Seite 13 von 14

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 2. Dez 2017, 13:43
von Dares
Wenn ich obigen Artikel auf Scinexx lese, so sind die angeführten Planeten rotaionsgebunden.

Lohnt es sich überhaupt da nach Leben zu suchen? Man stelle sich unsere Erde mal rotationsgebunden vor?


Aber nochmal in dem Zusammenhang eine Frage: Sind die bislang gefundenen vlt. erdähnlichen Planeten mehr oder weniger
rotationsgebunden oder gibt es auch welche die nicht rotationsgebunden sind? Und wie kann man dieses feststellen?
(Also die erdähnlichen Planeten)

Freundliche Grüsse

Dares

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 3. Dez 2017, 17:16
von Dares
Ausser zu oben gestellten Fragen ist auch die Frage des Alters der entdeckten Exoplaneten interessant.

Zumindest die meisten Hauptgestirne scheinen wesentlich älter als unsere Erde zu sein lt. DLR

http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.asp ... ead-45675/

Dabei stellt sich die Frage, da es sich nicht nur um Exo sondern auch um überwiegend Exoten handelt, ob unser eigenes
Sonnensystem welches wir gerne als Grundlage nehmen sich auch einmal so entwickeln wird, dass unsere Planeten selber
einmal zu Exoten werden. Somit wäre unser eigenes System nur eine Momentaufnahme eines Prozesses.

Dann müssten wir die Entstehung und den Werdegang eines Sonnen/Planetensystems ggf. komplett neu überdenken.

Gibt es schon Forschungsansätze in diese Richtung?

Dares

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 5. Dez 2017, 09:44
von Frank
Dares hat geschrieben:
3. Dez 2017, 17:16
Ausser zu oben gestellten Fragen ist auch die Frage des Alters der entdeckten Exoplaneten interessant.

Zumindest die meisten Hauptgestirne scheinen wesentlich älter als unsere Erde zu sein lt. DLR

http://www.dlr.de/pf/desktopdefault.asp ... ead-45675/

Dabei stellt sich die Frage, da es sich nicht nur um Exo sondern auch um überwiegend Exoten handelt, ob unser eigenes
Sonnensystem welches wir gerne als Grundlage nehmen sich auch einmal so entwickeln wird, dass unsere Planeten selber
einmal zu Exoten werden. Somit wäre unser eigenes System nur eine Momentaufnahme eines Prozesses.

Dann müssten wir die Entstehung und den Werdegang eines Sonnen/Planetensystems ggf. komplett neu überdenken.

Gibt es schon Forschungsansätze in diese Richtung?

Dares


Ich glaube nicht das es hier große Forschungsansätze braucht, da die Sonne zwar ein gelber Zwergstern ist, aber nun doch gar nicht mit einem roten Zwerg vergleichbar wäre. Die Sonne lebt da gar nicht solange und die Zeitspanne, bis die Erde zu so einem Exoten werden kann, ist in unserem System doch sehr begrenzt (schon in 500 Mio. Jahren wird höheres Leben bei uns gar nicht mehr möglich sein)
Darum wird die Erde erst gar nicht dazu kommen, synchron zu werden, oder even ein Exot.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 11. Dez 2017, 17:59
von Frank
Die NASA gibt mal wieder Ankündigung bekannt

Exoplaneten: NASA stellt dank Google-KI große Ankündigung in Aussicht

http://winfuture.mobi/news/100997

Gespannt bin ich aber...... :sp:

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 11. Dez 2017, 18:21
von positronium
Solche Ankündigungen wirken auf mich immer irgendwie billig, so als hätten die es nötig...

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 13. Dez 2017, 09:11
von Frank
positronium hat geschrieben:
11. Dez 2017, 18:21
Solche Ankündigungen wirken auf mich immer irgendwie billig, so als hätten die es nötig...
Du hast natürlich recht, aber ích warte halt immer noch auf die kleinere , oder größere Sensation. Vielleicht hat die KI ja etwas entdeckt, was der Mensch bisher übersehen hat, oder einfach der Zeitaufwand bis jetzt zu groß war?

