Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Elektronik - kaputter Flatscreen

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!
Antworten
Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3492
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Skeltek » 14. Jan 2018, 15:34

Hi,

das Teil stand Jahre lang in einer Ecke herum. Hab es vor einem halben Jahr mal aufgeschraubt und die ganzen kaputten Elkos (7-9 Stück) getauscht, danach ging er wieder.
Hat vor circa einem Monat wieder den Geist aufgegeben. Dachte möglicherweise wieder ein aufgequollener Elko. Leider ist kein Schaden auf den ersten Blick ersichtlich. aus der linken oberen Ecke der Platine piepst es leise hochfrequent.
Nun befinden sich da eine kleine Spule, Elkos und Keramikkondensatoren. Hab versucht mit einem gelochten Karton herauszufinden wo das Piepsen genau herkommt, jedoch ohne Erfolg.

Weiss einer welche Bautteile allgemein bei einem Piepsen kaputt sein können? Es muss ja auch nicht das Bauteil sein, welches dadurch piepst...

Danke schonmal für Tips.
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 394
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Dgoe » 14. Jan 2018, 22:56

Hallo Skeltek,

am Besten für den Export nach Afrika vorsehen. Versandstelle ist der örtliche Bauhof oder einen kostenlosen Abholtermin vereinbaren für Elektroschrott-Sperrmüll. Leider kein wirklicher Scherz.

Ansonsten gilt noch Finger weg vom Strom, wenn man sich nicht auskennt und/oder nicht entsprechemd ausgebildet ist.

Ich gehe mal davon aus, dass Du Dich auskennst, wenn Du schon geplatzte oder aufgewölbte Elkos austauschen kannst. Frage mich aber, warum Du dann fragst iwie.

Ich bin kein Fachmann und löte nicht mehr. Ansonsten klingt es - im wahrsten Sinne - nach Spannungswandlern, Ferritkernspulen, oder eben Keramikkondensatoren (MLCCs).
Erste Rückfrage: Ist das Netzteil im TFT-Screen verbaut - dann eh endgültig Finger weg.
Lies dazu mal kurz, wie die 'reden', die sich auskennen:
https://www.ip-phone-forum.de/threads/p ... en.160549/
Ansonsten auch:
http://www.pc-magazin.de/ratgeber/cpu-w ... 98642.html

Die abweichenden Gerätefunktionen der Links ist ja egal.

Gruß,
Dgoe
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3492
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Skeltek » 15. Jan 2018, 18:19

Danke Dgoe,
ich reparier halt lieber statt das Zeug in Afrika auf einer Müllhalde wieder zu finden. Finde man sollte heutzutage auch nicht mehr alles wegwerfen, nur weil ein 10Cent-Bauteil kaputt ist.
Habe mal ein paar PC-Netzteile meiner alten PCs vom Arlt auseinander gebaut und repariert. So einen Pfusch kauf ich mir nie wieder. Musste selbst Änderungen vornehmen um die auf einen sicheren Standard zu bringen... wirklich schrecklich. Solchen Leuten sollte man verbieten rgendwas zu entwickeln was mit Strom zu tun hat.
Theoretisch verstehe ich das meiste ja, bin halt nur nicht so erfahren und kundig mit den gängigen Werkzeugen die es so für alles mögliche gibt. Hab aber auch schon eigene Platinen entworfen und gelötet, inclusive Stromversorgung, Taktgeber für den Mikrocontroller, Umschaltsystem für Wechsel von Stromanschluss an Batterie usw.
Es ist nur eine Qual, wenn irgendetwas piepst was nicht piepsen soll und man keine Ahnung hat, wie man am besten die Geräuschquelle lokalisiert. Sollte mir halt mal was einfallen lassen... beim letzten Gerät hab ich eine Küchenpapierrolle benutzt und wenn es am lautesten wurde, was die untere Öffnung halt genau über dem Bauteil ^^ Man nimmt halt das Werkzeug und Material was gerade da ist :roll:
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1511
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von ralfkannenberg » 15. Jan 2018, 18:25

Dgoe hat geschrieben:
14. Jan 2018, 22:56
Ansonsten gilt noch Finger weg vom Strom, wenn man sich nicht auskennt und/oder nicht entsprechemd ausgebildet ist.
Meine Frau und ich handhaben das so - es ist schon ein mittleres Drama, wenn wir eine Glühbirne wechseln sollen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 394
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Dgoe » 15. Jan 2018, 19:02

Hallo Skeltek,

ich verstehe Dich schon, denke da ganz ähnlich. Ich habe das nur nach vorne gestellt, weil es keine private Unterhaltung ist.

Was Du probieren kannst: Da der Sound ja letztlich durch Vibration ausgelöst wird, mit einem nichtleitenden Stab, beispielsweise aus Plastik nacheinander auf die Bauteile zu drücken. Verschwindet der Pfeifton dann oder wird merklich geringer, hast Du den Bösewicht entdeckt.
Da das nur im Betrieb Sinn macht :D, würde ich dringend empfehlen speziell isolierende Handschuhe zu tragen! Man könnte ja ausrutschen, abrutschen...

