Hinweis auf die DSGVO: Auf unserer Seite werden keine Dritt-Anbieter-Cookies verwendet und nur Daten erfasst, welche für das Minimum an Board-Funktionalität notwendig sind.
Bevor Sie sich registrieren oder das Board verwenden, lesen Sie bitte zusätzlich die DSGVO-Erklärung, welche in der Navigationsleiste verlinkt ist.

Kurzfassung der unserer Meinung nach wichtigsten DSGVO-Punkte:
Es kann vorkommen, dass Benutzer eigenverantwortlich Videos oder sonstige Medien in ihren Beiträgen verlinken, welche beim Aufruf der Forenseite als Teil der Seite samt zugehörigem Material mitgeladen werden. Sollten Sie dies nicht wünschen, verwenden Sie beim Benutzen des Forums einen Blocker wie z.B. uMatrix, welcher das Laden von Inhaltsblöcken von Fremd-URLs effektiv unterbinden kann.
Wir blenden keine Werbung ein und schränken die Inhalte in keinster Weise bei Benutzung von Addblockern ein. Dadurch ist die Grundfunktionalität des Forums auch bei vollständigem Blockieren von Drittanbieter-Inhalten stets gegeben.

Cookies werden unsererseits nur verwendet um das Einloggen des Benutzers für die Dauer der Forenbenutzung zu speichern. Es steht dem Benutzer frei die Option 'Angemeldet bleiben' zu verwenden, damit der Cookie dauerhaft gespeichert bleibt und beim nächsten Besuch kein erneutes Einloggen mehr notwendig ist.
EMail-Adressen werden für Kontakt bei wichtigen Mitteilungen und zur Widerherstellung des Passwortes verwendet. Die verwendeten IPs können von uns ohne externe Hilfsmittel mit keiner realen Person in Verbindung gebracht werden und werden nach spätestens 7 Tagen gelöscht. Diese IPs werden höchstens verwendet um Neuanmeldungen unerwünschter oder gesperrter Nutzer zu identfizieren und zu unterbinden. Wir behalten uns daher vor bei Verdacht, die Frist für die IP-Löschung auf maximal 14 Tage zu verlängern.
Unsere Webseite läuft auf einem virtuellen Linux-Server, welcher von einem externen Anbieter gehostet wird. Etwaige Verstöße der DSGVO-Auflagen seitens dieses deutschen Hosters können wir nicht feststellen und somit auch nicht verfolgen.
Wir halten Backups unserer Datenbanken, welche in regelmäßigen Abständen als Schutz vor Katastrophen, Hackerangriffen und sonstigen Ausfällen erstellt werden. Sollte ein Nutzer die Löschung seiner Daten wünschen, betrachten wir es als Unzumutbar die Backups auch von den Daten zu befreien, da es sich hierbei um eine mehrtägiges Unterfangen handelt - dies ist für eine Einzelperson beim Betrieb eines privaten Forums nicht zumutbar möglich ohne das Backup komplett zu löschen.
Sollten Sie etwas gegen die dauerhafte anonyme Speicherung ihrer EMail-Adresse, ihres Pseudonyms und ihrer Beiträge in einem Backup haben, sehen Sie von der Registrierung in diesem Forum ab. Für Mitglieder, welche vor dem 25.05.2018 registriert waren steht jedoch das Recht im Raum, eine Löschung der Datenbank-Backups zu beantragen.



Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zunächst die FAQs sowie die wesentlichen Regeln zur Benutzung des Forums.
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, müssen Sie sich zunächst registrieren.

Star Wars

Wer sich mit Astronomie, Astrophysik oder Kosmologie beschäftigt, kommt auch nicht an der Science Fiction vorbei. Hier ist der Ort für Diskussionen zu diesem Bereich.
Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Star Wars

Beitrag von tomS » 31. Jan 2016, 19:17

Ob jetzt 15 Mio. für einen Film, ein paar Fußballspiele, ein Gemälde oder sonstwas ist letztlich egal; zumindest ist Harrison Ford in dem Film ein besserer "Spieler" als Ronaldo und Messi bei der Fußball-WM (und im Gegensatz zu Ronaldo scheidet Ford nicht schon nach der Vorrunde aus sondern schafft's bis ins Finale :-)
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 1. Feb 2016, 06:04

belgariath hat geschrieben: Aber sämtliche Geldbeträge, die im Zusammenhang mit Star Wars genannt werden, sind für uns "Fußvolk" ja fast unvorstellbar.
Das stimmt, der Film kratzt an der 1 Milliarde-Grenze, was den Einspielgewinn betrifft (am 11.01. waren es bereits 812 Millionen $). Damit ist "Avatar" als erfolgreichster Film aller Zeiten schon jetzt abgelöst.
Quelle: http://www.giga.de/filme/star-wars-7/sp ... -infos-22/

