Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Was passiert als nächstes?

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!

Was passiert als nächste große Sensation?

Wir fliegen zum Mars
2
20%
Wir finden die Weltformel
0
Keine Stimmen
Wir finden eine zweite Erde (Exoplanet)
5
50%
Wir entschlüsseln das Geheimnis um Dunkle Energie/Materie
0
Keine Stimmen
Wir lösen das Geheimnis um den Urknall
0
Keine Stimmen
Wir finden Beweise, woher das Leben auf die Erde kam
0
Keine Stimmen
Wir wissen zu 100%, wie unser Gehirn funktioniert
0
Keine Stimmen
Wir erfinden Methoden, um das Leben zu verlängern
1
10%
Wir können vollständig erklären, was im Inneren eines Schwarzen Loches passiert
0
Keine Stimmen
Wir entdecken eine weitere Dimension (also die vierte)
0
Keine Stimmen
Wir haben Kenntnis darüber, woher alle Teilchen ihre Masse beziehen
0
Keine Stimmen
Etwas anderes Spektakuläres
1
10%
Nichts davon, die Erde stirbt vorher...
1
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 10

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Stephen » 3. Jun 2016, 12:22

Frank hat geschrieben:Wer entscheidet nun, was Müll ist und was nicht ?
Diese Frage ist kaum zu beantworten meiner Meinung nach. Beispiel (hatte es oben bereits erwähnt): Datensicherung. Solange man die nicht braucht, ist es eigentlich Datenmüll. Benötigt man sie wegen Serverausfall, Brand, Überschwemmung etc. ist sie auf einmal wieder sehr wichtig.
Frank hat geschrieben:Solange es eine Konversation ist, die den Betroffenen etwas bringt, ist es völlig legtim seine Tochter zum Essen einzuladen und auch wenn das Gericht vorbei ist, sind die Daten trotzdem kein Müll.(Im Sinne von Müll.)
Den Satz musst du mir noch einmal genauer erklären. Ich sehe es so: schon alleine die SMS an meine Tochter
Stephen hat geschrieben:"Hallo, mein Schatz, ich freue mich heute auf das gemeinsame Abendessen!"
ist eigentlich schon Müll, weil der Termin längst abgesprochen war und damit keine "wirkliche" Information gesendet wurde. Würde sie darauf antworten: "Ich komme eine halbe Stunde später", dann wäre das eine wichtige Info für einen von 7 Milliarden Menschen auf dieser Erde, die aber genau beim Lesen schon wieder zu Müll wird, weil sie niemand mehr braucht.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6005
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von seeker » 3. Jun 2016, 12:45

Stephen hat geschrieben: "Hallo, mein Schatz, ich freue mich heute auf das gemeinsame Abendessen!"

ist eigentlich schon Müll, weil der Termin längst abgesprochen war und damit keine "wirkliche" Information gesendet wurde.
So, und an dem Punkt irrst du dich ganz gewaltig. Das kommt davon, wenn man zu einseitig-rational-analytisch, zu "digital" denkt.
(... nicht böse sein, ist scherzhaft gemeint. ;a )

Mit dem Satz wird eine große Menge an Information transportiert, für diejenigen, die den Kontext kennen.
Er kann z.B. bedeuten:

- du bist mir wertvoll und wichtig
- ich denke an dich
- ich möchte mich nochmal versichern, ob bei dir alles klar ist
- ich möchte dir das zeigen
usw., usw., usw.

... sehr viel Information und alles andere als "Müll".

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Stephen » 3. Jun 2016, 13:35

seeker hat geschrieben:So, und an dem Punkt irrst du dich ganz gewaltig. Das kommt davon, wenn man zu einseitig-rational-analytisch, zu "digital" denkt. (... nicht böse sein, ist scherzhaft gemeint.)
Das haben Programmierer scheinbar an sich - unromantisch und gefühllos bis zum Abwinken ;a
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von positronium » 3. Jun 2016, 15:46

