Seite 1 von 1

Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 16. Jun 2017, 12:18
von gravi
Hallo zusammen,

mal 'ne Frage so am Rande: Wie sportlich seid ihr so aufgestellt?

Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich eigentlich nie einer speziellen Sportart den Vorzug gab. Dennoch habe ich mich schon immer gerne bewegt, sprich Fahrradfahren, Wandern, Schwimmen, Ski- Langlauf und - Holzhacken :wink:
Da heute mein Skelett arg in Mitleidenschaft gezogen ist, darf ich nichts mehr machen, was mit Stürzen oder ruckartigen Bewegungen verbunden sein könnte. So betreibe ich jetzt fast täglich Nordic- Walking (10 km), was mir echt Spaß macht, weil ich dadurch gleichzeitig viel in der Natur bin. Mit meiner Frau gehe ich Wandern, und ab und an noch Schwimmen. Das Fahrrad, die Ski und das Beil musste ich leider einmotten...

Also, was treibt ihr so, außer "Power- Couching"...? :wink:

Schönen Gruß
gravi

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 16. Jun 2017, 22:01
von ralfkannenberg
Hallo gravi,

früher war ich gerne Joggen (durfte auch ein bisschen schneller sein als joggen) und Radfahren, letzteres auch als Ausgleich um Joggen für meine Knie. Bis 2004 habe ich jedes Jahr eine private Zürichsee-Überquerung organisiert und bevor ich verheiratet war bin ich auch gerne Ski gefahren und habe Ski-Langlauf (klassisch, mit dem Skating konnte ich mich nie wirklich anfreunden). Als ich noch bei meinen Eltern wohnte bin ich auch oft mit ihnen Kajakfahren gegangen.

Zudem habe ich bis zur Heirat eines gten Freundes von mir jedes Jahr auch eine Woche Ferien in den Alpen gemacht, von Hütte zu Hütte zwischen 2000 - 3000 m, und das hat uns auch zweimal auf einen allerdings beide Male technisch sehr einfachen 4000'er gebracht.

Seit dem Tod meines Vaters habe ich jedoch keine Zeit mehr für Sport, da ich doch immer wieder bei meiner Mutter aushelfe und eben auch noch verheiratet bin, so dass ich dann die übrige freie Zeit mit meiner Frau verbringe. Allerdings begleite ich meine Mutter zweimal im Jahr in die Ferien, wo ich dann mit ihr Kajak fahren gehe bzw. sie mich den Wildwasserkanal in Sömmerda "hinunterschickt", wo ich vergangenes Jahr zu meiner übergrossen Überraschung am "blubbernden Stein" gekentert bin.

Fussball allerdings war nie mein Ding ...


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 30. Jun 2017, 19:46
von belgariath
Also die fast ausnahmslose Ignoranz der Foren-Teilnehmer auf dieses spannende Thema scheint das Klischee, dass Astro-Freunde die typischen Nerds sind, ganz gut zu bestätigen.

Ich spiele seit ich 5 bin Elektrorollstuhl-Hockey (heißt seit einem Jahr Powerchair Hockey). Das ist eine Mannschafts-Sportart so ähnlich wie Eis-, Feldhockey oder Rugby für Leute im E-Rollstuhl. Für mich ist es die perfekte Sportart, da ich auch im Rollstuhl sitze. Gefordert ist eigene Geschicklichkeit aber auch Spielübersicht, Taktik, Teamverständnis, wie es halt bei den meisten Mannschaftssporten der Fall ist.

Ich kann nur empfehlen freizeitmäßig Mannschaftssport zu betreiben, man kann da sehr gut abschalten, da man sich zu 100% auf das Spielgeschehen fokussiert. Außerdem tuen soziale Aktivitäten echt ganz gut, wenn man ansonsten sehr viel auf den Bildschirm starrt.
Sport der über die Freizeit hinaus geht finde ich dagegen eher zweifelhaft. Ich hätte keine Lust jeden Sonntag (plus Training) auf dem Fußball-Platz zu verbringen.
Über die Blüten die Profisport so treibt (Fußball-WM in Katar, Formel 1, Doping) kann ich nur den Kopf schütteln und versuche sowas auch nicht zu unterstützen.

