Seite 1 von 1

Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 22. Sep 2019, 07:53
von Skeltek
Hallo,

wir mir mal wieder aufgefallen ist, sind diverse Fernsehsendungen mal wieder im ganzen Netz nicht auffindbar oder für immer verloren. Ob es sich nun um wissenschaftliche Reportagen, mühseelig erarbeitetes öffentlich zugängliches Wissen oder irgendwelche historisch relevanten politischen oder planetar relevanten Ereignisse geht: Das Zeug ist weg und nirgends mehr archiviert.
Man sagt ja "Das Internet vergisst nichts", allerdings muss ja auch irgendjemand die Inhalte noch auf einer Festplatte pflegen, für Backups sorgen und anderen für (zugegebenermaßen geringen) Kosten verfügbar halten.

Im Juni 2009 wurde auf Druck der privaten Medien die 12. Änderung des Rundfunkstaatsvertrages durchgeboxt, welche Sender wie z.B. den WDR dazu zwingt, ihre Online-Inhalte permanent zu löschen, wodurch diese nicht nur nicht mehr in ihren Mediatheken verfügbar sind, sondern auch sonst für immer unwiderbringlich verloren sind. Ob es sich nun um archivierte weltpolitische Nachrichten geht, Präzedenzfälle aus der Justiz oder einfache Kochrezepte macht hier keinen Unterschied.

Hierbei möchte ich an den Beschluss von vor nun knapp über 10 Jahren erinnern, der die Internet-Landschaft und die Philosophie des Erhaltes von Kultur und Wissen nachhaltig einschneidend geprägt hat:
WDR - Die Änderung des Rundfunkstaatsvertrages und die Konsequenzen
Das bescheuerte ist, dass das Löschen mit weitaus höheren Kosten verbunden ist als der einfache & beiläufige Erhalt der Medien auf irgendwelchen Servern.

Es ist schade, aber wer sich das Zeug nicht rechtzeitig auf seine Festplatte zieht, für den sind die Inhalte praktisch unwiderruflich verloren. Einfach mal zum Nachdenken. Ich hatte mir auch schon überlegt das zeug bei mir zuhause zu sichern, aber die Kosten sind für eine Einzelperson einfach etwas zu hoch - jährlich eine 10 TB-Festplatte kann und will ich mir gerade nicht leisten. Zumindest können sich die öffentlich rechtlichen nun diese Anschaffungskosten sparen und 'nur für ein geringes Vielfaches' Informatiker bezahlen, die sich um die ganze Verrwaltungs- und Lösch.Kultur nun kümmern.

Schönen Gruß
Skeltek

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 22. Sep 2019, 16:03
von ralfkannenberg
Skeltek hat geschrieben:
22. Sep 2019, 07:53
Es ist schade, aber wer sich das Zeug nicht rechtzeitig auf seine Festplatte zieht, für den sind die Inhalte praktisch unwiderruflich verloren. Einfach mal zum Nachdenken.
Hallo Skeltek,

auch wenn ich nun etwas Äpfel mit Birnen vergleichen mag, so ist es für manche Beteiligten vielleicht gar nicht wünschenswert, dass leichtfertig oder fahrlässig verfasste Inhalte dauerhaft zugänglich sind. Auch das Strafrecht sieht Fristen vor, nach deren Ablauf gewisse Begebenheiten nich tmehr juristisch relevant sind.

Vielleicht sollte man dieses Löschen primär als eine Schutzmassnahme verstehen, und ich denke, dass 10 Jahre eine genügend lange Zeit sind, um einen interessierende Inhalte lokal sicherzustellen.

Eine pragmatische Alternative könnte sein, dass die Inhalte nach 10 Jahren nicht pauschal gelöscht warden, sondern in ein Archiv gelangen, wo eben eine Gebühr zu entrichten ist, wenn man diesen Artikel einsehen will - so wie man heutzutage ja auch für manche Publikation 32 Dollar bezahlen muss.


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 22. Sep 2019, 16:49
von Skeltek
ralfkannenberg hat geschrieben:
22. Sep 2019, 16:03
Eine pragmatische Alternative könnte sein, dass die Inhalte nach 10 Jahren nicht pauschal gelöscht warden, sondern in ein Archiv gelangen, wo eben eine Gebühr zu entrichten ist, wenn man diesen Artikel einsehen will - so wie man heutzutage ja auch für manche Publikation 32 Dollar bezahlen muss.
Hallo Ralf,

du hast das glaube ich leicht missverstanden. Die Inhalte werden nicht nach einer Frist von 10 Jahren gelöscht, sondern seit 10 Jahren. Ich glaube die Inhalte müssen nach spätestens 6 Monaten oder ähnlich dauerhaft gelöscht werden. Da gibts glaube nix mit Archiv.
Im Grunde müsste sich jede interessierte Privatperson die Inhalte alle paar Monate für sich sichern (falls es überhaupt einen einfachen 'Download-Link' gibt), damit man diese später noch verfügbar hat.

