Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Quantenmechanik, Unschärfenrelation, Welle-Teilchen-Dualismus, Rechenmethoden sowie Interpretation der Quantenmechanik, Quantenfeldtheorie
Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 27. Jan 2012, 23:57

Gar nicht umschreiben, einfach rechnen lassen.

Wertebereiche:
n = 0,1,2,...
z beliebig in C
x beliebig in R

Alternativ die Gleichung a|z> = z|z> in Ortsdarstellung lösen und die resultierende Funktion plotten (siehe der zweite Wikipedia-Link)
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 27. Jan 2012, 23:58

Jetzt habe ich mir den "Spass" gegönnt (Das ist vielleicht ein Gerät. :shock: ), den Kommutator auf eine Funktion Psi anzuwenden und zu lösen:

Das Ergebnis lautet

Und damit: i[p,x].
Wenn [x,p]=i, dann ist [p,x]=-[x,p]=-i.
Das ergibt dann i*-i=1.

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 28. Jan 2012, 00:13

Geht leider nicht.
Für

bekomme ich


Ohne das sqrt

wird

errechnet.

Dass das sqrt bei der Umwandlung von einer Summe in eine e-Funktion nicht geht, hatte ich schon einmal. Keine Ahnung, warum das so ist.

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 28. Jan 2012, 00:35

tomS hat geschrieben:Alternativ die Gleichung a|z> = z|z> in Ortsdarstellung lösen und die resultierende Funktion plotten (siehe der zweite Wikipedia-Link)
Wie das mit der Ortsdarstellung funktioniert, weiss ich noch nicht.
Ich schaue mir morgen die Links genauer an - beim reinschauen habe ich jetzt nichts verstanden.

rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von rick » 28. Jan 2012, 02:43

positronium hat geschrieben:Schaue 3 Posts weiter oben. Dort rechnet Tom das vor:

Der Kommutator ergibt 1.
Ahh, sorry mein Fehler. Aber für die von mir genannten Fälle, sollte er dann trotzdem 0 ergeben und deine Frage zumindest stückweise beantworten.
tomS hat geschrieben:Und dass der Kommutator 1 ergbt, folgt speziell aus [x,p] = i.
Kannst du das bitte mal erklären. Vielleicht sollte ich das auch schon wissen, aber im Skript bin ich grad erst bei Kapitel 3 und diese Woche kam mein Buch über Quantum Mechanics von Shankar mit den ich gerade arbeite (aber trotzdem in diesen Thread mit guge - 2 Skript/Buch-Quellen sind besser als eine ;D)
tomS hat geschrieben:hat hier jemand Erfahung mit Mathematica o.ä.?
Kommt drauf an , ich arbeite grad in meiner Masterthesis mit Mathematica ;D, aber das Thema ist doch etwas anders :)

Gerade zu spät um darüber zu gugen und ehrlich gesagt blicke ich grad noch nicht durch was du von positronium/uns willst....

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 28. Jan 2012, 10:00

positronium hat geschrieben:
tomS hat geschrieben:Alternativ die Gleichung a|z> = z|z> in Ortsdarstellung lösen und die resultierende Funktion plotten (siehe der zweite Wikipedia-Link)
Wie das mit der Ortsdarstellung funktioniert, weiss ich noch nicht.
Es geht ja um die Berechnung der Ortsdarstellung der kohärenten Zustände z, also um



Man kann auch sofort die Ortsdarstellung von a betrachten, also



und nun die DGL





für quadratintegrable Funktionen lösen (dazu braucht man noch nicht Mathematica, steht im Wikipedia-Link, aber natürlich wieder zum plotten)
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 28. Jan 2012, 10:43

Die allgemeinsten Zustände, die in dem Umfeld (z.B. Quantenoptik) interessant sind, sind die sogenannten squeezed states; sie erfüllen ebenfalls



http://en.wikipedia.org/wiki/Squeezed_coherent_state
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 28. Jan 2012, 11:16


ergibt


Ich setze die Integrationskonstante gleich 1; daraus folgt eine Funktion Psi

(Die Parameter x und z sollen jeweils von einem Unterstrich gefolgt sein - klappt hier in dem tex-Tag leider nicht.)

Plotten mit Plot3D für x [-2..2] und z [-2..2]:
plot.png
plot.png (29.49 KiB) 10606 mal betrachtet

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 28. Jan 2012, 11:55

Wie bzw. warum funktioniert das?
tomS hat geschrieben:


ist doch gleich


Aber die unendliche Summe für H führt doch zu

Dann käme doch

heraus?
Oder spielt hier die Wurzel im Nenner nach dem Summenzeichen eine Rolle?

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 28. Jan 2012, 11:59

rick hat geschrieben:Aber für die von mir genannten Fälle, sollte er dann trotzdem 0 ergeben und deine Frage zumindest stückweise beantworten.
Ja, dann sind die Operatoren kommutativ, und das Ergebnis 0.
Ich hätte das doch gleich durchrechnen sollen, hab's aber gescheut, weil die Rechnungen so lang werden.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 28. Jan 2012, 13:31

positronium hat geschrieben:Wie bzw. warum funktioniert das?
tomS hat geschrieben:
Es funktioniert nicht - es war ein Schreibfehler und muss



heißen - sorry!
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 28. Jan 2012, 16:05