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 15. Dez 2017, 16:18
von Frank
So nun isse da, die Entdeckung.
Mindestens 8 Planeten umkreisen den Stern Kepler 90. Es ist das erste bekannte System mit so vielen Planeten, von unserem eigenen abgesehen. Die Entdeckung gelang mit Hilfe Maschinellen Lernens.
Die Aliensensation blieb aus, aber es ist das erste System mit 8 Planeten(außer unserem eigenen natürlich ) und vorallem ist es das "Wie", was aufhorchen lässt. Macht das System von Google Schule, dann sind die riesigen Datenmengen durch dieses KI System in Rekordzeit abzuarbeiten. :sp:

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 18738.html

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 20. Dez 2017, 07:30
von Frank
Hat auch Alpha Centauri Planeten?
Erdnächster Doppelstern könnte noch unentdeckte Begleiter besitzen.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22 ... 12-20.html

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 5. Feb 2018, 17:17
von seeker
Auch hier eine Neuigkeit zum Thema Exoplaneten:

Start für neuen Planetenjäger
24. Januar 2018
Erstes Licht für ExTra-Erweiterung des La-Silla-Observatoriums.
http://www.pro-physik.de/details/news/1 ... aeger.html

Feine Sache... :D

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 5. Feb 2018, 21:20
von Frank
;th für den Link.

Es gibt aber auch noch weiteren Nachschub in Sachen Planeten News.
Erste Exoplaneten außerhalb der Milchstraße?
Gravitationslinse enthüllt Signaturen von Planeten in ferner Galaxie
Verräterische Signaturen: Erstmals haben Astronomen Planeten außerhalb unserer Milchstraße entdeckt. Möglich wurde dies durch eine Gravitationslinse – eine Galaxie, die sich vor einen fernen Quasar schob. Charakteristische Verschiebungen bestimmter Spektrallinien in dessen Strahlung könnten auf die Präsenz zahlreicher Planeten von Mond- bis Jupitergröße hindeuten, wie die Forscher im "Astrophysical Journal" berichten.
........................................
"Es besteht auch nicht die geringste Chance, dass wir diese Planeten direkt beobachten können, denn nicht einmal die besten Teleskope, die man sich in einem Science-Fiction-Szenario ausdenken könnte, wären dazu fähig", erklärt Guerras.
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22 ... 02-05.html

Ich frage mich eh die ganze Zeit wie es möglich ist,aus den Spektralinien bei so einer Entfernung überhaupt Planeten auflösen zu können.(Rein technisch)

Schweizer Wissenschaftler haben(für mich) aber für die Meldung des Tages gesorgt.
Schweizer Forscher haben Teleskopdaten ausgewertet und die Dichte der sieben Trappisten-1-Planeten bestimmt. Auf einem von ihm gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit flüssiges Wasser und festen Boden.
https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... asser.html

