Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!

wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Umfrage endete am 11. Aug 2018, 15:08

(1) back to the roots - während 4 Millionen Jahren sind die Menschen ohne jegliche Elektrizität ausgekommen
1
11%
(2) nur das, was unbedingt notwendig ist: Handy und Prepaid
3
33%
(3) ich möchte die modernen Technologien sinnvoll nutzen können und bin auch bereit, dafür zu bezahlen
5
56%
(4) mein Smartsphone muss besser als das meines Nachbarn sein - die Zusatzkosten im Vertrag im Kleingedruckten sind zweitrangig
0
Keine Stimmen
(5) ich bin ein voll-cooler Typ: das Neueste ist gerade gut genug für mich
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 9

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 22. Jul 2018, 15:08

Hallo zusammen,

schon einige Male wurde dieses Thema angesprochen, so dass ich einmal dazu eine Umfrage starten möchte.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3648
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Frank » 22. Jul 2018, 15:27

Nunja, die letzten beiden Antworten sind Klischeeantworten...
Brauche ich mein Smartphone beruflich und bin ich power User, würden da bessere Ergänzungen sein.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 22. Jul 2018, 17:38

Naja,
die Frage zielt doch darauf ab wie abhängig wir von technischen Errungenschaften sind. Das Beispiel mit dem Handy oder
Smartphone ist doch sinngebend. OK, ich gebe zu ich habe auch ein SM-Phone :) aber nur deshalb falls mein Telefonanschluss
nicht funktioniert, quasi als Notfallreserve und ich kann ggf. Photos damit machen. Das ist aber alles nebensächlich.
Ansonsten liegt das Ding bei mir irgentwo in der Ecke und ist nicht aufgeladen und mein Guthaben ist beim Provider
eingefroren.

Ansonsten könnte man auch fragen welchen Stellenwert unsere technischen Errungenschaften haben. Es gibt viele
Beispiele dazu z.B. mein Fernseher oder meinen PC und Telefon, Herd und Waschmaschine und vor allen Dingen
des Mannes liebstes Spielzeug womit ich natürlich das Auto meine. Kann man sich das überhaupt noch ohne vorstellen?

Ich befürche bald dass wir in eine Welt hineingeboren werden welche uns vorgibt welche Hilfsmittel wir brauchen und uns
dadurch zwangsläufig in eine Abhängigkeit begeben. Back to the Roots also sich nur auf das Sinnvolle beschränken
könnte vlt. auch ein Fortschritt sein. Aber das scheint so nicht gewollt zu sein?

Freundliche Grüsse

Dares

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3648
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Frank » 22. Jul 2018, 18:12

Dares hat geschrieben:
22. Jul 2018, 17:38
Naja,
die Frage zielt doch darauf ab wie abhängig wir von technischen Errungenschaften sind. Das Beispiel mit dem Handy oder
Smartphone ist doch sinngebend. OK, ich gebe zu ich habe auch ein SM-Phone :) aber nur deshalb falls mein Telefonanschluss
nicht funktioniert, quasi als Notfallreserve und ich kann ggf. Photos damit machen. Das ist aber alles nebensächlich.
Ansonsten liegt das Ding bei mir irgentwo in der Ecke und ist nicht aufgeladen und mein Guthaben ist beim Provider
eingefroren.

Ansonsten könnte man auch fragen welchen Stellenwert unsere technischen Errungenschaften haben. Es gibt viele
Beispiele dazu z.B. mein Fernseher oder meinen PC und Telefon, Herd und Waschmaschine und vor allen Dingen
des Mannes liebstes Spielzeug womit ich natürlich das Auto meine. Kann man sich das überhaupt noch ohne vorstellen?

Ich befürche bald dass wir in eine Welt hineingeboren werden welche uns vorgibt welche Hilfsmittel wir brauchen und uns
dadurch zwangsläufig in eine Abhängigkeit begeben. Back to the Roots also sich nur auf das Sinnvolle beschränken
könnte vlt. auch ein Fortschritt sein. Aber das scheint so nicht gewollt zu sein?

Freundliche Grüsse

Dares
Hallo Dares, es geht nicht um eine philosophische Betrachtung, sondern um die praktischen Aspekte. Bitte beim Thema bleiben.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6061
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von seeker » 23. Jul 2018, 08:32

Na ja, die vorgegebenen Antwort-Optionen sind in ihrer Formulierung etwas klischeehaft geladen... aber OK. :)

Also bei mir ist es so, dass ich weder einer 'zurück-zur-Natur Ideologie' allzu sehr verhaftet bin, noch dem inneren Zwang mich großartig vor anderen produzieren zu müssen, indem ich immer das Neueste haben und herumzeigen muss, das sind für mich auch keine Statussysmbole, mit denen ich irgendetwas kompensieren müsste, brauch ich nicht.
Was ich damit sagen will: Die Motivationen viele oder wenige, diese oder jene elektronischen Hilfsmittel zu benutzen, können auch ganz andere sein, können sehr viel vielfältiger sein, als in den vorvormulierten Antwort-Optionen nahegelegt wird.