Vielleicht sollte man den Wert von Daten daran messen, wie nützlich sie für die Schaffung neuer Daten sind. Wissenschaftliche Erkenntnisse erhalten durch ihre Wichtigkeit für Forschung, Entwicklung und Produktion einen sehr hohen Wert; alltägliches Gerede landet hingegen irgendwo in einer Unterkategorie der Sozialisierung des Produktionsfaktors Mensch und erhält deshalb einen ganz geringen Wert. Dadurch sinkt der Wert älterer Daten automatisch relativ zur Summe aller Werte - das macht Sinn.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Stephen » 3. Jun 2016, 16:03

positronium hat geschrieben:alltägliches Gerede landet hingegen irgendwo in einer Unterkategorie der Sozialisierung des Produktionsfaktors Mensch und erhält deshalb einen ganz geringen Wert.
So sehe ich das auch...
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1077
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von deltaxp » 6. Jun 2016, 14:32

Manche fragen sind nicht so gut gestellt. Methoden, die das Leben verlängern gibt es ja bereits schon lange. Antibioteka für heftig bakteriologische erkrankte, ode rfür HIV kranke dieser Cocktail der das ausbrechen verhindert, metformin für Diabetiker, wo es Studien gibt, dass die sie auch für gesunde etwas lebensverlängert wirken. Unterkalorische Ernährung.

also interpretie ich das so: die biologische Haltbarkeit des "Menschenmaterials" ist etwa 120 Jahre. Sterben tut man typischerweise vorher, weil ein unterstem eher kaputt geht. alle obigen Sachen ändern wohl daran nichts daran in großem stil. Also interpretier ich das eben als richtige lebensverlängerung: 500 jahre, 1000 jahre. Das halte ich für schwierig. wahrscheinlicher die Abtastung des connectoms und maschinelles abspeichern des bewussstseins.

Erde 2.0 ist auch ne nterpretationssache. mit den next-generation Teleskopen wollen sie ja die Atmosphären analysieren. aber selbst wenn man einen erdähnlichen Planeten in der habitablen Zone mit Sauerstoff, Methan, und Wasserdampf entdeckt, heisst das wirklich, dass er für leben wir wir es kennen tauglich ist? Vielleicht ist es ja ein eisplanet, und der Sauerstoff wurde durch UV-Strahlung aus dem wassereis erzeugt und kann sich nirgendwo mehr binden, weil eben alles eis ist. und das Methan durch einzelne vulkane ? wer weiss das schon genau ? also ein wirklicher nachweiss mit flüssigem wasser, und aktivem biologischen leben auf kohlenstofbasis, wird in der nächsten Generation der Teleskope wohl noch nicht möglich sein. marsflug wäre heute schon technisch möglich. dort fehlt es nur an gesellschaftlichen Engagement. daher halte ich das für das machbarste.

Benutzeravatar
badom
Rookie
Beiträge: 10
Registriert: 10. Okt 2015, 16:21

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von badom » 7. Jun 2016, 18:26

Für mich ganz klar "Nichts davon, die Erde stirbt vorher..."
Wer die Zukunft fürchtet verdirbt sich die Gegenwart

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Frank » 8. Jun 2016, 10:23

Die Erde stirbt nicht. (Wir Menschen vielleicht)
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von gravi » 8. Jun 2016, 20:25

Die Menschen sterben - die Erde auch (in langer, aber absehbarer Zeit). Die Menschheit geht jedoch garantiert viel früher unter. Es gibt keine Spezies, die Milliarden Jahre überlebt - schon gar nicht bei der derzeitigen Entwicklung auf unserem Planeten, in vielerlei Hinsicht. Wir werden es sicher recht schnell schaffen, alles in Schutt und Asche zu legen!

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Frank » 8. Jun 2016, 20:32

gravi hat geschrieben:Die Menschen sterben - die Erde auch (in langer, aber absehbarer Zeit). Die Menschheit geht jedoch garantiert viel früher unter. Es gibt keine Spezies, die Milliarden Jahre überlebt - schon gar nicht bei der derzeitigen Entwicklung auf unserem Planeten, in vielerlei Hinsicht. Wir werden es sicher recht schnell schaffen, alles in Schutt und Asche zu legen!

