Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Der braune Zwerg Nibiru

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!
Antworten
Xenia
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 55
Registriert: 19. Apr 2008, 01:16
Wohnort: Wien

Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Xenia » 15. Mär 2011, 17:40

Hallo Werner,
lang ist es her, dass ich da war gelle?
Ich finde auch nicht wo ich mein neues Thema erstellen kann.
Ich finds auch schlimm was in Japan passiert.
Nun habe ich da etwas gefunden, was mir irgendwie schon real erscheint.
Was hält ihr davon?
http://www.raumbrueder.de/nibiru.htm
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von gravi » 15. Mär 2011, 19:19

Hallo Xenia,

klingt alles ein wenig mystisch - eher unrealistisch bzw. unwissenschaftlich.

Ich habe mich aber noch nicht näher damit auseinander gesetzt - dazu fehlt auch ein wenig die Zeit... :cry:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Xenia
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 55
Registriert: 19. Apr 2008, 01:16
Wohnort: Wien

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Xenia » 15. Mär 2011, 23:12

Dankeschön, hätte mich interessiert ob es da irgendwelche Dinge gibt, die realistisch gewesen wären. Denn angeblich hält die Nasa Berichte darüber verschlossen. Sind ja schon paar Mal z. B. Kometen ganz nahe bei der Erde vorbeigekommen. Ist aber schon heftig was über den Nibiru geschrieben wird.

Liebe grüße Xenia
Zuletzt geändert von Xenia am 14. Mai 2012, 22:04, insgesamt 1-mal geändert.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Zausel » 16. Mär 2011, 05:46

Hallo Xenia,

in einem anderen Thread wurde Nibiru/Nemesis/Tyche/Planet X bereits erwähnt. viewtopic.php?f=12&t=1739

Die von dir verlinkte Seite ist sogar ziemlich unwissenschaftlich, wie auch gravi bereits vermutet hat. Ich habe mir dass noch nicht alles durchgelesen, spätestens bei der Erwähnung der Annunaki hats bei mir ausgehakt :D . Aber Nemesis an sich, scheint nicht nur eine wirre Theorie zu sein.

Beispiel: http://de.wikipedia.org/wiki/Nemesis_%28Stern%29

Neuerdings geistert der Name Tyche für Planet X durchs Internet (Bitte nicht mit Tycho verwechseln). Scheint aber ein und dasselbe zu sein.

Die angeblichen Videos von Nibiru in der von dir verlinkten Seite sind zum Teil "Nebensonnen". http://de.wikipedia.org/wiki/Nebensonne, zum Teil Linsenspiegelungen. Einmal konnte ich auch klar die Venus identifizieren.

Mit dem Mayakalender hat Nibiru nicht das geringste zu tun. Die lange Zeitrechnung der Maya endet ganz einfach 2012 und beginnt von neuem. Genauso so, wie für uns jeden Montag eine neue Woche beginnt.

Auch das die Sumerer Uranus, Pluto und Neptun gekannt haben sollen, halte ich für ausgeschlossen, habe das aber noch nicht recherchiert. Vielleicht waren die ja wirklich so gut, dass sie Bahnen von Planeten berechnen konnten, ohne dass sie diese sehen konnten. Denn dass sie die erwähnten Planeten sehen konnten ist unmöglich. Selbst mit meinem Teleskop ist Pluto unsichtbar und Uranus und Neptun wirken darin derart unscheinbar, dass man die beiden für Sterne halten muss, wenn man nicht weiss das es Planeten sind.

Ich ziehe mir deine verlinkte Seite jetzt mal rein, denn auch wenn diese Seite nichts mit seriöser Wissenschaft zu tun hat, witzig und entspannend ist es bestimmt :)


Gruß Zausel
Zuletzt geändert von Zausel am 18. Mär 2011, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1091
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von deltaxp » 16. Mär 2011, 10:30

ganz mal von dem märchenhaften, zutiefst unwissenschaftlichen und unseriösen gehalt dieser seite abgesehen, der eher ins esoterische abgleitet, und davon abgesehen, dass der maja-kalender einfach nur zyklisch ist wie eine uhr und nicht fortlaufend numeriert ist

wenn es einen solchen planeten dieser masse mit einer derartigen umlaufbahn gäbe, die bis in das innere sonnensystem reicht, so wäre das innere planetensystem nicht stabil. zahlreiche simulation zeigen, dass ein planetensystem mit 3 riesenplaneten keine stabilen inneren bahnen hat. wir haben 2 mit jupiter und saturn!. insbesondere wenn so ein fettes 13-73 jupiter-massen-teil in unserem sonnensystem sein unwesen treiben würde mit dieser periode von 3600 jahren, wäre die erde schon lange erheblich aus ihrer bahn geworfen worden, so dass ein leben darauf unmöglich wäre.

eine solche masse würde so unweigerlich ihren fingerabdruck in bahnunregelmässigkeiten hinterlassen dass die schon lange gefunden worden wären und sich das mit sicherheit nicht geheim halten liesse.

ich hoffe du kannst jetzt wieder ruhig schlafen, xenia.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von gravi » 16. Mär 2011, 18:29

...zumal ein solcher Brocken unseren heutigen Teleskopen garantiert aufgefallen wäre!