So ist es bei mir, mir ist das alles recht egal, ich muss keinen Klischees entsprechen, ich kaufe und nutze einfach das, wo ich Freude oder Interesse dran habe oder wo unterm Strich ein Nutzen für mich ganz persönlich herausspringt.
Das ist nicht das neueste Smartphone, sondern immer eines, zwei, drei Generationen hintendran. Ganz einfach weil diese Geräte für mich persönlich, für mein Nutzungsprofil das beste Preis/Leistungsverhältnis aufweisen. Beim Datenschutz bin ich auch etwas vorsichtig, also geh ich da dann nicht ganz blauäugig mit um, ohne mich jetzt aber völlig darauf zu fokussieren (sonst dürfte man viel Dinge überhaupt nicht mehr nutzen). Daher habe ich z.B. keine Amazon Alexa, weil ich dem überwachungstechnisch nicht traue, andererseits habe ich ein VR-System, weil mich diese neue Technik interessierte, prinzipiell technik-affin, technik-interessiert, technik-begeistert bin ich halt schon, was nicht ausschließt, dass ich gleichzeitig die Natur liebe und der Gedanke völlig autonom-selbstversorgend und ohne unnütze Technik im Grünen leben zu können, auch Anziehungskraft auf mich ausübt.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 23. Jul 2018, 12:57

Frank hat geschrieben:
22. Jul 2018, 15:27
Nunja, die letzten beiden Antworten sind Klischeeantworten...
seeker hat geschrieben:
23. Jul 2018, 08:32
Na ja, die vorgegebenen Antwort-Optionen sind in ihrer Formulierung etwas klischeehaft geladen... aber OK. :)
Hallo zusammen,

natürlich sind meine Antwortvorschläge etwas klischeehaft, oder vielleicht auch etwas provokativ. Kommt hinzu, dass fast jeder der Meinung ist, dass er die technologischen Mittel “sinnvoll“ nutzt, d.h. was für den einen übertrieben ist, ist für den anderen noch sinnvoll, und was für den einen altmodisch ist, ist für den anderen ebenfalls noch sinnvoll.

Ein bisschen verstehe ich das sogar: früher war ich grosser Fan von Popmusik und bin auch schon einige Male von der Schweiz nach Deutschland gereist, weil da eine Schallplatte schon am Samstag erhältlich war, die es in der Schweiz erst ab Montag zu erwerben gab.

Weil ich diese 2 Tage nämlich nicht warten wollte.


Und ich räume es sogar ein: einmal wurde eine CD schon am Samstag geliefert, durfte aber erst ab Montag verkauft werden. Natürlich habe ich gesehen, dass sie die CDs haben, auch wenn sie beteuert haben, die CDs würden erst am Montag geliefert. Worauf ich den Verkäufer kurzerhand bestochen habe; das wollte der zwar nicht, aber den Differenzbetrag in die Kaffeekasse zu füllen war er schliesslich einverstanden; auf diese Weise bekam ich diese CD als “sonstige musikalische Artikel“ verkauft und der Restbetrag – ich hatte zum nächsten vollen Zehner aufgerundet, wanderte dann in die Kaffeekasse.

Ich habe es nie bereut, dass ich diese CD auch schon 2 Tage früher anhören konnte.


Allerdings waren meine Bemühungen zum Album der zweiten Staffel von DSDS sowie der zweiten Nr.1-Single der Yvonne Catterfeld nicht vom Erfolg gekrönt – die wollten mir die beiden CD’s (eine CD-Maxi und ein Album) einfach nicht verkaufen, weder in Singen/Hohentwiel noch in Konstanz, aber wenigstens konnte ich mir das Catterfeld-Lied (das war dann Dieter Bohlens zwölfter Nr.1-Hit) anhören.

Und ja, ich gestehe es auch ein: ich checke fast täglich die Datenbank des Minor Planet Center, ob der 3.Sednoid und ob der KBO V774104 bereits “freigegeben“ wurden. Also hier gehöre ich zur Personengruppe “das Neueste ist für mich gerade gut genug“.


