Seite 2 von 4

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 27. Nov 2016, 13:00
von Dares
belgariath hat geschrieben:
Dares hat geschrieben:[...]

@Belgariath
Weklche Alternative würdest Du selber anbieten können?
Wie meinst du die Frage?
Wofür brauchst du eine Alternative?
@Belgariath: Also ich verstehe Deine Frage jetzt nicht so genau? Wenn Du Fragen stellst hast Du doch bestimmt Alternativen? Das Problem ist dass Alternativen kaum umsetzbar sind und jeder am Konsum teilhaben möchte. "Ich kaufe also bin ich"
Du möchtes gerne einen PC um auf "Abenteuer-Universum" zu kommunizieren? Ja das verbraucht Recourcen. Wie hattest Du Dir die Frage vorgestellt?

Dares

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 27. Nov 2016, 13:16
von Dares
Also ich möchte das Thema doch noch einmal auf den Punkt bringen. Jeder redet von Nachhaltigkeit und erneuerbarer Energie usw.
Letztendlich ist jeder und auch die User dieses Forums Nutzniesser des Systems. Wenn ich richtig viel Geld hätte könnte ich mit dem Finger auf Andere zeigen und sagen dass Diejenigen die kein Geld haben eben sparsamer mit den Recourssen umgehen sollten. Weil ich mit meiner Kohle mir ein Windrad in meiner Privatvilla leisten kann, ausserdem Sonnenkollektoren.
Sorry, aber ich verabscheue die Besserwisser die genug Geld haben um es sich zu leisten mal etwas für die Umwelt zu tun. Ich als Otto-Normal-Verbraucher kann es nicht.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 27. Nov 2016, 13:26
von positronium
Dares hat geschrieben:...Besserwisser die genug Geld haben um es sich zu leisten mal etwas für die Umwelt zu tun.
Oder aber, wie man immer wieder beobachten kann, dass die Leute von anderen fordern, selbst jedoch nichts beizutragen bereit sind, um ganz allgemein zu formulieren. Das können schwer mit Diäten beladene Politiker sein, die verkünden, dass sie das Gejammer der Leute so satt haben, weil es doch allen so gut gehe, oder das Auto öfter stehen lassen sollen, oder "prominente", die auf Gutmensch machen, und den Leuten sagen, dass sie für dies und das und auch sonst alles spenden sollen, oder die Kirche, die... naja, ich will jetzt nicht die auf meine Tastatur gedruckten Buchstaben abscheuern.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 27. Nov 2016, 14:02
von Dares
@Positronium
ja, genauso ist es. Ein Fettleibiger erzählt einem Dünnen dass der Dünne abnehmen müsste.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 27. Nov 2016, 14:19
von Darkenergy
"Ich kaufe also bin ich" Geniale Analyse!

Erweiterung: Jetzt kaufe ICH !!! 8)

...denn, auch beim Einkaufen kann man zeigen, das man der GRÖSSTE! und BESTE ist! 8)

und das vorm Cyber Monday! :devil:

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 28. Nov 2016, 09:36
von Frank
positronium hat geschrieben: Oder aber, wie man immer wieder beobachten kann, dass die Leute von anderen fordern, selbst jedoch nichts beizutragen bereit sind, um ganz allgemein zu formulieren. Das können schwer mit Diäten beladene Politiker sein, die verkünden, dass sie das Gejammer der Leute so satt haben, weil es doch allen so gut gehe, oder das Auto öfter stehen lassen sollen, oder "prominente", die auf Gutmensch machen, und den Leuten sagen, dass sie für dies und das und auch sonst alles spenden sollen, oder die Kirche, die... naja, ich will jetzt nicht die auf meine Tastatur gedruckten Buchstaben abscheuern.
Du kannst nicht bei allen Sachen auf die Vernunft des Menschen setzen. Es gibt gewisse Dinge die man erst per Gesetz durchsetzen muss, bevor sie wirklich Sinn machen.
Das der Prominente zuerst darauf bedacht ist seine Prominenz zu erhalten, das natürlich mit viel Getue verbunden ist, liegt doch auf der Hand.
Das die ganzen SUV vor dem Biomarkt, oder mit Selbigen zu einem 30 Kilometer entfernten Biobauer zwecks eierholen fahren, hier nur die Spitze der Gutmenschendämlichkeit darstellt,sollte dir auch bewusst sein. des Wegen nennen die Salavisten auch die Sache hier in Deutschland, den Kampf gegen die Biodeutschen.......
Leider hilft es jetzt aber auch nicht weiter, wenn die sogenannten Kleinen dann sagen, Umweltschutz ist was für die die Geld haben, also kann ich jetzt nicht teilnehmen und kauf noch so jeden erdenklichen Schrott.
Der Verbraucher hat nämlich viel ´Macht
Beipiel:
In den 1980er Jahren standen Waschmittel im Fokus die Phosphate enthielten. (also Alle)
Das damals hochkommende Umweltbewusstsein wollten die vielen Schaumteppiche auf unseren Flüssen nicht mehr hinnehmen und forderte von den Herstellern diesen Stoff aus den Waschmitteln zu entfernen. Die jammerten wie üblich, wieviel Mio. DM und vorallem Arbeitsplätze das kosten wird. Ein Hersteller hat dann seine Chance erkannt, hat umgestellt und die anderen Waschmittel blieben im Regal stehen. Innerhalb von 6-8 Wochen sind sämtliche Waschmittel mit Phosphat aus dem Sortiment verschwunden.

Dazu muss aber ein Bewusstsein da sein(Gut damals gab es auch kaum Privat TV .... :mrgreen: )und es hilft nicht das der eine auf den anderen zeigt.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 28. Nov 2016, 10:57
von Skeltek
Inzwischen kommen nur alle Waschmittel vom selben Konzern soweit ich weiß.
Die meisten Menschen wollen nunmal nicht sich anstrengen für eine bessere Politik.
Letzten Endes ist es der Verbraucher, der sich sagt:
"Zur nächsten Tankstelle fahren lohnt sich nicht, weil ich da nur einen Cent pro Liter spare und mich die Strecke Zeit und 1 Euro mehr kostet".
Letzten Endes ist die Tankstelle die man anfährt immer einen Cent teurer und man kann sich ja vorstellen, was dabei raus kommen könnte[/] wenn die Tankstellen täglich im Wechsel ihre Preise um 1 Cent erhöhen würden...
Und qualität mit Umweltschutz ist für den Laien nicht sichtbar. Weil es in der Regel deutlich teurer ist und er "qualitativ und teuer" nicht von "teuer und minderqualitativ" unterscheiden kann.
Da nimmt er lieber das, was billig ist. Weil das "könnte" ja qualitativ und billig sein. Selbst wenn er weiß, dass es ein Wegwerfteil ist, ist es vielleicht sogar legitim aus seiner Sicht: Weil er kauft ja letztlich nur minderqualitativ billig, anstatt minderqualitativ teuer. Und irgendwie muss man ja seine Armut kaschieren statt komplett zu verzichten... der umweltbewusste Chef der Firma muss doch seinen SUV kaufen können, sonst kommt er Samstags nicht auf den Acker zum Eier und Gemüse holen - deshalb ist der eigene Lohn dann ja auch niedrig ^^

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 28. Nov 2016, 11:01
von positronium
@Frank: Das ist ja alles richtig. Ich erwarte aber von Leuten, die anderen "Predigten" halten, dass sie deren Inhalt makellos vorleben und nichts unrealistisches fordern. Das heisst nicht, dass nicht jeder seinen Beitrag leisten sollte.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 28. Nov 2016, 11:14
von Frank
Skeltek hat geschrieben:Inzwischen kommen nur alle Waschmittel vom selben Konzern soweit ich weiß.
Nöö, noch nicht .

Procter & Gamble

https://de.wikipedia.org/wiki/Procter_%26_Gamble

Henkel

https://de.wikipedia.org/wiki/Henkel_(Unternehmen)

Unilever

https://de.wikipedia.org/wiki/Unilever

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 01:32
von Skeltek
Es ist trotzdem in allen dasselbe drin :lol:
Und mal ehrlich... selbst wenn es unterschiedliche Konzerne sind, sind die Inhaber/Aktionäre nicht unbedingt unterschiedlich.
Das ist so, als würde ich VW zu Gunsten von Daimler sabotieren... :wn:

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 08:32
von Stephen
Skeltek hat geschrieben:Es ist trotzdem in allen dasselbe drin :lol:
Und mal ehrlich... selbst wenn es unterschiedliche Konzerne sind, sind die Inhaber/Aktionäre nicht unbedingt unterschiedlich.
Das ist so, als würde ich VW zu Gunsten von Daimler sabotieren... :wn:
Mal sehen, wann Mercedes in die Kritik kommt. Audi ist als Tochtergesellschaft von VW auch schon mit in den Skandal verwickelt. Mir wurscht, ich verscherbele meinen A8, bevor ich nach Kuba umziehe, mir dort ein Moped kaufe und alles ist gut...