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Xenia
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 55
Registriert: 19. Apr 2008, 01:16
Wohnort: Wien

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Xenia » 16. Mär 2011, 22:52

Dankeschön, nun kann ich wieder ruhig schlafen...Was muss ich auch immer nur auf so Seiten treffen.

Liebe Grüße
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Zausel » 17. Mär 2011, 06:45

Hallo Xenia,
hallo liebes Forum,

ich möchte mal auf ein paar Abschnitte zu deinen Fragen und den Antworten eingehen, damit du noch besser schlafen kannst :D . Zu der verlinkten Seite sag ich gar nichts mehr, dass könnte aus der Feder von Erich von Däniken stammen.

Beginnen wir mal hiermit:
Xenia hat geschrieben:Denn angeblich hält die Nasa Berichte darüber verschlossen.
Die meisten Himmelskörper werden von Amateurastronomen entdeckt. Man muss einfach nur sein Teleskop auf den Himmel richten, ein wenig von der Materie verstehen und Geduld aufbringen, dann könnte man höchstselbst einen neuen Kometen entdecken. Zwar gehe ich mal davon aus, dass ich mit meinem "Spielzeug" Teleskop gerade mal Nachbars Blumentopf entdecken könnte, ein wenig mehr Equipment ist schon notwendig aber das Werkzeug gleicht sich immer mehr an.
Für Nasa und andere staatliche Stellen wäre es aus diesem Grunde schwierig etwas zu verbergen. Irgendjemand kommt schon dahinter und zwar ziemlich schnell.
deltaxp hat geschrieben:wenn es einen solchen planeten dieser Masse mit einer derartigen Umlaufbahn gäbe, die bis in das innere sonnensystem reicht, so wäre das innere planetensystem nicht stabil. zahlreiche simulation zeigen, dass ein planetensystem mit 3 riesenplaneten keine stabilen inneren bahnen hat. wir haben 2 mit jupiter und saturn!. insbesondere wenn so ein fettes 13-73 jupiter-massen-teil in unserem sonnensystem sein unwesen treiben würde mit dieser periode von 3600 jahren, wäre die erde schon lange erheblich aus ihrer bahn geworfen worden, so dass ein leben darauf unmöglich wäre.
Wohl wahr, und deshalb wird es einen solchen Planeten oder Stern im Inneren Sonnensystem auch nicht geben. Ja nicht einmal im äußeren Sonnensystem wird so etwas auftauchen. Des Weiteren gilt auch hier, dass ein solch "fettes Teil" längst entdeckt worden wäre. Selbst mit meinem "Spielzeug" kann ich Jupiter und 4 seiner Monde ohne Probleme beobachten. Ich kann seinen großen roten Fleck sehen und die Wolkenbänder um ihn herum. Mir ist sogar aufgefallen dass da im Moment ein Band fehlt. Uranus und Neptun habe ich auch schon im Fokus gehabt und Uranus sogar, ohne anfangs zu wissen dass es Uranus ist. Natürlich recht uninteressant die beiden Kollegen, weil viel zu weit weg.


gravi hat geschrieben:...zumal ein solcher Brocken unseren heutigen Teleskopen garantiert aufgefallen wäre!

Gruß
gravi
Neptun ist 30 Astronomische Einheiten von der Sonne entfernt, also 30 x 150 Millionen Kilometer. Die Oortsche Wolke beginnt bei 100000 AE (ca. 1,6 Lichtjahre). Dort etwas zu beobachten und sei es auch noch so groß ist schwierig. Die oortsche Wolke an Sich ist noch nie beobachtet worden und wird nur deshalb vermutet, weil Effekte beobachtet wurden, die auf ein Vorhandensein der Wolke schließen lassen.

Alles was dort herumschwebt ist optisch nicht zu entdecken und ich glaube, dass auch die stärksten optischen Teleskope Schwierigkeiten hätten, dort einen Planeten/braunen Zwerg selbst von der 44 fachen Größe des Jupiters auszumachen. Braune Zwerge strahlen im Infrarotbereich. Ein Infrarot Teleskop könnte ihn entdecken. Dazu müsste man aber wissen wo genau er gerade steckt. Die Umlaufbahn um die Sonne ginge weit in die Millionen Jahre.

Also, ob da wirklich etwas ist, vermag ich nicht zu sagen. Aber ich glaube schon, dass Nemesis nicht nur die Theorie eines Esoterikers ist. Trotzdem wird er keinen Unsinn anrichten, wie auf der verlinkten Seite impliziert.

