Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Quantenmechanik, Unschärfenrelation, Welle-Teilchen-Dualismus, Rechenmethoden sowie Interpretation der Quantenmechanik, Quantenfeldtheorie
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4869
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Frank » 8. Apr 2021, 16:44

Atomarer Ottomotor: Physiker haben einzelne Atome zu winzigen Wärmekraftmaschinen gemacht – Motoren im Atomformat. Statt eines Kolbens bewegt die aufgenommene Wärmeenergie bei diesen Atomen den Spin und klappt ihn um. Das Besondere daran: Dieser Otto-Kreisprozess im Quantenmaßstab ist effizient, kontrollierbar und gegenüber Fluktuationen erstaunlich leistungsstabil, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature Communications“ berichten.
https://www.scinexx.de/news/technik/wae ... -massstab/

Leute vergesst den Verbrenner, den Elektromotor, Wasserstoff und den Holzvergaser, dass ist die Lösung. ;i

Und wie will man den meinen Ferrari ,mit Quantenmotor, technisch umsetzen?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 6965
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von seeker » 10. Apr 2021, 14:26

Frank hat geschrieben:
8. Apr 2021, 16:44
Und wie will man den meinen Ferrari ,mit Quantenmotor, technisch umsetzen?
Interessante Sache, aber ich befürchte bis dahin ist es noch ein weiter Weg... :)
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4869
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Frank » 12. Apr 2021, 06:55

seeker hat geschrieben:
10. Apr 2021, 14:26
Frank hat geschrieben:
8. Apr 2021, 16:44
Und wie will man den meinen Ferrari ,mit Quantenmotor, technisch umsetzen?
Interessante Sache, aber ich befürchte bis dahin ist es noch ein weiter Weg... :)
Och Menno.......
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4717
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Skeltek » 13. Apr 2021, 21:43

Cooles Sache. Vielleicht kann man die gewonnene Bewegungsenergie ja zum Heizen nutzen? :D ;j
Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen :roll:
Im Grunde genommen gibt es ja sowas bereits im Großmaßstab, wie man as der Knoff-Hoff Show vergangener Tage kennt. Da wurden Schallwellen von einem Glasgefäß aufgenommen und wurden dann als kinetischer Impuls der Luft in Öffnungsrichtung abgegeben um eine Scheibe anzutreiben.
Aber was macht man dann, nachdem die Micromotoren angefangen haben zu rotieren? die Drehen sich ja da erstmal einfach nur unkontrolliert? Und uns ist es ja mittlerweile fast schon zu teuer völlig grobmotorisch die Abwärme bei Kraftwerken effizient auszunutzen.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4869
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Frank » 13. Apr 2021, 22:03

Skeltek hat geschrieben:
13. Apr 2021, 21:43
Und uns ist es ja mittlerweile fast schon zu teuer völlig grobmotorisch die Abwärme bei Kraftwerken effizient auszunutzen.
Verstehe ich jetzt nicht? ;?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4717
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Skeltek » 14. Apr 2021, 12:05

Frank hat geschrieben:
13. Apr 2021, 22:03
Skeltek hat geschrieben:
13. Apr 2021, 21:43
Und uns ist es ja mittlerweile fast schon zu teuer völlig grobmotorisch die Abwärme bei Kraftwerken effizient auszunutzen.
Verstehe ich jetzt nicht? ;?
Na Das anfängliche Widerstreben der Industrie Filter in die Anlagen zu bauen oder wenigstens die massive Überschusswärme der Schornsteine für irgendwas wie Fernwärme zu nutzen. Es gab mal eine Zeit, in der man gerade einmal einen Bruchteil der Energie genutzt hatte und eher geopolitisch den Preis für die Energiequellen durch Subventionen am Bau usw finanzierte. Das effiziente Ausnutzen der Energieträger musste der Industrie erst aufgezwungen werden und war hinterher auch nur so, daß es sich gerade so noch finanziell lohnt. Da wurde eher durch Subventionen der Gewinn herausgepresst, weil Kohle usw so billig war. Statt also mehr Strom aus derselben Menge Kohle zu fischen, verfeuerte man einfach mehr und reduzierte lieber indirekt durch Steuergelder den Rohstoffpreis.
Wenn die Industrie sich so sehr sträubt und die Kosten scheut, wenigstens ein wenig Wasser für Fernwärme mit der Verlustleistung zu gewinnen usw weil es so viel kostet und Aufwand macht (es ist ja wirklich fast nur mechanisches Werkeln nötig), dann sehe ich für Anlagen mit Nanotechnologie nur wenig Chancen.
Das mag ein bisschen übertrieben dargestellt sein, aber es trifft denke ich den Punkt: Umso effizientere Technologien man nutzen will, umso mehr Arbeitsstunden, Zeit und Aufwand muss man einbringen, um die Komplexität zu liefern, welche für die Technologie nötig ist.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4869
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Frank » 14. Apr 2021, 12:41

