Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Sollte Mobbing in Deutschland als Straftat angesehen werden?

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!
Antworten
colonelcarillo
Rookie
Beiträge: 7
Registriert: 3. Apr 2020, 11:07

Sollte Mobbing in Deutschland als Straftat angesehen werden?

Beitrag von colonelcarillo » 5. Mai 2020, 15:21

Hallo Leute

Ist Mobbing eine Straftat? Ich denke Mobbing sollte als Straftat angesehen werden und Konsequenzen nach sich ziehen. Ich lese gerade über Möglichkeiten zum Schutz. Mit Mobbing verbundene Handlungen wie psychische und körperliche Misshandlung als Straftaten angesehen werden, aber "Mobbing" selbst ist keine Straftat. Was sind eure Meinungen dazu?
Zuletzt geändert von colonelcarillo am 11. Mai 2020, 14:37, insgesamt 1-mal geändert.

Herr5Senf
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 331
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Sollte Mobbing in Deutschland als Straftat angesehen werden?

Beitrag von Herr5Senf » 5. Mai 2020, 15:27

Haben wir uns einen "chief" aus dem Mahag eingefangen?

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1999
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Sollte Mobbing in Deutschland als Straftat angesehen werden?

Beitrag von ralfkannenberg » 5. Mai 2020, 15:38

Herr5Senf hat geschrieben:
5. Mai 2020, 15:27
Haben wir uns einen "chief" aus dem Mahag eingefangen?
Hallo Herr Senf,

das glaube ich nicht, denn er würde niemals so etwas zugeben. Meiner Meinung nach alles im grünen Bereich.


Freundliche Grüsse, Ralf

Astrone
Rookie
Beiträge: 25
Registriert: 17. Jun 2020, 14:06

Re: Sollte Mobbing in Deutschland als Straftat angesehen werden?

Beitrag von Astrone » 9. Jul 2020, 15:56

colonelcarillo hat geschrieben:
5. Mai 2020, 15:21
Hallo Leute

Ist Mobbing eine Straftat? Ich denke Mobbing sollte als Straftat angesehen werden und Konsequenzen nach sich ziehen. Ich lese gerade über Möglichkeiten zum Schutz. Mit Mobbing verbundene Handlungen wie psychische und körperliche Misshandlung als Straftaten angesehen werden, aber "Mobbing" selbst ist keine Straftat. Was sind eure Meinungen dazu?
Also, soweit ich weiß und auch Internetquellen wie dieser hier: https://www.koerperverletzung.com/mobbing/ vertrauen kann, hat Mobbing keinen eigenen Tatbestand im Strafgesetzbuch (StGB). Es gibt dagegen verschiedene Erscheinungsformen davon...

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4175
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Sollte Mobbing in Deutschland als Straftat angesehen werden?

Beitrag von Skeltek » 10. Jul 2020, 14:56

Würde sich Sprache nicht im Laufe der Jahrzehnte und Jahrthunderte nicht langsam durch Falschverständnis verändern und entfremden, wäre das bereits durch Beleidigung abgedeckt.
Im Grunde geht es nicht darum, jemandem ein Schimpfwort unter 4 Augen an den Kopf zu knallen, sondern der Person seelisches Leid zuzufügen bzw aufzuladen durch öffentliche Demütigung, Verleumdung, seelische Grausamkeit usw. (nicht nur, weil indirekt aufgefordert wird diese Person zu meiden oder den Kontakt zu ihr schädlich für das eigene Image zu machen. Auch wird eine Person durch die Aussagen als Ziel von weiteren Gerüchten und Demütigungen markiert).

Ich denke im Laufe der Zeit ist das Verständnis der Bedeutung abhanden gekommen. Niemand wird sich heutzutage dadurch 'mit Leid beladen' sehen, wenn man ihn einen zensiert! Fäkalsparche! nennt (höchstens, wenn man für andere hörbar behauptet, er wäre assozial oder ein A-Loch). Trotzdem wird das als strafbar angesehen, weil es durch Konventionen als solches definiert ist - auch wenn der ursprüngliche Sinn im Laufe der Generationenwechsel verloren ging.
Das ist wohl ähnlich wie im Englischen, in dem kaum noch jemand den Ursprung des Wortes 'embarassing' kennt (präfix + bare + ass; heruntergezogene Hose, unangenehm peinliche Situation für betroffenen).

Ist zumindest meine Interpretation. Semantik macht den Sinn, nicht die Umdefinition von Gesetzen und Begriffen. Mobbing ist halt in den wenigsten Fällen sachlich fassbar oder beweisbar.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

planetli
Rookie
Beiträge: 1
Registriert: 22. Aug 2020, 11:40

Re: Sollte Mobbing in Deutschland als Straftat angesehen werden?

Beitrag von planetli » 24. Aug 2020, 14:00

Was ist Mobbing? Wer eine andere Person wiederholt so belästigt, dass deren Arbeitsbedingungen sich spürbar verschlechtern und dies deren Rechte und Würde verletzen, deren körperliche wie geistige Gesundheit schädigen oder deren berufliche Zukunft aufs Spiel setzen kann, mobbt.

Wenn ich Berichte von Opfern wie z.B. https://foxilla.ch/?qa=8122/würdest-du- ... &show=8122 lese, tun mir diese Leute echt leid.

Darum find ich harte Sanktionen richtig. Es drohen nämlich Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe.

Antworten