Meiner Ansicht nach ist die "brauner Zwerg" Theorie in der verlinkten Seite das einzig Brauchbare daran. Allerdings auch nur dann, wenn man die Parameter verändert, also mal schnell den Quatsch mit der Anwesenheit im Inneren Sonnensystem vergißt. Ich möchte ihn übrigens ungern Nibiru nennen, da dieser Name wohl von Esoterikern vergeben wurde.


Gruß

Zausel

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Frank » 17. Mär 2011, 10:22

Das Problem bei den heutigen Eso""Seiten im Netz ist die immer proffessionellere Aufmachung. Da werden schöne Grafiken gepaart mit Effekten dargestellt und die Werbebanner geben dem ganzen zum Schluss noch einen Hauch (Schein)Realität(ist zum lachen aber wahr).

Die Weltuntergangsszenarien sind ja nichts neues und wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst.(Man denke nur an Asterix.Die Gallier hatten schlieslich vor nichts Angst,außer das ihnen der Himmel auf den Kopf fällt :mrgreen: )
Interessant ist aber die "Evolution"dieser Theorien.
Während z.B. vor 1000-200 Jahren das erscheinen eines Kometen schon ausreichte um eine Massenhystrie auszulösen und den Ablassbeutel zu füllen,ist das heute nicht mehr so leicht.Vor hundert Jahren war es in seriösen Kreisen(ja auch Wissenschaftler)absolut usus das der Mars oder die Venus bewohnt sein können.(ja sogar müssen).Da wurde die abstrusesden Theorien aufgestellt wie nun ein Marsinaner/Venusaner aussehen könnte und was für Aussehen,Kulturen und Riten sie wohl hätten.
Das war natürlich allerlei Raum für Spekulationen das die uns einmal besuchen könnten,uns dann vernichten,oder das ewige Heil bringen.Der Gipfel dieser Manie waren dann die 40er und 50er Jahre des 20.Jahrhunderts.Obwohl diese Angst vor einer Invasion eher dem kalten Krieg und der Phobie vor dem "pöhsen Russen"zu zuzuschreiben war.
Natürlich gab es auch immer ein paar wenige ganz Verwirrte die die abenteuerlichsten Geschichten verbreiteten.
Nach Beginn der Raumfahrt wurde nur jeder Mythos,was das direkte Sonnensyytem betrifft,Stück für Stück entzaubert.Natürlich wissen wir heute nicht,ob tief im Marsboden irgendwelches Bakterien ihr Unwesen treiben,oder ob es tatsächlich Organismen gibt,die die 500 C Oberflächentemperatur der Venus überleben.Eines kann man jedoch sicher sein.Leben ,so wie Wir es darstellen,wird es nicht sein.Je mehr die Wissenschaft herausfindet(und entmyhstifiziert)umso weiter entfernen sich die Weltuntergangsverbreiter aus dem unmittelbaren Umfeld der Erde.
Während der Mars und die Venus ab den 70er Jahren aus dem Fokus rückten und Jupiter und Saturn interessant wurden,war es dann in den darauffolgenden Jahrzehnten auch mit diesen Planeten vorbei.
Heute muss es da schon die Oortsche Wolke sein(unter dem machen es die Jungs und Mädels es ja gar nicht mehr).Ich vergleiche das immer gern mit einer Treppe die man rückwärts nach oben schreitet.Sobald eine "Stufe"wieder erforscht ist,gehen diese Menschen eine höher und sagen:"So aber jetzt kommt da was,weil das kennt ihr noch nicht".
Die astral und Geisteswesen geben momentan auch nicht mehr so viel her.Das Quantenuniversum lässt einem zwar vermuten das es Dinge gibt die einfach nicht so ablaufen wie die klassische Physik es vormacht,aber das ist dann schon eher Chaos pur.Das lässt eher betrunkene Geister vermuten,aber allenfalls keine die die Welt übernehemen und uns ausrotten.(Allerdings halten sie anscheinend die Welt im kleinsten wohl schon zusammen....... ;? )
Also was braucht man um es so richtig krachen zu lassen?
Da es mittlerweile Schulwissen ist,daß die Erde in ihrer 4,5 Milliarden Jahren alten Geschichte schon einiges einstecken musste,baut man eben darauf auf.Auch die mittlerweile gängige Theorie, daß die Erde in der Vergangengheit mit einem Marsgroßen Körper kolidiert ist,beflügelt die Fantasien.
Allein schon der Gedanke das in unserem Sonnesystem eine Masse mit der 75 fachen dessen,was Jupiter darstellt ihr Unwesen treibt,ist an naivität nicht mehr zu überbieten.Man weis ganz genau(und kann es auch messen)das die bekannten Planeten schon an der Sonne zerren.Das ist zwar im Verhälltniss der terrestrischen Planeten sehr gring,aber es ist messbar.
Ein brauner Zwerg,der mit einer eliptischen Umlaufbahn vergleichbar mit einem Kometen und wenn er Mio.von Jahren braucht,wäre in 4,5 Millarden Jahren schon etliche male hier gewesen.Wie unser Sonnensytem dann aussehen würde weis ich nicht.Auf jedenfall würde dann hier keine kleine Kohlenstoffeinheit vor dem PC sitzen und darüber schreiben.
Vielmehr sollten wir uns nicht um solche Riesen kümmern.Die fallen nämlich früh genug auf(Obwohl das an dem dann eintretenden Fiasko wohl nichts ändern würde.)Die kleinen Asteroiden und große Meteoriten sind da eine viel größere Gefahr.Die sind aber nicht sehr spektakulär zu vermarkten. :wink:
Zum Schluss noch eine kleine Geschichte über das Schicksal eines Bekannten von mir,der sich in diese Geschichten verrant hat.
Er war Dpl.Ing.und sehr erfolgreich.Auf seinem Gebiet war er eine Kapazität und verdiente,weil er in der freien Wirtschaft zu Gange war,sehr viel Geld.
Karl(ist rein fiktiv und ich nenne ihn mal so)hatte trotz seiner wissenschaftlichen Grundprägung schon immer den Hang zum Esotherischen.Eines Tages,keiner weis warum,kündigte er seine Stelle lies sich die Haare jesusmässig wachsen(da war er schon über 50) und wartete nur noch auf den Weltuntergang.Seine Frau und seine Kinder,obwohl sie diese Leidensgeschichte schon Jahrzehnte mitrugen,verliesen ihn nun einer nach dem anderen. Das letztemal habe ich ihn 1999 in Heidelberg in der Fussgängerzone getroffen,worauf er mir die Folgen der bervorstehenden Sonnenfinsternis "erläuterte".
"Nachdem der Mondschatten die Sonne wieder freigibt werden wir den Kometen das erstemal sehen,der dann die Erde trifft".Auf Nachfrage wie es denn seiner Exfamilie inzwischen geht teilte er mir mit das ihn das nicht mehr interessierte,denn die wären eh schon so gut wie Tod und nur Leute wie er,die sich rechtzeitig darauf vorbereitet haben,werden ins Astralreich kommen und eine neue Darseinsform bilden.
Ich habe nun vor ca.2 Jahren gehört das Karl inzwischen in einer geschlossenen Anstalt ist,weil er für sich und seine Umwelt inzwischen eine Gefahr darstellt....