Gruß
gravi
Wir sind bestimmt auch nur die Neandertaler von morgen. Falls unsere Spezies es schafft bis zur nächsten Evolutionsstufe, dann wird es besser, denn Homo Sapiens wird es nicht schaffen. :?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3699
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Skeltek » 15. Jun 2016, 02:09

Denke eher homo Sapiens würde eine Weiterentwicklung sofort boykotieren und die Individuen der neuen Spezies hätten kaum Fortpflanzungsmöglichkeiten bzw auch keine Möglichkeit ihre Art von dem bisherigen Gen-Pool gut genug abzukoppeln.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von gravi » 15. Jun 2016, 19:21

Ich habe noch immer die Hoffnung, dass es eines Tages Hirn regnet und die Menschheit zur Vernunft kommt. Raubbau an der Natur, Verschwendung von Ressourcen, explosive Vermehrung der Spezies, Kapitalismus und vieles, vieles andere mehr zum Stillstand kommen und der Mensch beginnt, aus der Erde wieder das "Paradies" zu machen, was sie sein könnte. Für alle.
Aber ich muss gestehen, meine Hoffnung ist nur sehr, sehr schwach...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Stephen » 16. Jun 2016, 08:36

gravi hat geschrieben:[...]und der Mensch beginnt, aus der Erde wieder das "Paradies" zu machen, was sie sein könnte. Für alle.
Der Zug ist (leider) abgefahren; aber noch nicht einmal Adam und Eva haben es hinbekommen, das Paradies dafür zu nutzen, wofür es wohl gedacht war ;)
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Frank » 16. Jun 2016, 10:30

gravi hat geschrieben: Kapitalismus
Sei mir bitte nicht böse Werner, aber ich kann dieses ewige Kapitaklismusgebashe nicht mehr hören.

Der Mensch tut so, wahrscheinlich kommt es auch von der christlichen Grunderziehung, als ob er etwas besonderes und alles steuerbar abänderbar wäre.
Der Mensch ist von Grund auf Kapitalist. Schaue einfach mal Kleinkindern im Sandkasten zu, wie sie miteinander umgehen. Da wird ab und ausgegrenzt Besitz angenommen und verteidigt. Wenn es passt wird sogar da schon gierig gerafft.
Auch im Tierreich ist es nicht anders. Ameisen versklaven ganze Völker,Schimpansen führen Ausrottungskriege, Schlupfwespen benutzen andere Tiere als Wirtstiere und ihre Larven fressen sie bei lebendigem Leib von Ihnen auf.......

Die ganze Sache ist nichts menschenspezifisch,aber unsere Spezies hat sie dank dem großen Gehirn perfektioniert.
Die Evolution/Natur ist hochgradig pervers und so voller Pleiten , Pech und Pannen, so voller Holocaust, dass sich der Mensch im 21. Jahrhundert mal ernsthaft überlegen sollte, ob er daraus noch weiter eine naive Veranstaltung mit prüder Sexualmoral machen kann .
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 838
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von belgariath » 16. Jun 2016, 10:53

Frank hat geschrieben:[...] Der Mensch ist von Grund auf Kapitalist. [...] Auch im Tierreich ist es nicht anders. Ameisen versklaven ganze Völker,Schimpansen führen Ausrottungskriege, Schlupfwespen benutzen andere Tiere als Wirtstiere und ihre Larven fressen sie bei lebendigem Leib von Ihnen auf....... [...]
Das sehe ich auch so. Die Natur beruht auf dem Überleben des Stärkeren. Das heißt aber nicht, dass der Mensch nicht versuchen darf eine bessere Welt (im Sinne von humaner, gerechter, sozialer) zu schaffen. Das kann zum Beispiel durch weniger Kapitalismus und mehr Sozialismus geschehen. Deswegen tut es ganz gut ab und zu gegen den Kapitalismus zu sein und zu handeln. Die meisten Menschen sind dazu leider (noch) nicht fähig.
Frank hat geschrieben:[...] Die Evolution/Natur ist hochgradig pervers und so voller Pleiten , Pech und Pannen, so voller Holocaust, dass sich der Mensch im 21. Jahrhundert mal ernsthaft überlegen sollte, ob er daraus noch weiter eine naive Veranstaltung mit prüder Sexualmoral machen kann .
???? ;? ???????
Die Natur / Evolution ist nicht pervers, sondern schlicht und einfach unerbittlich hart. Was das mit Holocaust, dem Mensch im 21. Jh. und Sexualmoral zu tun hat musst du mir nochmal erklären.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Frank » 16. Jun 2016, 11:43