Freundliche Grüsse, Ralf

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 23. Jul 2018, 14:06

Hallo Ralf,
ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 12:57
Kommt hinzu, dass fast jeder der Meinung ist, dass er die technologischen Mittel “sinnvoll“ nutzt, d.h. was für den einen übertrieben ist, ist für den anderen noch sinnvoll, und was für den einen altmodisch ist, ist für den anderen ebenfalls noch sinnvoll.
Was sinnvoll ist muss jeder für sich entscheiden denke ich. Ich kann und will auch nicht auf jeden neuen Hype aufspringen wenn die
alten Geräte es genauso gut tun, d.h. ich muss mich nicht profilieren. Es genügt dass etwas einen Nutzen hat welcher den Ansprüchen
genügt. Und wie gesagt: das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Adererseits bin ich leider auch gezwungen mitzulaufen sprich aufzurüsten wenn es für alte Sachen keine Ersatzteile oder Software gibt.
Natürlich ist es so und da schliesse ich mich nicht aus. Ich muss einenFernseher haben und ich muss einen PC haben, sonst bin ich
kein Mensch mehr oder nur ein halber Mensch.
ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 12:57
Und ich räume es sogar ein: einmal wurde eine CD schon am Samstag geliefert, durfte aber erst ab Montag verkauft werden. Natürlich habe ich gesehen, dass sie die CDs haben, auch wenn sie beteuert haben, die CDs würden erst am Montag geliefert. Worauf ich den Verkäufer kurzerhand bestochen habe; das wollte der zwar nicht, aber den Differenzbetrag in die Kaffeekasse zu füllen war er schliesslich einverstanden; auf diese Weise bekam ich diese CD als “sonstige musikalische Artikel“ verkauft und der Restbetrag – ich hatte zum nächsten vollen Zehner aufgerundet, wanderte dann in die Kaffeekasse.

Ich habe es nie bereut, dass ich diese CD auch schon 2 Tage früher anhören konnte.
Naja ich bin auch ziemlich ungeduldig, aber zum Glück wohne ich nicht in der Schweiz :D :) ;j
ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 12:57
Allerdings waren meine Bemühungen zum Album der zweiten Staffel von DSDS
Oh, jetzt enttäuscht du mich etwas (DSDS) :( Naja, Geschmäcker sind verschieden. Ich mag eigendlich Musik sehr gerne meistens
60, 70, 80, 90-Jahre. Hauptsache ist, dass die Melodie stimmt. Neue Sachen mag ich nicht so vor allen Dingen RAP oder
HIP-Hop oder Trance mag ich überhaupt nicht.
Bedenke nochmal bei DSDS ist alles hochgepusht, da steckt nichts dahinter. Ausser Dieter Bohlen als Produzent und Songwriter.
Früher haben die Gruppen oder Musiker ihre Stücke überwiegend noch selbst geschrieben und performt. Ich finde heutzutage
ist es zur Plastikindustrie verkommen ohne Inhalt.

Mit freundlichen Grüssen

Dares

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 23. Jul 2018, 18:20

Dares hat geschrieben:
23. Jul 2018, 14:06
ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 12:57
Allerdings waren meine Bemühungen zum Album der zweiten Staffel von DSDS
Oh, jetzt enttäuscht du mich etwas (DSDS) :( Naja, Geschmäcker sind verschieden.
Hallo Dares,

was jetzt kommt ist vermutlich für die moisten Foren-user schwer verdauliche Kost, so dass ich einen Spoiler voranschicke:

*** ACHTUNG - schwer ertragbarer Musikgeschmack - von Hitparade getrieben ***

Die erste Platte, für die ich nach Deutschland gefahren bin, war die CD-Maxi "Oops I did it again" von der Britney Spears, und die zweite war "Sunny Day" von der Jeanette Biedermann wegen des sehr schönen Zusatzliedes "So deep inside".

Das Album, weswegen ich eine Kaffeekasse unterstützt habe war ebenfalls von Britney Spears, und zwar ihr drittes Album "Britney". Der Grund, dass eine solche Aktion für ihr zweites Album, das wie die Single "Oops I did it again" hiess, nicht erforderlich war, lag daran, dass es an meinem Wohnort ein Kaufhaus gab, welches das Album versehentlich bereits am Samstag verkaufte. Natürlich habe ich nicht genauer nachgefragt ...

