Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Quantenmechanik, Unschärfenrelation, Welle-Teilchen-Dualismus, Rechenmethoden sowie Interpretation der Quantenmechanik, Quantenfeldtheorie
Antworten
RaimundKempe
Rookie
Beiträge: 22
Registriert: 1. Apr 2020, 21:46

3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von RaimundKempe » 22. Dez 2020, 21:52

1. Elektrische Elementarladung, positiv oder negativ, hat einen Ladungsträger
2. Der Ladungsträger hat die Masse eines Elektrons me
3. Elektrische Elementarladung bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit c0

Klingt reichlich paradox, hat aber eine logische Erklärung:
Erste Folgerung daraus ist, dass die Masse eines Ladungsträgers eigentlich sein Energieäquivalent darstellt, dass also die "Ruhmasse" des Elektrons seiner "Ruhenergie" bzw. seiner "Minimalenergie" entspricht.
Die zweite Folgerung ist, dass die Konstanz der Masse des Ladungsträgers die Konstanz dieser Energie erfordert und umgekehrt.

Diese konstante Energie ist mit dem Spin des Elektrons Ls definiert, dessen Betrag bekanntlich auf allen Umlaufbahnen des Elektrons, d.h. auch für n = unendlich, immer den gleichen Wert Ls = h/4Pi annimmt (siehe Spinquantenzahl s = +- 1/2). Beim Bahnwechsel kann seine Richtung umklappen (delta Ls = h/2Pi), was durch Kreiselmomente eines Energieeintrags bewirkt wird. Drehimpuls und Spin des umlaufenden Elektrons müssen auf jeder Bahn komplanar sein.

So gilt für den Betrag des Spins Ls:

Ls = Je * omega = me * re^2 * omega = me * c0^2 / omega = h / 4 Pi

Und es ist: me = 1/2 * h * f / c0^2

Da die Masse des Elektrons me feststeht, muss die Frequenz seines Spins f = 2 me * c0^2 / h sein, was 2,48 * 10^20 Hz entspricht und somit dem Beginn des Frequenzbereichs von gamma-Strahlung, was wiederum auf deren Interaktionsfreudigkeit mit dem Elektron hinweist.

Auf dieser Grundlage lassen sich Antworten auf einige spannende Fragen finden, wie z.B. die Integration des Elektrons im Neutron, der Massenunterschied von Neutron und Proton, die Entstehung eines Neutrons, seine begrenzte Lebensdauer, und so weiter.

Raimund Kempe
#Die Absolutionstheorie

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 22. Dez 2020, 22:15

Das hinkt ein wenig daran, daß die positive Ladung von Protonen nicht da her rührt, daß in diesen ein Positron enthalten ist.
Die Äquivalenz von Energie und Masse bezieht sich darauf, daß diese in ihrer Wirkung in vielen physikalischen Kontexten gleichbedeutend gegeneinander ausgetauscht werden können. Energie kann sich gleich auswirken wie Masse, die beiden sind aber nicht zwangsläufig dasselbe.

Der einzige Punkt, bei dem ich auf den ersten Blick nicht widersprechen kann ist dein Punkt3. Dabei sei angemerkt, daß der Ladungsträger makroskopisch betrachtet nie Lichtgeschwindigkeit annimmt oder annehmen kann. Bei der Ladung selbst sind bereits viele berühmte Wissenschaftler gerade in den Anfangsjahren der modernen Physik davon ausgegangen, daß sich die 'Oberfläche' eines Elektrons mit c bewegt.
Zum Rest kann ich gerade nichts sagen, keine Zeit :)

Mir ist bei deiner Ausführung ziemlich unklar, was offizielle Tatsache sind und was deine eigenen Interpretationen/Schlussfolgerungen.
RaimundKempe hat geschrieben: was wiederum auf deren Interaktionsfreudigkeit mit dem Elektron hinweist.
Was genau soll das sein und wie sieht das aus?
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

RaimundKempe
Rookie
Beiträge: 22
Registriert: 1. Apr 2020, 21:46

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von RaimundKempe » 27. Dez 2020, 02:13

Hi Skeltek,

mich hat gefreut, dass das 3. Axiom zu früheren wissenschaftlichen Erkenntnissen passt.
Nun kann der Liste ein weiteres hinzugefügt werden:

4. Nur elektrische Elementarladung bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit

Deine Skepsis gegenüber positiver Ladung kann ich gut verstehen, weil man positive Ladung üblicherweise als das Fehlen negativer Ladung definiert. Diese Definition macht aber zugleich jegliche Vorstellung unmöglich. Irgendwann kommt man zu dem Schluss, dass es das Positron im Proton wirklich geben muss.

