Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Beobachtungstipps Februar 2021

Hinweise zu besonderen Ereignissen am Firmament
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4975
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Beobachtungstipps Februar 2021

Beitrag von Frank » 29. Jan 2021, 19:16

Jupiter und Saturn sind nur mit Mühe am Morgenhimmel sichtbar, Neptun entschwindet in der abendlichen Dämmerung, und Mars leuchtet zwar hell, bietet aber kein ansprechendes Ziel im Teleskop. Dafür beschert uns Merkur eine für die Jahreszeit ungewöhnliche Morgensichtbarkeit.
Einfach ausgedrückt, es ist nix los in Sachen Planeten. ;j
Ist auch nicht schlimm, wenn das Wetter so bleibt.

Uranus befindet sich im Sternbild Widder und ist damit am Abendhimmel zu finden. Er geht mit dem Ende der ersten Nachthälfte unter, am 1. Februar um 00:59 Uhr MEZ, am 28. um 23:17 Uhr. Mit einer scheinbaren Helligkeit von 5,9 mag zum Monatsende ist er bei dunklem mondlosem Himmel gerade eben mit bloßem Auge als schwaches Sternchen etwa neun Grad südöstlich des Sterns Beta Arietis (β Ari) zu erkennen. Ein Fernglas hilft bei der Suche. Um die 3,5 Bogensekunden große Planetenscheibe zu erkennen, ist ein Teleskop ab 200 Millimeter Öffnung und Vergrößerungen ab 150-fach zu empfehlen.
Uranus mit den bloßen Augen? Habe ich was verpasst? :shock: :?

https://www.spektrum.de/news/beobachtun ... ar/1814480
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Diagnostiker
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 620
Registriert: 7. Nov 2020, 10:28

Re: Beobachtungstipps Februar 2021

Beitrag von Diagnostiker » 29. Jan 2021, 19:31

@ Frank

5,9 mag ist gerade so die Grenze, die bei 6,0 mag liegt. Uranus wurde trotzdem erst Ende des 18. Jahrhunderts mit dem Fernrohr entdeckt, weil so ein schwaches Lichtpünktchen glatt im Sterngewimmel untergeht. Im Unterschied dazu präsentieren sich die anderen Planeten von Merkur bis Saturn deutlich heller, so dass man sie schon im Altertum als Wandelsterne am Himmel ausmachen konnte - im Unterschied zu den Fixsternen, die über das Jahr hinweg ortsfest auf ihren Positionen verblieben.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4975
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Beobachtungstipps Februar 2021

Beitrag von Frank » 30. Jan 2021, 10:31

Diagnostiker hat geschrieben:
29. Jan 2021, 19:31
@ Frank

5,9 mag ist gerade so die Grenze, die bei 6,0 mag liegt. Uranus wurde trotzdem erst Ende des 18. Jahrhunderts mit dem Fernrohr entdeckt, weil so ein schwaches Lichtpünktchen glatt im Sterngewimmel untergeht. Im Unterschied dazu präsentieren sich die anderen Planeten von Merkur bis Saturn deutlich heller, so dass man sie schon im Altertum als Wandelsterne am Himmel ausmachen konnte - im Unterschied zu den Fixsternen, die über das Jahr hinweg ortsfest auf ihren Positionen verblieben.
Also für mich war bis jetzt Uranus immer der erste Planet, den man nicht mit bloßem Auge sehen kann. :wn:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Diagnostiker
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 620
Registriert: 7. Nov 2020, 10:28

Re: Beobachtungstipps Februar 2021

Beitrag von Diagnostiker » 30. Jan 2021, 12:28

Sehen kann man ihn schon, wenn man weiß, wo er sich gerade am Himmel befindet - aber eben nur als sehr schwaches Pünktchen mit einem sehr scharfen Auge (oder einer guten Brille). Bei mir also eher unwahrscheinlich, und wenn ich die allgegenwärtige Lichtverschmutzung noch mit berücksichtige, dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von vornherein ausgeschlossen.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3244
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Beobachtungstipps Februar 2021

Beitrag von ralfkannenberg » 31. Jan 2021, 01:19

Frank hat geschrieben:
29. Jan 2021, 19:16
Uranus mit den bloßen Augen? Habe ich was verpasst? :shock: :?
Hallo Frank,

neben den klassischen Planeten Merkus, Venus, Mars, Jupiter und Saturn sind noch zwei weitere Wandelsterne von blossem Auge sichtbar; der hellste von ihnen ist der viertentdeckte Planetoid Vesta und der andere ist eben der Uranus.

Tatsächlich wurde der Uranus im Jahre 1690 von John Flamsteed als Fixstern namens "34 Tauri" erstmals katalogisiert.

Sehr umstritten ist, ob auch die vier Jupitermonde bereits früher von blossem Auge sichtbar waren; zumindest Ganymed, Io und Europa sind sogar heller als die Vesta in einer guten Oppsition, allerdings müsste man hierfür den Jupiter an einer Kante irgendwie abgedeckt kriegen. Zudem müsste dafür jemand auch noch die Idee gehabt haben, in der unmittelbaren Nähe vom Jupiter nach weiteren "Planeten" zu suchen. Überliefert jedenfalls ist meines Wissens nichts. Io mit 5.1 mag dürfte wegen seiner Nähe zum Jupiter sehr schwierig sein, aber Ganymed mit 4.6 mag und Europa mit 5.2 mag hätten wohl durchaus die Chance, mit einigen Tricks ohne optische Verstärkungs-Hilfsmittel von einer Person mit sehr guter Sehkraft gesehen zu werden, Kallisto mit 6.1 mag vielleicht auch - sie kann ja am weitesten vom Jupiter entfernt stehen, wobei 6.1 mag schon sehr an der Grenze liegt.


Freundliche Grüsse, Ralf

Antworten