belgariath hat geschrieben: Das sehe ich auch so. Die Natur beruht auf dem Überleben des Stärkeren. Das heißt aber nicht, dass der Mensch nicht versuchen darf eine bessere Welt (im Sinne von humaner, gerechter, sozialer) zu schaffen. Das kann zum Beispiel durch weniger Kapitalismus und mehr Sozialismus geschehen. Deswegen tut es ganz gut ab und zu gegen den Kapitalismus zu sein und zu handeln. Die meisten Menschen sind dazu leider (noch) nicht fähig.
Die meisten Menschen sind da wohl zu fähig, allerdings haben diese Menschen auch noch im Kopf, wie es dort ausgesehen hat, wo mehr Sozialismus geherrscht hat.
Außerdem ist die Aussage, "in der Natur regiert das Recht des Stärkeren", meiner Meinung nach zu Platt und trifft nicht den Kern.
Es ist vielmehr der Kampf der Strategien und nachdem, "was ist erfolgreich"? Und das muss nicht immer der Stärkere sein.


belgariath hat geschrieben:Die Natur / Evolution ist nicht pervers, sondern schlicht und einfach unerbittlich hart. Was das mit Holocaust, dem Mensch im 21. Jh. und Sexualmoral zu tun hat musst du mir nochmal erklären.
Wer die Natur als Schöpfung sieht(und das tun die meisten Menschen, sogar unbewusst), irgendwie an das Märchen von Wolf und Schaf vereint auf der Wiese glaubt, Natur durch diese Weltsicht vermenschlicht, der hällt natürlich die Natur bei genauer Betrachtungsweise für pervers.
Oder was glaubst du was ein "normaler " Mensch fühlt/denkt , der zusieht wie ein trächtiges Zebra von Krokodilen in Stücke gerissen wird und das Ungeborene gleich mit rumgeschleudert wird?
Natürlich wird Holocaust in erster Linie für die Greuel des NS Staates benutzt, aber es heisst halt auch Katastrophe , oder großes Unglück(Unheil).
Wer dann genauer hinschaut und sieht was in der Natur an der Tagesordnung ist, dem wird enem bewusst, dass es hier kein Friede Freude Eierkuchen gibt, eher das Gegenteil.
Nur meine die meisten Menschen halt auch, dass ehe ich ja gleich an deiner Antwort, wir wären davon abgekoppelt und könnten wirklich was grundlegendes Verändern .
Solange aber unser "Reptiliengehirn aber noch dermassen Kontrolle über uns hat(Vorallem bei Stress und Trieb ), wird sich hier nicht viel ändern.

http://www.eterna.sl/stammhirntyp.html

Darum ist auch der Sozialismus nicht mehr als eine Einbildung, ein Wahn und auch eine Ersatzreligion.

Im Grunde geht es denn immer nach Schema F
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Stephen » 16. Jun 2016, 12:04

Frank hat geschrieben:gravi hat geschrieben:
Kapitalismus


Sei mir bitte nicht böse Werner, aber ich kann dieses ewige Kapitaklismusgebashe nicht mehr hören.
Hier nehme ich Werner voll in Schutz - ich konnte nämlich das Geschwafel der Kapitalisten nicht mehr hören, von denen ich jahrelang umgeben war (Vater, Mutter, Schwester, Schwager...) und die mir einreden wollten, wie denn ein geregeltes Leben auf Kosten anderer zu funktionieren hat. Angewidert von deren Einstellungen bin ich dann nach Österreich ausgewandert.

Gut - ich lebte dort nicht in Saus und Braus wie zuvor - ganz im Gegenteil. Aber das war es mir wert: endlich das verlogene Gequatsche vom "guten Kapitalismus" nicht mehr ertragen zu müssen oder das süffisante Grinsen, wenn sich die "Elite" mal zu einem Saufgelage traf und sich über die "Verlierer" lustig machten. Meine damalige Frau war übrigens ein Opfer dieser unmenschlichen Gesellschaft: nach zweimaligen Konkurs hat sie sich aufgehangen und nur aus diesem Grund bin ich wieder in der BRD.