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 10:43
von Frank
Stephen hat geschrieben:, mir dort ein Moped kaufe und alles ist gut...
Umweltverpester :mrgreen:

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 11:04
von belgariath
Schade, dass hier im Offtopic fast jede Diskussion letztlich in die Politik abgleitet.

Wer sich nicht mehr an den Gegenstand dieses Threads erinnern kann, sollte nochmal meinen eröffnenden Post lesen. Wem dann kein themenbezogener Beitrag einfällt, der sollte lieber gar nichts schreiben als einen diffusen Rundumschlag auf lahme Politik, feige Verbraucher und geldgeile Wirtschaft zu verüben

Eine relativ allgemein gehaltene Studie zu nachhaltiger Elektronik wurde 2012 von Greenpeace erhoben. http://www.pcworld.com/article/2014720/ ... anies.html Darin schneidet das indische Unternehmen Wipro, das auch diverse Preise für soziales Engagement erhalten hat, am besten ab.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 11:24
von Frank
belgariath hat geschrieben:Schade, dass hier im Offtopic fast jede Diskussion letztlich in die Politik abgleitet.

Wer sich nicht mehr an den Gegenstand dieses Threads erinnern kann, sollte nochmal meinen eröffnenden Post lesen. Wem dann kein themenbezogener Beitrag einfällt, der sollte lieber gar nichts schreiben als einen diffusen Rundumschlag auf lahme Politik, feige Verbraucher und geldgeile Wirtschaft zu verüben
Was soll ich sagen......, du hast verdammt Recht. Ist aber mittlerweile auf allen Foren so.
Eröffnet man ein Thema dann kommt die links gerichtete Seite , die sofort alle Schuld beim Neoliberalismus und dem Kapitalismus sieht. Kurz danach kommt dann der wirtschaftliche FDP/CDU Flügel, der den stalinistischen Starrsinn und der Gleichmacherei die Schuld an allem gibt und zum Schluß kommen dann die immer mehr werdenden rechten Deppen, die hinter jedem Flüchtling einen Straftäter sehen und die weisse Rasse(meist übergewichtig vertreten) als die weltbesste sehen.
Es fällt wirklich schwer hier länger den Anstand zu waren.
ich habe in einem anderen Forum(im Grunde höchst wissenschaftlich) mal versucht, sich dem ´Gender Mainstream wissenschaftlich zu nähern und das pro und contra offen zu legen.
Du/ihr kannst/könnt euch nicht vorstellen was da in Kürze los war.
Ich habe alles außer einer Bombendrohung bekommen.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 20:20
von Darkenergy
Hallo Frank!
Du hast dich ja wegen meiner Rechtschreibung etc. beschwert.

weltbesste

Diesen Begriff verwendest Du in deinem Text.
Das wollte ich nur mal anmerken. :-)

Das tue ich sonst nie, aber du willst immer die Wahrheit.
Also bekommst du die Wahrheit.
Ich hatte ja gesagt: Ich suche Fehler von Dir.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 20:29
von Frank
Darkenergy hat geschrieben:Hallo Frank!
Du hast dich ja wegen meiner Rechtschreibung etc. beschwert.

weltbesste

Diesen Begriff verwendest Du in deinem Text.
Das wollte ich nur mal anmerken. :-)

Das tue ich sonst nie, aber du willst immer die Wahrheit.
Also bekommst du die Wahrheit.
Ich hatte ja gesagt: Ich suche Fehler von Dir.

Lies bitte im anderen Thread weiter.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 29. Nov 2016, 23:17
von Darkenergy
Lieber Frank!
So langsam bekomme ich das ungute Gefühl, das deine Art und Weise immer mehr in Unfreundlichkeiten und Unverschämtheiten ausartet.
Mag sein, das du hier der Allergrösste bist. Oder dich dafür hältst.

Natürlich werde ich hier kein "5 Sterne Ehrenmitglied" angreifen.

Auf jeden Fall kommen deine - fast durchgehend - negativen Bemerkungen und Kommentare nicht gut (bei mir) an.
"Von der ALDI Tüte bis zum ...das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Das sind primitivste Unverschämtheiten!...

Mir ist es immer wieder ein Rätsel, wie vollkommen unbekannte Leute einem einen Doofschein, Trottelstatus, Trollstatus,
etc. ... einfach so verpassen. Ohne auch nur das Geringste von der Person zu wissen.
.....................................................................................................
Ich bezeichne das jetzt mal als aggressives, unverschämtes und unfreundliches Verhalten!

Außerdem schreibe ich...wie ich will! Kaum zu fassen...was hier alles kritisiert wird!
Soll ich hier auch mal kritisieren?

Mit diesem "Klima" werden sich wohl kaum Leute anfreunden.
Besserwisserei, Aggressionen, Frechheiten,Protzgehabe...Wer tut sich das an?