Ich wollte mit dieser Geschichte nur zeigen das es auch sehr gefährlich sein kann,wenn man sich zu sehr auf solche Geschichten einlässt.

Ich möchte auch vorschlagen(wenn es technisch möglich ist),diesen Thread mit dem ursprünglich von mir eröffneten zusammen zu führen.
Menschen wie Xenia gibt es sehr viele.Sie werden mit gut gemachten Internetseiten zu Zweifeln getrieben.
Wir sollten mit dieser Seite hier eine Anlaufstelle sein,um hier diesen ratsuchenden Menschen zu helfen.

lg

Gonzo
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Zausel » 17. Mär 2011, 18:35

Hallo liebes Forum,

oh oh, welch harte Worte:
Gonzo hat geschrieben:
Allein schon der Gedanke das in unserem Sonnesystem eine Masse mit der 75 fachen dessen,was Jupiter darstellt ihr Unwesen treibt,ist an naivität nicht mehr zu überbieten.Man weis ganz genau(und kann es auch messen)das die bekannten Planeten schon an der Sonne zerren.Das ist zwar im Verhälltniss der terrestrischen Planeten sehr gring,aber es ist messbar.
Ein brauner Zwerg,der mit einer eliptischen Umlaufbahn vergleichbar mit einem Kometen und wenn er Mio.von Jahren braucht,wäre in 4,5 Millarden Jahren schon etliche male hier gewesen.
Gonzo
Die Einstufung als Brauner Zwerg des Nemesis/Nibiru/ Tycho oder wie auch immer wir ihn nennen wollen, stammt ja (zumindest hier im Forum) irgendwie von mir. Ist einfach spannender als ein normaler Planet. Okay, okay ich muss zugeben, dass eine solche Stimmungsmache meinerseits sicher nicht der Sache dient. Dennoch halte ich auch diese Theorie nicht ganz für ausgeschlossen, wobei, wenn in der Oortschen Wolke überhaupt etwas ist, was der Rede wert ist, ein popeliger Planet doch wahrscheinlicher ist.

Dieser hypothetische Planet hat sicher keine ausgeprägte Ellipse, wie Gonzo schon erwähnt hat. Er dürfte eine mehr oder weniger normale aber weit entfernte Umlaufbahn um die Sonne beschreiben. Insofern hat ein eventueller Planet X nichts, aber auch gar nichts mit den verflixten Weltuntergangstheorien zu tun.