Und ich bin sehr stolz darauf, keinen einzigen Cent angenommen zu haben, um hier wieder Fuß zu fassen. Diesen Triumph habe ich den Sch...kapitalisten einfach nicht gegönnt :mrgreen:
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6005
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von seeker » 16. Jun 2016, 13:18

Frank hat geschrieben:Der Mensch ist von Grund auf Kapitalist. Schaue einfach mal Kleinkindern im Sandkasten zu, wie sie miteinander umgehen. Da wird ab und ausgegrenzt Besitz angenommen und verteidigt. Wenn es passt wird sogar da schon gierig gerafft.
Auch im Tierreich ist es nicht anders. Ameisen versklaven ganze Völker,Schimpansen führen Ausrottungskriege, Schlupfwespen benutzen andere Tiere als Wirtstiere und ihre Larven fressen sie bei lebendigem Leib von Ihnen auf.......
belgariath hat geschrieben:Das sehe ich auch so. Die Natur beruht auf dem Überleben des Stärkeren.
Sorry, aber das sind Halbwahrheiten. Und wenn man aus Halbwahrheiten irgendetwas ableitet, dann kann da nur Unsinn bei rauskommen.
Und ich kann solchen einseitigen Unsinn dann bald auch nicht mehr hören...

Zunächst mal geht es bei der Selektion um das Überleben des (unter bestimmten Umweltbedingungen) Fitteren, nicht des Stärkeren.
Und dann fragt sich:

Wer oder was ist damit gemeint?

Ein Einzellebewesen, eine Familie, eine Gruppe oder eine ganze Spezies?
Tatsächlich ist in der Natur praktisch nie ein Einzellebewesen gemeint, nicht mal bei Einzellern.
Und sobald wir Gruppen haben, gibt es eben mindestens zwei Dinge zu berücksichtigen: 1. Egoismus/Konkurrenz, 2. Kooperation
(Und ab einer gewissen Stufe führt Kooperation automatisch zu sozialem Verhalten.)

Und tatsächlich haben wir es in der Natur immer mit einer Mischung zwischen 1. und 2. zu tun.

Und insbesondere beim Menschen ist auch 2. stark ausgeprägt und in seinen Genen verankert. Wäre es anders, wären wir noch auf den Bäumen.
Was meint ihr, was es zu einem ganz großen Teil ermöglicht hat, dass der Mensch so erfolgreich sein konnte?
Totaler Egoismus, totale Konkurrenz? Nein, natürlich nicht, es war zu einem großen Teil seine Fähigkeit zur Kooperation.
Und das bedeutet, dass Menschen auch Dinge tun, die ihnen selbst nicht direkt nützlich sind, sondern zunächst primär den anderen bzw. ihrer Gruppe nützen. Erst dadurch wurden Gesellschaften möglich und auch Kulturen, erst dadurch konnte der Mensch zum Menschen werden.
Es war die richtige Mischung aus 1. und 2., die den Menschen so erfolgreich gemacht hat.
Und es ist sehr häufig in der Natur so, dass Spezies, die eine Mischung aus 1. und 2. praktizieren anderen Konkurrenzzpezies, die vorwiegend nur 1. praktizieren, erheblich überlegen sind.

Und deshalb ist das hier Quatsch:
Der Mensch ist von Grund auf Kapitalist.
Richtig ist (wenn überhaupt): Der Mensch ist von Natur aus eine Mischung aus Kapitalist und Sozialist.

(...falls man überhaupt eine Ableitung vom Darwinismus in Richtung menschlicher Gesellschaft haben möchte, wo man sich dann sowieso auf sehr dünnem Eis bewegt, denn das eine ist Evolution/Biologie und das andere Soziologie/Politik/Ökonomie, zwei entschieden verschiedene Paar Schuhe!)

Auch an Kleinkindern kann man neben egoistischem Verhalten auch schon ganz deutlich soziales Verhalten beobachten. Das ist ebenso Fakt.
Man soll nicht auf einem Auge blind sein.