Bei der ersten Single "Baby one more time" und ihrem ersten Album indes kannte ich sie noch nicht und war zunächst auch nicht interessiert, weil ich als Kelly Family-Fan nicht an Liedern der Konkurrenz, also der Backstreet Boys (die international natürlich ungleich erfolgreicher waren), deren Songschreiber ja auch die Lieder für Britney Spears geschrieben haben, interessiert war. Da war es der CD-Händler noch in Waldshut, der meinte, das sei doch Musik, die mir bestimmt gefallen würde. Und da ich damals noch öfters zwischen Zürich und Waldshut gependelt habe und in meinem vorübergehenden Zimmer in Zürich auch keine Anlage hatte, habe ich eben die Musikkasette für meinen Walkman gekauft.

Tatsächlich war es dieses Album, weswegen ich der viel bequemeren Bedienung wegen dann auch für unterwegs konsequent auf CD umgestellt habe.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6061
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von seeker » 23. Jul 2018, 18:47

Über Musik-Geschmack lässt sich nicht streiten. Ich habe einen anderen aber das ist OK, jedem das Seine. :)
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3648
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Frank » 23. Jul 2018, 18:50

Die Frage ist jetzt nur, was das Ganze jetzt mit der Umfrage zum Thema elektronische Hilfsmittel zu tun hat? ;?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 23. Jul 2018, 19:20

Frank hat geschrieben:
23. Jul 2018, 18:50
Die Frage ist jetzt nur, was das Ganze jetzt mit der Umfrage zum Thema elektronische Hilfsmittel zu tun hat? ;?
Hallo Frank,

ich will damit nur schreiben, dass es durchaus auch Anwendungen gibt, bei denen das Neueste gerade gut genug für mich ist. Modernste elektronische Infrastruktur gehört da zwar nicht dazu, ich habe aber durchaus Verständnis dafür, wenn sich Menschen dafür begeistern können.

Wirklich sehr schlimm wird es dann, wenn man das nur noch aus Prestigegründen tut, womöglich gar mit Geld, welches man nicht hat. Ich bin immer wieder schockiert, wenn ich lese, dass sich noch minderjährige Frauen sexuell prostituieren, damit sie was Handy und Smartsphone anbelangt mit ihren Freundinnen mithalten können und ihre Schulden, die sich dabei angehäuft haben, wieder abbezahlen können.


Freundliche Grüsse, Ralf

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 23. Jul 2018, 20:11

ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 18:20
*** ACHTUNG - schwer ertragbarer Musikgeschmack - von Hitparade getrieben ***
Hallo Ralf,
:) :) vielen Dank für das in blau und gross in Sternchen gesetzte Statement. Es sagt ja niemand was dagegen.Falls es hier aufmerksame
Mitleser gibt, dürfte klar sein, dass ich Duran Duran und Depeche Mode-Fan bin. (und ein wenig Deep Purple)

Aber um beim Thema zu bleiben: Ich kann mich der technischen Entwicklung nicht entziehen. Ich war so Mitte der 80er Jahre gut 1 Jahr
lang ohne Anstellung und das Geld war knapp und ich wollte nun aber unbedingt eine MAXI-LP von Depeche Mode haben. Ich ging also
in den Karstadt-Musik-Shop (damals gab es noch nicht Media-Markt oder Saturn) und musste feststellen, dass es keine Schallplatten
mehr gab sondern nur noch CD`s. Also was tun? Ich habe dann innerhalb weniger Monate meine schöne Schallplattensammlung auf
dem Flohmarkt verkauft und habe auf CD umgerüstet. Gleiches gilt auch für meine schönen alten Video-Bänder. Die kann ich nach
über 20 oder 30 Jahren definitiv wegschmeissen, habe da auch schon viel auf DV D umgestellt, aber viele gute Sachen von früher gibt
es nicht auf DVD oder nur sehr teuer. Und diese Dinge haben leider kein Haltbarkeitsdatum. Wenn ich etwas will oder möchte bin
ich teilweise gezwungen mich neuen Techniken zu öffnen weil die Datenträger wie Schallplatten etc. nicht mehr hergestellt
werden.

Momentan ist es doch so, dass man entweder CD oder DVD auf jedem gängigen Player abspielen kann,aber wie sieht es aus
wenn alles auf Blue-Ray umgestellt wird? Was ist dann? Dann werden die alten Formate nicht mehr hergestellt und man muss sich
neu orientieren. Wo ist das Ende der Fahnenstange?

Vlt. sind wir nicht flexibel und nichts ist für die Ewigkeit..............................................................

