Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Galaxien, Sterne, Planeten...
Beobachtungen und Physik der Himmelskörper (außer Schwarzen Löchern)
Antworten
Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3842
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von Skeltek » 26. Jan 2018, 17:04

Hi,

gerade darüber gestolpert. Ist vielleicht eine Meldung hier wert:
Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Es geht eben doch :)
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6189
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von seeker » 27. Jan 2018, 13:20

Wie das jetzt?
Ich dachte es sollte in Kugelsternhaufen keine zentralen SLs geben?
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 395
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von Dgoe » 27. Jan 2018, 13:50

Warum eigentlich nicht?

Gruß,
Dgoe
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6189
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von seeker » 27. Jan 2018, 21:16

Gute Frage...
Ich hatte das irgendwie noch im Hinterkopf, kann aber auch sein, dass ich mich falsch erinnere...
Jedenfalls sind Kugelsternhaufen ja winzig im Vergleich zu einer Galaxie, Messier 80 z.B. hat grad mal ca. 90 Lichtjahre Durchmesser und besteht aus vielleicht ein paar 100.000 Sternen, interessanterweise fast nur aus Polulation II-Sternen mit geringer Metallizität.
Da ist es klar, dass sich solche Gebilde ganz anders und unter anderen Umständen als eine Spiralgalaxie entwickelt haben müssen.
Also müsste da dann auch nicht zwingend ein supermassives SL im Zentrum sein, da andere Entwicklungsgeschichte.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1644
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von ralfkannenberg » 27. Jan 2018, 21:22

seeker hat geschrieben:
27. Jan 2018, 13:20
Wie das jetzt?
Ich dachte es sollte in Kugelsternhaufen keine zentralen SLs geben?
Hallo seeker,

es handelt sich nicht um ein zentrales, sondern um ein stellares Schwarzes Loch.

Im Übrigen dachte man während langer Zeit, dass es im Kugelsternhaufen M15 im Pegasus ein zentrales Schwarzes Loch gäbe, allerdings wird dies heutzutage nicht mehr geteilt. Die ganz grossen Kugelsternhaufen wie omega Zentauri, der grösste seiner Art in unserer Milchstrasse und zweitgrösste in der Lokalen Gruppe, sowie natürlich der grösste, nämlich Mayall II im Andromedanebel, haben zentrale Schwarze Löcher, allerdings wird vermutet, dass die beiden gar keine Kugelsternhafen, sondern Zwerggalaxien sind.

Wobei ich überrascht bin - erst vor einiger Zeit war doch ein Kugelsternhaufen mit 2 stellaren Schwarzen Löchern drin entdeckt worden. Das war im Jahre 2012 im Kugelsternhaufen M22:

KUGELSTERNHAUFEN, Zwei Schwarze Löcher in M22 (von Stefan Deiters, astronews.com, 4. Oktober 2012)


Freundliche Grüsse, Ralf
Zuletzt geändert von ralfkannenberg am 27. Jan 2018, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 395
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von Dgoe » 27. Jan 2018, 21:29

@seeker: thx for reply! Komisch. Dgoe
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3842
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von Skeltek » 28. Jan 2018, 00:39

Meine Interpretation ohne Kentnisse wäre für mich folgende Vorstellung:
Kugelsternhaufen entstehen in größeren Gebieten mit extrem wenig Materie und langer Zeit bis sich die ersten Klumpen bilden. Der Spin der Materie in dem Gebiet ist fast Null, da es kaum größere Objekte gibt, die dem Gas einen Drehimpuls aufzwingen. Also spricht das Gas braucht extrem lange um sich zusammenzuballen, also länger als nötig um verteilt einzelne kleine Sterne zu bilden.
Wenn sich die Sterne gebildet haben, bevor die Gaswolke sich genügend zusammengeballt hat, fehlt die Reibung um gegenseitige Orbits zu destabilisieren. Die Mechanik vereinzelter fast punktförmiger Sterne ist eine völlig andere als von eine initialen hohen Materiedichte, in welcher das Zentrum oder ähnliches durch einen kurzen Etnwicklungs-/Zeitvorsprung zu viel Einfluss auf die Enwicklung des übrigen Gebietes nimmt.
Sind ersteinmal viele kleine Sterne gebildet ohne viel Gas dazwischen, verpassen sie sich fast immer, wenn sie um den Schwerpunkt kreisen (die haben ja auch kaum Volumen dann im Vergleich zu einer Wolke).
Stellare SLs sind viel seltener und das Zentrum hat nicht genug Materie um ein größeres SL auszubilden.