Sollte Ford seine Gage spenden, nehme ich alle meine Vorwürfe zurück. Ansonsten muss ich Frank aus einem anderen thread (an den ich mich jetzt nicht mehr erinnern kann) zitieren: "Gier zerfrisst das Gehirn"...

Der Mann hat (umgerechnet) fast 200 Millionen € auf seinem Konto, da würde ich es doch als Ehre und Auszeichnung ansehen, als Greis noch einmal in der Star-Wars-Saga mitspielen zu dürfen und mir ein Denkmal zu setzen, ohne mich daran bereichern zu wollen...

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 1. Feb 2016, 09:04

tomS hat geschrieben:Ob jetzt 15 Mio. für einen Film, ein paar Fußballspiele, ein Gemälde oder sonstwas ist letztlich egal; zumindest ist Harrison Ford in dem Film ein besserer "Spieler" als Ronaldo und Messi bei der Fußball-WM (und im Gegensatz zu Ronaldo scheidet Ford nicht schon nach der Vorrunde aus sondern schafft's bis ins Finale :-)
Dein Vergleich hinkt aber ganz gewaltig......... :wink:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 1. Feb 2016, 09:12

Stephen hat geschrieben: Das stimmt, der Film kratzt an der 1 Milliarde-Grenze, was den Einspielgewinn betrifft (am 11.01. waren es bereits 812 Millionen $). Damit ist "Avatar" als erfolgreichster Film aller Zeiten schon jetzt abgelöst.
Quelle: http://www.giga.de/filme/star-wars-7/sp ... -infos-22/
Hier geht es um Umsatz und nicht um (Einspiel)Gewinn!



Stephen hat geschrieben:
Sollte Ford seine Gage spenden, nehme ich alle meine Vorwürfe zurück. Ansonsten muss ich Frank aus einem anderen thread (an den ich mich jetzt nicht mehr erinnern kann) zitieren: "Gier zerfrisst das Gehirn"...
Warum sollte er das tun? In Zeiten wo Gagen von 30-50 Mio. bei weitaus kleineren Franchises bezahlt werden, könnte man fast schon meinen Walt Disney hat H.Ford für ein Schnäppchen bekommen. :wink:
Stephen hat geschrieben:
Der Mann hat (umgerechnet) fast 200 Millionen € auf seinem Konto, da würde ich es doch als Ehre und Auszeichnung ansehen, als Greis noch einmal in der Star-Wars-Saga mitspielen zu dürfen und mir ein Denkmal zu setzen, ohne mich daran bereichern zu wollen...
Hä? Han Solo alias H. Ford IST Star Wars. Das Denkmal hat er schon, denn er ist eine lebende Legende im Star Wars Universum.
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 1. Feb 2016, 12:05

Frank hat geschrieben:Hä? Han Solo alias H. Ford IST Star Wars. Das Denkmal hat er schon, denn er ist eine lebende Legende im Star Wars Universum.
Da bin ich jetzt vor Lachen fast vom Stuhl gekippt, sorry :mrgreen:
Star Wars sind Darth Vader, Luke Skywalker, Yoda und vielleicht noch Obi-Van-Kenobi und Qui-Gon Jinn.

Noch nie so sehr gelacht - danke ;j
Zuletzt geändert von Stephen am 1. Feb 2016, 12:12, insgesamt 1-mal geändert.
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5875
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Star Wars

Beitrag von seeker » 1. Feb 2016, 12:06

Stephen hat geschrieben:Mich ärgert, dass Harrison Ford eine Gage von ca. 15 Millionen $ gefordert hat, um erneut in die Rolle des Han Solo zu schlüpfen.
Ich wär da vorsichtig mit der Zahl.
Wisst ihr nicht, wie das meistens in Hollywood läuft?
Die Superstars bekommen offiziell eine Riesengage, wegen der Publicity, wegen dem Ruhm, wegen dem Vergleich zu anderen Superstars, usw.
Im Vertrag steht dann aber in Klausel xx, dass der Schauspieler hinterher 80% der Gage an den Produzenten zurückzahlen muss. Augenwischereien...
Ich hab das neulich in einer Doku gesehen, dort wurde dargestellt, dass das in Hollywood gang und gäbe ist.