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 30. Nov 2016, 00:21
von seeker
Leute, jetzt lasst doch bitte mal wieder gut sein und vertragt euch.
Lasst uns lieber über sachliche Dinge aus der Atrowelt sprechen, das bringt uns allen mehr.

Gruß
seeker

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 2. Jul 2017, 18:35
von belgariath
Die Reparierbarkeit bzw. Upgrade-Fähigkeit von Elektronik ist eine wichtige Säule auf dem Weg zu nachhaltigen Produkten. Wahrscheinlich machen sich die wenigsten Leute die Arbeit überhaupt mal ein Schräubchen zu lösen. Doch es kann sich schon finanziel lohnen, einen neuen Akku oder RAM einzubauen, und für die Umwelt ist eine Reparatur auch meistens sinnvoll.

Greenpeace hat jetzt einen Leitfaden zusammen gestellt, der über die Reparierbarkeit einiger Smartphones, Tablets und Laptops Auskunft gibt und im Wesentlichen auf Beurteilungen von iFixit beruht.

Dell, HP, LG und Fairphone fallen dabei positiv auf während sich die Riesen Samsung (bei Smartphones), Apple und Microsoft (bei Tablets und Laptops) nicht gerade mit Ruhm bekleckern.

Den Guide gibt es als Text unter How repairable is your mobile device oder online unter https://www.rethink-it.org/.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 3. Jul 2017, 09:46
von Frank
belgariath hat geschrieben:
2. Jul 2017, 18:35
Die Reparierbarkeit bzw. Upgrade-Fähigkeit von Elektronik ist eine wichtige Säule auf dem Weg zu nachhaltigen Produkten. Wahrscheinlich machen sich die wenigsten Leute die Arbeit überhaupt mal ein Schräubchen zu lösen. Doch es kann sich schon finanziel lohnen, einen neuen Akku oder RAM einzubauen, und für die Umwelt ist eine Reparatur auch meistens sinnvoll.

Greenpeace hat jetzt einen Leitfaden zusammen gestellt, der über die Reparierbarkeit einiger Smartphones, Tablets und Laptops Auskunft gibt und im Wesentlichen auf Beurteilungen von iFixit beruht.

Dell, HP, LG und Fairphone fallen dabei positiv auf während sich die Riesen Samsung (bei Smartphones), Apple und Microsoft (bei Tablets und Laptops) nicht gerade mit Ruhm bekleckern.

Den Guide gibt es als Text unter How repairable is your mobile device oder online unter https://www.rethink-it.org/.
Oh, bitte nicht Greenpeace.........
Das ist meiner Meinung nach keine seriöse Quelle, um dieses wichtige Thema anzugehen.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 3. Jul 2017, 10:01
von gravi
Was, Greenpeace ist nicht seriös? Das sehe ich aber ganz anders. Das sind ja nicht nur "Revoluzzer", sondern dort sind eine ganze Menge höchst seriöser Fachleute aktiv. Diese Leute setzen sich überall dort ein, wo es Missstände zu beklagen gibt und andere nur stumm zu- oder wegsehen.

Zwar habe ich kein Smartphone, finde es aber prima, wenn man mal 'ne Anleitung zur Selbstreparatur bekommt. Darüber hinaus ist ja auch das Internet eine tolle Quelle entsprechender Informationen. Was ich schon an Geräten repariert habe, die andere vlt. nur wegwerfen würden, das könnte schon ein Buch füllen. Dank an belgariath für die Links!

Gruß
gravi

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 3. Jul 2017, 11:19
von Dares
Hallo zusammen,

das mit der Nachhaltigkeit ist doch immer eine schöne Sache weil man sich selber vermeintlich abgrenzen möchte. Aber so einfach ist das nicht.
Nachhaltigkeit ist nicht gleich Nachhaltigkeit und schon garnicht nachhaltig. Wenn es Nachhaltigkeit geben würde oder konsequent umgesetzt
wird, dann hätten wir keinen Fortschritt sondern nur Stillstand und wir würden immer noch in der Steinzeit leben.
Leider scheint das alles ein Produkt unserer Wegwerfgesellschaft zu sein. Andererseits muss man aber auch sehen dass wenn wir unseren
guten alten C64 immer und immer wieder reparieren um persönlich Kosten zu sparen es keine Entwicklung mehr geben würde und wir
auch nicht über eine Plattform namens Abenteuer-Universum kommunizieren könnten.