Abgesehen von Mannschaftssport finde ich Parcours eine megageile Sportart.

https://www.youtube.com/watch?v=EovMUZeQKMI

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 30. Jun 2017, 20:26
von Frank
belgariath hat geschrieben:
30. Jun 2017, 19:46
Also die fast ausnahmslose Ignoranz der Foren-Teilnehmer auf dieses spannende Thema scheint das Klischee, dass Astro-Freunde die typischen Nerds sind, ganz gut zu bestätigen.

Ich spiele seit ich 5 bin Elektrorollstuhl-Hockey (heißt seit einem Jahr Powerchair Hockey). Das ist eine Mannschafts-Sportart so ähnlich wie Eis-, Feldhockey oder Rugby für Leute im E-Rollstuhl. Für mich ist es die perfekte Sportart, da ich auch im Rollstuhl sitze. Gefordert ist eigene Geschicklichkeit aber auch Spielübersicht, Taktik, Teamverständnis, wie es halt bei den meisten Mannschaftssporten der Fall ist.

Ich kann nur empfehlen freizeitmäßig Mannschaftssport zu betreiben, man kann da sehr gut abschalten, da man sich zu 100% auf das Spielgeschehen fokussiert. Außerdem tuen soziale Aktivitäten echt ganz gut, wenn man ansonsten sehr viel auf den Bildschirm starrt.
Sport der über die Freizeit hinaus geht finde ich dagegen eher zweifelhaft. Ich hätte keine Lust jeden Sonntag (plus Training) auf dem Fußball-Platz zu verbringen.
Über die Blüten die Profisport so treibt (Fußball-WM in Katar, Formel 1, Doping) kann ich nur den Kopf schütteln und versuche sowas auch nicht zu unterstützen.

Abgesehen von Mannschaftssport finde ich Parcours eine megageile Sportart.

Habe früher Fußball aktiv gespielt und es immerhin bis in die Landesligae geschafft.
Als Andenken habe ich heute eine kaputte Hüfte und kann mich in ein bis zwei Jahren wohl mit einem künstlichen Hüftgelenk anfreunden. :wink:

Des weiterem bin ich sehr dem Motorsport vebunden. Im Amateurbereich war ich schon oft dabei.
Natürlich sind das zwei Sportarten,die hier auf dem Forum mit Sicherheit nicht gut ankommen, des Wegen habe ich sie auch nicht erwähnt.

Zur Zeit beschränke ich mich auf Spaziergänge mit meinem Hund, da zwar Bewegung brauche, aber es nie üebrtreiben darf wegen der Hüfte.

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 1. Jul 2017, 11:08
von gravi
belgariath hat geschrieben:
30. Jun 2017, 19:46
Abgesehen von Mannschaftssport finde ich Parcours eine megageile Sportart.
Meine Güte, sind die gut drauf! Hätte ich selbst in meinen besten Zeiten nie gekonnt.
Wenn meine Knochen es erlauben (im wahrsten Sinne des Wortes, die Metastasen sind nämlich manchmal ziemlich schmerzhaft), bewege ich mich wie im Eingangsposting beschrieben.
Seit ich mal den Senna auf dem Hockenheimring hab fahren sehen, bin ich vom Formel-I- Sport fasziniert. Damals konnte man noch kostenlos beim Training zusehen. Die heutigen Eintrittspreise kann ich mir aber nicht leisten, im Fernseher sieht man sowieso viel mehr. Noch besser gefiel mir die amerikanische Cart- Serie, konnte man früher auf Eurosport sehen. Heute ist das aber auch wieder gebührenpflichtig, daher verfolge ich das nicht mehr. Die DTM war auch mal spannender gewesen, heute ist sie nur noch ein Abklatsch.

Mit dem Hund spazieren gehen ist leider nicht mehr, den mussten wir vor einem halben Jahr einschläfern lassen...

Gruß
gravi

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 2. Jul 2017, 00:27
von ralfkannenberg
Frank hat geschrieben:
30. Jun 2017, 20:26
Natürlich sind das zwei Sportarten,die hier auf dem Forum mit Sicherheit nicht gut ankommen, des Wegen habe ich sie auch nicht erwähnt.
Hallo Frank,

warum denkst Du das ? Nur weil mir in diesen beiden Sportarten völlig die Begabung fehlt heisst das noch lange nicht, dass ich diejenigen, die das können, nicht bewundern würde.


