Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Hilfe - PC im A...

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!
Antworten
Benutzeravatar
tomS
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10606
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Hilfe - PC im A...

Beitrag von tomS » 20. Dez 2009, 14:33

Hallo zusammen,

unser Desktop-PC (5 Jahre alt) hat mir gerade den Dienst aufgekündigt. Vermutung: Graphik-Karte. Es wäre eh' bald ein neuer fällig gewesen, aber nicht jetzt und sofort!

Also Frage an euch: wer einen vernünftigen Überblick, was man gerade so empfehlen kann?

Anwendungsbereiche:
- Office-Anwendungen
- teilw. Photobearbeitung (eher wenig)
- Internet (gut, können alle)
- CDs rippen (können auch alle)
- Datenserver (also große Festplatte; wird aber demnächst auf NAS umgestellt)
- Graphikkarte mit Analogausgang (da der alte LCD-Monitor noch keinen digitalen Eingang hat, aber noch sehr gut ist)

Nicht:
- Gaming
- Video / Filme / TV / Blue-Ray

SW
- Windows 7 (ich denke Home Premium ist OK)
- alles andere habe ich bzw. kann ich besorgen

Danke für die Hilfe
Gruß
Tom

Der Wert eines Dialogs hängt vor allem von der Vielfalt der konkurrierenden Meinungen ab.
Sir Karl R. Popper

Benutzeravatar
wilfried
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2071
Registriert: 20. Aug 2006, 10:18
Wohnort: Mitten druff auf d'r Alb
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von wilfried » 20. Dez 2009, 16:15

Tag Tom

ich habe einen notebooK. HP compaq 6210b mit 3GB RAM und 125 GB Platte.
mein Speicher ist völlig ausreichend. Software.

Office 2003, MATLAB (Uni Lizenz), MAPLE 11 (Uni Lizenz), LTSpice (freie Software).

Web browser: firefox
email: thunderbird
Ischerheit: Norton 360 Paket

DSL über Funk, schon eingebaut, bluetooth auch, wenn man es denn braucht.

Meine Vorlesungen schreibe ich mit powerpoint 2003. Meinen Rechner nehme ich mit, obwohl ich an der Uni einen eigenen Rechnerplatz verwenden kann. Das ist ganz gut, denn die Labor Übungen können so daheim vorbereitet werden, ich spiel sie auf den Intitutsrechner und gebe sie für meine Studenten frei.

Damit erfüllt mein Rechner alles, was ich brauche. Schnell genug ist der auch. Grafik: 1680x1050 mit 32bit und 60 Hz. Da ich nicht spiele (mag ich nicht, finde ich stupide...meine eigene Meinung!!9 langt das. Damit sind auch Animationen von Simulationen sehr gut machbar

Klar, der Rechner ist auch bereits 2 Jahre, gibt natürlich neuere. Aber halt diese Klasse kann ich Dir empfehlen.

Gruß

Wilfried
Die Symmetrie ist der entscheidende Ansatz Dinge zu verstehen:
-rot E - dB / (c dt) = (4 pi k ) / c
rot B - dE/ / (c dt) = (4 pi j ) / c
div B = 4 pi rho_m
div E = 4 pi rho_e

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4278
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von Skeltek » 20. Dez 2009, 16:45

Hi Tom

Es gibt inzwischen mehrere Klassen von Laptops(falls du einen Laptop möchtest)

-Netbooks(Nur Internet, billig, für angucken kleiner Filmchen und rechenarmer Flashanwendungen)
-Notebooks(für Büroanwendungen, primär kleinere)
-Sub-Notebooks(extrem hohe Mobilität bei ausgeschalteter W-Lan Karte und im Sparmodus, dadurch sehr lange Akkulaufzeiten möglich. leicht und mobil Akkulaufzeit extrem erhöht, da performance-miserable sub-standard Hardware eingebaut wurde)
-Laptops(etwas schlechter als ein Desktop oder Home-PC, mobil)
-Laptops mit guter Grafikkarte(für Gamer, Grafikkarte macht großen Teil des Preises und Stromverbrauchs aus)
-high-end laptop(extrem teuer, miserable Akkulaufzeit da immenser Stromverbrauch, 1-2h Akkulaufzeit im schlimmsten Fall)