Ich habe es mit

noch einmal versucht, und dabei die Summe mit der numerischen Funktion NSum gebildet. Für NSum gibt es verschiedene Möglichkeiten für "Method". Je nach Method und Parameter für x und z erfolgt die Berechnung einmal schnell (nur für spezielle x und z), einmal so langsam, dass es keinen Sinn macht, das weiter laufen zu lassen (der Plot braucht ja noch vielfach länger) und in manchen Konfigurationen bekomme ich die Meldung, dass die Summe nicht konvergiert.
Ich glaube, es gibt nur die Möglichkeit, den Ausdruck umzuschreiben (falls das überhaupt geht), damit die Summe in eine Exponentialfunktion umgewandelt werden kann.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 28. Jan 2012, 19:54

positronium hat geschrieben:Ich habe es mit

noch einmal versucht, und dabei die Summe mit der numerischen Funktion NSum gebildet. Für NSum gibt es verschiedene Möglichkeiten für "Method". Je nach Method und Parameter für x und z erfolgt die Berechnung einmal schnell (nur für spezielle x und z), einmal so langsam, dass es keinen Sinn macht, das weiter laufen zu lassen (der Plot braucht ja noch vielfach länger) und in manchen Konfigurationen bekomme ich die Meldung, dass die Summe nicht konvergiert.
Ich glaube, es gibt nur die Möglichkeit, den Ausdruck umzuschreiben (falls das überhaupt geht), damit die Summe in eine Exponentialfunktion umgewandelt werden kann.
Evtl. konvergiert die Summe so besser



Aber wahrscheinlich ist die Methode über die DGL wesentlich effizienter
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 28. Jan 2012, 22:16

So funktioniert es auch nicht richtig. - Je nach Parameter läuft es anders.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 28. Jan 2012, 22:35

Dann nimm die Lösung der DGLmit der Variablen x und dem Parameter z bzw. der Zeitabhängigkeit z(t)
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 29. Jan 2012, 12:15

tomS hat geschrieben:Dann nimm die Lösung der DGLmit der Variablen x und dem Parameter z ...
Das ist ja das, was ich weiter oben schon geplottet habe, oder täusche ich mich?
Die Lösung der DGL ist doch . Diese Funktion habe ich für reelle Zahlen im Bereich -2 bis 2 geplottet.
Natürlich kann ich den Plot auch für andere Wertebereiche und für komplexe z durchführen.
In den verlinkten Wikipedia-Artikeln kann ich die DGL nicht finden... vielleicht liege ich falsch.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 29. Jan 2012, 13:57

ja, deine Lösung der DGL ist korrekt; interessant wäre kein 2D PLot, sondern ein 1D Plot der Funktion für verschiedene t mit z(t) = exp(-it)
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 29. Jan 2012, 14:43

Du meinst, einfach z durch e^(-i t) ersetzen?

Also so etwas (Blau=Realteil; Rot=Imaginärteil):
a.gif
a.gif (189.54 KiB) 10534 mal betrachtet

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 29. Jan 2012, 15:00

Ja, super, wenn es das ist; ich denke, man bekommt einen ganz guten Eindruck davon, dass das Wellenpake eben kohärent bleibt und periodisch seine Form ändert.
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 29. Jan 2012, 15:10

Wenn die graphische Aufbereitung das ist, was Du meintest, dann sollte es stimmen.
Ich habe nur die Funktion

definiert.
Und das dann über eine Table geplottet:

Und exportiert:
Export["a.gif", a]
Also, die X-Achse entspricht x, die Y-Achse dem Funktionswert und die Zeit eben t.

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 15. Apr 2012, 13:53

tomS hat geschrieben:Nun kann man aus diesen Bewegungsleichungen zunächst die für die Leiteroperatoren ableiten, in dem man die Definition derselben verwendet (Kapitel 3.3.1) und für diese dann die Zeitableitung gemäß 6.33 und 6.34 berechnet.

D.h. man erhält eine Bewegungsleichung mit da/dt. Berechne die doch mal.
In den Operatoren sind nur x und p zeitabhängig, also sollte man einfach

und

schreiben, und die Ausdrücke für und einsetzen können:

und


Was dann?

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 15. Apr 2012, 15:13

i omega ausklammern und scharf hinschauen ...
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Kurt
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 120
Registriert: 4. Mär 2012, 12:45
Wohnort: Bayern

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von Kurt » 15. Apr 2012, 15:15

positronium hat geschrieben:Du meinst, einfach z durch e^(-i t) ersetzen?

Also so etwas (Blau=Realteil; Rot=Imaginärteil):
a.gif

Hallo Leute,
entschuldigt wenn ich hier so reinplatze.

Mich hat der Plot -elektrisiert-.
Von Physik verstehe ich nichts, von Mathematik noch weniger, eigentlich garnichts.
Aber dieser Plot könnte das aussagen was ich unter "Spinschwingung" verstehe.
Nach meinen Vorstellungen führt jedes Teilchen, Elektron, Kernteilchen usw.
auch unser Universum, eine Art Schwingung aus.
Diese Schwingung erhält den Schwingkörper in seiner Einheit.

Diese Schwingung hat eine Vorzugsrichtung, darum lagern sich auch die beiden Elektronen auf -Orbital-1 immer so an dass sie sich nicht gegenseitig stören.

Die rote -Linie- symbolisiert den Schwingungzustand, die blaue die Wirkungsstärke die nach aussen geht.
Bin wieder weg.

Kurt
Wir werden erst begreifen wie genial die Natur ist wenn wir erkennen wie einfach sie funktioniert

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von positronium » 15. Apr 2012, 16:27

tomS hat geschrieben:i omega ausklammern und scharf hinschauen ...
Dann kommt für den Erzeugungsoperator

heraus.
Das i k x erinnert mich an den Exponenten in der e-Funktion, oder p könnte man durch ersetzen, aber ich kann nur raten. Etwas hilfreiches erkenne ich leider nicht.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Einführung in die Quantenmechanik - Übungen

Beitrag von tomS » 15. Apr 2012, 16:33

k ist hier definiert mittels omega und m (lies im Skript nach); um es abzukürzen: rechts steht einfach wieder der Leiteroperator mal i omega
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Antworten