Freundliche Grüsse, Ralf

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 2. Jul 2017, 11:28
von Frank
Also ich muss jetzt sagen das ich angenehm überrascht bin, dass gerade der Motorsport hier doch Zuspruch findet. 8) :)
Am Motorsport hat mich schon immer fasziniert, dass es um Hightech geht und der Mensch die Grenzen der Physik etwas verschieben möchte. Natürlich ist jedem bewusst, dass das nur bis zu einem gewissen Grat möglich ist.
Gerade die Formel 1 hat da aber schon Dinge geschaffen , die den Unbeteiligten ein gewisses Mundoffenstehen hervoruft. Der Smilie hier trifft es wohl am Besten. :shock:

F1 Autos könnten ab einer bestimmten Geschwindigkeit kopfüber an der Decke fahren, um nur eine Kuriosität zu nennen.

http://www.cosmiq.de/qa/show/118639/Koe ... ke-fahren/

Hier geht es wohl um den Venturi-Effekt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernoulli-Gleichung

Hier bitte die Frage an die Physiker , ob das so richtig ist ?

Um Senna einmal in Aktion zu sehen,ohne Fahrhilfen und noch mit Handschaltung, gibt es dieses legndäre Onboard Video vom GP Monaco. (Qualität ist nicht berauschend....)
Hier sieht man auch deutlich zu was der Mensch auch fähig ist, obwohl ihn die Evolution nicht für solche Geschwindigkeiten und vorallem den daraus erforderlichen Reflexen "konstruiert" hat.

https://www.youtube.com/watch?v=auXfAHHNSFo

Bitte auch M. Schumacher nicht vergessen, denn er war Senna mindestens ebenbürtig.Man beachte was 14 Jahre später , im Vergleich zum Senna Video 1990, die Schaltvorgänge und den Speed. DieTechnik hast sich unglaublich entwickelt.(Heute sind die Autos noch schneller)

https://www.youtube.com/watch?v=DHKbz86uHvg

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 2. Jul 2017, 17:21
von gravi
Die amerikanische Cart- Serie hatte mich eigentlich noch mehr als die Formel-I fasziniert. Weil es hier noch ein wenig reeller zuging: Die Chassis kamen stets für alle von einem Hersteller, gefahren wurde mit Methanol und die Jungs mussten auch von Hand schalten. Neben vielen Größen, die dort fuhren, bleibt mir vor allem ein Haudegen in bester Erinnerung: Paul Tracy. Wie sagte der Renn- Kommentator:"Der hat zu wenig Platz im Helm, zuerst geht ihm das Hirn aus, dann die Strecke..:".

https://www.youtube.com/watch?v=wnCMbGaV1EM

Vor allem gibts in den USA auch richtig tolle Rennstrecken, am schönsten fand ich immer Laguna Seca. Hier nochmal Alex Zanardi zu seinen besten Zeiten:

https://www.youtube.com/watch?v=cBthxGThBkc

Gruß
gravi

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 3. Jul 2017, 09:28
von Frank
gravi hat geschrieben:
2. Jul 2017, 17:21
Die amerikanische Cart- Serie hatte mich eigentlich noch mehr als die Formel-I fasziniert. Weil es hier noch ein wenig reeller zuging: Die Chassis kamen stets für alle von einem Hersteller, gefahren wurde mit Methanol und die Jungs mussten auch von Hand schalten. Neben vielen Größen, die dort fuhren, bleibt mir vor allem ein Haudegen in bester Erinnerung: Paul Tracy. Wie sagte der Renn- Kommentator:"Der hat zu wenig Platz im Helm, zuerst geht ihm das Hirn aus, dann die Strecke..:".
Da muss ich dich leider auf den Boden der Tatsachen zurückbringen lieber Werner.