-Home-PC oder Desktop: Im Vergleich zu den mobilen Lösungen individuel zusammenstellbar und noch einige Jahre erweiterbar. Komponenten gut Austausch-fähig

Da es sich kaum lohnt deinen PC upzugraden bzw du vermutlich kaum noch Komponenten für ihn finden wirst, kommt eine Rundum-Erneuerung in Frage.
Ein sehr gutes Motherboard ist meist gut erweiterbar und die Graphikleistung genügt meist völlig. Motherboards gibt es vielerorts günstiger in Bundles mit Arbeitsspeicher und Prozessor.
Wenn du die Komponenten deines alten Rechners darin weiterverwenden kannst, wäre das die Ideale Lösung. Viele Motherboards haben noch einen alten IDE Steckplatz oder ähnliches, das es erlaubt ein einzelnes altes IDE Gerät noch anzuschließen.

Zur Not holst du dir einfach ne Grafikkarte auf E-Bay oder so. Erinnere mich, dass vor ca 5Jahren(Vermutung) ca die Radeon9000pro raus kam, die ich mir in dem Zeitraum gekauft hatte. Hat damals 60 Euro gekostet.

Viele Grüße

ps: Wie viel willst du denn ausgeben und was für Stecker hat dein altes Board wegen den Peripheriegeräten(Brenner und ähnliches)?
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
tomS
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10606
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von tomS » 20. Dez 2009, 21:10

Wieviel will ich ausgeben?

Na ja, was ich so im Internet sehe, kostet meist ca. 600 € im Komplettpaket (Desktop PC). Aber ich denke, individuell zusammengestellt kann ich noch sparen.

Ich will auf jeden Fall wieder einen Desktop PC. Ein Laptop ist ja vorhanden, ein neuer nicht erforderlich. Damit bin ich aber immer besser bedient (mehr Leistung für weniger Geld)
Gruß
Tom

Der Wert eines Dialogs hängt vor allem von der Vielfalt der konkurrierenden Meinungen ab.
Sir Karl R. Popper

Benutzeravatar
tomS
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10606
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von tomS » 21. Dez 2009, 21:55

z.Zt läuft das so ca. auf folgendes raus: 4 GB RAM, 1 TB Festplatte, ansonsten das übliche: DVD Brenner, Sound on Board, GeForce; Komplettpreise ca. 500 €. Ich halte das aber für zu teuer, wenn man mal die Einzelkomponenten anschaut ...

Mal sehen, ob ich jemanden finde, der mir was zusammenbaut
Gruß
Tom

Der Wert eines Dialogs hängt vor allem von der Vielfalt der konkurrierenden Meinungen ab.
Sir Karl R. Popper

msueper
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 676
Registriert: 10. Dez 2005, 20:32
Wohnort: Zuhause

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von msueper » 24. Dez 2009, 11:23

Hi,
wichtig ist nur eines: das Motherboard muss gut sein. Markenboards sind meist besser als nonames. Wichtig ist dabei, dass man genug RAM verbauen kann. Gute Boards erlauben heute bis 12GB. Ich denke mal, 8GB reichen auch. Dann kannst Du in 2-3 Jahren noch 4GB nachstecken, wenn ein neues OS rauskommt.
Alles andere Festplatten, Graka, Sound kann man nachrüsten.
Windows würde ich nicht nehmen. Ubuntu kann alles, was Windows auch kann, ohne Lizenzgebühr. Es sei denn, Du hast schon Lizenzen für diverse Programme unter Windows. Und nen Virenscanner braucht man dann eigentlich auch nicht mehr (spart CPU, RAM und Geld).
Selbst die Komponenten zusammenbauen würde ich nur im Notfall. Da ist schon einiges an Geduld und Fingerfertigkeit gefragt, z.B. die CPU muss mit Wärmeleitpaste eingecremt werden, bevor man den Kühlköper aufsetzt, etc. Ausserdem kann man preislich damit nicht erreichen.
Martin
PS: Lass Dir keine 32bit Kiste andrehen.