Allerdings habe ich auch erkannt, dass sich das 2. Axiom so nicht auf das Licht übertragen lässt, weil die Masse des Photons meist weitaus kleiner ist als me bzw. als 2*me, wenn man positive Ladung als notwendigen "Gegenpol" zu negativer Ladung in einem Lichtquant voraussetzt.
Somit muss das 2. Axiom erweitert werden auf m > 0 und darf nicht auf me beschränkt bleiben.

Zum Thema "offizielle Tatsachen" muss ich gestehen, dass ich da etwas schwach informiert bin. Meine Beiträge sind das Ergebnis meiner Denkerei. So ist auch der Hinweis auf eine "Interaktionsfreudigkeit" von gamma-Strahlung mit dem Elektron zu verstehen, vielleicht überflüssig aber nicht unberechtigt.

Raimund

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 586
Registriert: 10. Dez 2005, 23:06
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von AlTheKingBundy » 27. Dez 2020, 16:48

2. und 3. sind Murks
Gruß Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Benutzeravatar
Job
hat sich hier eingelebt
hat sich hier eingelebt
Beiträge: 297
Registriert: 18. Aug 2014, 09:22

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Job » 28. Dez 2020, 09:45

AlTheKingBundy hat geschrieben:
27. Dez 2020, 16:48
2. und 3. sind Murks
Warum?
Zumindest sprechen nach meiner Kenntnis keine Fakten (Experimente) gegen diese beiden Annahmen.

Viele Grüße
Job
Alles ist einfacher, als man denken kann, zugleich verschränkter, als zu begreifen ist.
J.W. von Goethe

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2653
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von ralfkannenberg » 28. Dez 2020, 13:37

RaimundKempe hat geschrieben:
27. Dez 2020, 02:13
Deine Skepsis gegenüber positiver Ladung kann ich gut verstehen, weil man positive Ladung üblicherweise als das Fehlen negativer Ladung definiert. Diese Definition macht aber zugleich jegliche Vorstellung unmöglich. Irgendwann kommt man zu dem Schluss, dass es das Positron im Proton wirklich geben muss.
Hallo Raimund,

wie kommst Du denn darauf, dass positive Ladung "üblicherweise" als das Fehlen negativer Ladung definiert sei ? - Das mag ja makroskopisch der Fall sein, da wir im Makroskopischen keine Antimaterie haben, aber gewiss nicht in den mikroskopischen Bereichen der Elementarteilchen.

Und Deine Idee, dass sich im Inneren des Protons ein Positron befinden müsse, führt umgehend zu einem Problem (d.h. einer Verletzung) der Leptonenzahlerhaltung.

Ganz zu schweigen davon, dass ein Proton aus 2 sogenannten up-quarks und einem down-quark besteht, die gedrittelte Ladungen aufweisen; entsprechend Deiner Idee müssten da also auch irgendwie "gedrittelte Elektronen" und "gedrittelte Positronen" im Inneren dieser Quarks aufhalten.


Freundliche Grüsse, Ralf

RaimundKempe
Rookie
Beiträge: 22
Registriert: 1. Apr 2020, 21:46

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von RaimundKempe » 22. Jan 2021, 21:23

Hallo,

danke, Job, für die Klarstellung, und viel Erfolg bei der künftigen Leitung des Forums!

Ich habe inzwischen zweierlei eingesehen:
1) Die Forderung eines "Ladungsträgers" ist überflüssig und irreführend.
2) Die Begriffe "Positron" und "Elektron" sind nur außerhalb des Kerns anwendbar.

Somit reduziert sich das Geschehen im Proton auf die Dynamik der positiven Ladung relativ zur Kernmasse.
Zu deren Beschreibung braucht's nicht zwingend Leptonen und Quarks.

Raimund

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 22. Jan 2021, 23:54

RaimundKempe hat geschrieben:
22. Jan 2021, 21:23
Hallo,

danke, Job, für die Klarstellung, und viel Erfolg bei der künftigen Leitung des Forums!

Ich habe inzwischen zweierlei eingesehen:
1) Die Forderung eines "Ladungsträgers" ist überflüssig und irreführend.
2) Die Begriffe "Positron" und "Elektron" sind nur außerhalb des Kerns anwendbar.