Als man auf der Suche nach einem weiteren Planeten im Sonnensystem war und dabei Pluto entdeckte stellte man schnell fest, das Pluto gar nicht in der Lage war, die Anomalien in den Bahnen der anderen Planeten zu erklären, die überhaupt für den Einstieg zur Suche nach einem weiteren Planeten ausschlaggebend waren. Ich finde den entsprechenden Link nicht, aber ich meine mich erinnern zu können, dass man diese Anomalien dann der Oortschen Wolke an Sich zuschrieb. Diese wurde zwar erst 1950 benannt, aber Theorien dazu sind schon seit 1932 bekannt.

Wenn man jetzt bedenkt, dass sich die Oortsche Wolke wirklich weit draußen befindet, also zwischen 1 und 3 Lichtjahren, kann ich nicht einsehen, dass die Gravitation eines schweren Planeten dort, wirklich soviel Einfluss auf die Planeten haben sollte, dass sich die Entwicklung der Erde und somit der Menschen, wie von Dir beschrieben, lieber Gonzo, derartig anders gestaltet hätte, dass es uns erst gar nicht gegeben hätte. Immer vorausgesetzt natürlich, dass wir uns alle einig sind, dass eine ausgeprägte Ellipse mit einem nahen Vorbeiflug an der Erde unmöglich ist.

In deinem eigenen Thread hat gravi zu bedenken gegeben, dass in der Entfernung, in der sich die Oortsche Wolke befindet, möglicherweise andere, nahe Sterne bereits Einfluss ausüben. Gravi erklärte dort, dass diese Sterne uns den Planeten vielleicht bereits entwendet hätten. Vielleicht ist es aber auch genau umgekehrt und wir haben ihn gestohlen.

Wie auch immer, die Theorie von Planet X ist nicht der Feder eines Esoterikers entsprungen, denn das ist Daniel Whitmire ganz gewiss nicht.

http://www.ucs.louisiana.edu/~dpw9254/

Deine Ausführungen zum Thema Esoterik sind sehr interessant und gut, da stimme ich Dir voll und ganz zu.
Auch das Verknüpfen dieses Threads mit dem anderen halte ich für gut.

So, dass soll es erst einmal gewesen sein.


gruß

Zausel

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von gravi » 17. Mär 2011, 19:04

Nur mal zur Klarstellung:

Wenn ein Großplanet 75 oder mehr Jupitermassen aufweisen kann, dann ist das ein Brauner Zwerg! Der kann nämlich im Gegensatz zu einem Planeten Deuterium mit Wasserstoff zu [up]3[/up]He verschmelzen.

Zudem muss man sich fragen, wenn dieser mysteriöse Kamerad noch nicht beobachtet wurde, wie kann man dann seine Masse bestimmen? Zumal er ja bisher noch nicht mal irgendeine Bahnstörung im Sonnensystem verursachte.

Ja, und richtig, Braune Zwerge lassen sich bestens mit IR- Teleskopen aufspüren. Beispielsweise den bekannten Gliese 229 B, der immerhin 19 Lichtjahre entfernt ist. Wenn wir dann nicht imstande sind, diesen Nibiru im eigenen System zu entdecken, ja, dann darf mir einen 'nen Storch braten :lolol:

Netten Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Zausel » 17. Mär 2011, 20:13

Hallo liebes Forum,

hm, wie kann man eine so schöne Theorie in 4 Absätzen so zerstören? Ziemlich fies sowas :D

Mal abgesehen davon, bin ich ja längst zurückgerudert, weil mir die Theorie des braunen Zwergs im Sonnensystem auch etwas gewagt vorkam. Von 75 Jupitermassen habe ich übrigens nie gesprochen, dass nur am Rande.

Aber natürlich stimmt es was du sagst. Wenn man nichts über einen Planeten X weiss, wie kann man dann bereits die Masse schätzen.

Zum Thema Entdeckung eines weiteren Objektes im Sonnensystem kann ich nur sagen, dass bei Gliese 229b, Gliese an Sich fotografiert wurde und 229b eben daneben stand. Da kann man ihn ja nicht übersehen. Ich weiss allerdings nicht ob man da eine Methode verwendet hat, die bereits vor der Fotografie den Nachweis erbracht hat, dass da ein brauner Zwerg sein muss.

