerweise muss man aber auch sagen, dass wohl auch die Venus noch aktiven Vulkanismus besitzt und auch da ein Nachschub durch ausgasen hinzukommt. Allerdings ist wie gesagt die Gravitation dort eine ganz andere wie z.B. auf Mars.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3635
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Beitrag von Skeltek » 17. Apr 2019, 19:05

Es ist auch ein Unterschied ob sich z.B. Helium überall hin um den Planeten verteilt oder es glühend heißes Blei regnet, nachdem es bereits in geringer Höhe auskondensiert.
Bei geringer, leicher und warmer Atmosphäre werden nach und nach die dünnen Gasschichten durch Sonnenwinde regelmäßig abtransportiert.
Als kleinen Vergleichseffekt kann man mal Wäsche zum trocken in die Sonne stellen. Da kann so warm werden und verdunsten so viel es will... selbst wenn das Wasser bereits die Wäsche verlassen hat und in der Luft ist, muss es durch Wind abtransportiert werden, sonst kann weder neues Wasser nachverdunsten oder das bereits verdunstete Wasser 'fällt zurück' auf das Textil.
Wärme und schwache Hydrophilie beschleunigt lediglich den Abtransport.
Grob:
Punkt1 - Wärme ermöglicht erst dass Partikel abtransportiert werden können, indem diese den Stoff gasförmig macht bzw einzelne Teilchen aus der Stoffmenge heraustrennt und für Punkt2 angreifbar macht.
Punkt2 - (Sonnen-)Wind transportiert die Teilchen weg.
Punkt3 - Schwache Gravitation oder ähnliches beschleunigt den zweiten Punkt lediglich stark.
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5967
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Beitrag von seeker » 18. Apr 2019, 09:03

Ist der Mond Titan nicht noch wenigstens einigermaßen von Saturns Magnetfeld geschützt?
Skeltek hat geschrieben:
17. Apr 2019, 19:05
Punkt2 - (Sonnen-)Wind transportiert die Teilchen weg.
Sonnenwind transportiert nicht alle Teilchen gleich stark weg, je schwerer Gasteilchen sind, desto geringer ist der Abtransport; damit ein Gasteilchen seinen Himmelskörper verlassen kann, muss es auf Fluchtgeschwindigkeit beschleunigt werden.
Z.B. Wasserstoff, Helium werden viel leichter und stärker bzw. schneller weggetragen als z.B. CO2, Stickstoff, Argon, SO2.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3541
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Beitrag von Frank » 18. Apr 2019, 10:11

Skeltek hat geschrieben:
17. Apr 2019, 19:05

Punkt1 - Wärme ermöglicht erst dass Partikel abtransportiert werden können, indem diese den Stoff gasförmig macht bzw einzelne Teilchen aus der Stoffmenge heraustrennt und für Punkt2 angreifbar macht.
Stimme ich zu. Des Wegen haben auch manche "Eisklötze " jenseits der Schneegrenze Atmosphären, obwohl sie gravitativ noch schwächer sind, als z.B. der Mars.
Skeltek hat geschrieben:
17. Apr 2019, 19:05
Punkt2 - (Sonnen-)Wind transportiert die Teilchen weg.
Sehe ich so wie Seeker. Zuerst mal muss die Fluchtgeschwindigkeit erreicht werden , aber es kommt natürlich auch darauf an, was es für Teilchen siond.
Skeltek hat geschrieben:
17. Apr 2019, 19:05
Punkt3 - Schwache Gravitation oder ähnliches beschleunigt den zweiten Punkt lediglich stark.
Es geht meiner Meinung nach nicht um lediglich, sondern um fundamental. Ich denke nicht das der Sonnenwind bei den Gasriesen grossartig irgendetwas ändert an deren Atmospäre.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3635
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Warum hat der Mars keine(auf das bisschen verzichten wir jetzt mal)nenneswerte Atmosphäre?

Beitrag von Skeltek » 19. Apr 2019, 06:02

Frank hat geschrieben:
18. Apr 2019, 10:11
Skeltek hat geschrieben:
17. Apr 2019, 19:05
Punkt2 - (Sonnen-)Wind transportiert die Teilchen weg.
Sehe ich so wie Seeker. Zuerst mal muss die Fluchtgeschwindigkeit erreicht werden , aber es kommt natürlich auch darauf an, was es für Teilchen siond.
Ein Teilchen weiter oben in der Atmosphäre benötigt deutlich weniger Restbeschleunigung durch Sonnenwind, um das gravitative Feld zu erreichen.
Würde man z.B. den Jupiter stark genug aufheizen, sodass er sich auf den dreißig-fachen Radius aufbläht, würde er sicherlich auch seine obere Atmosphäre durch Sonnenwind verlieren.
Mir ging es darum, ob die Atmposphäre bodennah und dicht ist, oder durch Wärme mehr Platz verbraucht und damit mehr Teilchen in einer großen Höhe landen. es ist eben ein Unterschied, ob die Erdatmosphäre erwärmt in 1000km Höhe ragt und dort leicht durch Winde angreifbar ist, oder gut gekühlt auf eine 5km dicke Gasschicht schrumpft.

Welche Maßeinheit wollt ihr überhaupt haben für Atmospäre? Druck, Höhe, Gesamtvolumen oder was anderes?
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Antworten