Jetzt müsste ich nur noch nachlesen, ob das so irgendwo steht oder stimmt.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1644
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von ralfkannenberg » 28. Jan 2018, 16:31

Skeltek hat geschrieben:
28. Jan 2018, 00:39
Meine Interpretation ohne Kentnisse wäre für mich folgende Vorstellung:
Kugelsternhaufen entstehen in größeren Gebieten mit extrem wenig Materie und langer Zeit bis sich die ersten Klumpen bilden.
Hallo Skeltek,

hast Du hierfür irgendeine Quellenangabe ?


Freundliche Grüsse, Ralf

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3842
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von Skeltek » 29. Jan 2018, 05:33

Nein, es wäre wie gesagt nur meine persönliche Vorstellung/Interpretation bzw vorläufige Deduktion bzw wild geraten.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1644
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von ralfkannenberg » 29. Jan 2018, 09:52

Skeltek hat geschrieben:
29. Jan 2018, 05:33
Nein, es wäre wie gesagt nur meine persönliche Vorstellung/Interpretation bzw vorläufige Deduktion bzw wild geraten.
Hallo Skeltek,

danke. Meines Wissens ist die Entstehung von Kugelsternhaufen noch nicht gut verstanden und es hätte sein können, dass Du eine aktuelle Publikation zu diesem Thema kennst.


Freundliche Grüsse, Ralf

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3842
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von Skeltek » 29. Jan 2018, 18:08

Leider nein, aber manchmal frage ich mich oft, wieso die manchmal Sachen postulieren mit den wildesten Theorien und sich dann echt total sicher sind. Und an anderen Augenblicken frage ich mich, wieso die so lange für Dinge gebraucht haben, die eigentlich relativ offensichtlich sind.
Irgendetwas scheint meiner Meinung nach in grober Disbalance. Man kann genau ausrechnen wie teilweise das Innere eines fernen Sternes aussieht. Exotische Sterne postulieren, welche innen einen heiß glühenden Stern haben mit Fusion welcher Umgeben ist von einem zweiten Stern in Form einer umgebenden Schale, in welchem auch Fusion stattfindet usw. Man sucht gezielt danach, oder man findet etwas ähnlich exotisches in vielen Millionen oder Milliarden Lichtjahren Entfernung und stellt Theorien auf, bei denen man sich extrem sicher ist. Und dann fragt man wieso die Sonne direkt vor unserer Nase ein paar Kilometer über ihrer Oberfläche viele Millionen Grad heißer ist (viele viele Millonen Grad) als an der Oberfläche(ca 2300°C) und kein Schwein kennt die Antwort oder kann es erklären.

Komischerweise denke ich, dass es relativ einfach sein müsste, aus Verteilung und Initialbewegungen von Gaswolken zumindest grob auf eine zukünftige Entwicklung schließen zu können, aber irgendwie liege ich da wohl völlig falsch.
Wenn ich in der Badewanne das Wasser in irgendeine Richtung paddel, dann kann ich ja voraussehen wie sich Wellen und Wirbel ausbreiten. Irgendwie scheint das aber bei Gaswolken extrem schwer zu sein wie mir scheint, selbst einfachste Annahmen über die das Verhältnis von Körnung und Dichtedifferential von Innen nach außen einer Gaswolke scheint schon schwer zu sein, wenn man sich den Mangel an dazu gemachten Artikeln und Forschungsergebnissen ansieht.