Gruß,
Dgoe
Zuletzt geändert von Dgoe am 15. Jan 2018, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5865
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von seeker » 15. Jan 2018, 19:10

Skeltek hat geschrieben:
14. Jan 2018, 15:34
Weiss einer welche Bautteile allgemein bei einem Piepsen kaputt sein können?
Das ist vermutlich der Spannungswandler für die Beleuchtung. Ein Kollege von mir hat so Dinger schon öfter aufgehabt, ich kann mal fragen, was er meint.
Soweit ich mich erinnere, ist das in dem Fall i.d.R. ein wirtschaftlicher Totalschaden, heißt: lohnt sich vom Arbeitsaufwand nicht bzw. kommst du wahrscheinlich nicht an die benötigten Ersatzteile und den Schaltplan, um das richten zu können.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von positronium » 15. Jan 2018, 19:36

Ich kann verstehen, dass man so etwas reparieren möchte, schon allein aus Geiz. 8) Aber wenn man die eigenen Nerven in Relation zum Preis eines Neugeräts stellt, dann würde ich bei jedem halbwegs günstigen Standardgerät den Neukauf klar vorziehen.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3430
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Frank » 15. Jan 2018, 19:54

positronium hat geschrieben:
15. Jan 2018, 19:36
Ich kann verstehen, dass man so etwas reparieren möchte, schon allein aus Geiz. 8) Aber wenn man die eigenen Nerven in Relation zum Preis eines Neugeräts stellt, dann würde ich bei jedem halbwegs günstigen Standardgerät den Neukauf klar vorziehen.
Kaufmännisch sowieso :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3492
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Skeltek » 16. Jan 2018, 02:33

Glaube das 5 Minuten auf und zu schrauben ist kein zeitlicher aufwand, die 10 Minuten zum aufheizen des Lötkolbens auch nicht. Wieso nicht 140€ sparen?
Dachte eher dass hier Leute auf Umweltschutz plädieren statt auf mit niedrigen Rohstoffpreisen produzierte Neuware.
@seeker: Ein Spannungswandler sitzt da auch in der Ecke, die sind glaube ich mitunter am einfachsten zu tauschen. Hätte nur nicht gedacht, dass ein linearer Spanungswandler Piepsen kann.
@Dgoe: Ja, nette Idee mit dem Stab. Werde da irgendwas verwenden wo ich mir 100% sicher bin, dass es isoliert ist und das Bauteil nicht beschädigt.
Achja und auf keinen Fall nachmachen sowas!
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 394
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Dgoe » 16. Jan 2018, 11:36

Skeltek hat geschrieben:
16. Jan 2018, 02:33
@Dgoe: Ja, nette Idee mit dem Stab.
Danke, ist aber nicht aus meinem Mist gewachsen.
Spannungswandler (siehe unter Schaltregler) sind ja eher eine Baugruppe, als ein Bauteil. Die Ferritkernspule davon (nicht zu übersehen, sieht auch aus wie eine Spule) kann in Schwingungen geraten. Oft sind diese deswegen auch arretiert (Elektrosilikon, Epoxid, Wachs [Edit: frag mal im Fachhandel, könnte schon reichen, ist aber oft Vakuum für nötig]). Was es da alles in Miniatur noch gibt, k.A.
Skeltek hat geschrieben:
16. Jan 2018, 02:33
Werde da irgendwas verwenden wo ich mir 100% sicher bin, dass es isoliert ist und das Bauteil nicht beschädigt.
Es soll Leute geben, die dafür einen Bleistift nehmen. Ich finde gleich nichtleitend, wie Kunststoff besser, z.B. die Hebelwerkzeuge aus Plastik.
Skeltek hat geschrieben:
16. Jan 2018, 02:33
Achja und auf keinen Fall nachmachen sowas!
Genau! Und Elektro-Schutzhandschuhe sind nicht zur Deko da.

Gruß,
Dgoe
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 394
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Dgoe » 21. Jan 2018, 13:35

Hallo Skeltek,

bist Du denn einen Schritt weiter gekommen? Zum Beispiel aus der Haustüre *alleswegschmeiß*

:admin:

(scherz)
Gruß,
Dgoe
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5865
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von seeker » 22. Jan 2018, 09:25

Was für ne Beleuchtung hat der TV? Es ist kein Plasmabildschirm - oder?
Schon LED oder noch LCD?
Grad bei Gasentladungsbeleuchtung geht oft die Kaskade vom Spannungswandler kaputt, fiept dann zuweilen auch, hab ich mir sagen lassen.
Wenn das kaputt ist lohnt sich die Rparatur meist nicht.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 394
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Dgoe » 22. Jan 2018, 09:36

Hallo seeker,

meint Dein Kollege lediglich, dass es sich dann nicht lohnt, reparieren zu lassen oder dass tatsächlich auch DIY (do it yourself) nicht lohnt?

Gruß,
Dgoe
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3492
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Skeltek » 22. Jan 2018, 13:45

Platinen und Bildschirm stehen in ner Ecke, erstmal sind Prüfungen dran. Das Forum hat mich zu viel Zeit gekostet, hab mehrere Tage verloren um es vor der Deadline hinzubekommen.
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
Dgoe
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 394
Registriert: 20. Nov 2017, 17:32

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von Dgoe » 22. Jan 2018, 13:57

Oh ja, das hat doch gut geklappt offenbar. Bravo und Danke als User für den Erhalt des Boards und aller Mühe.

:well: ;th
Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist damit Recht hat.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5865
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Elektronik - kaputter Flatscreen

Beitrag von seeker » 22. Jan 2018, 15:44

Dgoe hat geschrieben:
22. Jan 2018, 09:36
meint Dein Kollege lediglich, dass es sich dann nicht lohnt, reparieren zu lassen oder dass tatsächlich auch DIY (do it yourself) nicht lohnt?
Er hat das früher schon gemacht und macht das in bestimmten Fällen nicht mehr (es geht dabei um DIY), weil der Aufwand zu groß ist.
Es gibt Fälle wo es sich lohnt das reparieren, es gibt Fälle, wo das nicht so ist (z.B. bei ner kaputten Kaskade).
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Antworten