Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!

Wie hoch ist euer Tabakkonsum?

Ich habe noch nie geraucht.
5
36%
Ich habe geraucht, es mir inzwischen aber abgewöhnt.
3
21%
Ich bin Gelegenheitsraucher (max. 5 Zigaretten pro Woche)
2
14%
täglicher Konsum unter 10 Zigaretten
0
Keine Stimmen
täglicher Konsum unter 20 Zigaretten
2
14%
täglicher Konsum unter 30 Zigaretten
2
14%
täglicher Konsum unter 40 Zigaretten
0
Keine Stimmen
täglicher Konsum über 40 Zigaretten
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 14

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 4. Apr 2015, 13:05

Hallo zusammen,

von dieser verdammten Qualmerei kann ich einfach nicht lassen. obwohl ich natürlich ganz genau weiß, dass ich mir da pures Gift in meinen Körper ziehe.
Mich würde interessieren, wie ihr damit verfahrt. Vor allem, wie ihr es geschafft habt, von dieser Droge wegzukommen (falls schon genommen).

Ein gesunder Mensch kann am Tag etwa die Menge an Gift von zwei Zigaretten (Teer, Nikotin, Kondensat) verkraften/abbauen (Durchschnittswert).
Ich liege mit ca. 25 Stück am Tag völlig daneben...

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Siggi

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Siggi » 4. Apr 2015, 13:22

Tolles Thema Steffen,
habe abgestimmt da ich nun mal eben auch dieses Laster habe.
Vor allen Dingen dann, wenn ich etwas stressig bin und dann eine nach der anderen qualme bis mir schlecht wird.

lg

Siggi :wink:

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 4. Apr 2015, 13:32

Eine Alternative sind ja die E-Zigaretten. Leider war das Teil, das ich mir letztens bei Amazon bestellt hatte, kaputt. Oder ich habe einfach keine Wirkung gespürt, keine Ahnung :mrgreen:
Ich probiere es demnächst noch einmal in einem Fachgeschäft hier vor Ort aus.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von gravi » 4. Apr 2015, 18:40

Ich bin jetzt ca. 15 Jahre rauchfrei (hatte allerdings zuletzt fast nur noch Pfeife geraucht). Um dieses Laster loszuwerden braucht es eigentlich nicht viel:

1. Die Einsicht, dass es absolut schädlich ist (jedenfalls für die meisten von uns).

2. Sich selber einen festen Termin setzen. Am besten gleich ab morgens nach dem Aufstehen das Zeug komplett weg lassen.

3. Einfach mal einen ganzen Tag durchhalten. Abends wirst du sehen: Es ist doch nicht so schwer, wie du dachtest.

4. Dann noch einen Tag dranhängen, dann noch einen und du wirst sehen, es wird von Tag zu Tag viel leichter. Nach einer Woche kannst du dir auf die Schulter klopfen. Wenn du dann noch Freunde/Bekannte hast, die an Lungenkrebs verstarben - dann fällt es dir noch viel leichter!

Aber lass den Alkohol weg. Das ist der böse Feind beim Entwöhnen, denn dann sitzt irgendwann ein kleiner Teufel auf deiner Schulter und flüstert dir ins Ohr "ach, eine kannst du ja ruhig mal...". Dann hast du verloren!



Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3810
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Frank » 4. Apr 2015, 19:07

Die haben mir geholfen- Vier Jahre Rauchfrei jetzt.
Helfen fast jedem. Verschreibt der Arzt.
Dateianhänge
champixv-12541_1.jpg
champixv-12541_1.jpg (37.69 KiB) 11863 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Marcel
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 382
Registriert: 16. Nov 2014, 21:42

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Marcel » 4. Apr 2015, 22:59

Hi,
ich habe noch nie geraucht, und hab es auch nie vor :D
aber meine natürliche Neugierde will wissen, was mit dem Körper passiert, wenn man raucht, und wie sich die Auswirkungen beschreiben lassen. Könnt ihr mir dazu was erzählen?
Mit freundlichen Grüßen
Marcel