Wie ist es eigentlich mit der Strahlung eines roten Zwerges im Gegensatz zur Sonne bestellt? Ich frage das wegen der Nähe der Planeten zum Zentralgestirn.
Infrarot sollte ja nicht so spektaulär sein. Die Flares scheinen da wohl eine viel größere Rolle zu spielen.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 6. Feb 2018, 00:16
von seeker
Frank hat geschrieben:
5. Feb 2018, 21:20
Schweizer Wissenschaftler haben(für mich) aber für die Meldung des Tages gesorgt.
Wow, ja das ist sicher die Meldung des Tages!
Wobei man da konservativ denken muss, was wir im Moment wissen, wird es sehr interessant und lohnend machen dort näher hinzuschauen, dann wird man weitersehen.
Frank hat geschrieben:
5. Feb 2018, 21:20
Wie ist es eigentlich mit der Strahlung eines roten Zwerges im Gegensatz zur Sonne bestellt? Ich frage das wegen der Nähe der Planeten zum Zentralgestirn.
Infrarot sollte ja nicht so spektaulär sein. Die Flares scheinen da wohl eine viel größere Rolle zu spielen.
Also so weit ich weiß ist es so. Die Strahlunsgsausbrüche sind eher das Problem, rote Zwerge sind meist unruhiger als gelbe Zwergsonnen.
Außerdem ist da halt noch die Sache mit der gebundenen Rotation, wo man nicht sicher weiß, wie negativ sich das auswirkt und das Strahlungsspektrum von roten Zwergen ist für Pflanzenwachstum auch nicht gut geeignet.
Was dann dort tatsächlich los ist, ist trotzdem sehr spannend.
Frank hat geschrieben:
5. Feb 2018, 21:20
Ich frage mich eh die ganze Zeit wie es möglich ist,aus den Spektralinien bei so einer Entfernung überhaupt Planeten auflösen zu können.(Rein technisch)
Das frage ich mich auch... :)
Es wohl eher so dass man da schwache Hinweise gefunden hat, die auf Planeten hindeuten könnten, nichts, das schon wirklich als sicher gelten kann.
D.h. es könnten Planeten sein, aber bestimmt werden andere Leute noch mit verschiedensten anderen Erklärungen für die gefundenen Daten daherkommen.
Hintergrund ist bestimmt, dass man ja die Spektrallinien von Sternen kennt, auch die von Gas- und Staubwolken, usw. Und dann sucht man, wenn man irgendwo etwas misst, nach der wahrscheinlichsten Erklärung, nach der Erklärung, die am besten zu den Daten passt. "Passung", insbesondere "einmalige Passung" ist aber noch kein Beweis, man muss vorsichtig sein, man muss das kontrollieren, am besten mit anderen Messmethoden quervergleichen - und an dem Punkt wird es bei der Distanz nicht leicht werden.

P.S.: Ich hab mir erlaubt deinem ersten Zitat den Link hinzuzufügen, den du vergessen hattest zu setzen.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 6. Feb 2018, 11:15
von positronium
seeker hat geschrieben:
6. Feb 2018, 00:16
Frank hat geschrieben:
5. Feb 2018, 21:20
Ich frage mich eh die ganze Zeit wie es möglich ist,aus den Spektralinien bei so einer Entfernung überhaupt Planeten auflösen zu können.(Rein technisch)
Das frage ich mich auch... :)
Es wohl eher so dass man da schwache Hinweise gefunden hat, die auf Planeten hindeuten könnten, nichts, das schon wirklich als sicher gelten kann.
Ich glaube nicht, dass man da von "auflösen" sprechen kann. "Auflösen" bedeutet meinem Empfinden nach, die Lage eines Objektes auf einem Bild von der Lage anderer Objekte unterscheiden zu können. In diesem Fall dienen die Planeten, wenn es denn welche sind, eher als Filter für das Licht der Sterne. Dann kommt eben ein minimal anderes Spektrum an.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 6. Feb 2018, 16:05
von Wotan
positronium hat geschrieben:
6. Feb 2018, 11:15
... Dann kommt eben ein minimal anderes Spektrum an.
Hallo,
genau es geht um die Auflösung des Spektrums,
wird der Stern auf uns zu oder von uns weg bewegt, durch einen Planeten, gibt es eine Blau- oder Rotverschiebung im Spektrum.
Bei einem Transit gibt es eine Lichtabschwächung, ein Planet mit Atmosphäre verändert beim Transit wieder das Spektrum.
Aber sehen, als Punkt oder Scheibe, können wir einen solchen Planeten nicht.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 6. Feb 2018, 16:50
von Frank
Wotan hat geschrieben:
6. Feb 2018, 16:05

