Seite 14 von 14

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 3. Jun 2019, 14:18
von ralfkannenberg
Hallo Frank,

danke schön für den Link ! ;th


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 4. Jun 2019, 11:40
von Frank
ralfkannenberg hat geschrieben:
3. Jun 2019, 14:18
Hallo Frank,

danke schön für den Link ! ;th


Freundliche Grüsse, Ralf

Keine Ursache. Ich finde das extrem spannend. ;look

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 11. Sep 2019, 21:54
von Frank
Wasser auf Exoplaneten gefunden und zwar in der bewohnbaren Zone.
Langsam wird es echt spannend
:sp:

https://orf.at/stories/3136839/

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 11. Sep 2019, 22:41
von Herr5Senf
:schoen eigentlich nur Wasserdampf in der Atmosphäre, sagt noch nichts für Wasser auf der Oberfläche

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 11. Sep 2019, 23:29
von Frank
Herr5Senf hat geschrieben:
11. Sep 2019, 22:41
:schoen eigentlich nur Wasserdampf in der Atmosphäre, sagt noch nichts für Wasser auf der Oberfläche
Ist das erste mal, dass Wasser, egal in welcher Form , auf einem Exoplaneten nachgewiesen wurde.
Die Schritte sind immer klein, aber wie in dem Artikel ja auch steht, werden in ein paar Jahren immer mehr Einzelheiten erkundbar sein.
Ich bin optimistisch. ;look :)

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 14. Sep 2019, 22:20
von Hansen
Frank hat geschrieben:
11. Sep 2019, 21:54
Wasser auf Exoplaneten gefunden und zwar in der bewohnbaren Zone.
Langsam wird es echt spannend
:sp:
Spannend?
111 Lichtjahre – 1.050 Billionen Kilometer entfernt, praktisch unerreichbar für die nächsten 100 bis 200 Jahre wenn sie nicht zeitig den Lichtgeschwindigkeitsantrieb entwickeln.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 15. Sep 2019, 10:57
von Frank
Hansen hat geschrieben:
14. Sep 2019, 22:20
Frank hat geschrieben:
11. Sep 2019, 21:54
Wasser auf Exoplaneten gefunden und zwar in der bewohnbaren Zone.
Langsam wird es echt spannend
:sp:
Spannend?
111 Lichtjahre – 1.050 Billionen Kilometer entfernt, praktisch unerreichbar für die nächsten 100 bis 200 Jahre wenn sie nicht zeitig den Lichtgeschwindigkeitsantrieb entwickeln.
Sprach ich vom hinfliegen?

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 18. Sep 2019, 00:21
von Hansen
Frank hat geschrieben:
15. Sep 2019, 10:57
Sprach ich vom hinfliegen?
Nein du sprachst davon das es spannend sei.
Bei der Entfernung ist es IMHO alles anderes als spannend.

Das Geld was für Sinnfreie Forschung drauf geht sollte man eher in realistisch durchführbare Tech stecken damit die mal in die Nähe von der Lichtgeschwindigkeit kommt. Nicht weiter weg sehen sondern genauer, in dichterer Entfernung forschen wäre besser.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 18. Sep 2019, 12:27
von Frank
Hansen hat geschrieben:
18. Sep 2019, 00:21
Nein du sprachst davon das es spannend sei.
Bei der Entfernung ist es IMHO alles anderes als spannend.
(Zunächst ist es mein subjektives Empfinden, ob etwas spannend für mich ist. :wink: )
Spannend ist es weil,

- Zum ersten Mal Wasserdampf auf einem extrasolaren Planeten nachgewiesen worden ist.
- Wasser einer der Grundvoraussetzungen für Leben ist, wie wir es kennen.
- Dieser Planet sich in der bewohnbaren Zone um einen Stern befindet.(obwohl es sich wohl um eine Art Venus handelt und somit lebensfeindlich ist)
- Es einen Vorgeschmack auf das bietet, was in 10 Jahren mit der nächsten Generation an Teleskopen möglich sein wird.
Hansen hat geschrieben:
18. Sep 2019, 00:21
Das Geld was für Sinnfreie Forschung drauf geht sollte man eher in realistisch durchführbare Tech stecken damit die mal in die Nähe von der Lichtgeschwindigkeit kommt.
Sinnlose Forschung ist das bestimmt nicht, weil der einzige Weg, um diese überhaupt zu betreiben. Ich weiß jetzt nicht, ob du dich schonmal mit Antrieben für Raumfahrzeuge beschäftigt hast, aber wenn ja, dann wüsstest du, dass diese Antriebe noch weiter weg sind, als dieser Planet um was es geht.
Nehmen wir mal für einen Moment an, wir hätten so einen Antrieb nahe der Lichtgeschwindigkeit.
Da ist dann ja auch noch das Problem das wir seit Einstein wissen. Je schneller du dich bewegst, umso langsamer vergeht die Zeit für dich.