Von dem abgesehen ist so ein Hollywoodstreifen ein kapitalistisches Produkt, das betriebswirtschaftlich incl. Risikoanalyse auf Gewinnmaximierung durchgerechnet wird.
Und wenn es deutlich mehr zusätzlichen Gewinn einbringt, wenn ein bestimmter Schauspieler dabei ist, als dieser Schauspieler kostet, dann macht man das. Ganz einfach.
Wenn Harrison Ford "für umme" mitgemacht hätte, wer hätte diesen zusätzlichen Gewinn dann eingestrichen?
Wären die Kinokarten dann billiger geworden? Das glaubt doch nicht wirklich irgendwer?
Nee, in dem Fall hätten die Kapitalgeber einfach ne höhere Rendite erzielt. Wär das irgendwie besser gewesen?
Also cool bleiben bei Schauspielergagen: Was ein Hollywoodstreifen ist, sollte jedem klar sein. Das ist nicht die Schuld der Schauspieler.

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3505
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51
Wohnort: Stuttgart, Germany
Kontaktdaten:

Re: Star Wars

Beitrag von Skeltek » 1. Feb 2016, 13:22

15 mio wäre nicht viel.
Die massiven Einnahmen von Lucas Arts sind genausowenig gerechtfertigt wie eine so übertriebener Lohn für die Schauspieler.
Die verdienen ja auch weitaus mehr als für das Investment angemessen wäre.
Wenn die Firma vom System des angebotes und der Nachfrage massivst profitiert welche die Zahlungswilligkeit der Leute steuert, weshalb sollten dann nicht auch die Schauspieler dasselbe System ausnutzen?
Als das Radio noch neu war, wurden die Sängerguppen deren Musik Millionenfach gespielt wurde teilweise auch nur mit 2 bis maximal 10 % des Gewinnes abgespeist. Das war noch viel blöder, weil nicht die Innovation belohnt wurde, sondern Leute, welche durch frühere finanzielle Erfolge auch den zukünftigen Gewinn für sich verbuchen konnten.
"Le's do it now. Le's make the world bedda"
'Sure, right now. I gotta. We gotta"

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 10115
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Star Wars

Beitrag von tomS » 1. Feb 2016, 15:10

Frank hat geschrieben:Dein Vergleich hinkt aber ganz gewaltig
warum?
Gruß
Tom

«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 1. Feb 2016, 21:15

Stephen hat geschrieben:
Frank hat geschrieben:Hä? Han Solo alias H. Ford IST Star Wars. Das Denkmal hat er schon, denn er ist eine lebende Legende im Star Wars Universum.
Da bin ich jetzt vor Lachen fast vom Stuhl gekippt, sorry :mrgreen:
Star Wars sind Darth Vader, Luke Skywalker, Yoda und vielleicht noch Obi-Van-Kenobi und Qui-Gon Jinn.

Noch nie so sehr gelacht - danke ;j
Ähm, vielleicht kommen deine komischen Wörter/das Lachen davon, dass du zuerst die neuen Teile gesehen hast, oder vielleicht hast du die "Hauptzeit" von Star Wars einfach nicht mitgemacht. (1977-1983)
Han Solo war zu Anfang nur ein Schmuggler, bei dem G.Lucas nicht wusste, wann er ihn über die KLinge springen lassen soll.
Luke Skywalker sollte der eigentliche Held sein. Nachdem ersten Teil stellte sich aber allein schon vom Merchandising heraus, dass Han Solo unglaublich beliebt war. Nicht umsonst ist der Millenium Falke auf jedem Poster(auch heute noch),in jedem Kinderzimmer und auch in Teil 7 vertreten.