In diesem Sinne

Freundliche Grüsse

Dares

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 23. Jul 2018, 21:09

Dares hat geschrieben:
23. Jul 2018, 20:11
Ich habe dann innerhalb weniger Monate meine schöne Schallplattensammlung auf
dem Flohmarkt verkauft
Nein ... - das kann man von mir nicht erwarten :cry:

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 23. Jul 2018, 21:18

ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 21:09
Nein ... - das kann man von mir nicht erwarten :cry:
Das war 1978, Christkindl-Markt; da habe ich meine beiden ersten Singles im Angebot erstanden, 2 DM das Stück:

- Wann liegen wir uns wieder in den Armen Barbara (Chris Roberts)
- Oh Carol (Smokie) <--- die war sogar auf Platz 2 der Hitparade !

Und unvergessen gut zwei Jahre später bei der Bundeswehr, da bin ich zwischen zwei Nachtdiensten durch den tiefen Schnee hinausgestapft, kam noch gerade rechtzeitig im Plattenladen an und habe mir dort die Doppelsingle "Angeleyes" / "Voulez-Vous" von ABBA gekauft, sogar zum vollen Preis, und bin dann hinterher wieder voller Freude in die Kasene zurückgestapft.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 23. Jul 2018, 23:48

ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 21:09
Dares hat geschrieben: ↑
23. Jul 2018, 20:11
Ich habe dann innerhalb weniger Monate meine schöne Schallplattensammlung auf
dem Flohmarkt verkauft

Nein ... - das kann man von mir nicht erwarten :cry:
Eben, von mir auch nicht. Das habe ich auch erst getan nachdem ich alles auch auf CD hatte.

ralfkannenberg hat geschrieben:
23. Jul 2018, 21:18
Und unvergessen gut zwei Jahre später bei der Bundeswehr, da bin ich zwischen zwei Nachtdiensten durch den tiefen Schnee hinausgestapft, kam noch gerade rechtzeitig im Plattenladen an und habe mir dort die Doppelsingle "Angeleyes" / "Voulez-Vous" von ABBA gekauft, sogar zum vollen Preis, und bin dann hinterher wieder voller Freude in die Kasene zurückgestapft.
Ja richtig cool, da kommen alte Erinnerungen wieder auf. Ich war 1978 bei der BW und wir hatten hier auch einen Megawinter mit richtig viel Schnee
und wir mussten "Wache" schieben und uns dabei durch das verschneite Gelände kämpfen und wir auf Wachposten heimlich geraucht haben
was natürlich aus sicherheitsgründen verboten war. (Zur Erklärung: wegen der roten Glut der Zigarette die man ggf. meilenweit sehen kann)

Aber wie gesagt damals waren so Deep Purple und T.Rex so meine Favoriten neben Led Zeppelin und Co. Daneben gab es auch
The Police oder Tubeway Army die ich sehr mochte. Ja die alten Zeiten.

Mittlerweile stelle ich aber auch fest, dass ich die alten Schlager von früher anfange zu mögen die ich nie mochte. Liegt das am Alter?
wenn ich auf einmal Schöne Maid hast Du heut für mich Zeit mag?

Freundliche Grüsse

Dares

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 24. Jul 2018, 00:26

Dares hat geschrieben:
23. Jul 2018, 23:48
Tubeway Army
"Are 'Friends' Electric?" ... - das Lied war doch in England auf Platz 1, nicht wahr ?

Ich war 1980/81 bei der BW und da der Major der Präsident des Schittschuhclubs war, konnte man kostenlos Schlittschuhe in der Kaserne mieten - und zwar wirklich gute, der Major hat da nicht gespart - und kam auch sehr verbilligt in die Eisdisco rein.

"Another one bites the dust" von Queen war damals der Hit und da ich nicht Schlittschuhlaufen kann und es trotzdem tat, musste ich die Nacht nach der Eisdisco stets auf dem Bauch schlafen, da ich rechts, links und hinten überall blaue Flecken hatte.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 24. Jul 2018, 08:25

ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 00:26
"Are 'Friends' Electric?" ... - das Lied war doch in England auf Platz 1, nicht wahr ?
Jaaa genau so war es. Der Song dudelte aber auch auf allen Kanälen rauf und runter. Wir als Funker haben dann immer in die Kanäle
reingeschaltet wo es gerade lief. Der Song war für uns schon fast sowas wie eine Nationalhymne.
Später kam glaub ich noch "Replicas" und "Cars" hinzu.
"Born to be Alive" gab es auch noch von Patrick Hernandez. Auch so ein "Einmalding" aber ein schöner Evergreen.

Ich habe im Nachhinnein mal bemerkt dass man nach fast allen Songs einen guten "Cha cha cha" tanzen kann. Da kommt der Rhythmus sehr
gut. Mal langsamer und mal schneller je nach Song. Das scheinen alle irgendwie zu Eigen zu haben.