PPS: für Hardcore PC User ist Opensolaris / Solaris 10 auch ne Alternative

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 572
Registriert: 10. Dez 2005, 23:06
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von AlTheKingBundy » 24. Dez 2009, 11:35

Wenn es nicht schon genannt wurde:

OpenOffice (kostet nix)
Gimp (Photoshopersatz und kostet auch nix)
Gruß Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Benutzeravatar
tomS
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10606
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von tomS » 24. Dez 2009, 14:20

Danke für die Tips.

ist ein Kompromiss geworden, da ich ja ein eigene seht gutes Notebook habe und der PC auch häufig von meiner Frau genutzt wird:
- Linux und Open Office scheidet aus, da ihre Kollegen alle mit Windows + Office arbeiten; macht irgendwie Sinn, da einheitlich zu bleiben
- Office 2003 hatten wir schon; was neues braucht's nicht
- Gimp kenne ich schon; Ich bin ehrlich, außer "rote Augen entfernen" und mal Bilder zuchneiden mach' ich eh nix am PC
- für's CD-Rippen, MP3 bearbeiten usw. gibt's alles was man braucht als Freeware

Ich hab eine Bekannten, der mit den rechner kostenlos zusammenbaut, daher nehme ich doch nix von der Stange (da zahle ich immer irgendwas mit, was ich nicht brauche). Ich spare jetzt an der Graphikkarte (keine Spiele, keine Videos), Sound (nur on-Board), keine TV-Karte, ...

CPU / Board hat 64 Bit Dual Core mit 4GB RAM, nochmal Platz für weitere 4 GB; Festplatte ist 1 TB, alte Platte (250 GB) bleibt als zweite Platte drin; da bleibt das alte XP drauf und ich habe ein zweites OS, auf dem ich Freeware ausprobieren kann, ohne mitr gleich die neue Installation zu zerschießen. Außerdem kann ich mal mit Linux spielen, wenn ich Lust habe.

Kosten ca. 500 € + OS

Frage: warum würdet ihr keinen Virenscanner mehr nehmen? (ich meine, dass die Dinger Leistung verbraten, jedes Jahr neu kosten und auch sonst nerven ist schon klar)
Gruß
Tom

Der Wert eines Dialogs hängt vor allem von der Vielfalt der konkurrierenden Meinungen ab.
Sir Karl R. Popper

Benutzeravatar
Xathan
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 184
Registriert: 15. Okt 2007, 23:23

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von Xathan » 25. Dez 2009, 00:48

Es ging darum, dass du unter Linux keinen mehr brauchst ;)
Aber selbst dort gibt es welche, siehe ClamAV. Unter Windows kann ich Avira oder Avast empfehlen. Die gibt es beide als Freeware und beide sind recht gut ausgestattet [okay, Avast hat mehr Optionen eingebaut für umsonst]. Unter Windows kommst du um nen Virenscanner nicht drumrum.

Von mir noch als Hinweis:
Das WinXP wirst du recht wahrscheinlich in dem neuen Rechner nicht nutzen können, zumindest kannst du davon sicher nicht starten, ohne nen BlueScreen zu erzeugen. Oder meintest du, dass du dein vorhandenes XP da wieder raufspielst? o.O
Then one day, our people set foot upon a dark world where a terrible enemy slept. Never before had we encountered beings with powers that rivaled our own. In our overconfidence, we were unprepared and outnumbered.

Skeltek
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 4278
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von Skeltek » 25. Dez 2009, 07:05

Habe einige Jahre lang das schrottige Win ME verwendet. Als ich es nach langen Monaten und gelegentlichen Tweaks endlich stabil und gut zum laufen bekommen habe, lief es Jahre lang einwandfrei. Der Treibersuport und alles war übel mies, eben ein schlechtes OS, das kaum jemand haben wollte.
Jahre lang nie einen Virus gehabt oder ähnliches.

Kaum habe ich mir ein veraltetes Windows2000 für meinen Hauptrechner von einem Bekannten geholt, hatte ich nach 20 Sekunden online bereits die ersten Trojaner. Bei Betriebssystemen, die kaum jemand besitzt ist das Interesse Trojaner/Malware dafür zu programmieren extrem klein. Die Ansteckungsgefahr ist praktisch null, da es sonst kaum jemand hat.

Deshalb braucht man bei Ununtu/Linux kaum Schutz.
Gödel für Dummies:
  • Unentscheidbarkeit - Dieser Satz ist wahr.
  • Unvollständig - Aussage A: Es existiert nur ein Element A.
  • Widersprüchlich - Dieser Satz ist falsch.

Benutzeravatar
tomS
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10606
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von tomS » 25. Dez 2009, 09:04

Warum soll das alte XP nicht mehr laufen? wegen der neuen HW, z.B. Graphikkarte usw.? ja stimmt, könnte sein, dass das nicht mehr geht; hab ich noch gar nicht dran gedacht ... dann muss ich das neue Windows 7 eben auf der alten Platte nochmal installieren.

Ich habe gerne ein zweites OS zum ausprobieren von SW; Alternative wäre natürlich eine VM (ging auf dem alten Recher nicht wg. zu wenig RAM).

Die Argumentation mit Linux und Viren verstehe ich; ich dachte, ihr meint, dass ich für Windows 7 auch keinen brauche; das wäre zu schön, um wahr zu sein ...
Gruß
Tom

Der Wert eines Dialogs hängt vor allem von der Vielfalt der konkurrierenden Meinungen ab.
Sir Karl R. Popper

Benutzeravatar
seeker
Ehrenadmin
Ehrenadmin
Beiträge: 6443
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von seeker » 27. Dez 2009, 14:20

Hallo!

Also wenn du deine alte Festplatte in einen neuen Rechner steckst, wird Windoof auf keinen Fall mehr starten (Treiberproblem).

Es geht trotzdem - ist aber relativ aufwendig:
Du musst auf jeden Fall vor dem Umzug der Festplatte wirklich alle Treiber aus dem Betriebssystem entfernen (besonders die Mainboard-Chipsatztreiber), sodass Windows ausschließlich die Windows-eigenen Standardtreiber verwendet. Kein Neustart, sonst holt sich das BS die alten Treiber wieder aus einer Sicherheitskopie. Wenn man das so macht, dann kann es sein (muss aber nicht), dass das BS auf dem neuen Rechner startet.
Falls du dir dieses Procedere antun willst, sag Bescheid. Ich hatte da auch mal ein Freeware-Tool gefunden, welches alles automatisiert.
Ansonsten kann ich nochmal unseren IT-Fachmann fragen, wie es genau geht.

Zum Linux: Linux ist schon vom BS-Design her viel sicherer aufgebaut. Man kann da außerdem nicht einfach irgend etwas von irgend woher installieren. Die Software bekommt man normalerweise nur über den eingebauten Installationsmanager aus vertrauenswürdigen Quellen. Es ist deshalb von daher schon viel sicherer... und man sagt, dass es daher praktisch keine Linux-Malware gäbe.

Viele Grüße
seeker
Grüße
seeker


Kritisches Denken bedeutet nicht, sich einseitig nur aus kritischen Quellen zu versorgen und die dortigen Darstellungen unkritisch zu übernehmen. Viele überschätzen ihre eigene Medienkompetenz massiv. Dies wird von Verführern ausgenutzt.

Benutzeravatar
tomS
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10606
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Hilfe - PC im A...

Beitrag von tomS » 28. Dez 2009, 00:57

Bei Windows XP und 2003 kannte ich mich recht gut aus; Vista hab' ich ausgelassen, Windows 7 ist also neu für mich. Daher ergeben sich viele Fragen, z.B.:
- wie ziehe ich den "persönlichen Ordner" auf ein neues Laufwerk um?
- welche Systemdienste brauche ich im Heimnetzwerk? (und welche kann ich beenden?)
- wie richte ich für mehrer Benutzer die Zugriffsrechte auf verschiedene Ordner ein?
- arbeite ich weiter als normaler Benutzer (nicht als Admin, trotz UAC) oder arbeite ich als Admin und die UAC schützt mich???
- ...

Gibt es dazu eine vernünftige Übersicht (für XP hatte ich ein PDF gefunden, für Windows 7 noch nicht)
Gruß
Tom

Der Wert eines Dialogs hängt vor allem von der Vielfalt der konkurrierenden Meinungen ab.
Sir Karl R. Popper

Antworten