Somit reduziert sich das Geschehen im Proton auf die Dynamik der positiven Ladung relativ zur Kernmasse.
Zu deren Beschreibung braucht's nicht zwingend Leptonen und Quarks.

Raimund
Hallo und Danke für die Erfolgswünsche
Bei 1) hatte ich es ursprünglich geringfügig missverstanden. Aber ich nehme immer noch an, daß mit 'Ladungsträger' nicht das Teilchen selbst gemeint war... ähnlich wie die gemutmaßte Differenzierung von gravitativ und träge wirkenden Komponenten in anderen Zusammenhängen. Daß man den Träger der Ladung und das Elektron syntaktisch&semantisch trennen kann wäre nicht falsch.
Die 2) erübrigt sich ja dann für dich dadurch nehme ich an. Hängt wohl damit zusammen, daß das einzige was wir sinnvoll betreiben können die Annahme ist, daß die Ladungsdichte des Universums im Durchschnitt Null ist oder wir uns lediglich auf der Betrachtung der Abweichung von dieser Ladungsdichte bewegen/einschränken können.

Kannst gerne wieder kommen, wenn du interessante Ideen oder Anregungen hast.

Schönen Gruß
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Timm
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 844
Registriert: 15. Sep 2010, 17:41

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Timm » 23. Jan 2021, 10:50

@RaimundKempe

Dumm für den Ladungsträger, wenn seine Ladung sich mit Lichtgeschwindigkeit von ihm wegbewegt, steht er plötzlich ohne Ladung da. Denn da er eine Ruhemasse hat, kommt er nicht schnell genug hinterher.

Lichtgeschwindigkeit erfordert Ruhemasse Null, hat sich selbst zu Amateuren herum gesprochen.

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 23. Jan 2021, 20:18

Hallo,

ich würde gerne diesmal in der moderierenden Funktion meiner Rolle tätig werden und anmerken, daß dieser Thread von RaimundKempe einer bestimmten Fragestellung zu seiner Thematik angedacht und erstellt wurde. Er sollte nicht dazu dienen hier alternative Themen oder Interpretationen zu erörtern.

nun zu meinem persönlichen Beitrag:
Timm hat geschrieben: Dumm für den Ladungsträger, wenn seine Ladung sich mit Lichtgeschwindigkeit von ihm wegbewegt, steht er plötzlich ohne Ladung da. Denn da er eine Ruhemasse hat, kommt er nicht schnell genug hinterher.

Lichtgeschwindigkeit erfordert Ruhemasse Null, hat sich selbst zu Amateuren herum gesprochen.
Das bezog sich soweit ich verstanden habe auf die möglicherweise Geschwindigkeit der Oberfläche des Ladungsträgers transversal zur Oberflächenorthogonale, wie ihn bereits nahmhafte Wissenschaftler in den Anfängen der Physik andachten. Analog: Die Photonen auf der Photonensphäre eines SLs bewegen sich auch mit c und bleiben trotzdem an das SL gebunden (wobei das ein sehr schlechtes und nicht übertragbares Beispiel ist).
Gegebenenfalls kann man das Elektron auch als unterlichtschnelles Wellenpacket von etwas elementarerem auffassen, das sich mit c bewegt. Auch wenn dieser Bereich für uns weder meß- noch erfahrungstechnisch zugänglich ist, ist die Annahme nicht grundsätzlich falsch - sie ist eben weder beweis- noch widerlegbar.
Es ist übrigens bemerkenswert, daß der klassische Ansatz mit der mit c bewegten Oberfläche des Elektrons ein um exakt den Faktor 2 verfälschtes Ergebnis lieferte.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 24. Jan 2021, 14:30