In unserem Sonnensystem ist das Ganze aber deutlich schwerer. Da ist kein Stern, der von Planet X bedeckt werden könnte oder den man zufällig fotografieren könnte, wenn man eigentlich ein anderes Objekt fotografieren wollte. Man muss also schon genau wissen wo er gerade ist und wenn man bedenkt, dass eine Umlaufbahn von mehreren Millionen Jahren berücksichtigt werden muss und Bahnstörungen nicht zu entdecken sind, wüsste ich nicht mal Ansatzweise wohin ich schauen soll. (Wobei ich mal irgendwo gelesen habe, dass es sehr wohl Bahnstörungen gibt, die nicht restlos mit den äußeren Planeten oder der Masse im äußeren Sonnensystem erklärt werden können, danach suche ich gerade verzweifelt).

Andererseits befindet sich Gliese 229b 50 AE von seinem Begleiter entfernt und Planet X soll, wenn überhaupt, in bzw. nahe der Oortschen Wolke sein. Das kommt mir übrigens recht ungewöhnlich vor.

Wenn es Planet X gibt und ich bin nach wie vor nicht überzeugt, dass seine Existenz unmöglich ist, ist es kein brauner Zwerg, sondern ein Planet, denke ich. Wenn diese Geschichte einen esoterischen Hintergrund hat und ich tatsächlich darauf reingefallen sein sollte, ist es jedenfalls Esoterik auf höherem Niveau als es sich ein Erich von Däniken je ausdenken könnte. :D

Gruß

Zausel

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Frank » 17. Mär 2011, 23:23

Erstmal muss man sagen das deine Definition zwecks der Oortschen Wolke von 1,5-3 Lichtjahren so nicht stimmen kann.Wenn dann max.1,5 Lichtjahre.Da Proxima Centauri 4,2 Lichtjahre entfernt ist würden bei 3 Lichtjahren Ausdehnung hier schon ein nicht ungefährlicher "Revierstreit"entstehen,dennn PC würde dann einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Oortsche Wolke ausüben.

Deweiteren ist diese Diskussion um einen Planet X müssig(oder vieleicht einen Planet XI,XII,XIII....usw.Theoretisch kann sich da viel abspielen.Es geht um die Grundaussage dieses esotherischen Geschwurbsel,daß dieser geheimnisvolle Planet X das Schicksal des Sonnensystem beeinflussen soll.

-Hällt er eine angenommene riesengroße Umlaufbahn,dann ist er zu weit weg vom Geschehen.
-Hätte er 75 Jupitermassen(oder mehr)dann wäre er ein brauner Zwerg und wäre schon entdeckt worden(siehe Beispiel Gliese)
-Hätte er eine stark eliptische Umlaufbahn,dann wäre er hier schon mal aufgetaucht und hätte bei der angenommenen Größe ein Chaos produziert.

Das Problem der "gestörten"Bahnen der Planeten ist viel komplizierter, als es mit der Existenz eines Planeten X zu erklären wäre.

Hier ein Auszug aus Wikipedia.

Auch wenn die Grundprinzipien der Planetenentstehung bereits als weitgehend verstanden gelten, gibt es doch noch zahlreiche offene und nicht unwesentliche Fragen.

Eines der Probleme ist die paradox erscheinende Verteilung des Drehimpulses auf die Sonne und die Planeten, denn der Zentralkörper enthält fast 99,9 % der Masse des gesamten Systems, besitzt aber nur etwa 0,5 % des Drehimpulses; der Hauptanteil daran steckt im Bahndrehimpuls ihrer Begleiter.

So ist auch die Neigung der Äquatorebene der Sonne gegenüber der mittleren Bahnebene der Planeten von etwa 7° ein Rätsel. Aufgrund ihrer überaus dominierenden Masse dürfte die Sonne (anders als zum Beispiel die Erde) durch die Wechselwirkung mit ihnen kaum ins Taumeln geraten. Möglicherweise hatte sie in ihrer Frühzeit einen Zwergstern als Begleiter oder erhielt „Besuch“ von einem Nachbarstern des ursprünglichen Sternhaufens, der durch seine Anziehung die protoplanetare Scheibe um etwa 7° kippte, während die Sonne aufgrund ihrer geringen räumlichen Ausdehnung weitgehend unbeeinflusst blieb.[3] Außerdem muss die Allgemeingültigkeit der Aussagen über die Entstehung von Planetensystemen angezweifelt werden, da auch Exoplaneten entdeckt wurden, deren Bahnen entgegen der Rotation ihres Zentralsterns verlaufen, was nach dem oben beschriebenen Modell nicht möglich wäre

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnensystem

Hier sind noch viele offene Fragen.

Was mich an der ganzen Sache stört:

Durch das einfache Zugeben das ein PlanetX möglich wäre, spielt man den Verfassern von Weltuntergangstheorien in die Hände.Nach dem Motto:"Seht selbst die Wissenschaftler,oder die wissenschaftlich Interessiertengeben ja zu,daß es einen geben könnte".
natürlich erwähnen Selbige nicht das ein so weit entfernter Planet überhaupt nicht auffallen würde.
Das wollen sie auch gar nicht.

Legendenbildung:

Einige Menschen streben schon seit Urzeiten danach ,Hüter eines Geheimnisses zu sein.Andere wollen daran teilhaben und schliessen sich an.Es wird an eh schon Unbeweisbarem immer mehr Unbeweisbares angefügt.Ein wahrer Bestandteil,wie im aktuellen Beispiel die Tatsache das ein,oder mehrere Planeten so weit draussen möglich wären,wird der Sache beigemischt und fertig ist die Legende.
Ob der heilige Graal,oder Sigfried.Die Vorgehensweise ist immer die gleiche.
Das funktioniert im 21.Jahrhundert noch genauso wie im 12.
Hier muss man einharken und versuchen aufzuklären. Die Hardliner(Fanatiker) einer solchen Szene wird man allerdings nicht knacken.Das sind aber die wenigsten.Die vielen Mitläufer,die vieleicht aus Angst,Leichtgläubigkeit,oder auch aus Mode mitmachen ,kann man dadurch schnell auf den Boden der Tatsachen zurückbringen.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Zausel » 18. Mär 2011, 05:23

Hallo liebes Forum,

ich möchte natürlich nicht, dass meine Ausführungen für das Geschwurbsel eines Esoterikers gehalten werden. Allerdings möchte ich auch nicht einsehen, dass ich keine Theorien über das Vorhandensein eines Planet X verfolgen oder aufstellen darf, weil ich damit den Esoterikern in die Hände spielen könnte.

Ich kann ja auch nicht einfach behaupten, dass es den Mond nicht gibt, damit Verschwörungstheoretiker nicht publizieren können, dass es die Mondlandung nicht gab.

Grundsätzlich geht es mir nur um die Möglichkeit, dass ein weiterer, großer Planet existieren könnte und weniger darum, dass da wirklich etwas existiert. Die Voraussetzungen zur Möglichkeit werden hier diskutiert aber ich denke dass jetzt mal ein Profi ein Machtwort sprechen muss.

Übrigens lag ich bei der Entfernung der Oortschen Wolke wirklich falsch.

Im Wikipedia Artikel steht das sich die Oortsche Wolke bis zu 100000 AE ausdehnt. Das "bis zu" habe ich überlesen. Die 3 LJ habe ich irgendwoanders her, weiss aber nicht mehr woher.

In meinem vorherigen Post erwähnte ich bezüglich der Bahnstörungen folgendes:
Zausel hat geschrieben:Man muss also schon genau wissen wo er gerade ist und wenn man bedenkt, dass eine Umlaufbahn von mehreren Millionen Jahren berücksichtigt werden muss und Bahnstörungen nicht zu entdecken sind, wüsste ich nicht mal Ansatzweise wohin ich schauen soll. (Wobei ich mal irgendwo gelesen habe, dass es sehr wohl Bahnstörungen gibt, die nicht restlos mit den äußeren Planeten oder der Masse im äußeren Sonnensystem erklärt werden können, danach suche ich gerade verzweifelt).
Die Bahnstörungen waren real gar nicht vorhanden. Anscheinend handelte es sich um Messfehler.

http://www.reinis-welten.de/weltgeschic ... index.html

Im Absatz "Suche nach Transpluto" wird das erklärt.

Gruß Zausel

Zusatz:

Zum Thema "Aufstellung einer Theorie" habe ich mal einen Bericht gesehen, in dem es um die variable Lichtgeschwindigkeit geht. Joao Magueijo und Andreas Albrecht haben eine Theorie darüber aufgestellt.
Da diese Theorie nicht anerkannt ist, brachte Magueijo folgendes Beispiel zur Aufstellung einer Theorie.

In einem Raum liegt ein etwa 1,5 Meter großes, schwarzes Rohr. Auf der einen Seite kriecht eine Katze hinein. Kurze Zeit später geht eine Maus, die nicht wissen kann, dass eine Katze im Rohr ist, in das Rohr. Bald danach hört man ein Quieken und ein "Miau".
Anerkannte Theorie wäre jetzt, dass die Katze die Maus gefressen hat. Aber nichts hindert mich daran, die Theorie aufzustellen, dass die Maus die Katze vermöbelt hat. Wissen kann man das erst, wenn man in das Rohr schaut. (Auf die Spitze getrieben, könnte die Katze auch ungesehen das Rohr verlassen haben. In Unkenntnis der falschen Voraussetzungen, müsste ich nun annehmen, das die Katze von der Maus gefressen wurde). Ich fand das Beispiel amüsant.