Siggi

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Siggi » 5. Apr 2015, 00:12

Hallo,

ich habe es mal versucht damit aufzuhören, habe gut einen Vor- und Nachmittag keine Zigarette mehr geraucht, aber dann kam der sog. Schmacht und es war wunderschön dann mal wieder die erste Zigarette zu rauchen. Gut, Nikotin macht anhängig und wenn man versucht damit aufzuhören ist es erstmal ein sog. kalter Entzug. Wenn man dieses durchzieht dann von mir "Hut ab", gut gemacht. Bei mir hat es selber nicht so funktioniert und deshalb rauche ich immer noch.
Über Folgeerscheinungen und damit verbundene Krankheiten mache ich mir keine Sorgen oder verdränge es einfach. Habe selber auch keine Beschwerden, aber es ist duraus möglich dass die Lunge oder das Herz geschädigt werden könnten. Andere Orane vlt. durch die Giftstoffe des Tabaks vlt. auch wie Leber, die den Müll entsorgen muss usw. Sei froh, dass Du Nichtraucher bist und fang nicht damit an. Ich rauche selber schon als ich 10 J. war und tue es immer noch. Schöner Mist. Ausserdem kostet es auch noch Geld, deswegen bastel ich mir schon meine "Retten" um zu sparen.

lg

Siggi :wink: :wink:

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 5. Apr 2015, 00:55

Danke für die Tipps! :well:
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3810
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Frank » 5. Apr 2015, 06:13

Rauchen ist der Gipfel der Dummkeit, denn im Gegensatz zu Gras,Alkohol gibt es keinerlei Effekt eines Rauschzustandes. Ich denke das darf ich sagen,weil ich auch mal 27 Jahre geraucht habe. Ich will jetzt auch nicht auf die Giftstoffe eingehen,dass kann jeder im Netz zuhauf nachlesen.
Die unglaublichste Erkenntnis für mich, nachdem ich das Rauchen aufgehört habe, war der Gestank.
Wie man als Raucher von seiner Umgebeung wahrgenommen wird. Mir war all die Jahre nicht bewusst,wie ich auf meine Umwelt gewirkt habe. Wenn ich heute in der Nähe eines starken Rauchers bin, weis ich es. Nicht nur der Rauch ansich,sondern die Kleidung,der Atem,die komplette Ausdünstung.....

Der Wille etwas verändern zu wollen,sollte im Vodergrund stehen,wenn man aufhören will. Die Tabletten die ich verlinkt habe wirken.Nach vier Wochen ist Schluss.Ich bekam den Tipp von meinem Nachbarn. Bauarbeiter und ehemals 2-3 Schachteln am Tag. Er raucht schon seit 5 Jahren nicht mehr.
Allerdings muss die Sache mit einem Arzt besprochen werden,denn psychisch labile /deppressive Menschen sollten es lieber lassen.

Die Welt aber wieder anders wahr zu nehmen(normal halt)sollte es aber jedem wert sein, darüber nachzudenken.
Beim Kochen einfach mal wieder die Nuancen der Gewürze zu riechen,im Gaumen wirklich zu "schmecken",sind eine Erfahrung,die man sich überlegen sollte ,ob es das nicht wert ist. (Alleine schon das Auftreten gegenüber meinen Mitmenschen.)
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3840
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Skeltek » 5. Apr 2015, 06:50

Das mit dem Geruch mag stimmen. Aber Rauchen hat eine leicht narkotisierende Wirkung.
In extremen Stresssituationen kann es weniger anstrengend sein sich sehr kurzfristig in einen Zustand nervöser Beruhigung zu begeben - ungefähr so wie der morgendliche Kaffe, der einen langsam aufwecken kann ohne dass man groß sein Gehirn vorher erst hoch fahren muss.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 6. Apr 2015, 08:03

Ich bin erfreut, dass zwei Drittel von uns Nichtraucher sind. Die Abstimmung liegt damit voll im bundesdeutschen Durchschnitt von 71% Nichtrauchern.
Etwas seltsam kam mir diese Zahl anfangs vor: wenn ich in meiner Stammkneipe bin (da darf geraucht werden), qualmt es an allen Tischen.
Aber so erstaunlich ist das nun auch wieder nicht, dass in ein Raucherlokal nur fast ausschließlich Raucher gehen ;j
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3840
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Skeltek » 6. Apr 2015, 22:03