Wenn jemand eine grüne Tonne für die Kommune aufstellt, und sich freiwillig bereit erklärt den zu warten, zu pflegen und regelmäßig zu leeren, dann können Sie nicht einfach ankommen und radioaktiven Müll abladen oder die Tonne direkt nach Leerung im Alleingang bis zum Rand voll füllen - dafür war das nicht gedacht. Und ihr Verweis ein Verbot des Tonnenbetreibers abzuwarten ändert nichts daran, auch wenn sie bereit wären über die Recyclebarkeit in Form von radioaktiv leuchtendem Papier zu debatieren.
Dieser Thread wurde vom Themeneröffner für den Zweck seines Themas erstellt für die Gemeinschaft; es ist also nicht zwangsläufig so, daß die anderen über dessen Verwendung nicht miturteilen könnten.
Auch habe ich als Betreiber des Forums gewisse Vorstellungen und Einschätzungen, wie man den Nutzen für die Gemeinschaft am Besten maximiert. Keiner verhindert hier, daß sie ihre Welttheorie diskutieren - Ihnen steht genauso wie mit die Möglichkeit offen einen eigenen Server zu betreiben. Jeder Hauptschüler der 6. Klasse kann sowas heutzutage. Aber das wissen sie ja möglicherweise bereits, immerhin haben sie ja auch eine eigene Homepage. Sollten bei uns im Forum alle Stricke reissen, können sie ja immer noch auf ihrer eigenen Internetseite ein Forum installieren.
Wir sind hier mehr oder weniger ziemlich tolerant, aber achten Sie die Interessen der anderen.

Dann schildern Sie doch mal in einem einzelnen Post, inwiefern ihr Beitrag zur Lösung der ursprünglichen Fragestellung beigetragen hat. Am Ende müssen Moderation und Administration entscheiden, ob die Beiträge hier sinnvoll sind oder den Thread nur unnötig mit Text füllen.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 24. Jan 2021, 18:46

dieter hat geschrieben:
24. Jan 2021, 14:46
Dann müssen Sie beweisen, dass es radioaktiver Müll ist, sonst haben Sie sich strafbar gemacht.
Das ist eine Falschaussage und Irreführung. Sollte ich mich naiv stellen, zur Polizei gehen und Selbstanzeige stellen und es wird hinterher festgestellt, daß ich mich gar nicht strafbar gemacht hatte, würden Sie spürbare Konsequenzen auf sich ziehen.
dieter hat geschrieben:
24. Jan 2021, 14:46
Ja, Ihre Aufgabe als Betreiber ist es der Wissenschaft zu dienen also parallel zum Peer Review Alternativen anzubieten und selbst, wie ich in meiner FB-Gruppe aktiv zu werden und Themen zur Diskussion zustellen um die heraus´zu fordern,
Nein, das ist wieder eine Falschaussage, daß ich dazu verpflichtet sei. Sie behaupten hier auch es sei meine Aufgabe die Peer-Review-Praxis durch 'in Frage stellen' herauszufordern, zu diffarmieren und zu schädigen, was letztlich eine Anarchie der Meinungshochheit der Deutung von Wahrheit zur Konsequenz hätte.
dieter hat geschrieben:
24. Jan 2021, 14:46
Mir geht es darum, endlich den Journalen, mit Alternativen, auf den Pelz zu rücken, um die Verschwendung von Steuergeldern zu stoppen.
Wenn das ihre wahre Absicht ist, dann wäre es unangebracht, daß sie dieses Forum dafür mißbrauchen. Bisher haben Sie vorgegeben, es ginge ihnen um die persönliche Suche nach der Wahrheit.
Skeltek hat geschrieben:
24. Jan 2021, 14:30
Dann schildern Sie doch mal in einem einzelnen Post, inwiefern ihr Beitrag zur Lösung der ursprünglichen Fragestellung beigetragen hat.
Sie haben hierauf trotz Aufforderung nicht reagiert. Wollen sie tatsächlich, daß ich darauf in einer angemessenen Weise reagiere?

Die Aufgaben eines Moderators sind es, bei sprachlichen Auseinandersetzung unterschiedlicher Parteien moderierend zu wirken, also extreme Abweichungen von einer angemessen sinnvoll durchführbaren Verhaltens- und Diskussions-Kultur zu dämpfen. Ihre Theorie hat hier niemand von Anfang an angegriffen und alle waren trotz der Umstände zunächst bereit sich ihre Argumente anzuhören, zu bewerten und Feedback zu geben um Mißverständnisse, Vorurteile und Widersprüche aufzuklären. Leider ist ihre Diskussionskultur dermaßen von einer derartigen Achtungslosigkeit der Gesprächspartner geprägt, daß eine lohnenswerte Diskussion mit Ihnen völlig verhindert wird und sie den Frust ihrer Gesprächspartner willig in Kauf nehmen. Sie gehen nicht ernsthaft auf die Argumente ihrer Gesprächspartner ein und weichen gezielt Fragen und Aufforderungen aus.