Freundliche Grüsse

Dares

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 24. Jul 2018, 10:01

Dares hat geschrieben:
24. Jul 2018, 08:25
"Born to be Alive" gab es auch noch von Patrick Hernandez. Auch so ein "Einmalding" aber ein schöner Evergreen.
Ich kam vom Skifahren mit meinen Eltern zurück und schaltete das radio ein, einen französischen Sender.

Da lief ein klasse-Lied, aber die sagten nicht, wie es heisst. Schliesslich ging ich konsequent auf die Suche und hörte mir also die Top 40 der französischen Hitparade an, da war auch viel Werbung und nicht wenig "Schrott" dabei.

Nur das gesuchte Lied war nicht dabei. 39 Lieder waren runtergespielt, es war schon 20 Uhr und es kamen Nachrichten. Mehr aus Neugier, wer da denn bei denen auf der 1 steht, liess ich das Radio laufen und ich dachte, mir fallen die Ohren ab, als das gesuchte Lied angespielt wurde

auf Platz 1 der französischen Hitparade !!!!!

In Deutschland war das da noch lange nicht veröffentlicht, doch in der Schule sang ich das die ganze Zeit, und als ich 5 Jahre später wieder in der Stadt, in der meine Eltern wohnen, weilte, traf ich jemanden aus der Parallelklasse und er sagte mir, er haben meinen Namen vergessen, aber eines wisse er noch:

"Born to be alive" ! :)

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 24. Jul 2018, 11:45

ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 10:01
"Born to be alive" ! :)
ja das war ultimativ ein Kracher.

Welcher Song wäre für Dich der beste aller Zeiten? Ich glaube es gibt einen zu welchem man zwar schlecht tanzen kann aber
die Melodie ist sensationell wie ich finde. Als dieser Song rauskam war ich noch ein Kind aber er hat mich stark beeidruckt.
In den 80ern bin ich rumgelaufen um noch eine alte Schallplatte von dem Song zu ergattern.

Für mich wäre es Barry Ryan mit "Eloise". Wobei man den Songtext mal ausser acht lassen sollte, aber die Melodie oder der
Sound spricht an. Ich war von dieser Melodie seinerzeit als Kind mit 8 oder 9 Jahren beeindruckt und bin es immer noch.
Da gibt es ein ganz grosses WOW von mir und man muss die Kopfhörer aufsetzen um es richtig laut zu hören.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 24. Jul 2018, 12:26

Dares hat geschrieben:
24. Jul 2018, 11:45
Welcher Song wäre für Dich der beste aller Zeiten?
Hallo Dares,

ich denke, diese Frage kann man - zumindest ich - nicht beantworten. So war "Born to be alive" trotz aller Begeisterung nie irgendeines meiner Lieblingslieder. Gewiss, es war vorne mit dabei, aber nicht in meiner "persönlichen Hitparade" auf Platz 1; das waren in dieser Zeit eher Lieder wie "Chiquitita" von Abba oder "Heart of Glass" von der Blondie. Oder auch "Save me" von Clout mit diesem herrlichen Widerhall. Oder "Ooh Yes I do" von Luv, das es aber nicht in vordere Positionen der Hitparade gebracht hat, mir aber dennoch in der ersten Jahreshälfte 1979 super gut gefallen hat. Lieder, die mit Ausnahme der beiden erstgenannten längst in Vergessenheit geraten sind. Und als "gutes" Lied in dieser Zeit hätte ich eher das Lied von Paul McCartney und seinen Wings "Goodnight Tonight" gehalten, welches ähnlich wie "With a little luck" ein Jahr zuvor, das immerhin in den US-Billboards auf die 1 kam, interessant komponiert war. "Hey Jude" von den Beatles gehört übrigens auch in diese Kategorie, oder "Bohemean Rhapsody" von Queen oder "Mr.Blue Sky" von Electric Light Orchestra. Oder "Albatros" von Karat oder "November Rain" von Guns 'n Roses, um einige zu nennen. Oder meinetwegen auch "Deja vue" von Spliff, auch wenn mir jetzt das Lied nicht sonderlich gut gefällt, aber es ist irgendwie gut gemacht.

Dennoch: "Lady Madonna" gefällt mir besser als "Hey Jude", ok: "Bohemean Rhapsody" gefällt mir von Queen am besten, das "We are the Champions" hat man irgendwann einmal genug gehört; "Sweet Talking Woman" gefällt mir besser als der "Mr.Blue Sky", "Jede Stunde" gefällt mir besser als der "Albatros" und "Don't cry" gefällt mir besser als der "November Rain".