Ich bin natürlich auch dafür dass wir mit unseren begrenzten Ressoursen nachhaltig umgehen sollten, aber um welchen Preis?
Das ist doch die Frage und Ideologie die dahintersteht. Damit würden wir letztendlich den Fortschritt opfern.

Viele Grüsse

Dares

PS.: Wie sieht es denn mit der Nachhaltigkeit bei Energiesparlampen/Leuchtmittel etc. aus. Ist das Nachhaltig?

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 4. Jul 2017, 09:44
von Frank
Mir wird in letzter Zeit immer schlecht, wenn eine Spezies, die schon immer davon lebt Ressourcen auszubeuten, sich auf dem Planeten vermehrt wie die Heuschrecken, von Nachhaltigkeit fasselt.

1,3 Milliarden Chinesen haben gerade angefangen Auto zu fahren. 1 Milliarde Inder wollen das aber nun auch, denn schliesslich darf der ein Inder auch, was der Westen schon seit einem Jahrhundert vorlebt. Natürlich geht es nicht nur um Autos, sondern um alle anderen Konsumgüter :wink:
Auf dem afrikanischen Kontinent werden im Jahre 2100 nach vorsichtigen Schätzungen 4 Milliarden Menschen leben. (Heute 1 Milliarde).

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 45920.html

Die Entwicklungshilfe, die dann von Nöten ist, möchte ich mal sehen........

Die einzigen Länder die auf dem richtigen Weg wären, sind die Industrienationen, aber die füllen ihre "fehlenden Bestände" ja mittlerweile durch Zuzug wieder auf. Allein in meinem Konzern fallen am Standort München durch die Digitalisierung 1200 Arbeitsplätze weg. Das aber zieht sich wie ein roter Faden durch alle Wirtschaftsbereiche.
Wo sollen aber die ganzen Menschen in Zukunft arbeiten?

Bevor ich also über Nachhaltigleit rede, sollte ich mich zuerst einmal um den "Verbrauch"kümmern. Denn egal wie nachhaltig ich eine Sache mache, durch eine explodierende Nachfrage wird das ganze bemühen scheitern, weil die Ressourcen wirklich endlich sind.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 4. Jul 2017, 10:24
von Dares
Frank hat geschrieben:
4. Jul 2017, 09:44
Wo sollen aber die ganzen Menschen in Zukunft arbeiten?
Das ist ein Problem und die Rente.
Frank hat geschrieben:
4. Jul 2017, 09:44
Bevor ich also über Nachhaltigleit rede, sollte ich mich zuerst einmal um den "Verbrauch"kümmern. Denn egal wie nachhaltig ich eine Sache mache, durch eine explodierende Nachfrage wird das ganze bemühen scheitern, weil die Ressourcen wirklich endlich sind.
Es geht ja nun auch nicht immer um den Verbrauch (sorry das hängt alles zusammen und ist aneinader gekoppelt) sondern es geht um das
Wirtschaftssystem und die Geldwitrschaft, da scheint mir der Hund begraben zu liegen. Ich habe noch nie verstanden wie unsere westliche
Kultur ohne Ausbeutung von Bodenschätzen und etc. überhaupt überleben könnte mit einer Entwicklungsstufe die man Fortschritt nennt.

Re: Nachhaltige Elektronik

Verfasst: 4. Jul 2017, 11:08
von Frank
Dares hat geschrieben:
4. Jul 2017, 10:24
Frank hat geschrieben:
4. Jul 2017, 09:44
Wo sollen aber die ganzen Menschen in Zukunft arbeiten?
Das ist ein Problem und die Rente.
Frank hat geschrieben:
4. Jul 2017, 09:44
Bevor ich also über Nachhaltigleit rede, sollte ich mich zuerst einmal um den "Verbrauch"kümmern. Denn egal wie nachhaltig ich eine Sache mache, durch eine explodierende Nachfrage wird das ganze bemühen scheitern, weil die Ressourcen wirklich endlich sind.
Es geht ja nun auch nicht immer um den Verbrauch (sorry das hängt alles zusammen und ist aneinader gekoppelt) sondern es geht um das
Wirtschaftssystem und die Geldwitrschaft, da scheint mir der Hund begraben zu liegen. Ich habe noch nie verstanden wie unsere westliche
Kultur ohne Ausbeutung von Bodenschätzen und etc. überhaupt überleben könnte mit einer Entwicklungsstufe die man Fortschritt nennt.
Vielleicht nochmal, der Mensch funktioniert in erster Linie auf Ausbeutung. Auch im Tierreich weis man inzwischen das es Spezies gibt die ihre Ressourcen soweit ausbeuten, bis sie sich selbst die Lebendsgrundlage entziehen. ( Ist also kein rein menschliches Problem)