Wir werden die Begutachtung der Gesammtsumme ihrer Einträge in das Forum bis Mitte nächster Woche verlängern und dann Rücksprache untereinander halten. In erster Linie ist es (entgegen ihrer Behauptungen) den Nutzen des Forums für die Gemeinschaft zu fördern, was ein Verhindern von größeren Schäden an den Diskussionsbemühungen der anderen beinhaltet.

Ich trenne hier auch bereits zwischen meinen persönlichen Wünschen und den Zielen meiner Administratorenrolle:
Persönlich sehe ich einen größeren Schaden, den ihr Eintrag zum Forum beiträgt. Bei der Ausübung meiner Rolle als Administrator halte ich mich jedoch so gut wie möglich an die Regeln, den 'code of conduct' und Fairness. Beachten Sie einfach, daß mir bei Überstrapazierung des Vertrauensvorschusses irgendwann auch die Hände gebunden sein werden. Bereits jetzt wage ich mich bereits weiter aus dem Fenster, als es der ursprüngliche Gründer des Forums vorgesehen hatte. Sie können selbst sehen, daß sich selbst RalfKannenbergs Art ihnen zu antworten im Laufe der Diskussion geändert hat; ihre Gesprächspartner machen eben auch Erfahrungen, lernen und ziehen Konsequenzen.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4439
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Frank » 25. Jan 2021, 09:45

Sodele, ich habe jetzt hier mal ausgemistet und Beiträge, die nichts mit dem Thema des Threaderstellers zu tun haben, verschoben.
Die Beiträge des Admins habe ich stehen lassen, da kann er selbst entscheiden, was damit passieren soll.

Des Weiteren möchte ich auf eine Sache hinweisen.

- Zukünftig werde ich alle Antworten, die nichts mit dem Thema hier zu tun haben, ohne Kommentar entfernen!
- Die "Weltformel" hat einen extra Thread und alles was von ihr außerhalb auftaucht, wird auch kommentarlos entfernt.
- Überflüssige Statements zu dieser Maßnahme werde ich genauso entfernen. ( Ich denke ihr wisst was ich meine :wink: )

Es tut mir leid das ich hier auch Antworten von anderen Usern entfernen musste, aber es geht nicht anders, um die Übersichtlichkeit zu wahren.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Diagnostiker
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 390
Registriert: 7. Nov 2020, 10:28

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Diagnostiker » 25. Jan 2021, 10:05

Danke. :well:

Timm
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 844
Registriert: 15. Sep 2010, 17:41

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Timm » 25. Jan 2021, 10:38

Skeltek hat geschrieben:
23. Jan 2021, 20:18
Timm hat geschrieben: Dumm für den Ladungsträger, wenn seine Ladung sich mit Lichtgeschwindigkeit von ihm wegbewegt, steht er plötzlich ohne Ladung da. Denn da er eine Ruhemasse hat, kommt er nicht schnell genug hinterher.

Lichtgeschwindigkeit erfordert Ruhemasse Null, hat sich selbst zu Amateuren herum gesprochen.
Das bezog sich soweit ich verstanden habe auf die möglicherweise Geschwindigkeit der Oberfläche des Ladungsträgers transversal zur Oberflächenorthogonale, ...
??

Nein, das bezog sich darauf, dass Ladung eine intrinsische Eigenschaft des Ladungsträgers ist.

Zur Erinnerung, es geht hier um die Unverträglichkeit des 2. und 3. "Axioms" des OP. Wie du es verstanden hast, ergibt für mich keinen Sinn.

P.S. große Anerkennung für Frank's geplante Vorgehensweise.
Zuletzt geändert von Timm am 25. Jan 2021, 10:53, insgesamt 2-mal geändert.

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 25. Jan 2021, 14:49

Ich hatte es so verstanden, daß Elementarladung und Ladungsträger zweierlei sind. Aber ich denke wir können es dabei belassen, für RaimundKampe hat es sich ja erledigt.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

RaimundKempe
Rookie
Beiträge: 22
Registriert: 1. Apr 2020, 21:46

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von RaimundKempe » 26. Jan 2021, 00:06

Nee, hat es sich nicht.
Meine Erkenntnis ist, dass es ihn weder gibt noch braucht.

Mein Beitrag hat übrigens mit dem Thema Lichtablenkung durch Gravitation gar nichts zu tun, wie du annimmst.