Und ehrlich gesagt:
Bei solcher Argumentation fühle ich mich manchmal fast versucht einen Vergleich zu Leuten wie einem gewissen A.H. zu ziehen, der damals ganz ähnlich mit der Selektion argumentiert hat. Und falls die Gedanken tatsächlich in diese Richtung gehen sollten, dann ginge mir aber wirklich die Hutschnur hoch...
Frank hat geschrieben:Darum ist auch der Sozialismus nicht mehr als eine Einbildung, ein Wahn und auch eine Ersatzreligion.
Der Kapitalismus ist ebenso eine Ideologie, mit nichts bewiesen. Und die Welt ist nicht schwarz/weiß, es gibt prinzipiell beliebig viele Zwischenformen zwischen den Extremen. Und es gibt u. a. auch deshalb nicht DEN Kapitalismus oder DEN Sozialismus. Und es gibt auch nicht nur die beiden. Es wären noch ganz andere Systeme möglich.
Frank hat geschrieben:Die meisten Menschen sind da wohl zu fähig, allerdings haben diese Menschen auch noch im Kopf, wie es dort ausgesehen hat, wo mehr Sozialismus geherrscht hat.
Du meinst so wie in der BRD in den 70er und 80er Jahren, mit der sozialen Marktwirtschaft? Ja, das war die Hölle...

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von gravi » 16. Jun 2016, 18:40

Frank hat geschrieben:...Auch im Tierreich ist es nicht anders. Ameisen versklaven ganze Völker,Schimpansen führen Ausrottungskriege, Schlupfwespen benutzen andere Tiere als Wirtstiere und ihre Larven fressen sie bei lebendigem Leib von Ihnen auf.......
Im Gegensatz dazu ist der Mensch vernuftbegabt, mit Verstand ausgestattet. Sollte man meinen. Aber lasst uns nur so weiter machen. 10% der Menschen halten über 90% des Gesamtvermögens. Die einen baden im Geld (Bill Gates: 40 Mrd. Dollar), haben so viel, dass sie es in einem ganzen Leben niemals ausgeben können. Die anderen suchen sich ihr Essen täglich auf der Müllkippe. Oder haben gar nichts zu beißen, und das sind sehr viele! Uns Europäern geht es ja noch recht gut, aber wieso leben allein in Deutschland immer mehr Kinder unter der Armutsgrenze? Warum haben die Tafeln solchen Zulauf, dass sie gar nicht alle versorgen können? Da stimmt doch etwas nicht!
Man kann darüber denken wie man will, ich jedenfalls bin kein Freund des Kapitalismus und werde weiterhin dagegen wettern.

Auf jeden Fall, um zurück zum Thema zu kommen, passiert als Nächstes nicht, dass die Menschheit sich besinnt und jedem eine Chance auf ein Leben gibt, in welchem wenigstens die Grundbedürfnisse befriedigt werden.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Stephen » 16. Jun 2016, 19:15

gravi hat geschrieben:Man kann darüber denken wie man will, ich jedenfalls bin kein Freund des Kapitalismus und werde weiterhin dagegen wettern.
Dann sind wir mindestens schon mal zu zweit :well:
Wobei das Wettern alleine bzw. eine Lösung durch "Wahlen" nicht in Sicht ist: es gibt zu wenig Alternativen gegen die vier Ungerechtsparteien, die der Bourgeosie die Füße küssen und ausschließlich deren Interessen vertreten. Es wird wohl nur mit Gewalt funktionieren, den Unsinn (ich nenne nur einmal die lächerliche Schuldenpolitik - z.B. 60.000$ pro Kopf in den USA - oder die Finanzkrise, wo die Betrüger am Ende noch belohnt werden oder sich mit ergaunertem Geld vor Strafe schützen) zu stoppen.
Und wenn der Vorstandschef einer Gewerkschaft gleichzeitig im Aufsichtsrat von Postbank und Lufthansa (Frank Bsirske von ver.di, Jahresgehalt knapp 200.000€ und damit etwa so hoch, wie die jährliche "Abfindung" an den Ex-Bundespräsidenten Wulff) sitzt, dann ist das an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten...