Hallo,
genau es geht um die Auflösung des Spektrums,
wird der Stern auf uns zu oder von uns weg bewegt, durch einen Planeten, gibt es eine Blau- oder Rotverschiebung im Spektrum.
Bei einem Transit gibt es eine Lichtabschwächung, ein Planet mit Atmosphäre verändert beim Transit wieder das Spektrum.
Aber sehen, als Punkt oder Scheibe, können wir einen solchen Planeten nicht.
Nunja, dass kann doch bei so einer riesigen Enrfernung alles sein.....
Daraus gleich auf Planeten zu schliessen , ist das nicht etwas gewagt? :wn:

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 6. Feb 2018, 17:04
von Wotan
Frank hat geschrieben:
6. Feb 2018, 16:50
... Nunja, dass kann doch bei so einer riesigen Enrfernung alles sein.....
Hallo Frank,
ja was denn genau mach doch mal einen Vorschlag.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 6. Feb 2018, 17:14
von Frank
Wotan hat geschrieben:
6. Feb 2018, 17:04
Frank hat geschrieben:
6. Feb 2018, 16:50
... Nunja, dass kann doch bei so einer riesigen Enrfernung alles sein.....
Hallo Frank,
ja was denn genau mach doch mal einen Vorschlag.
Mit "alles" sein meinte ich, dass das Licht auf dem Weg durch irgend etwas gestreut wird. Zumal es ja noch durch den Gravitationslinseneffekt hervorgerufen wird.
Nicht das du mich falsch verstehst, ich finde das :sp: , aber selbst die Forscher im Beitrag geben zu, dass man diese "Objekte ", egal mit welcher Technik, nie näher bestimmen kann(oder auflösen).

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 7. Feb 2018, 09:09
von Wotan
Hallo Frank,
ja das ist schon faszinierend was man aus so ein wenig Licht herauslesen kann.

Mittlerweile kann man schon licht von Exoplaneten empfangen, mit einer „künstlichen Sonnenfinsternis“ filtert man das Licht des Sterns aus und bei günstigen Bedingungen kann man Licht das vom Planeten reflektiert wird empfangen. Solches Licht enthält Informationen über Oberfläche und Atmosphäre.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 22. Mai 2018, 21:12
von Frank
Das Rezept für andere Erden
Geologen bündeln ihre Kräfte, um zu verstehen, welche Zutaten für lebensfreundliche Planeten notwendig sind. Doch die Sache ist komplizierter als gedacht.
Die Erde hat mehr zu bieten als ihre vorteilhafte Umlaufbahn
Aber unsere Erde hat erheblich mehr zu bieten als nur ihre Größe, ihre Masse und ihre vorteilhafte Umlaufbahn
https://www.spektrum.de/news/welche-zut ... ch/1565358

https://www.nature.com/articles/d41586-017-07844-y




Sehr spannender Artikel und auch gleichzeitig mal wieder die Bestätigung auf was für einem Juwel wir leben...….

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 24. Mai 2018, 17:50
von Skeltek
Wieviele Photonen hat man eigentlich beim 'Vorbeistreifen' der Gravitationslinse über den Hintergrund eigentlich detektiert? Der Raumwinkel welcher in die Detektion einbezogen wird ist doch größer als sonst?
Erinnert mich ein wenig an die Meldung von vor vielen Jahren: 'Gigantisches SL in Milliarden Lichtjahren Entfernung entdeckt'... man hatte glaube ich 2-3 Photonen detektiert und daraus dann angeblich Masse, Drehimpuls, Alter, Entfernung und sonst noch was hergeleitet. Fand das ziemlich krass als ich das damals gelesen hatte. 5 Verschiedene Größen aus der Wellenlänge von 2-3 Photonen zu deduzieren. Das fand ich sehr... glaubwürdig.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 22. Aug 2018, 10:05
von Frank
Ein jupiterähnlicher Planet umkreist den Stern Beta Pictoris, meldeten Forscher 2008. Nun konnten zwei Wissenschaftler aus Leiden mit Hilfe von Satellitendaten aus den 1990er Jahren seine Masse bestimmen: Er wiegt ungefähr elfmal so viel wie unser hauseigener Gasriese, ist aber nur wenige Millionen Jahre alt, quasi ein planetarischer Säugling.
Der Stern war noch nicht da, als die Dinosuarier die Erde bevölkerten und durch seine "Jugend",kann man hier Sternen und Planetenentstehungsmodelle sehr gut überprüfen.