Raimund

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 26. Jan 2021, 00:30

Woah, deinen Namen drunter zu setzen war echt eine kleine Erleuchtung. Ich hatte es bisher immer als 'Raim und Kempe' gelesen :D
Cool
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

RaimundKempe
Rookie
Beiträge: 22
Registriert: 1. Apr 2020, 21:46

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von RaimundKempe » 27. Jan 2021, 00:54

Aus der Diskussion habe ich (wieder einmal) viel gelernt und dabei erkannt, dass die 3 Axiome neu formuliert werden müssen:

1. Elektrische Elementarladung, positive wie negative, hat eine Masse
2. Diese Masse ist das Äquivalent der Bewegungsenergie
3. Die Bahngeschwindigkeit elektrischer Elementarladung ist immer c0

Die Folgerungen daraus sind:

Die Bewegungsform der Ladung erzeugt eine virtuelle Oberfläche, auf der sich die Ladung mit Lichtgeschwindigkeit bewegt. (Siehe Skeltek's Hinweis auf frühere solche Erkenntnisse)

"Transversal"-Bewegungen elektrischer Elementarladung sind Bahnvariationen der Spin-Rotation, z.B. durch periodisches Verdrehen der Spin-Achse um die beiden anderen Hauptachsen, was zusätzliche Bewegungsenergie und somit zusätzliches Masseäquivalent bedeutet.

Die "reelle" Ruhmasse elektrischer Elementarladung ist immer gleich null, während die "Ruhmasse" des Elektrons, d.h. seine "imaginäre" Ruhmasse, das Äquivalent seiner Spin-Energie darstellt.

Das Äquivalenzprinzip gilt nur für elektrische Elementarladung.

Raimund

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2653
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von ralfkannenberg » 27. Jan 2021, 09:36

RaimundKempe hat geschrieben:
27. Jan 2021, 00:54
1. Elektrische Elementarladung, positive wie negative, hat eine Masse
RaimundKempe hat geschrieben:
27. Jan 2021, 00:54
3. Die Bahngeschwindigkeit elektrischer Elementarladung ist immer c0
Hallo Raimund,

führen (1) und (3) nicht zu einem WIderspruch, dahingehend, dass sich massebehaftete Entitäten nicht mit Vakuumlichtgeschwindigkeit bewegen können, sondern deren Geschwindigkeit echt kleiner seiner muss ?


Freundliche Grüsse, Ralf


P.S. mit echt kleiner ist gemeint, dass bei "kleiner gleich" der Fall "=" nicht eintritt

Timm
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 844
Registriert: 15. Sep 2010, 17:41

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Timm » 27. Jan 2021, 09:53

@RaimundKempe, du würdest dir leichter tun, wenn du eine Ahnung von Physik hättest, so ist es schieres raten.

Masse ist invariant, d.h. sie ist koordinatenunabhängig. Für die kinetische Energie trifft das nicht zu. Im Koordinatensystem eines Beobachters, in dem die fliegende Kanonenkugel ruht, ist ihre kinetische Energie Null, nicht aber ihre Masse.

Auch 3. hat leider mit Physik nichts zu tun.

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 27. Jan 2021, 13:15

Ich hatte das mit der intrinsich mit c0 bewegten Oberfläche anders gemeint aber okay. Ich glaube jedenfalls zu verstehen was dru grob meinst.
Du müsstest die Bahnvariationen noch irgendwie begründen. Auch entnehme ich deiner Beschreibung, daß sich die Rotationsachse um eine zweite Achse bewegt, die jedoch widerum an die erste rückgekoppelt ist. Ich denke mit einem Schaubild könntest du den Lesern da helfen.

Vielleicht hälfe es auch, wenn du deine Energiebetrachtung auf Impuls zurückführst. Wieso das dann zu einer klassichen 'elektrischen Ladung' statt zu einer simplen gravitativen Wirkung führt müsste erst noch erörtert werden. Du gehst einmal von einer Art 'Ladung' aus, die sich mit c0 bewegt, und dann via eines Spin-orientieren Mechanismus die Emergenz der makroskopischen Ladung bewirkt. Ich würde hier an deiner Stelle eher einen neuen Begriff einführen, statt auf den der makroskopisch meßbaren Ladung zurückzugreifen.