Der Kapitalismus hat ausgedient - er gehört abgeschafft!
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Frank » 17. Jun 2016, 12:31

seeker hat geschrieben: Und deshalb ist das hier Quatsch:
´

Ok, wenn unsere Diskussion und Ausführung sowieso Quatsch sind, dann brauchen wir auch nicht zu diskutieren.

seeker hat geschrieben: Und ehrlich gesagt:
Bei solcher Argumentation fühle ich mich manchmal fast versucht einen Vergleich zu Leuten wie einem gewissen A.H. zu ziehen, der damals ganz ähnlich mit der Selektion argumentiert hat. Und falls die Gedanken tatsächlich in diese Richtung gehen sollten, dann ginge mir aber wirklich die Hutschnur hoch...
Und ehrlich gesagt Seeker, mir geht gerade die Hutschnur hoch.
Es ging mir einzig allein darum rauszufinden, ob die Menschen vielleicht noch gar nicht fähig sind, zu einem wohlwollenden Umgang mit der Erde. Es werden bei allen Diskussionen immer einzelne Dinge(wie z.B. der Kapitalismus) angeprangert, aber das ist mir zu einfach.
Es war mein Anliegen , mit Beispielen aus dem Tierreich, dass Leben eben meist anders funktioniert, als die naive Weltsicht von den meisten Industriestaaten Bewohnern.

Deinen Umgang mit anders Denkenden in Ehren, aber in Richtung Hitler lasse ich mich von dir nicht drücken!!

Werner hat vollkommen Recht das er politische , oder auch tiefgreifende Diskussionen hier nicht mag.

Mit euch (außer mit Stephen) hier ist das auch nicht möglich.

Ich habe fertig hier!!!
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6005
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von seeker » 17. Jun 2016, 17:27

Frank, du bist ja nun auch nicht auf den Mund gefallen... aber dann solltest du auch mal Gegenwind einstecken können, find ich.
Und wenigstens ein wenig darf ich halt auch einmal in Wallung kommen dürfen, nicht nur immer die anderen, find ich.
Und so bös hab ich's ja auch gar nicht gemeint, das solltest du wissen. Ich hab eher darauf hinweisen wollen, dass man prüfen sollte, in welche Richtung die Gedanken letztlich führen könnten.
Frank hat geschrieben:Es ging mir einzig allein darum rauszufinden, ob die Menschen vielleicht noch gar nicht fähig sind, zu einem wohlwollenden Umgang mit der Erde. Es werden bei allen Diskussionen immer einzelne Dinge(wie z.B. der Kapitalismus) angeprangert, aber das ist mir zu einfach.
Da sind wir uns einig.
Frank hat geschrieben:Es war mein Anliegen , mit Beispielen aus dem Tierreich, dass Leben eben meist anders funktioniert, als die naive Weltsicht von den meisten Industriestaaten Bewohnern.
Es funktioniert im Tierreich aber eben auch nicht alles nur per gnadenloser Konkurrenz. Und das ist ein sehr wichtiger Punkt, den ich einfach herausstellen musste.
Und in menschlichen Gesellschaften ist es ebenso. Es muss stets ein gewisses Gleichgewicht zwischen Konkurrenz und Kooperation geben, sonst funktioniert es nicht.
Mein zweiter, sehr wichtiger Punkt.

Und zum Menschen:
Ja, er hat sicher eine starke Triebnatur, über der nur eine dünne Schicht der Zivilisation liegt - keine sehr gute Ausgangslage.
Dennoch bin ich, wenn ich in größeren Zeitskalen (vielleicht einige hundert Jahre) denke, eigentlich relativ optimistisch beim Menschen.
Unterm Strich gab es jedenfalls m. E. im großen und ganzen in den letzten Jahrtausenden schon einen gewissen zivilisatorischen Fortschritt, dazu gehört auch, dass man vielfach gelernt hat, wie man seine eigene Triebnatur besser unter Kontrolle bringt, sodass sie weniger schadhaft ist - zumindest in einigen Kreisen.
Außerdem kann es auch sein, dass wir irgendwann anfangen werden uns künstlich weiterzuentwickeln (Gentechnik, Nanotechnik, Cyborg-Technik...).

Und wie gesagt, hat der Mensch eben von Natur aus auch eine soziale Ader. Und ein wenig Vernunft hat er auch. Das ist seine Chance. Es könnte dabei allerdings auch schadhaft sein, wenn ein Lebewesen zu sozial wäre. Salopp: "Die ganz weichen Altruisten werden zuerst gefressen!"
Anzustreben ist also ein gewisses Gleichgewicht.

