Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Hinweise zu besonderen Ereignissen am Firmament
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von Frank » 2. Mai 2019, 21:08

Ich meine lohnt sich das?
Das ist ja nur der Bausatz, Man braucht ja noch ein Fundament und ein Mini Teleskop kann man da ja auch nicht reinstellen.
Sind diese Kuppeln im Winter beheizbar ?
Fragen über Fragen, aber es war halt schon immer ein Traum von mir. ;j

https://www.astroshop.de/geraete/scoped ... v3/p,43565
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5875
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von seeker » 8. Mai 2019, 12:55

Das Ding sieht schon geil aus... :)
Ich hab leider keine Ahnung davon, ich denke aber das lohnt sich erst, wenn man auch ein richtig gutes Teleskop hat, das man nicht ständig auf- und abbauen will.
Und den Beobachtungsstandort sollte man auch nicht vernachlässigen: Wenn das dann am Ende im eigenen Garten stehen soll, der aber z.B. im Tal liegt, in oder nahe einer Stadt mit viel Lichtverschmutzung und wo es vielleicht oft diesig ist, dann wär das glaube ich auch zu überlegen, ob das dann lohnt.
So Dinger werden übrigens auch manchmal von irgendwelchen Sternfreunden-Clubs gemeinsam irgendwo außerhalb auf einem Acker auf einem Hügel oder Berg betrieben (gibt es wenigstens in meiner Nähe). Das wär evtl. vielleicht auch noch ne Option (?), denn in der Gemeinschaft einem Hobby nachgehen ist ja auch immer schöner.
Du könntest ja auch mal recherchieren, was es da in deiner Nähe so gibt?
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1518
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von ralfkannenberg » 8. Mai 2019, 13:56

seeker hat geschrieben:
8. Mai 2019, 12:55
denn in der Gemeinschaft einem Hobby nachgehen ist ja auch immer schöner.
Hallo seeker,

für mich gilt immer noch die Mr.Incredible-Regel: I work alone !


Freundliche Grüsse, Ralf

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3506
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von Skeltek » 19. Mai 2019, 11:05

Denke sowas lohnt sich vermutlich, damit man sein Teleskop nicht ständig auf und abbauen muss. z.B. auf einem Pritatgrundstück als Witterungsschutz (nehme an das vorne kann man zu machen?). Kenne mich da nicht aus, aber ist das nicht grundsätzlich als Witterungsschutz und sekundär gegen Streulicht?
Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass man die Kuppel jedes mal wieder abbauen möchte. Und wenn man das recht teure Teleskop bei sich im Garten rumstehen hat über Wochen, ist eben auch die Gefahr dass es geklaut wird - weshalb ich irgendwie den Sinn für Privatleute nicht wirklich greifen kann. Wenn die Kuppel schon 6000€ kostet, wie teuer muss dann das Teleskop sein, welches geschützt wird? Wenn man das Teleskop andererseits jedes mal wieder mitnimmt, ist die Kuppel ja vielleicht überflüssig?
Wenn die Kuppel 3m Durchmesser hat, hat man da dann genug Platz um sich (vielleicht auch zu zweit?) mit zum Teleskop rein zu setzen? Ist die Kuppel schwenkbar oder nur das Dach? wie funktioniert sowas tatsächlich?
Also es wäre schon eine coole Sache und macht ordentlich Eindruck bei den faszinierten Besuchern. War nur etwas baff als ich den stolzen Preis gesehen habe, zumal sich die meisten Menschen nicht einmal ein so teures Teleskop leisten könnten/würden. Vermutlich ist es für den einen oder anderen aber doch deutlich besser und toller als ein eigenes Auto :-)
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von Frank » 19. Mai 2019, 19:54

Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3506
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von Skeltek » 19. Mai 2019, 20:29

Ob das ein sichtbarer Magnet sein könnte? ich meine, das ist doch wie ein Haus mit vergitterten Fenstern... mehr als ein Indiz, dass da drin was teures ist. Würde das denn an einem Ort aufgebaut, wo man nur schlecht einsehen kann von öffentlichem Gebiet? Oder ist das mehr für die Dachterasse geplant?
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von Frank » 20. Mai 2019, 09:43

Skeltek hat geschrieben:
19. Mai 2019, 20:29
Ob das ein sichtbarer Magnet sein könnte? ich meine, das ist doch wie ein Haus mit vergitterten Fenstern... mehr als ein Indiz, dass da drin was teures ist. Würde das denn an einem Ort aufgebaut, wo man nur schlecht einsehen kann von öffentlichem Gebiet? Oder ist das mehr für die Dachterasse geplant?
Also ,ich wohne auf einer Bergkuppe auf 500 m Höhe(Da wird der Schweizer lachen :lol: ). Die Lichtverschmutzung hält sich in Grenzen.
Das Grundstück, auf dem mein Haus steht, ist 1000 qm groß. Hätte genug Platz um so ein Teil zu platzieren.
Meine Beweggründe sind eigentlich ganz banal.

- jedes Mal alles im Garten aufzubauen nervt.

- Nein, ich habe kein Dachfenster und dieses,ist vom Ausschnitt her, auch nicht tauglich finde ich.

- leider ist es im Winter, in einer klaren Nacht, mir mittlerweile zu kalt. Der Himmel ist aber im Winterhalbjahr am interessantesten.

- ich kann vielleicht auch mal ein größeres /schwereres Teleskop benutzen, da ich es nicht dauernd wieder abbauen und verstauen muss.

Ich habe auch schon Kuppeln für 1500 € gesehen. Weiß allerdings nicht, auf was ich alles achten sollte.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3506
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand Erfahrung mit Sterwarten-Kuppeln?

Beitrag von Skeltek » 21. Mai 2019, 01:28

Das hört sich ziemlich toll an. Falls du mal tolle Bilder hast, können wir sie möglicherweise auch auf die Webseite hauen.
Schade, dass wir anscheinend recht viele Astronomie-Begeisterte haben, aber so wenige von uns eigenes Equipment und/oder Zeit für das Hobby zu haben scheinen.
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Antworten