Und das Ganze dient kaum dem Schutz, sondern eher um kein kostenloses dauerhaftes Angebot aufzubauen, welches in Konkurenz mit Bezahldiensten steht. Wird das Angebot groß genug, kann man damit auch Abende oder Wochen mit qualitativer Unterhaltung füllen, statt sich ständig monatlich Netflix oder ähnliches mit Werbung befülltes rein ziehen zu müssen.
Von den verlorenen Möglichkeiten sich ältere Referenzen auf Nachrichtensendungen anzusehen oder darauf zu verweisen mal ganz zu schweigen. So bleibt höchstens private hochgeladenes Youtube (Beschwerde- und Lösch-anfällig) oder die eigene rinnerung um sich daran zu erinnern, was wo mal 'als Wahrheit' gesagt oder behauptet wurde.

Es ist ein schlichtes Vernichten von ansonsten sinnigen und guten Inhalten.

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 22. Sep 2019, 21:06
von Hansen
Skeltek hat geschrieben:
22. Sep 2019, 16:49
Es ist ein schlichtes Vernichten von ansonsten sinnigen und guten Inhalten.
Google und Konsorten sind doch dabei alles zu speichern was sie in die Finger bekommen.

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 22. Sep 2019, 21:30
von Skeltek
Weiss nicht. Selbst archiv.org speichert auf ausdrücklichen Backup-Gesuch keine Filme oder ähnliches. Ein einzelnes Unternehmen alle Medien des Internets speichern zu lassen ist vom Volumen her kaum machbar. Hier wird streng nach Dateiformaten gewählt, was das Verhältnis von Nutzen und Kosten nicht sprengt.
Selbst Internet-Giganten haben Kostenrahmen.

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 23. Sep 2019, 11:06
von Skeltek
Ich habe mal die Threadüberschrift geändert. Mir kam gestern erst der Gedanke, dass es zu große Assoziazionen mit geschichtlichen Ereignissen haben könnte.

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 24. Sep 2019, 18:22
von Hansen
Skeltek hat geschrieben:
22. Sep 2019, 21:30
Selbst Internet-Giganten haben Kostenrahmen.
Wirklich? Hast du schon mal Google's Datencenter gesehen, das sind Hallen überall in der USA und anderen Teilen der Welt hallenweise Server.
https://www.youtube.com/watch?v=XZmGGAbHqa0

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 24. Sep 2019, 18:43
von Skeltek
Ja, habe mich auch mal mit dem Google File System auseinander gesetzt wie die Chunk Server usw funktionieren und wie die Datenarchivierung erfolgt :-)
Aber ich zweifle daran, dass die wirklich alles im Netz abgreifen können.
Text, HTML und Indexierung ist eine Sache, Filme usw eine andere...
Übrigens lassen sich auch nur Momentaufnahmen von Inhalten festhalten, die zustandslos sind; man nimmt nur das auf, was auf dem PC ankommt.
Sobald der Server die Seiten zustandsabhängig oder ähnliches gestaltet, kann man das nicht 'kopieren'. Selbst google weiss nicht, wie die Servlets usw auf den Servern genau geschrieben sind.

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 25. Sep 2019, 23:39
von Hansen
Scheint eh mehr oder weniger recht egal zu werden.

*Edit by Skeltek*
Sorry, das war zu themenfremd. Normalerweise kein Problem, aber derzeit ist die Stimmung etwas aufgeheizt.
Ich stelle deinen Link gegebenenfalls in einem anderen, thematisch passenderen Thread wieder her.
Entschuldige für die Irregularität meinerseits.
*End Edit*

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 26. Sep 2019, 00:25
von Skeltek
@Hansen:
Ja, guter Artikel. Gefällt mir persönlich auch. Allerdings off-this-topic.
Vielleicht könnte man sowas im entsprechenden Thread halten, da die Stimmung im Forum derzeit ohnehin etwas aufgeheizt ist.

Ich muss demnächst nochmal was mit meinen Admin-Kollegen besprechen. Solange würde ich deinen Post zunächst löschen und später gegebenenfalls in einem anderen Thread wieder herstellen.

Re: Seit knapp über 10 Jahren - regelmäßiges Vernichten von medialen Inhalten

Verfasst: 26. Sep 2019, 19:35
von Hansen
Skeltek hat geschrieben:
26. Sep 2019, 00:25
@Hansen:
Ja, guter Artikel. Gefällt mir persönlich auch. Allerdings off-this-topic.
Vielleicht könnte man sowas im entsprechenden Thread halten, da die Stimmung im Forum derzeit ohnehin etwas aufgeheizt ist.

Ich muss demnächst nochmal was mit meinen Admin-Kollegen besprechen. Solange würde ich deinen Post zunächst löschen und später gegebenenfalls in einem anderen Thread wieder herstellen.
Habe dir eine PM geschickt mit einer kleinen Anfrage.

Lösch ruhig, will ja nicht noch mehr Öl aufs Feuer kippen. :wn: