Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Hinweise zu besonderen Ereignissen am Firmament
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3040
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von Frank » 19. Apr 2018, 11:53

Herr5Senf hat geschrieben:
19. Apr 2018, 11:35
Man hat eine tektonische Bombe mit Zeitzünder gefunden, kaum Vorwarnung:
http://www.latimes.com/local/lanow/la-m ... story.html
East Bay fault is 'tectonic time bomb,' more dangerous than San Andreas, new study finds
A landmark report by the U.S. Geological Survey estimates that at least 800 people could be killed and 18,000 more injured
in a hypothetical magnitude 7 earthquake on the Hayward fault centered below Oakland.
Hundreds more could die from fire following an earthquake along the 52-mile fault. More than 400 fires could ignite, burning the
equivalent of 52,000 single-family homes, and a lack of water for firefighters caused by old pipes shattering underground could
make matters worse, said geophysicist Ken Hudnut, the USGS’ science adviser for risk reduction.
Ich möchte dich bitten hier beim Thema zu bleiben, Es geht um den möglich Einschlag eines Boliden aus dem Weltall und nicht um Plattentektonik.

@ all
des Weiteren möchte ich hier zur Rückkehr einer normalen Diskussionkultur bitten.
Nonsenseinwürfe sollten nicht den Kern einer Debatte führen.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Wotan
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 111
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von Wotan » 19. Apr 2018, 12:53

Hallo,
am 15.4.2018 endeten auch die Beobachtungen.
Die Helligkeit veränderte sich von 12 auf über 30 mag.
Solange 2018GE3 sich in Richtung Erde bewegte reflektierte er das Sonnenlicht zur Erde
danach zeigt die sonnen-abgewandte dunkle Seite zur Erde.
Grüße Wotan

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1236
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von ralfkannenberg » 19. Apr 2018, 14:58

Frank hat geschrieben:
19. Apr 2018, 11:53
Ich möchte dich bitten hier beim Thema zu bleiben, Es geht um den möglich Einschlag eines Boliden aus dem Weltall und nicht um Plattentektonik.
Hallo Frank,

nicht ganz: es geht auch darum, dass Du hier unhaltbare Schreckensszenarien verbreitest und den Einsatz öffentlicher Gelder forderst, Dich aber gleichzeitig allen Risikobetrachtungen zu demselben Thema verschliesst.

Frank hat geschrieben:
19. Apr 2018, 11:53
Nonsenseinwürfe sollten nicht den Kern einer Debatte führen.
Das mit den "Knierutschern" und mit dem "Rosenkranz" hast Du geschrieben.


Freundliche Grüsse, Ralf

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3179
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von Skeltek » 20. Apr 2018, 02:16

Hmm, also ich hab nicht alles nachgerechnet, aber ihr schätzt hier effektiv im Durchschnitt 1 Toter durch Asteroideneinschlag alle 10 jahre?
Klar, wenn es 10 Milliarden pro Jahr kosten würde um 0,1 Personen pro Jahr zu retten... dann lieber aus Geldscheinen ein Kinderheim in Afrika bauen oder sowas... aber(!) ich denke so viel wird es dann auch nicht kosten. Denke der Betrag wurde hoch gewählt um zu verdeutlichen, dass es unverhältnissmäßig sein kann.
Andererseits kann der Einschlagsort deutlich mehr finanziellen und menschlichen Schaden anrichten. Denkt einfach mal ihr werft ein Steinchen auf die ameisenkolonie und trefft zufällig die Königin... oder ein atomares Endlager oder ähnliches.

@Tom: Kann mir sehr gut herleiten, was Beweggründe für Entscheidungen bei einer Evakuierung sein könnten. Selbst wenn politisch und organisatorisch der Staat top laufen würde, wären viele Beweggründe einer mit besten Absichten getroffenen Entscheidung vermutlich nicht wirklich für die Öffentlichkeit gut. Gegebenenfalls gibts Hamsterkäufe, Straßenschlachten oder Schlimmeres bei einer solchen Evakuations-Ankündigung. Da gibts dann gegebenenfalls weniger Opfer wenn man nicht vorwarnt.
Und hinterher so eine Schadensminimierende entscheidung zuzugeben ist auch nicht gerade toll.
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9603
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von tomS » 20. Apr 2018, 07:00

Ich weiß noch nichts konkretes. Die Kommissionen zum Katastrophenschutz sind jetzt eher nicht sooo mitteilsam ...
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1236
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von ralfkannenberg » 20. Apr 2018, 09:49

tomS hat geschrieben:
20. Apr 2018, 07:00
Ich weiß noch nichts konkretes. Die Kommissionen zum Katastrophenschutz sind jetzt eher nicht sooo mitteilsam ...
Hallo Tom,

ich habe dafür sogar grosses Verständnis. Schliesslich stehen da die Verantwortlichen rasch am Pranger, wenn etwas schiefläuft, und ernten dann pressewirksam einen Shitstorm von Leuten, die zwar keine Ahnung haben, aber alles besser wissen. Und so etwas hilft niemandem wirklich weiter, weder denen, die Opfer einer Katastrophe warden, noch denen, die am Katastrophenschutz involviert sind.


Nehmen wir zwei Beispiele zur einfachen Plausibilisierung, mit dem Hinweis, dass die Beobachtungsmöglichkeiten in den vergangenen über 20 Jahren besser wurden.

Der Hale-Bopp'sche Komet wurde knapp 2 Jahre vor seiner grossen Performance im Jahre 1997 entdeckt. Zwar hätte ein Einschlag eines solchen Körpers der >50km-Klasse global katastrophale Folgen, d.h. Massnahmen würden sich auf weiträumige Evakuierungen, auf den Bau von riesigen Schutzräumen und vielleicht noch auf den Bau möglichst vieler AKW und vielleicht auch möglichst einfach betreibbarer Kraftwerke aus fossilen Brennstoffen zur Überbrückung des zu erwartenden nuklearen Winters, beschränken. Ich mag hier auch völlig falsch liegen, gut möglich, dass Spezialisten hier bessere Lösungen finden. Andererseits liegt die Anzahl zu erwartender Einschläge von Körpern der >50 km-Klasse während der noch verbleibenden Zeit unseres Sonnensystems meines Wissens deutlich unter 1; ein Indiz dürfte auch sein, dass der minimale Abstand des Kometen zur Erde über 1.2 AU (!!) betrug, also alles andere als "nahe".

Trotzdem waren 39 Todesopfer zu beklagen, weil eine religiöse Sekte die Erscheinung des Hale-Bopp'schen Kometen als Anlass für den bevorstehenden Weltuntergang empfand und ihre Mitglieder deswegen Suizid begangen - sie waren leider nicht in der Lage, die immer wieder kommunizierten hysterischen Schreckens-Szenarien in den richtigen Kontext zu stellen.


Der Hyakutake'sche Komet wurde nur fast 2 Monate vor seiner nahen Erdpassage (knapp 50-facher Mondabstand) im Jahre 1996 entdeckt; hätte er die Erde getroffen, so wäre er nicht früher entdeckt worden. Er ist ein Komet der 2km-Klasse und erfordert eine lokale Evakuierung; um diese vorzubereiten und durchzuführen stehen also 2 Monate zur Verfügung. Auch ohne hier vom Fach zu sein denke ich, dass das machbar sein sollte. Einschläge von Körpern der 2km-Klasse sind im zweistelligen Millionen-Jahre Zeitraum zu erwarten. Wenn man bedenkt, dass es Menschen seit etwa 5 Millionen Jahren gibt, so ist ein solcher Einschlag zwar nicht gerade sehr wahrscheinlich, aber doch nicht auszuschliessen.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Wotan
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 111
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von Wotan » 20. Apr 2018, 13:13

Hallo,
tomS hat geschrieben:
20. Apr 2018, 07:00
Ich weiß noch nichts konkretes. Die Kommissionen zum Katastrophenschutz sind jetzt eher nicht sooo mitteilsam ...
kann ich mir gut vorstellen,

die haben wahrscheinlich keine Pläne.
Die Planungs-Norm {Sicherheit und Schutz des Gemeinwesens- Massenevakuierung- ... DIN EN ISO 22315:2017-05 – Entwurf} ist erst 2017 herausgekommen und ist noch im Entwurf.
Grüße Wotan

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9603
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von tomS » 20. Apr 2018, 13:30

Wotan hat geschrieben:
20. Apr 2018, 13:13
die haben wahrscheinlich keine Pläne.
Die Planungs-Norm {Sicherheit und Schutz des Gemeinwesens- Massenevakuierung- ... DIN EN ISO 22315:2017-05 – Entwurf} ist erst 2017 herausgekommen und ist noch im Entwurf.
Also zu dem Thema haben sie keine Pläne, sonst hatte ich zumindest das sofort erfahren ...
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Benutzeravatar
Wotan
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 111
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von Wotan » 20. Apr 2018, 13:43

Hallo,
Szenario Asteroideneinschlag

das Imperial College London stellt einen Online-Rechner ins Netz der die Auswirkungen berechnet.
Grüße Wotan

Herr5Senf
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 218
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von Herr5Senf » 22. Apr 2018, 12:41

Eine Animation von NEOWISE 1:07min mit 29.375 Objekten, die grünen sind die 788 erdnahen NEOs, Kometen "leuchten" gelb.

https://www.youtube.com/watch?v=1zpXL6fYafE vom 20.04.2018 ;look

Grüße Dip

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5275
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Beitrag von seeker » 23. Apr 2018, 12:46

Skeltek hat geschrieben:
20. Apr 2018, 02:16
Hmm, also ich hab nicht alles nachgerechnet, aber ihr schätzt hier effektiv im Durchschnitt 1 Toter durch Asteroideneinschlag alle 10 jahre?
Das ergibt jedenfalls meine ungefähre Schätzung, es kann auch das 10-fache oder ein Zehntel davon sein (was die Sachlage dann auch nicht wirklich ändern würde), aber die Größenordnung müsste schon hinkommen - soweit es die kleinen Brocken betrifft, die nur sehr lokale Schäden anrichten können.
D.h. für mich: An der Stelle würde ich mich weit entspannen, die Chance im Straßenverkehr zu verunglücken oder sogar die vom Blitz erschlagen zu werden ist viel, viel höher, trotzdem traue ich mich auch ohne mobilen Blitzableiter-Faradaykäfig aus dem Haus, selbst dann, wenn es regnet (ja, ich weiß, das ist schon riskant und fast unverantwortlich, das Glück herausgefordert :mrgreen: ).

Anders muss man die Einschläge von größeren Körpern behandeln, die regionale oder globale Auswirkungen haben können, zwar wird bei denen im Schnitt für die nächsten Milliarden Jahre statistisch auch nur etwa weltweit 0,1-10 Tote/Jahr herauskommen, aber das würde gar nichts nützen, wenn der Einschlag morgen geschieht und dabei die Zivilisation komplett auslöscht, d.h. hier kann man die Statistik so nicht anwenden.

Es ist daher äußerst wichtig solche großen Einschläge früh genug kommen zu sehen um noch irgendetwas tun zu können und daher verdächtige Kandidaten stetig zu identifizieren und zu beobachten. Zum Glück geht das hier auch leichter, weil diese Brocken eben groß sind. Und soweit ich das sehe, beobachten wir das ja auch ausreichend und mit zunehmendem Fortschritt mit der Zeit immer besser und lückenloser, also alles gut aus meiner Sicht.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Antworten