Her ist es prima erklärt(Zwillingsparadoxon)
Ja, aber nur, weil irgendeiner zwischendurch nochmal seine Richtung ändern muss, damit wir uns begegnen. Wenn ich mit halber Lichtgeschwindigkeit ins All fliege und wieder zurückkomme, muss ich logischerweise irgendwo umdrehen, und da gelten dann andere Gesetze. Jede Richtungsänderung ist physikalisch eine Beschleunigung. Und ein Gesetz der Relativitätstheorie lautet eben auch: Für beschleunigte Körper geht die Zeit langsamer. Wenn ich im Vergleich zu dir mit halber Lichtgeschwindigkeit durchs All fliege und dann in einem großen Bogen zu dir zurückkomme, werde ich deshalb langsamer gealtert sein als du. Das ist das berühmte Gedankenspiel, das als Zwillingsparadoxon bekannt ist: Ein Zwilling fliegt mit annähernder Lichtgeschwindigkeit durchs All, der andere bleibt auf der Erde. Wenn der erste nach 60 Jahren wiederkommt, ist er kaum gealtert, sein Bruder dagegen ein alter Mann. Wenn man alle praktischen Schwierigkeiten wegdenkt – schon die Tatsache, dass ein Raumschiff nie so viel Treibstoff mitnehmen könnte, um sich auf knapp unter Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen – dann steht dieses sogenannte Zwillingsparadoxon völlig in Einklang mit der Relativitätstheorie.
https://www.swr.de/wissen/1000-antworte ... -1576.html
Hansen hat geschrieben:
18. Sep 2019, 00:21
Nicht weiter weg sehen sondern genauer, in dichterer Entfernung forschen wäre besser.
Nehmen wir mal an, wir würden 10 % der Lichtgeschwindigkeit erreichen, was auch mit der Zeit nicht so ein großes Problem wäre.
Immerhin wären das 30.000 Km/s. Da würde an in ca. 13 Sek. zum Mond fliegen. Der Mars wäre bei dieser Geschwindigkeit, bei seiner größten Annäherung zu Erde von ca. 55 Mio. Km in 30 Min. erreicht(wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe)
Zum nächsten Sternensystem (alpha Centauri ) bräuchte man aber schon einfach 45 Jahre. Eine 25-jährige Besatzung würde das Ziel also mit 70 erreichen und den Heimweg wahrscheinlich gar nicht mehr überleben.
Übrigens sind 10 % Lichtgeschwindigkeit bis jetzt im Grunde nur SiFi.

Darum ist es eher sinnfrei sich mit utopischen Antrieben zu befassen, als mit der beobachtenden Astronomie der einen Ur-Frage nachzugehen, ob wir alleine sind im Universum.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 18. Sep 2019, 14:57
von Skeltek
Zum Reisen braucht man doch ohnehin erstmal ein Ziel. Sündhaft teuer und möglicherweise über Jahrhunderte einen Antrieb zu entwickeln wäre doch völlig unsinnig, wenn man vorher nicht zumindest ein lohnenswertes Reiseziel kennt.
Nun, egal wie kurz die Reise für die Insassen des Raumschiffes ist, hätten die auf der Erde zurück geblieben erst in frühestens 222 Jahren etwas davon. Leider hätte kaum jemand auf der Erde Interesse daran, Ressourcen und Energie in ein solches Projekt zu stecken, wenn diese Anstregungen 'aus Sicht der zurückbleibenden' einfach ohne Widerkehr in einem Loch verschwindet.

Interessant kann es sicherlich aber auch deshalb sein, falls man in Zukunft den Planeten genauer untersucht und feststellt, wie sich z.B. ein Planet ähnlich wie Mars oder die Venus mit einem massiven Wasserüberschuss verhalten würden. Wasser bedeutet ja nicht zwangsläufig Berge aus Stein und Böden mit Humus. Gegebenenfalls findet man dort Anzeichen für die chemische Dreckatmosphäre, als welche ein Planet wie z-B. der Mars mit einem simplen einschlagenden Wasserasteroiden (künstlich dort hin gelenkt) auf lange Sicht enden würde.

Und ich teile den Wunsch nach einem solchen Antrieb; es wird aber ohnehin bereits an Antrieben geforscht. Wieso dann nicht einach mal zu den Sternen gucken und jemandem Brot&Wasser anbieten, damit der sich Nächte in der Sternwarte um die Ohren schlägt?
Astronomie zu betreiben ist vergleichsweise relativ billig. Das einzig teuere sind die anfänglichen Anschaffungskosten für das Equipment, wobei die Wartung der Anlage vermutlich relativ preisgünstig ist.
Für nur 1% des Börsenwertes diverser Ölunternehmen, ließe sich die Astronomie vermutlich Hundert Jahre finanzieren.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 25. Sep 2019, 23:47
von Hansen
Skeltek hat geschrieben:
18. Sep 2019, 14:57
Für nur 1% des Börsenwertes diverser Ölunternehmen, ließe sich die Astronomie vermutlich Hundert Jahre finanzieren.
haben wir denn noch solange?
August S(ZeitArtikel) hat geschrieben:Die neuesten Projektionen der Wissenschaftler, genährt von Beobachtungen wie der beschleunigten Erwärmung, dem Schmelzen des Permafrostbodens 70 Jahre früher als erwartet usw., sprechen davon, dass selbst beim Erreichen der Klimaziele von Paris (dieniemand erreicht) die Erde sich wohl nicht um 1,5 oder 2 Grad erwärmen wird, sondern um 3 Grad, was wiederum laut Wissenschaft völlig untragbar wäre.

"fulfilling only the Paris commitments is likely to result in a temperature increase of 3 degrees — far beyond what scientists consider tolerable to humanity."
Sollte er damit Recht haben und es ist der letze Stand der Technik dann sollten sich viele schon mal Klimaanlagen kaufen.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 26. Sep 2019, 12:35
von deltaxp
was das Problem nur verschlimmern würde, weil deren Abwärme die Umgebung noch zusätzlich aufheizt. soweit wie ich informiert bin ist auch schon 1.5 grad schlimm, aber bei Erwärmungen von < 1.5 grad gibt es noch die (theoretische Chance entsprechend der Modelle ..), dass man den Prozess wieder umkehren könnte. alles darüber hinaus führt zu irreversiblen Veränderungen. Dann ist es vollkommen egal was man anstellt. Bei drei Grad wird es zu Naturkatastrophen bedingten globalen Unruhen kommen, Völkerwanderungen von mehreren 100 Millionen die in die nördlichen breiten und an die Küstenregionen drängen, da es im Binnenland nicht mehr auszuhalten ist. Nahrungsmittel werden wohl nicht mehr ausreichen um alle zu versorgen.
Kurz gesagt. sieht ganz nach dem großen Filter aus, der uns zum Verhängnis wird

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 26. Sep 2019, 19:09
von Hansen
deltaxp hat geschrieben:
26. Sep 2019, 12:35
Kurz gesagt. sieht ganz nach dem großen Filter aus, der uns zum Verhängnis wird
10 000+ werden wohl überleben damit macht die Menschheit dann einen neuen Anfang, nur werden sie weder Handies noch Autos fahren (wahrscheinlich) Was ich grad erfahren habe ist das die Nordsee Küste Deicherhöhungen zumindest teilweise hat. Bemerkt hat die Politik schon was so sieht es zumindest aus.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 27. Sep 2019, 11:48
von Frank
Nochmal, hier ist ein Thread über Exoplaneten und kein Klimathread .👆

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 8. Jan 2020, 21:37
von Frank
Bin gespannt, ob bei uns noch andere Themen, außer die Größe des Universums, Anklang finden. ;a

Mal wieder ein "Erdzwilling" ;j

Ja, er kreist in der habitablen Zone um seinen Stern, es ist wieder mal ein roter Zwerg und ja, seine Rotation ist sehr wahrscheinlich gebunden.
Natürlich ist das eine tolle Meldung, wenn da nicht immer diese Beisätze wären, wie z.B. "Potenziell lebensfreundlich".
Wer sehen will, was auf einem Planeten mit nahezu gebundener Rotation los ist, der schaue sich unsere Venus an.
Dazu kommen noch vorhandene oder nicht vorhandene Magnetfelder, vulkanische Aktivitäten ja/nein und dadurch hochgiftige Atmosphären.(sofern es überhaupt eine gibt)
Es wird Zeit das die neuen Teleskop-Generationen endlich in Betrieb genommen werden.
Die bisherigen haben ihren Zweck, den Nachweis von Exoplaneten zu erbringen nämlich erbracht und zu viel mehr sind sie halt auch nicht in der Lage.

Vielleicht wird dann das posten solcher Nachrichten, die nur den Zweck von vielen Klicks erfüllen sollen, weniger..... :?

https://www.scinexx.de/news/kosmos/nahe ... reundlich/

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 6. Apr 2020, 09:54
von seeker
Falls jemand gerade Zeit hat, das hier ist ein sehr informativer Vortrag, hat mir gut gefallen:

Warum sind wir allein im Universum? • Live im Hörsaal | Ansgar Reiners
https://www.youtube.com/watch?v=9WBwbVOUqp0

Einige Punkte daraus könnte man auch diskutieren.
Man findet in dem Vortrag nicht zuletzt auch viele Informationen über Exoplaneten und wie man die nachweisen kann und welche Details dabei wichtig sind. Dehalb habe ich diesen Link auch in diesen Thread hier gesetzt.