Ich bin selbst kein Astrophysiker, ich kann die Schwierigkeit in diesen Bereichen kaum einschätzen. Vor langer Zeit hatte ich einem Ingenieur erklärt, wie genau sein Kühlturm physikalisch funktioniert, obwohl ich nie darüber gelesen oder gehört hatte - ein kurzes Anschauen des Aufbaus und Funktionsprinzipes hat gereicht um auf die komplexen physikalischen Mechanismen zu schließen, welche dort am Werk waren. Ich bin irgendwie davon überzeugt, dass man durch strene Logik und logische Deduktion oft darauf schließen kann, wie etwas funktionieren oder sich entwickeln müsste. Ich komme nur irgendwie nicht damit klar, dass es in einigen hochkomplexen Bereichen anscheinend völlig einfach fällt und in anderen scheinbar völlig einfachen Dingen total schwer fallen soll.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1644
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Erstes SL in Kugelsternhaufen entdeckt

Beitrag von ralfkannenberg » 29. Jan 2018, 19:04

Skeltek hat geschrieben:
29. Jan 2018, 18:08
Leider nein, aber manchmal frage ich mich oft, wieso die manchmal Sachen postulieren mit den wildesten Theorien und sich dann echt total sicher sind. Und an anderen Augenblicken frage ich mich, wieso die so lange für Dinge gebraucht haben, die eigentlich relativ offensichtlich sind.
Irgendetwas scheint meiner Meinung nach in grober Disbalance. Man kann genau ausrechnen wie teilweise das Innere eines fernen Sternes aussieht. Exotische Sterne postulieren, welche innen einen heiß glühenden Stern haben mit Fusion welcher Umgeben ist von einem zweiten Stern in Form einer umgebenden Schale, in welchem auch Fusion stattfindet usw. Man sucht gezielt danach, oder man findet etwas ähnlich exotisches in vielen Millionen oder Milliarden Lichtjahren Entfernung und stellt Theorien auf, bei denen man sich extrem sicher ist.
Hallo Skeltek,

ich denke, es ist oftmals sehr hilfreich, wenn man sich in die Zeit zurückversetzt, als die Entdeckungen erfolgt sind. Nehmen wir als Beispiel die Weissen Zwerge. Da braucht man nicht viele Millionen oder Milliarden Lichtjahre wegzugehen, die findet man schon in Sonnennähe. Nicht viele, aber immerhin fünf Stück, und die vier zuerst entdeckten (40 Eridani B, Sirius B und van Maanens Stern) bzw. wenigstens vermuteten (Procyon B) sind da wenig überraschend auch dabei.

Und da sie sich in Sonnennähe, also näher als 5 pc, aufhalten, konnte man schon vor 100 Jahren ihren Abstand geometrisch vermessen. Na ja, aufgrund ihres Abstandes und ihrer scheinbaren Helligkeit konnte man also problemlos auf ihre absolute Helligkeit schliessen und als die Spektroskopie soweit fortgeschritten war, dass man auch von Sternen dieser Helligkeit den Spektraltyp bestimmen konnte, war klar, dass es sich um Rote Zwergsonnen Hauptreihensterne handeln musste.

Und dann das Ergebnis ... - es war absurd und ohne die Wirren des 1.Weltkrieges wäre es vermutlich als eine der grössten Sensationen der Wissenschaftsgeschichte eingegangen. Das waren also keine Roten Hauptreihensterne, auch nicht ein bisschen daneben im K-Bereich oder im G-Bereich bei den orangen oder gelben Sternen, nein:

Sie waren am anderen Ende der Skala !!

Sie waren gleissend weisse und sehr heisse Sterne, und man konnte anhand der scheinbaren Helligkeit ausrechnen, wie gross die Oberfläche von denen höchstens sein kann. Das waren nur erdgrosse weisse Zwergsonnen und daher haben die auch ihren Namen bekommen.


Freundliche Grüsse, Ralf


EDIT 31.01.2018, 17:10 Uhr: Zur besseren Verständlichkeit kleinere Änderungen vorgenommen

Antworten