Die (Indy)Cart Serie war und ist mitnichten reeller als die F1 . Natürlich wurden Kosten gespaart, weil Einheitschassis, fast schon Einheitsmotoren gebaut/verbaut wurden. Ist das aber reel? Die Spannung wurde künstlich hoch gehalten. Wenn man nicht überholen konnte, dann hat man eben einen Heckflügel eingeführt, der so konstruiert war, dass sich ein dahinterliegendes Fahrzeug gut ansaugen konnte und es zu Überholversuchen kam.
Leider hat die F1 dieses Mist , der sich hier mit einem flach stellenden Flügel äußert, auch eingeführt.
Die F1 ist das Spielfeld der Ing. und da ist halt auch der immer der Führende, welcher das beste Gesamtpaket hat. Zum Nachteil für den Zuschauer, da es oftmals auch Langweilig ist.
Von der G-Kräften, der Rundenzeiten und der Gesamtbelastung des Fahrers , gilt die F1 schon immer als wesentlich härter und anspruchsvoller.

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 24. Aug 2017, 11:36
von gelia
gravi hat geschrieben:
16. Jun 2017, 12:18
Hallo zusammen,

mal 'ne Frage so am Rande: Wie sportlich seid ihr so aufgestellt?

Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich eigentlich nie einer speziellen Sportart den Vorzug gab. Dennoch habe ich mich schon immer gerne bewegt, sprich Fahrradfahren, Wandern, Schwimmen, Ski- Langlauf und - Holzhacken :wink:
Da heute mein Skelett arg in Mitleidenschaft gezogen ist, darf ich nichts mehr machen, was mit Stürzen oder ruckartigen Bewegungen verbunden sein könnte. So betreibe ich jetzt fast täglich Nordic- Walking (10 km), was mir echt Spaß macht, weil ich dadurch gleichzeitig viel in der Natur bin. Mit meiner Frau gehe ich Wandern, und ab und an noch Schwimmen. Das Fahrrad, die Ski und das Beil musste ich leider einmotten...

Also, was treibt ihr so, außer "Power- Couching"...? :wink:

Schönen Gruß
gravi
Ich bin seit meiner Geburt jedes Jahr einmal Skifahren gewesen- ob ihr es glaubt oder nicht.
Noch dazu war ich regelmäßig joggen und schwimmen, also war ich allgemein sehr sportlich.
Letztes Jahr hatte ich aber einen Skiunfall und habe noch genau dasselbe Problem wie du - ich darf keine ruckartigen Bewegungen ausüben.
Was mir noch bleibt sind das Wandern und das Schwimmen.
Hier wurde mir aber auch angeordnet mir ordentlich Schuhe anzuschaffen wie diese, die ihr auf der Seite sehen könnt. Das sind die von Waldläufer und da das Fußbett herausnehmbar ist, sind sie perfekt für orthopädische Einlagen geeignet, was natürlich perfekt für mich ist.
So muss ich nicht komplett auf sportliche Aktivitäten verzichten.
Ich schätze mal, dass der nächste Skiurlaub ins Wasser fällt, wir aber trotzdem in die Berge fahren um etwas zu wandern.
Echt schade... aber immerhin in die Berge ;a :beer:

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 18. Okt 2017, 20:39
von Pika4u
Hallo, Sport hilft mir fit zu bleiben. Ich mache gerne Morgengymnastik und gehe joggen. Als ich Kind war, habe ich Basketball und Tennis gespielt. Ich fahre auch Ski und versuche jeden Winter in die Alpen zu fahren. Sport macht wirklich Spaß.

Viele Grüße,
Anna

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 19. Okt 2017, 19:06
von gravi
Sport hält eigentlich jeden fit - wenn er/sie ihn betreibt.
Aber erst mal herzlich willkommen in unserem Forum! ;j

Netten Gruß
gravi

Re: Es lebe der Sport ;-)

Verfasst: 14. Jan 2019, 11:19
von Glink4
Sport mach' ich auch sehr gerne!
Bin zur Zeit dabei mir paar Muskeln aufzubauen ;)
Hab' auch schon daran gedacht ein Elektrostimulationsgerät zu kaufen wie dieses,hier einfach klicken! Meine Freunde sind zumindest von begeistert! So bin ich dann auch auf diese Idee gekommen ;)

Nordic- Walking habe ich bisher nicht versucht,bin mir aber sicher dass es großen Spaß macht.
Den ganzen Tag an der frischen Luft zu verbringen würde mir auch sicher gut tun...
Danke für die Idee...werde es gleich mal bei der ersten Gelegenheit ausprobieren.

LG