Vieles ist bei Musik wohl auch emotional begründet, also die Umstände, in denen man ein Lied hört. So habe ich auf einem Konzert der Kelly Family in Winterthur wie ein Schlosshund geweint, als die Particia von denen mein damaliges Lieblingslied live gesungen hat, das kam auch so voll unerwartet. Das war nicht die Single "First Time", sondern das war das Lied "You belong to me" vom damals neuen Album. Das war irgendwie mega-peinlich für einen Mann in meinem Alter, damals war ich 36 Jahre alt. Oder ein Jahr später - da hatte ich aber schon eine Vorahnung und habe mich im Kino versteckt, damit man mich nicht sieht. Erst wollte ich in den Film gar nicht gehen, weil er so ein Mode-Hype war, dann entschloss ich mich, doch zu gehen, um mir selber ein Urteil zu machen, und ich wusste auch: zum Schluss weinen die alle. Ich war also gut vorbereitet, also ich in "Titanic" ging, und kam trotz dieser schlimmen Szenen auch problemlos durch den Film, der mir deutlich besser gefiel als befürchtet, durch. Ich weiss noch, wie ich aufatmete, als der Film fertig war, als Celine Dion ansetzte und nochmals einige Schlüsselszenen gezeigt wurden, da war auch meine bis dahin so sehr gute Beherrschung aus.

Oder umgekehrt: das Lied "Singing in the Rain" hat mir eigentlich immer ganz gut gefallen, bis ich mit 2 Studienkollegen mir diesen unerträglichen Film "Clockwork Orange" angeschaut habe; seitdem ertrage ich dieses Lied nicht mehr. Eigentlich hätte ich während des Filmes gehen sollen, aber ich wollte mir keine Blösse geben; zudem hatten wir uns dummerweise auch noch in die vorderste Reihe gesetzt. Am Ende waren wir drei die einzigen verbliebenen Kinogäste und die anderen beiden wären auch gerne vorher weggegangen, wollten sich aber auch keine Blösse geben.

Wenn ich eine wichtige Prüfung bestanden habe, habe ich hinterher immer zwei Lieder angehört, und zwar mit Kopfhörer und voller Lautstärke, das waren "I do I do I do" von Abba und "All over the world" von Electric Light Orchestra.

Ebenfalls emotional aufgeladen war das erstmalige Hören der Jim Steinman-Hymne "It's all coming back to me" von der Celine Dion gesungen, auch das war irgendwie unglaublich.

Und meine "offizielle" Nummer 1 ... - die lief 1980 kurz bevor ich zur BW musste im Radio und ich hatte irgendwie kein Raum- und kein Zeitgefühl mehr und habe nur diesem Lied zugehört, das dann wenige Wochen später sogar auf Platz 1 in England und in Deutschland kam: Olivia Newton-John mit "Xanadu", ebenfalls vom Electric Light Orchestra geschrieben.

Oder nehmen wir den 8.Dezember 1980, da hatte ich Dienst in der BW. Ein Vorgesetzter kam und brachte 2 Gerüchte vor - bei der BW gibt es ja oft Gerüchte zu hören: die Russen sind in Polen einmarschiert und John Lennon sei ermordet worden. Das erste war ja irgendwie plausibel und ich schaltete das Radio ein. Da lief das Lied "Imagine" und ich fühlte sofort, dass das zweite Gerücht wahr war.

Von den vorgenannten Liedern liegt also "Xanadu" auf Platz 1 meiner persönlichen Lieblingslieder und "I do I do I do" auf Platz 2.
Das ganze wird von einem anderen Abba-Lied auf Platz 3 abgerundet:

"Thank you for the music".