Das erinnert mich an eine rustikale Kneipe in Stuttgart. Das Teil war voll, hat Spaß gemacht, es durfte auch geraucht werden, was man aber nicht als weiter großartig schlimm empfand, weil es zur Atmosphäre damals dazugehörte und einmal die Woche paar Stunden passiv okay waren.
Da waren viele die hatten geraucht und einige hatten nicht geraucht bzw nur passiv.
Der Frage nach, wieso sie nicht in Nichtraucherlokale gehen wichen sie damit aus, dass in dieser Kneipe eben mehr los sei und viel bessere Stimmung; man den Qualm also in Kauf nehme für die gute Stimmung.
Eine Umfrage hatte ergeben, dass ein Teil der Nichtraucher sich wünschten, in der Kneipe würde weniger oder nicht geraucht.
Als das allgemeine Rauchverbot kam, kam ein Großteil der Raucher (als auch ihre Nichtrauchenden Freunde) nicht mehr in dieses Lokal. Die Nichtraucher, welche sich vorher wünschten es würde nicht geraucht werden kamen danach auch nie mehr(obwohl kein Rauch mehr), weil dort erstens nichts mehr los war(die Raucher sind woanders hingegangen und viele der Nichtraucher hinterher) und zweitens:
Wenn in einem Freundeskreis aus Rauchern und Nichtrauchern man sich kollektiv dafür entscheidet in eine Kneipe zu gehen wo man rauchen darf anstatt in ein Nichtraucherlokal, dann hat die Gruppe ja für sich bereits entschieden, was dem Großteil letzten Endes am meisten Spaß macht.
Wäre es den Nichtrauchern es wert gewesen rauchfrei zu feiern, hätten sie ihre rauchenden Freunde entweder überreden können oder stattdessen mit Nichtrauchern wegzugehen.

Ich bin eigentlich gegen das Rauchen und finde es schlecht, aber ich finde es etwas überreguliert. Vielleicht ist es aber trotzdem gut so und einfach nur deshalb nötig, weil es Raucher gibt denen es völlig egal ist, ob sie damit jemanden stören.
An Bushaltestellen rauche ich ja schließlich auch nur am Eck der wartenden Menge, falls Windrichtung den Qualm von den anderen weg bläst... andere sind da nicht so konsequent, stellen sich mitten rein und qualmen da. Bei Kindern und Babies in der Nähe sollte man das ganze ohnehin lassen (was einigen Idioten aber anscheinend auch völlig egal ist).
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 7. Apr 2015, 05:41

Skeltek hat geschrieben:Der Frage nach, wieso sie nicht in Nichtraucherlokale gehen wichen sie damit aus, dass in dieser Kneipe eben mehr los sei und viel bessere Stimmung; man den Qualm also in Kauf nehme für die gute Stimmung.
Da muss ich etwas hinzufügen. Ich kann mir kein Pokerspiel oder eine Runde 17 & 4 in einem nicht mit Qualm gefüllten Raum vorstellen. Vielleicht passt Rauchen zum Glücksspiel, vielleicht suggeriert Rauchen das Verruchte (was Glücksspiele nun einmal sind).
Seine Schauspieler in einem hell erleuchteten, sauberen und rauchfreiem Raum pokern zu lassen - nicht einmal der dümmste Hollywood-Regisseur käme auf diese Idee...