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Stephen » 18. Jun 2016, 13:09

Ich frage jetzt mal ganz "ketzerisch": was hat ein Ameisenstaat für eine Grundausrichtung?
Da kann man von Anarchie bis Demokratie wohl für jede Denkweise plädieren mit dem richtigen Anwalt...
Wichtig ist, dass das Ameisenvolk wächst, sich verteidigen kann und jedes Individuum eine Aufgabe hat. Jedes - wohlgemerkt.
Dass es eine Königin gibt - muss eben so sein wegen dem Nachwuchs ;)

Bei uns Menschen ist das nicht so; es gibt viele Außenseiter, die von der Gesellschaft schlichtweg verstoßen werden. Manchmal selbst gewollt, oft aber unschuldig. So etwas gibt es in einem Ameisenstaat eben nicht! Da sollten wir uns mal eine Scheibe von abschneiden! Andererseits gibt es da auch keine Gnade: Artfremde werden sofort getötet...

Allerdings gebe ich offen und ehrlich zu, dass mir ein so komplett durchorganisiertes Leben wie in einem Ameisenhaufen gar nicht in den Kram passen würde :mrgreen:

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3610
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von Frank » 21. Jun 2016, 09:58

seeker hat geschrieben:Frank, du bist ja nun auch nicht auf den Mund gefallen... aber dann solltest du auch mal Gegenwind einstecken können, find ich.
Und wenigstens ein wenig darf ich halt auch einmal in Wallung kommen dürfen, nicht nur immer die anderen, find ich.
Und so bös hab ich's ja auch gar nicht gemeint, das solltest du wissen. Ich hab eher darauf hinweisen wollen, dass man prüfen sollte, in welche Richtung die Gedanken letztlich führen könnten.
Gedanken können immer in verschiedene Richtungen führen, aber ich lasse mich, jemand der selbst Opfer des NS Regimes in der Familie zu beklagen hat, nicht in so eine Ecke drängen. Bei dir Seeker war es auch nicht das erste mal :wink: (Ich führe jetzt aber nicht Buch darüber)

Ich bewerte die sogenannte Vernunftbegabung des Menschen jedoch nicht so über, wie es die christliche Grunderziehung den meisten von kleinauf einhämmert , die ja immer den Menschen als gottgleich hinstellt.
Wir Menschen sind noch weit davon entfernt irgendetwas im Griff zu haben. Die Vernetzung ist heute die Geisel, weil jeder vom großen Kuchen etwas abbhaben will. Ungerechtigkeit gibt es schon seit Jahrtausdenden, dass ist nichts Neues.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Site Admin
Beiträge: 6005
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Was passiert als nächstes?

Beitrag von seeker » 21. Jun 2016, 11:21

Frank hat geschrieben:... aber ich lasse mich, jemand der selbst Opfer des NS Regimes in der Familie zu beklagen hat, nicht in so eine Ecke drängen.
Ok, das wollte ich auch nicht so rüberbringen und das war unangebracht von mir.
Frank hat geschrieben:Ich bewerte die sogenannte Vernunftbegabung des Menschen jedoch nicht so über, wie es die christliche Grunderziehung den meisten von kleinauf einhämmert , die ja immer den Menschen als gottgleich hinstellt.
Hast du diesen Eindruck bei den heutigen Menschen?
Hmm... vielleicht, vielleicht auch nicht. Ich selbst sehe das jedenfalls auch so, dass es mit der Vernunft der Menschen (leider) oft nicht weit her ist.
Verkompliziert wir die Sache noch dadurch, dass es manchmal sein kann, dass sich jeder einzelne Akteur in einen System (in seinem Wirkungskreis) vernünftig verhält und das Gesamtsystem aus allen Akteueren dennoch unvernünftige Dinge tut/verursacht, die keiner der Einzelakteure will.
Das ist bei komplexen Systemen manchmal der Fall (und die menschliche Gesamt-Gesellschaft ist ein sehr komplexes System), dort gilt dann nicht: Das Ganze ist die Summe seiner Teile, heißt: viel Einzelvernunft ergibt im Großen, in der Summe dann auch stets Vernunft. Manchmal ist es doch so, aber eben nicht immer.
Wenn das aber der Fall ist, was kann man dann tun?

Es hat auch mal einer sinngemäß gesagt:
"Vernunft beim Menschen? Ja, einzelne Menschen sind meist vernünftig, aber die Masse ist es nicht, sie ist ein triebgeleiteter Mob!"

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Antworten