https://www.spektrum.de/news/jupiters-j ... en/1585838

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 14. Okt 2018, 08:43
von Frank
Interaktive Grafik zeigt alle bislang entdeckten Exoplaneten

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.d ... n20181014/

Sehr interessant. :well: :sp:

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 14. Nov 2018, 11:47
von Frank
Erster Film vom Exoplaneten Beta Pictoris b

Ist das nicht der Hammer? Endlich sehen wir mal einen echten Exoplaneten visuell.
Das sieht auch noch gut aus.
Ich kann echt die nachfolgende Generation von Teleskopen nicht mehr abwarten. ;j ;look

https://www.spektrum.de/news/erster-fil ... -b/1608242

https://www.spektrum.de/fm/976/potw1846a.mp4

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 16. Nov 2018, 14:51
von Frank
Und noch ne "Supererde"........ ;look

Solangsam habe ich das Gefühl, dass die Gesteinsplaneten überall größer sind und unser Jupiter wirklich das innere Sonnenssystem sehr gründlich "leergefressen "hat bei seinem damiligen Ausflug in nähere Umlaufbahnen um die Sonne.....
Des Wegen sind unsere vier von der Tankstelle im Grunde nur Restbestände.....

https://www.spektrum.de/news/ein-planet ... rn/1607150

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 17. Nov 2018, 10:56
von seeker
Frank hat geschrieben:
16. Nov 2018, 14:51
Solangsam habe ich das Gefühl, dass die Gesteinsplaneten überall größer sind und unser Jupiter wirklich das innere Sonnenssystem sehr gründlich "leergefressen "hat bei seinem damiligen Ausflug in nähere Umlaufbahnen um die Sonne.....
Da wäre ich noch vorsichtig, das würde ich derzeit noch nicht schließen. Man muss hier auch den "Beobachtungsauswahleffekt" berücksichtigen:
Große und und ihrer Sonne nahe Körper sind viel leichter nachzuweisen als kleine und entferntere Objekte, also findet man die ersteren deutlich bevorzugt, was nicht heißt, dass sie tatsächlich in der Überzahl sind.

Re: Der Thread über Exoplaneten

Verfasst: 29. Mai 2019, 21:14
von Frank
NGTS-Teleskop entdeckt einen "verbotenen Planeten in der Neptun-Wüste"

Natürlich ist diese Meldung an sich schon eine Sensation und man lernt nie aus (Vor allem wieder eine herrliche Geschichte was die Natur so macht, was der Mensch für nicht möglich hält ;j ), aber für mich persönlich ist eine Randerscheinung viel wichtiger.
normalerweise würde ein Planet mit der Masse des Neptuns und einer ähnlichen Zusammensetzung durch die starke Strahlungseinwirkung des Sterns sehr schnell seine Hülle aus Wasserstoff und Helium verlieren und nur der Kern bliebe übrig. Ein ähnliches Szenario wird auch für die Entwicklungsgeschichte des jungen Planeten Merkur diskutiert.
Als ich das hier mal angesprochen habe, wurde es in Bezug auf de Merkur verneint und jetzt wird es diskutiert. 8)
Mir kam der große Kern von Merkur und seine unverhältnismäßig große Masse schon immer komisch vor.
Nun könnte sich herausstellen, dass Merkur vielleicht mal ein Neptun artiger war, der der Sonne zu nahe kam und diese Ihm seine Atmosphäre entzogen hat.
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.a ... lery/34101