Skeltek hat geschrieben:
14. Apr 2021, 12:05

Na Das anfängliche Widerstreben der Industrie Filter in die Anlagen zu bauen oder wenigstens die massive Überschusswärme der Schornsteine für irgendwas wie Fernwärme zu nutzen. Es gab mal eine Zeit, in der man gerade einmal einen Bruchteil der Energie genutzt hatte und eher geopolitisch den Preis für die Energiequellen durch Subventionen am Bau usw finanzierte. Das effiziente Ausnutzen der Energieträger musste der Industrie erst aufgezwungen werden und war hinterher auch nur so, daß es sich gerade so noch finanziell lohnt. Da wurde eher durch Subventionen der Gewinn herausgepresst, weil Kohle usw so billig war. Statt also mehr Strom aus derselben Menge Kohle zu fischen, verfeuerte man einfach mehr und reduzierte lieber indirekt durch Steuergelder den Rohstoffpreis.
Wenn die Industrie sich so sehr sträubt und die Kosten scheut, wenigstens ein wenig Wasser für Fernwärme mit der Verlustleistung zu gewinnen usw weil es so viel kostet und Aufwand macht (es ist ja wirklich fast nur mechanisches Werkeln nötig), dann sehe ich für Anlagen mit Nanotechnologie nur wenig Chancen.
Das mag ein bisschen übertrieben dargestellt sein, aber es trifft denke ich den Punkt: Umso effizientere Technologien man nutzen will, umso mehr Arbeitsstunden, Zeit und Aufwand muss man einbringen, um die Komplexität zu liefern, welche für die Technologie nötig ist.
Zunächst stört mich bei deiner Argumentation immer "die Industrie", wie wenn diese keine Menschen wären, sondern Aliens, oder whatever.
Kein Mensch(und somit auch kein Konzern) lässt sich ohne weiteres Mehrkosten aufdrücken, weil jedes Leben, ob in der Familie, oder auf Konzernbasis, ein kalkuliertes "Projekt" ist.
Was glaubst du wie viele Solaranlagen auf den Dächern wären, wenn diese nicht bis zur Unkenntlichkeit bezuschusst worden wären? Ist das eine effiziente/ökonomische Nutzung?
Die Industrie tut gewaltiges und das ich an den Standorten in meiner Region sehen. Kühlwasser vom Main kommt inzwischen durch den Einsatz von hochmodernen Filteranlagen sauberer wieder raus, als es rein kam, hocheffiziente Energierückgewinnung überall wo es möglich ist und ja, der Gips wird knapp ;a
https://www.deutschlandfunknova.de/beit ... ustoff-rar

Das Fiasko mit der Steinkohle begann mit den steigenden Produktionskosten, weil wir zum Unterschied zu China(um nur ein Beispiel zu nennen) nicht auf
die Umwelt sch..... und unsere Arbeiter nicht wie Sklaven behandeln. Damit ging die Subventionsblase nämlich los und dieses sozialistische "Tool" hat noch nie längerfristig funktioniert, weil es eine Kettenreaktion in Gang setzt. Dazu kommt, dass Kohlekraftwerke sowieso ideologisch verpönt sind.

Man könnte aber auch bestehende Technologien einfach mal weiter entwickeln.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Herr5Senf
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 561
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Herr5Senf » 14. Apr 2021, 15:40

Gucken wir uns mal an, was Deutschland so in der Welt anrichtet, zu Hause haben wir es ja gemütlich:
Waldzerstörung https://www.zdf.de/nachrichten/wirtscha ... r-100.html die EU ist mit 16% dabei
Die Europäische Union liegt damit hinter China (24 Prozent) und vor Indien (9 Prozent) und den USA (7 Prozent)
weltweit auf Platz zwei dieser "Weltrangliste". Innerhalb der EU steht Deutschland ganz oben auf der Liste.

Aber auf Brasilien schimpfen :x Grüße Dip

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4869
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wärmekraftmaschine im Atom-Maßstab

Beitrag von Frank » 14. Apr 2021, 16:27

Herr5Senf hat geschrieben:
14. Apr 2021, 15:40
Gucken wir uns mal an, was Deutschland so in der Welt anrichtet, zu Hause haben wir es ja gemütlich:
Waldzerstörung https://www.zdf.de/nachrichten/wirtscha ... r-100.html die EU ist mit 16% dabei
Die Europäische Union liegt damit hinter China (24 Prozent) und vor Indien (9 Prozent) und den USA (7 Prozent)
weltweit auf Platz zwei dieser "Weltrangliste". Innerhalb der EU steht Deutschland ganz oben auf der Liste.

Aber auf Brasilien schimpfen :x Grüße Dip
Na das wir die Bösen sind, da Bedarf es aber keine Senf ;j
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Antworten