Nichtraucher als Spießer oder Spaßbremsen zu bezeichnen, ist natürlich Unsinn. Was aber tatsächlich stimmt: wohlhabende Leute rauchen wesentlich weniger als die Schichten unter ihnen.
Quelle. http://www.stern.de/gesundheit/weltnich ... 24719.html

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3810
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Frank » 7. Apr 2015, 10:07

Tja,die Frage mit dem Rauchen in Lokalen, stellt sich in hier in Bayern nicht mehr.........
Ansonsten haben viele den Tod aller Gastronomien vorraus gesagt. (Nach dem Rauichverbot)
Ich könnte mir diese verquarzten Räume inzwischen gar nicht mehr vorstellen.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 7. Apr 2015, 12:15

Frank hat geschrieben:Ich könnte mir diese verquarzten Räume inzwischen gar nicht mehr vorstellen.
In Speisegaststätten ist das auch eine sehr vernünftige Regelung. Selbst ich als Raucher habe es als unangenehm empfunden, wenn ich in einem Lokal gegessen habe und mir der Tabakqualm vom Nebentisch in die Nase fuhr.
In der DDR wurde es so geregelt, dass zu den normalen Speisezeiten in gehobenen Restaurants (z.B. Interhotel) ein Rauchverbot bestand und die Aschenbecher vom Personal eingesammelt wurden. Manchem wird diese Regelung als zu lasch erscheinen, mir hat sie eigentlich ausgereicht. Die kleinen Kneipen haben sich natürlich nicht nach dieser Regelung gehalten.

Bei einem reinem GGG-Pub (in dem nur getrunken, gequatscht und gespielt wird), wurden in Sachsen-Anhalt die Gesetze entschärft, was das Rauchverbot betrifft.
Zuletzt geändert von Stephen am 7. Apr 2015, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Siggi

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Siggi » 7. Apr 2015, 12:24

Hallo :wink: :wink: ,
nicht böse sein, soll ich dazu etwas schreiben? Ich als Raucher empfinde es als eine Diktatur, was würde der gute Finanzminister ohne uns Raucher und deren Steuereinnahmen tun? Steuern auf Luftatmen könnte man einführen?

lg

Siggi :P
Zuletzt geändert von Siggi am 7. Apr 2015, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 7. Apr 2015, 12:34

@Siggi
Das sehe ich nicht ganz so - Passivrauchen ist auch schädlich und da sollte man schon Rücksicht auf seine Artgenossen nehmen.

Was die Steuereinnahmen betrifft: die Ausgaben für die Behandlung von durchs Rauchen erkrankten Menschen sollen angeblich höher sein. Ich habe jetzt aber keine Zeit zum googeln...
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Siggi

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Siggi » 7. Apr 2015, 12:47

@Steffen,

In dem Sinne hast Du recht, aber Du darfst es auch bedenken, wie es früher also in den 60-ern oder 70-Jahren, da war Rauchen ein Statussymbol, auch in Fernsehproduktionen wurde doch immer gequalmt und ein Weinbrabd oder sonstwas getrunken.
Jupp, wenn ich Schäuble wäre und von den Rauchern keine oder wenigern Steuereinahmen bekomme, wo würdest Du ansetzen um das Defizit auszugleichen.
Ich weiss auch nicht, imgrunde genommen ist es doch alles was uns Politiker verklickern nur eine Mogelpackung?Zigaretten?

lg

Siggi

PS.: Es ist nur Mode, sonst nichts.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3840
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Skeltek » 7. Apr 2015, 12:53

Die Behandlungskosten von Rauchern vor dem Tod sind glaube ich deutlich geringer als die übliche Jahrzehnte lange Rente, Demenz- und Altenpflege und die Kosten ohne die Dauer der Zahlungen zu berücksichtigen ist etwas kurzsichtig.

Ich zahle lieber einmalig 100€ für etwas, statt 30 Jahre 30€ monatlich
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Siggi

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Siggi » 7. Apr 2015, 12:59

@Sleltek,

Rauchen ist wesentlich teurer und belastet den Haushalt.

lg

Siggi

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 20. Mai 2016, 17:19

Die Tabakindustrie hat den Aufdruck von Schockbildern erfolgreich verschoben, das für heute angeordnet war.
In Kanada wurde das (inklusive Erhöhung der Tabaksteuer) bereits eingeführt: die Zahl der Raucher hat sich halbiert.