Xenia
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 55
Registriert: 19. Apr 2008, 01:16
Wohnort: Wien

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Xenia » 18. Mär 2011, 08:18

Ich möchte mich herzlich für die sehr aufschlussreichen Kommentare bedanken.Vorallem ich konnte zum Größten Teil auch verstehn, was ihr schriebt. Ich seh das nun Alles viel klarer. "Zauserl" Danke, dass ich nun noch ruhiger schlafen kann. :beer:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Frank » 18. Mär 2011, 17:38

@ Zausel

Niemand unterstellt dir ein Esotheriker zu sein.(und wenn ist das jedem seine eigene Entscheidung)
Vielmehr geht es darum das die Esofreaks erstmal grundsätzlich nichts von der Wissenschaft wissen wollen.Wenn es aber hilft ihre Märchen unters Volk zu bringen,dann wird die Wissenschaft mit eingebaut.
Ich habe auf der Seite ,die Xenia verlinkt hat, einen Gästebucheintrag gemacht.Der ist natürlich bis heute noch nicht reingestellt worden. :roll:
Der größte Fehler den Wissenschaftler,oder die Anhänger machen ist,daß sie sich viel zu wenig auf solchen Seiten einloggen und faktisch diese Märchenerzähler entlarven.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Zausel
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 141
Registriert: 28. Dez 2006, 08:21
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Zausel » 18. Mär 2011, 17:47

Hallo liebes forum,

Ja, Gonzo, so würde ich das unterschreiben.

poste doch mal hier, was du in das Gästebuch geschrieben hast :D

Gruß Zausel

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Frank » 21. Mär 2011, 11:04

Hab jetzt mal ein paar Tage abgewartet und bis jetzt ist mein Gästebucheintrag noch nicht online gestellt worden.(Hab auch nichts anderes erwartet)
Ich habe einfach einen Beitrag von mir(hier aus dem Forum)als Gästebucheintrag eingestellt.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

deltaxp
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1091
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von deltaxp » 22. Mär 2011, 14:33

Xenia hat geschrieben:Dankeschön, nun kann ich wieder ruhig schlafen...Was muss ich auch immer nur auf so Seiten treffen.

Liebe Grüße
man findet das, wonach man sucht, liebe xenia :)

Xenia
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 55
Registriert: 19. Apr 2008, 01:16
Wohnort: Wien

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Xenia » 2. Apr 2011, 13:54

deltaxp hat geschrieben:
Xenia hat geschrieben:Dankeschön, nun kann ich wieder ruhig schlafen...Was muss ich auch immer nur auf so Seiten treffen.

Liebe Grüße
man findet das, wonach man sucht, liebe xenia :)

Nicht immer deltaxp ;a

Bei so Themen wie Planet X hält man sich sehr bedeckt. Würde mir auch gern mehr Aufklärung wünschen. Diese Verschwörungstheorien nerven auch.
Ich bin nicht leichtgläubig, aber es scheint doch zu funktionieren, dass man mich manchmal manipulieren kann.
Bin auch froh, dass ich hier mitlesen kann, denn wenn nicht hier, wo kriegt man das sonst noch so erklärt, als Laie? Schön langsam lese ich auch immer mehr und kann auch Einiges verstehn. Es gibt soviele Interessante Themen.
Ich sehe nun auch gelassen dem 21.12.2012 entgegen.
Dankeschön :)

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Frank » 2. Apr 2011, 21:24

Hallo Xenia

Vieleicht hilft es dir wenn du dich etwas mit den Mechanismen von Verschwörungstheorien befasst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie

Ist nicht ganz einfach,aber je öfter man es liest,umso mehr begreift man den Teufelskreis,der von solchen "Weissagungen"ausgeht.

Hier noch eine Sache die mir immer hilft.Entlarvung durch einen Kabarettisten.(Monlandungslüge)

http://www.youtube.com/watch?v=cXh3Ns0JWn0

http://www.youtube.com/watch?v=PKDlsMOTRzQ

Gunkl kann ich nur jedem ans Herz legen,der Interesse an Logik hat.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Xenia
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 55
Registriert: 19. Apr 2008, 01:16
Wohnort: Wien

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Xenia » 3. Apr 2011, 17:56

Dankeschön Gonzo ,
ich werde das speichern und später lesen. :)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Frank » 8. Mär 2020, 18:58

Neues von Nibiru....
Inzwischen ist es wieder ein Planet.
Das schlimme ist aber, dass man es manchen Menschen echt erklären muss.... Diesen Fake.. 😂🙄
https://www.mimikama.at/allgemein/planet-nibiru/
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4069
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Skeltek » 8. Mär 2020, 19:56

Ich kann nur den Film 'Melancholia' empfehlen. Wirklich atemberaubend, was die Bilder angeht.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3856
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der braune Zwerg Nibiru

Beitrag von Frank » 12. Mär 2020, 15:32

Skeltek hat geschrieben:
8. Mär 2020, 19:56
Ich kann nur den Film 'Melancholia' empfehlen. Wirklich atemberaubend, was die Bilder angeht.
Jo, aber mir ging es mehr darum, dass viele Menschen dann so was für echt halten.....
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Antworten