Er war so beliebt, dass Lucas einige Hauptstränge zu Gunsten Han Solos umschrieb.
Ein Beispiel:
Luke und Prinzessin Leia sollten ursprünglich ein Paar werden. Zu Gunsten des Outlawas Han Solo wurden sie aber Geschwister und man hatte Han Solo (auch durch die sehr erfolgreichen Indiana Jones Filme) als Zugpferd für die weiteren Teile entdeckt und das Milchgesicht Luke Skywalker nur noch den Jedi Part überlassen.(Kannst du in den alten(originalen Romanen nachlesen)
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 2. Feb 2016, 05:39

@Frank
Das ist eben reine Ansichtssache.
Harrison Ford ist für mich Indiana Jones und in Star Wars nur eine Art "interstellarer Taxifahrer" (ohne das abschätzend zu meinen), aber keineswegs Haupt-Protagonist. Somit teile ich deine Meinung
Frank hat geschrieben:Han Solo alias H. Ford IST Star Wars
absolut nicht.
Dass er in seiner Rolle als Han Solo beim Publikum sehr beliebt war ist richtig, steht aber auf einem ganz anderen Blatt. Trotzdem ist er auf die allgemeine Handlung bezogen eher eine Randfigur (ebenfalls nicht negativ gemeint).

Und ja, ich kenne alle 7 Teile ;)
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5875
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Star Wars

Beitrag von seeker » 2. Feb 2016, 09:29

Stephen hat geschrieben:Trotzdem ist er [Han Solo] auf die allgemeine Handlung bezogen eher eine Randfigur (ebenfalls nicht negativ gemeint).
Das ist doch Blödsinn, sorry.
Man kann das meinetwegen subjektiv so oder so wahrnehmen, aber es gibt halt auch Tatsachen.
Und Han Solo war nunmal einer der Haupt-Protagonisten in der Story von Episode IV-VI.

Ich hab den neuen Film übrigens dann auch im Dezeber gesehen und schließe mich im Großen und Ganzen belgariath an:
War recht zufrieden, positiv überrascht, das alte Star-Wars-Feeling kam wieder auf! (Gerade da kann ich mir aber auch vorstellen, dass das "Jungvolk" hier eher nicht so zufrieden war.) Ich fand den Film auch besser als die letzten drei.
Die Handlung war mir aber auch zu ähnlich zu den ganz alten Filmen.
Irgendwie dieselbe Handlung nur neu umgerührt...
Ich hoffe auch, dass da in den Fortsetzungen mehr Neues kommt.

Noch ne Anmerkung:
Ich lächle immer, wenn ein neuer Star Wars Film herauskommt, denn ich kann mich erinnern, dass George Lucas nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" öffentlich gesagt hat, dass es definitiv keine weiteren Star Wars Filme in der Reihe mehr geben wird.
Ja, ja... dasselbe hat man schon bei so manchen "definitven Abschiedskonzerten" von so manchen Musik-Bands erlebt... Und wenn dann das Geld ein paar Jahre später wieder ruft oder knapp wird....
Gerade im Fall Star Wars war und bin ich aber alles andere als unglücklich darüber gewesen, dass es dann doch weitere Fime gab. :D

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 2. Feb 2016, 09:49

seeker hat geschrieben:Das ist doch Blödsinn, sorry
Wenn jemand Anakin und Luke Skywalker die beiden Hauptrollen in Star Wars abstreitet, dann reden wir scheinbar aneinander vorbei oder haben alle die Cover von den DVDs vertauscht und unterschiedliche Filme gesehen...
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5875
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Star Wars

Beitrag von seeker » 2. Feb 2016, 11:20

Wer tut das denn??
Die Hauptprotagonisten waren in der Handlung der Episoden IV-VI:

Bei den Guten:
Luke Skywalker (Mark Hamill)
Han Solo (Harrison Ford)
Prinzessin Leia Organa (Carrie Fisher)
Obi-Wan Kenobi (Alec Guinness) (nur Episode IV, dann Nebenprotagonist)
...

Bei den Bösen:
Darth Vader (David Prowse)
...


Schau dir ruhig die Poster und Cover von IV-VI an, schau aber auch bitte unten, welche Schauspieler dort genannt werden.

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 817
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Star Wars

Beitrag von belgariath » 2. Feb 2016, 11:45

Leute, man kann weder sagen dass Han Solo Star Wars IST, noch dass er eine Randfigur ist. Die "Wahrheit" liegt irgendwo dazwischen.
Star Wars ist definitiv mehr als Han Solo.
In den Episoden 4 bis 7 hat Han Solo aber zum Fortgang der Hauptstory beigetragen.
Wenn man aber eine historische Chronik über die Geschichte der Star Wars Galaxie schreiben würde, wäre Han Solo nicht wesentlich.
Han Solo (inklusive Chewi und dem Falken) ist wirklich bei den Fans und im Merchandising sehr beliebt, wahrscheinlich beliebter als Luke.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 2. Feb 2016, 12:12

belgariath hat geschrieben:Wenn man aber eine historische Chronik über die Geschichte der Star Wars Galaxie schreiben würde, wäre Han Solo nicht wesentlich.
Tja, du hast mir die Worte aus dem Mund genommen ;)
Und nichts anderes hatte ich gemeint..
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5875
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Star Wars

Beitrag von seeker » 2. Feb 2016, 13:17

Ohne Han Solo wären in Episode IV weder Prinzessin Leia noch Luke vom Todesstern gerettet worden.
Der Todesstern wäre nicht vernichtet worden.
Ohne Han Solo wäre Luke Skywalker in Episode V gleich zu Anfang erfroren.
Ohne Han Solo wäre Luke auch nicht von der Wolkenstadt auf Bespin lebend weggekommen.
Ohne Han Solo wäre in Episode VI der schützende Schild um den neuen Todesstern nicht deaktiviert worden.
Die Rebellion wäre gescheitert.
usw.

Han Solo war wesentlich für die Geschichte bzw. Chronik der Story, keinesfalls eine Randfigur.
Hauptprotagonist ist natürlich dennoch Luke Skywalker - aber dann kommt direkt Solo.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 2. Feb 2016, 13:39

seeker hat geschrieben:Ohne Han Solo wären in Episode IV weder Prinzessin Leia noch Luke vom Todesstern gerettet worden.
Der Todesstern wäre nicht vernichtet worden.
Ohne Han Solo wäre Luke Skywalker in Episode V gleich zu Anfang erfroren.
Ohne Han Solo wäre Luke auch nicht von der Wolkenstadt auf Bespin lebend weggekommen.
Ohne Han Solo wäre in Episode VI der schützende Schild um den neuen Todesstern nicht deaktiviert worden.
Die Rebellion wäre gescheitert.
usw.

Han Solo war wesentlich für die Geschichte bzw. Chronik der Story, keinesfalls eine Randfigur.
Hauptprotagonist ist natürlich dennoch Luke Skywalker - aber dann kommt direkt Solo.

Danke Seeker,damit hast du mir Arbeit gespart.
Han Solo ist mit die tragende Figur und ohne Ihn kein Sieg über das Imperium.
Man sieht aber deutlich wer hier mit den “neuen“ Teilen angefangen hat.
Dazu kommt noch die Läuterung des Han Solo vom Schurken mit einzig Eigeninteresse ,zum Helden der Allgemeinheit
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 2. Feb 2016, 13:41

Ohne Qui-Gon Jinn wäre Anakin Skywalker kein Jedi und zu Darth Vader geworden...
Ohne Obi-Wan Kenonbi hätte Luke Skywalker niemals den Raumhafen Mos Eisley erreichen und somit auch nicht Han Solo treffen können...

Mit StarWars kann man allenfalls Steven Spielberg in einem Atemzug nennen, dann kommt erst einmal eine Weile gar nichts.

Ich denke, diese Diskussion führt zu nichts und ich klinke mich da auch aus...
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 2. Feb 2016, 15:55

Stephen hat geschrieben:Ohne Qui-Gon Jinn wäre Anakin Skywalker kein Jedi und zu Darth Vader geworden... ...
Tja, dass ist halt das Problem mit den Teilen die zeitlich vor den anderen spielen sollen und des Wegen die Geschichte dann zum Teil an den Haaren hat herbeiziehen müssen.
Nochmal: Die Geschichte davor ist erst nachträglich erfunden worden. :wink:



Stephen hat geschrieben:Ohne Obi-Wan Kenonbi hätte Luke Skywalker niemals den Raumhafen Mos Eisley erreichen und somit auch nicht Han Solo treffen können......

Hier mal die Handlung

R2-D2 spielt jetzt Leias Hilferuf ab und Obi-Wan bittet Luke, ihn nach Alderaan, Leias Heimatplanet, zu begleiten. Doch sein Onkel würde das nie zulassen. Sie treffen auf den zerstörten Wagen der Jawas und finden sie alle tot vor. Obi-Wan vermutet dahinter imperiale Truppen, die die gestohlenen Pläne zurückholen wollen und auf der Suche nach den Droiden sind. Luke fürchtet nun um seine Familie, da die Jawas ihnen die Droiden verkauft hatten. Als er heimkehrt, findet er seinen Onkel und seine Tante tot vor. Jetzt hält Luke nichts mehr und er folgt Obi-Wan zum Raumhafen Mos Eisley. Eine Patrouille der imperialen Sturmtruppen wird von Obi Wan durch eine Art Suggestion überwunden, welche ihm durch die Nutzung der Macht möglich ist. In einer Bar treffen sie auf die Schmuggler Han Solo und Chewbacca. Solo ist Pilot des Rasenden Falken, des, laut eigener Aussage, schnellsten Raumschiffs der Galaxis.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_der_Sterne

Warum wäre also L.Skywalker ohne Obi--Wan nicht zum Raumhafen Mos Eisley gekommen?
Das der Alt Jedi einen "Hypnosetrick " verwendet um an den Wachen vorbei zu kommen ist hilfreich, aber wäre auch anders möglich gewesen,siehe später im Todesstern.

Stephen hat geschrieben:Ich denke, diese Diskussion führt zu nichts und ich klinke mich da auch aus...
Vielleicht solltest du dich nur über etwas lustig machen, von dem du auch Bescheid weist. (und nicht die beleidigte Leberwurst spielen, wenn du schon austeilst)

Ich zitiere mal
Stephen hat geschrieben:Da bin ich jetzt vor Lachen fast vom Stuhl gekippt, sorry :mrgreen:
Star Wars sind Darth Vader, Luke Skywalker, Yoda und vielleicht noch Obi-Van-Kenobi und Qui-Gon Jinn.

Darth Vader war in eine neue Hoffnung nur der Vasall von Gouverneur Talkin und mitnichten schon der Obermotz der er , genau wie Solo , erst mit der Geschichte und der Beliebtheit wurde. (Auch einen Imperator gab es noch nicht. Gouverneur Talkin redet schlicht vom Kaiser und von sonst nichts).
Alle späteren Verstrickungen allen voran die "ich bin dein Vater"Story, wurde umgeschrieben, als auch klar war das Leia und Luke Zwillinge wurden .

Yoda (genau wie auch Obi-Wan Kenobi, ,waren zuerst Randfiguren.
Obi-Wan erzählte Luke erst etwas von der Macht und Yoda übernahm im zweiten Teil seine Grundausbildung.
Ursprünglich hatte Lucas die Idee, Obi- Wan gar nicht sterben zu lassen und ihn die Ausbildung von Luke übernehmen zu lassen.
Lucas hat aber die Idee ja nochmal aufgegriffen und Obi-Wan Anakin ausbilden lassen.
Wenn schon, dann waren die beiden Nebendarsteller.
In den neuen Teilen wurden sie zu tragenden Säulen gemacht.(was wäre auch ohne sie geworden mit der Vorgeschichte..... )
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5875
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Star Wars

Beitrag von seeker » 2. Feb 2016, 17:23

Frank hat geschrieben:Jetzt hält Luke nichts mehr und er folgt Obi-Wan zum Raumhafen Mos Eisley.
Ja schon, aber ohne Obi-Wan wäre Luke gar nicht in die Handlung verstrickt worden, hätte nichts vom Hilferuf er Prinzessin gehört und hätte wohl ein ganz anderes, langweiligeres Schicksal gefunden. :)

Das ist aber auch gar nicht der Punkt.
Ansonsten könnte ich ja auch behaupten, dass der Endkampf Luke/Vader/Imperator incl. der Entscheidungen dort und den Konsequenzen daraus in Episode VI unwichtig wären, da der Todesstern ja dann unabhängig davon, kurz danach sowieso von Lando Calrissian mit dem Schiff von Han Solo, dem Rasenden Falken, vernichtet worden ist.
Also wäre der Imperator mitsamt Darth Vader eh gestorben und insofern wäre auch Luke Skywalker eine eigentlich für den geschichtlichen Verlauf (Sieg der Rebellion) eher unwichtige Person (die Zerstörung des 1. Todessterns wäre dann auch unwichtig, denn es wurde ja dann eh ein neuer gebaut, einzig der Tod von den beiden Oberbösewichten in VI wäre wichtig). Und insofern wäre dann Lando Calrissian die wichtigste Figur in der gesamten Geschichte... :mrgreen:

Der Punkt ist, welche zentralen Figuren es in Episode IV-VI gibt und wie weit sie in der Handlung "beobachtet werden", im Film ausgestaltet wurden, wie weit ihr Schicksal thematisiert und verfolgt wird, auch in wie vielen Film-Minuten sie mitspielen, insbesondere in den wichtigen.
Und das ist nunmal höchstens nach Luke, mindestens an zweiter Stelle Han Solo. Er kommt noch vor Leia, eher könnte man die noch aus der Handlung herausschneiden und hätte mit wenigen Handlungsänderungen dann doch noch eine stimmige Geschichte.
Z.B. liegt der Fokus der Geschichte am Ende von Episode V klar auf Han Solo und seinem weiteren Schicksal, nachdem er von Jabba gefangen und eingefroren wurde. In Episode VI gehts damit eine lange Zeit des Films nahtlos weiter.


Aber stimmt, es wird schon etwas nerdig. :)
Nachher kommen wir noch zum Thema, ob der Hulk den Thor anheben kann, wenn dieser seinen Hammer hält (weil ja nur Thor den Hammer anheben kann)... :wink:

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2832
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Star Wars

Beitrag von positronium » 2. Feb 2016, 18:12

Irgendwann werde ich auch einmal eine Folge davon ansehen! :mrgreen:

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 2. Feb 2016, 18:12

seeker hat geschrieben:
Frank hat geschrieben:Jetzt hält Luke nichts mehr und er folgt Obi-Wan zum Raumhafen Mos Eisley.
Ja schon, aber ohne Obi-Wan wäre Luke gar nicht in die Handlung verstrickt worden, hätte nichts vom Hilferuf er Prinzessin gehört und hätte wohl ein ganz anderes, langweiligeres Schicksal gefunden. :)
Natürlich ist das nerdig,aber als Star Wars Hardcorefan lasseich mich nicht auslachen...... :mrgreen:

Obwohl ich ich dich ja auch wieder berichtigen muss :devil:

R2D2 ist abgehauen und hat sich auf die Suche nach Obi-Wan gemacht("Ein so anhänglicher Druide ist mir noch nicht untergekommen")
Wenn wir schon nerdig sind, dann war der kleine R2D2 eigentlich "die treibende"Kraft. Ohne Ihn hätte Luke Obi-Wan ja nicht kennengelernt.(Obwohl er wusste das es ihn gibt,weil er bei allen als Spinner und Eremit galt)

Aber jetzt mal wirklich etwas zum Schmunzeln, damit die Stimmung wieder aufgelockert wird.

Die Fehler von Star Wars.

https://www.youtube.com/watch?v=8DD-GW5Mnvg
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6070
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Star Wars

Beitrag von gravi » 2. Feb 2016, 18:41

Ich habe den neuen Film noch nicht (zum Glück?) sehen können. Kann daher hier auch nicht mitreden.
Ob der vielen, schwergewichtigen Probleme, die hier diskutiert werden, überlege ich jetzt, ob ich mir das dann überhaupt noch antun soll :wn:
Nachher beschäftigt mich das auch noch so sehr, dass ich evtl. gar nicht mehr richtig schlafen kann... :wink:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3442
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 2. Feb 2016, 18:59

Es geht ja nur um die alten Schinken........ :mrgreen:
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3012
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 3. Feb 2016, 06:00

Frank hat geschrieben:Vielleicht solltest du dich nur über etwas lustig machen, von dem du auch Bescheid weist. (und nicht die beleidigte Leberwurst spielen, wenn du schon austeilst)
Der Austeiler bist du, ich habe nur eine andere Meinung (das hat mit "Bescheid wissen" gar nichts zu tun) ;)
Und ich habe mich nicht über dich lustig gemacht, sondern nur darüber gelacht, dass Harrison Ford = Star Wars sei, weil ich es persönlich eben völlig anders sehe und mit dieser Saga zu 90% George Lucas, Darth Vader, Luke, Yoda und die beiden lustigen Roboter verbinde. Dass Harrison Ford (und viele andere Akteure) eine ausgezeichnete Rolle gespielt hat/haben, bestreite ich ja gar nicht...

Wenn es anders eingeschätzt wird, akzeptiere ich das natürlich; auch wenn jemand Chewbacca als die mit Abstand wichtigste (bzw. glorifizierendste) Persönlichkeit von Star Wars halten sollte :mrgreen:

Und nun ist es wieder gut :beer:
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Antworten