Die Frage ist, wo man anfangen und aufhören soll, wenn sogar ganz normale Lebensmittel schon vergiftet sind...
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3840
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Skeltek » 20. Mai 2016, 18:00

Stephen hat geschrieben:Die Tabakindustrie hat den Aufdruck von Schockbildern erfolgreich verschoben, das für heute angeordnet war.
Das stimmt so nicht. Die nach alter Verordnung hergestellten Schachteln dürfen nach dem heutigen in-Kraft-Treten der deutschen Implementierung der europäischen Verordnung noch bis zu ein Jahr lang verkauft werden.
Der Eilantrag gegen das neue Gesetz wurde durch das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe abgelehnt.
Quelle:= http://www.sueddeutsche.de/news/panoram ... 0-99-08705
Die Harmonisierung des EU-Binnenmarktes und der Abbau von Markthemmnissen in der EU haben höhere Priorität als der Schutz der Bevölkerung vor aufgezwungener Wahrnehmung von invasiv und nicht-abwehrbaren Bildern ins Unterbewusstsein mit verstörender Wirkung.
Viele Politiker und Aktivisten sind von der abschreckenden Wirkung der Bilder überzeugt, gerade weil sich der Mensch nicht gegen die verstörende und Eckel erregende Wirkung wehren kann.
Stephen hat geschrieben: In Kanada wurde das (inklusive Erhöhung der Tabaksteuer) bereits eingeführt: die Zahl der Raucher hat sich halbiert.

Die Frage ist, wo man anfangen und aufhören soll, wenn sogar ganz normale Lebensmittel schon vergiftet sind...
Eigentlich bin ich stark gegen das Rauchen(obwohl ich selbst rauche und es bei falscher Windrichtung auch einfach rücksichts-halber unterlasse). Aber diese Verordnung ist einfach ein öffentliches Ärgerniss.
Ich springe ja auch nicht fast nackt nur mit einem T-Shirt bekleidet im Restaurant herum und auf dem T-Shirt sind abgetrennte Frauen- oder US-Soldaten-Köpfe mit dem Spruch "Warning: Disgusting Photos can harm your Consciousness" zu sehen.
Wenn ich im Restaurant am essen bin und irgendwo eine Schachtel mit so einem Aufdruck sehe könnte ich glatt mein Essen stehen lassen und mein Geld zurück verlangen(einschließlich einer Anzeige wegen öffentlichen Ärgernisses).

Es ist für mich durchaus verständlich, dass man etwas gegen das Rauchen unternehmen möchte, aber nicht jedes Mittel ist dafür legitim.
Es ist da eher erschreckend, dass Recht im Laufe der Jahre so mutiert ist, dass jeder Scheiss als legitim angesehen wird, solange es nicht durch ein Gesetz explizit als verboten deklariert wurde.


Übrigens noch so eine Schweinerei:
http://www.gmx.net/magazine/wissen/urte ... r-31571564
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von gravi » 20. Mai 2016, 19:23

Ich schätze, die "eingefleischten" Raucher werden sich auch nicht von solchen Bildern abschrecken lassen. Ich weiß auch nicht, was das soll. Einerseits will man die Leute vom Rauchen abbringen (was bei mir hoffnungslos ist da seit 15 Jahren Nichtraucher), andererseits sind die Steuereinnahmen doch herzlich willkommen. Reicht es denn nicht, wenn man deutlich auf die Gefahren des Rauchens hinweist (es weiß doch wohl heute jeder, wohin das führen kann)? Schlagwort "mündige Bürger"...

Dein letzter Link bezüglich der Schlachterei von Hühnerbabys ist für mich echt schockierend (wegen des Grichturteils)!

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Stephen » 21. Mai 2016, 05:18

gravi hat geschrieben:andererseits sind die Steuereinnahmen doch herzlich willkommen
Tabak, Alkohol und Benzin sind meines Wissens nach tatsächlich die am höchsten besteuerten Produkte hierzulande (die Herstellungskosten einer Zigarette z.B. liegen bei 2 Cent, der Konsument bezahlt aber 25 Cent).

Nun könnte man meinen, das Land würde vorrangig von Rauchern, Alkoholikern und Autofahrern finanziert werden.
Gegenargument: die Behandlungskosten für Suchtkranke und Unfallopfer im Straßenverkehr seien wesentlich höher.