Freundliche Grüsse, Ralf

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 24. Jul 2018, 14:58

ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 12:26
"Thank you for the music".
Gutes Schlusswort. Jede Generation scheint "Ihre" Musik zu haben. Fragt sich wer wen prägt? Musik die Jugend oder Jugend
die Musik? Wer weiss?
ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 12:26
Lady Madonna" gefällt mir besser als "Hey Jude"
Lady Madonna von den Beatles ist auch schön, obwohl Hey Jude ja eigentlich 2-geteilt ist. Der hintere Teil besteht dann nur aus dem
Nanananannana-Gesumme ist aber sehr stark.
ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 12:26
Oder meinetwegen auch "Deja vue" von Spliff
Ach Du kennst Deja vue von Spliff? Das hätte ich so nicht erwartet. Immerhin ist Spliff ja die Nachfolgeband von Nina Hagen.
Und mit Spliff hatte Nina Hagen ihre erste LP im Westen produziert. Ich fand Nina Hagen und Spliff am Anfang musikalisch
sehr innovativ, aber die Texte von Nina waren sehr grenzwertig. Bei aller Liebe oder Unliebe muss man ihr zugestehen, dass sie eine
tolle Stimme hatte und früher auch zeigte was sie konnte. Immerhin ist sie ausgebildete Opernsängerin.
ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 12:26
Vieles ist bei Musik wohl auch emotional begründet, also die Umstände, in denen man ein Lied hört. So habe ich auf einem Konzert der Kelly Family in Winterthur wie ein Schlosshund geweint, als die Particia von denen mein damaliges Lieblingslied live gesungen hat, das kam auch so voll unerwartet. Das war nicht die Single "First Time", sondern das war das Lied "You belong to me" vom damals neuen Album. Das war irgendwie mega-peinlich für einen Mann in meinem Alter, damals war ich 36 Jahre alt. Oder ein Jahr später - da hatte ich aber schon eine Vorahnung und habe mich im Kino versteckt, damit man mich nicht sieht. Erst wollte ich in den Film gar nicht gehen, weil er so ein Mode-Hype war, dann entschloss ich mich, doch zu gehen, um mir selber ein Urteil zu machen, und ich wusste auch: zum Schluss weinen die alle. Ich war also gut vorbereitet, also ich in "Titanic" ging, und kam trotz dieser schlimmen Szenen auch problemlos durch den Film, der mir deutlich besser gefiel als befürchtet, durch. Ich weiss noch, wie ich aufatmete, als der Film fertig war, als Celine Dion ansetzte und nochmals einige Schlüsselszenen gezeigt wurden, da war auch meine bis dahin so sehr gute Beherrschung aus.
Das kenne ich von E.T. , bei der Szene mit dem "nach hause telefonieren" ging bei mir nichts mehr. Ich habe auch krampfhaft versucht es zu
verbergen.
Ja und da bezeichne uns nochmal jemand als Weicheier. Gefühle zeigen ist Stärke und zeugt von Selbstvertrauen.
ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 12:26
"Thank you for the music".
Freundliche Grüsse

Dares

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 24. Jul 2018, 16:38

Ja schau - ein Bewunderer meines musikalischen Geschmacks hat sich zu Wort gemeldet :)

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 679
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Dares » 24. Jul 2018, 18:16

ralfkannenberg hat geschrieben:
24. Jul 2018, 16:38
Ja schau - ein Bewunderer meines musikalischen Geschmacks hat sich zu Wort gemeldet :)
Ah, die Presse hört und liest mit und kommentiert auch gleich.
Aber tröste Dich damit, dass Du jetzt in der Zeitung stehst und ein Superstar bist.

Aber mal ernsthaft: Icch persönlich habe nichts gegen Y. Als Laie ist es natürlich immer ein wenig schwer nachzuvollziehen wo
der Zwist bei euch liegt. Und bei festgezurrten Meinungen zum Stand der Erkenntnis beiderseitig ist es schwer hier Urteile zu
fällen.
Ich persönlich benötige Phantasie und Glauben um alle Möglichkeiten auszuschöpfen und mir damit auch meine Phatasie und Hoffnung
zu bewahren. Ich denke ohne dem wäre das Leben trostlos. Du als hier bekennender Christ solltest das verstehen oder berücksichtigen.
Ohne neue Ideen und Innovationen gäbe es keinen Fortschritt. Das gelingt nur wenn wir uns unsere Hoffnungen und Träume bewahren
und nicht an festgezurrten Regeln festhalten. Manchmal denke ich es bedarf eines neuen Einsteins der revolutionäre Thesen
aufstellt die erst viel später als richtig anerkannt werden.

Aber das Lied mit dem Superstar war glaub ich von den Ärzten?

Dares

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1573
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von ralfkannenberg » 25. Jul 2018, 00:04

Dares hat geschrieben:
24. Jul 2018, 18:16
wo der Zwist bei euch liegt.
Hallo Dares,

seit seinem dauerhaften Ausschluss ist das kein Thema mehr und es herrscht da auch keinerlei Handlungsbedarf.
Dares hat geschrieben:
24. Jul 2018, 18:16
Aber das Lied mit dem Superstar war glaub ich von den Ärzten?
Ich kenne ein Lied mit diesem Titel von Udo Jürgens.


Freundliche Grüsse, Ralf

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3741
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Wieviele moderne elektronische Hilfsmittel will ich haben ?

Beitrag von Skeltek » 25. Jul 2018, 11:43

Mir reicht ein einziges elektronisches Hilfsmittel.... das alles kann :)
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Antworten