Timm hat recht, daß der Interpretationsspielraum durch das Zweckentfermden bereits etablierter Terminologie recht weit ist. Du versuchst also die Masse des Elektrons auf etwas elementareres zurückzuführen? Naja, man hat bei Photonen auch eine Äquivalenz von Impuls und Energie. Ich denke mit genug Mühe und Aufwand ließe sich die Ruhemasse bestimmt irgendwie auf das Energieäquivalent zurückführen, nur müsste man erstmal wissen, welche Vorstellung eines geometrischen Zusammenhanges deinem hypotetischen Modelansatz genau zu Grunde liegt. Ich befürchte aber, daß es sich bei deinem mit c0 bewegten 'Etwas' um eine relativ homogene Fläche oder etwas flächig verteiltes handeln könnte und nicht um ein auf einer Sphäroidoberfläche bewegtes Einzelpartikel. Dieses 'Etwas' würde sich in die Vorstellungen von Punktpartikeln(0d), Strings(1d) und Feldern(3d) nett als 2d-Objekt einordnen.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

RaimundKempe
Rookie
Beiträge: 22
Registriert: 1. Apr 2020, 21:46

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von RaimundKempe » 10. Feb 2021, 00:32

Hallo Ralf,
der Widerspruch zwischen (1) und (3) löst sich mit (2) auf. Die Entität ist nicht "massebehaftet". Ihre "Masse" ist ein "Energie-Äquivalent" im Sinne des Äquivalenzprinzips von Einstein.

Zum Thema "virtuelle Oberfläche" folgende, sehr vereinfachte Beschreibung:
Wird die Spin-Achse des Elektrons nicht bewegt ("Ruhmasse"), bildet die Bahnkurve der rotierenden Ladung die Oberfläche eines Rings.
Bewegt sich nun die Spin-Achse transversal in beliebiger Richtung, entsteht die Oberfläche eines Zylinders mit elliptischem Querschnitt.
Wird die Spin-Achse im Kreis geführt, entsteht eine Torus-Oberfläche.
Wenn die Spin-Achse nur verdreht wird, entwickelt sich die Oberfläche einer Kugel.
Die Oberflächengeschwindigkeit ist immer c0.

Raimund

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4559
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Skeltek » 10. Feb 2021, 09:56

Ich weiss nicht ob das mit dem Torus so Sinn macht. Haben Elektronen eine ausgezeichnete Spin-Achse?
Geht man bei einzelnen Elektronen nicht von einer Punktsymetrie aus?
Ich denke eine Diskussion darüber, um was es sich bei Ruhemasse genau handelt wäre gegebenenfalls sinnvoller.

So wie du es schreibst, ordnest du Elektronen eine Energiewert zu, welcher irgendwie als Impulsfluss seine Bahnen mit c zieht und die Trägemasse darstellt. Mehr als das Resultat, daß Elektronen eine Ruhemasse haben kommt bei dem Ansatz nicht raus.
Versuchst du es als mit c kreisende normale Masse zu definieren, brichst du einige Regeln.
Formulierst du die Masse hingegen andererseits aber als festen Energiewert hast du an Einsicht nichts gewonnen.
Ich hatte auf die Sache mit der ursprünglichen Berechnung durch eine mit c bewegte Oberfläche hingewiesen, kenne mich mit den Details aber nicht aus.

Aber falls du an Elektromagnetismus interessiert bist, ist das folgende Video vielleicht ganz interessant für dich:
https://www.youtube.com/watch?v=1TKSfAkWWN0
An den Rückschlüssen der Darstellung ist auch ein bisschen was falsch und unlogisch, aber es ist zumindest eine nette Idee.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Timm
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 844
Registriert: 15. Sep 2010, 17:41

Re: 3 Axiome zur elektrischen Elementarladung

Beitrag von Timm » 10. Feb 2021, 12:16

Skeltek hat geschrieben:
10. Feb 2021, 09:56
Ich weiss nicht ob das mit dem Torus so Sinn macht. Haben Elektronen eine ausgezeichnete Spin-Achse?
http://hydrogen.physik.uni-wuppertal.de ... /spin.html
Mit der klassischen Betrachtung, dass das Elektron eine sich drehende, geladene Kugel ist, kann man den Drehimpuls und ein magnetisches Moment erklären, jedoch nicht den Betrag und die quantisierten Werte des Elektronenspins. Die Eigenschaft des Elektronenspins ist Teil der Quantentheorie und besitzt kein klassisches Analogon.
Das Elektron sich als Kreisel vorzustellen wäre falsch.

Antworten