Bei mir stimmt da scheinbar etwas nicht: ich war wegen Rauchens oder Alkoholismus noch nie in einer Klinik und hatte keinen einzigen Unfall. Besteuert wurde ich in den letzten 10.000 Tagen (etwa 27 Jahre) auf Tabak, Alkoholika und Benzin aber mit etwa 170.000€ (bezogen auf heutige Preise, es muss also zwangsläufig um einige Prozente weniger gewesen sein).

Aber zurück zum Tabak. Was mich zuerst stutzig machte, war folgende Aussage: "Für einige Traditionsmarken sei der Aufwand für die Druckumstellung zu groß."
Ich dachte erst, ich hätte mich verlesen. Nagt die Tabakindustrie so sehr am Hungertuch? Aber es werden einige Zigaretten-Marken verschwinden, weil die Hersteller nicht in der Lage sind, die angeordneten Bilder auf die Verpackungen zu drucken (jedenfalls nicht kostengünstig). Die Tinte für die Fotos muss scheinbar fast so teuer sein wie das Produkt - anders kann ich es mir nicht vorstellen...
Skeltek hat geschrieben:obwohl ich selbst rauche und es bei falscher Windrichtung auch einfach rücksichts-halber unterlasse
Auch ich rauche inzwischen ausschließlich nur noch auf dem heimischen Balkon und in Raucherkneipen. Einigen Nichtrauchern ist das aber noch nicht genug; in einem Zeitungsbericht (oder war es im TV?) habe ich gelesen/gehört, dass jemandem auch das Rauchen auf dem Balkon untersagt wurde, weil sich ein oder mehrere Mieter dadurch belästigt fühlten.
Skeltek hat geschrieben:Es ist für mich durchaus verständlich, dass man etwas gegen das Rauchen unternehmen möchte, aber nicht jedes Mittel ist dafür legitim. Es ist da eher erschreckend, dass Recht im Laufe der Jahre so mutiert ist, dass jeder Scheiss als legitim angesehen wird, solange es nicht durch ein Gesetz explizit als verboten deklariert wurde.
Würde beide Sätze sofort unterschreiben.

Das Wegwerfen von Kippen in die Landschaft kann teuer werden; hier in Halle ist man mit 20€ dabei, in Köln wollen die Ordnungshüter mindestens 35€, in Paris 68€ und in Singapur (sauberste Stadt der Welt) gleich mal 1.000 Singapur-Dollar, umgerechnet etwa stolze 640€. Wirft man eine brennende Kippe aus dem Auto, ist es (auch bei uns) bereits eine Straftat und keine Ordnungswidrigkeit mehr.

Allerdings:
Zigarettenstummel stellen eine ernstzunehmende Umweltbelastung dar. Die Zahl der weltweit pro Jahr weggeworfenen Zigarettenstummel wird auf 4,5 Billionen geschätzt. Laut einer Untersuchung der TU Berlin aus dem Jahr 2014 liegen in Berlin auf einem Quadratkilometer Freifläche durchschnittlich 2,7 Millionen Kippen.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zigarettenstummel

Eine frische Zigarette wiegt 1,1 Gramm, nach Gebrauch 0,43 Gramm. Grob überschlagen sind das also pro km² 100 Tonnen Giftmüll und somit ein sehr ernstzunehmendes Umweltproblem.

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3840
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Umfrage: das leidige Thema "Rauchen"

Beitrag von Skeltek » 27. Mai 2016, 02:56

Über Tschechien:
Welt.de hat geschrieben: Vor allem in den Städten sprießen Nichtraucherkneipen wie Pilze nach einem Regenguss aus dem Boden. Das nährt die Hoffnung, dass sich die jeweilige Klientel mehr und mehr ihr eigenes Refugium sucht. Auch ohne Gesetz.
Soviel zum Thema der Selbstregulierung des Marktes und dass die Nichtraucher freiwillig entscheiden können, ob die Freundschaft zu ihren rauchenden Freunden es ihnen wert ist, ob sie in die wenigen Raucherkneipen gehen oder nicht.
Jetzt droht die EU Tschechien mit schweren Subventionskürzungen.
Quelle:
http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... Insel.html
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Antworten