Austrocknung des Mittelmeeres

Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftstheorie bzw. -philosophie, Technik
Antworten
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Austrocknung des Mittelmeeres

Beitrag von Frank » 14. Jun 2014, 21:09

http://www.sueddeutsche.de/wissen/das-t ... r-1.468544

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Messini ... %A4tskrise

Ein hochinteressantes Thema und etwas für ruhige Abende zum schmökern.

:sp:
Zuletzt geändert von Frank am 11. Okt 2017, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Frank » 26. Mär 2015, 13:13

Ich habe zu disem interessanten Thema noch eine gute Seite gefunden. Toll sind hier auch die Bilder um sich das ganze auch mal bildlich vorstellen zu können.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... CFgQ9QEwBw
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3028
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Stephen » 26. Mär 2015, 13:17

Schlimm!
Um das "Tote Meer" und den "Baikalsee" ist es aber noch schlechter bestellt...
http://de.wikipedia.org/wiki/Totes_Meer
http://de.wikipedia.org/wiki/Baikalsee

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Frank » 26. Mär 2015, 13:32

Stephen hat geschrieben:Schlimm!
Um das "Tote Meer" und den "Baikalsee" ist es aber noch schlechter bestellt...
http://de.wikipedia.org/wiki/Totes_Meer
http://de.wikipedia.org/wiki/Baikalsee

Gruß
Steffen

Dabei musst du aber sehen das bei deinen zwei Beispielen im Grunde der anthropogene Einfluss im Vordergrund steht, was bei der messinischen Sanilitätskrise ja nicht der Fall ist.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3028
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Stephen » 26. Mär 2015, 14:32

@Frank
Ich bin mir nicht sicher, ob das Austrocknen des Mittelmeers völlig "natürlich" ist - also das Gegenteil von anthropogen.
Aber das sieht wohl jeder aus einer anderen Sicht.

Grund: ich habe auf Lanzarote (Arrecife) mal eine Meerwasserentsalzungsanlage inspiziert. Gut, die Kanarischen Inseln liegen im Atlantik. Aber wesentlich anders wird man auch am Mittelmeer nicht vorgehen. Ich hatte den Eindruck, dass man damit mehr Schaden als Nutzen anrichtet.
Zu Einzelheiten nehme ich gerne Stellung, passt aber nicht unbedingt in diesen Thread über das Mittelmeer...

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6122
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von gravi » 26. Mär 2015, 18:59

Nur gut, dass ich die AUstrocknung des Mittelmeers nicht mehr miterleben muss. Ich hoffe, dass ich es noch ein paarmal genießen kann...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Frank » 27. Mär 2015, 13:57

Stephen hat geschrieben:@Frank
Ich bin mir nicht sicher, ob das Austrocknen des Mittelmeers völlig "natürlich" ist - also das Gegenteil von anthropogen.
Aber das sieht wohl jeder aus einer anderen Sicht.

Grund: ich habe auf Lanzarote (Arrecife) mal eine Meerwasserentsalzungsanlage inspiziert. Gut, die Kanarischen Inseln liegen im Atlantik. Aber wesentlich anders wird man auch am Mittelmeer nicht vorgehen. Ich hatte den Eindruck, dass man damit mehr Schaden als Nutzen anrichtet.
Zu Einzelheiten nehme ich gerne Stellung, passt aber nicht unbedingt in diesen Thread über das Mittelmeer...

Gruß
Steffen
Jep,aber hier geht es um die Tatsache das ein Mittelmeer ohne "Frischwasserversorgung" aus dem Atlantik austrocknet, weil die Verdunstung höher ist,als die Flüsse/Niederschlag im wieder zutragen.
Eine weitere Verschliessung der Straße von Gibraltar würde das sogar in einem Zeitrahmen ablaufen lassen, wo ein Menschenleben unglaubliche Veränderungen feststellen würde(können).

Tatsache ist auch, dass hier eon Graben/Canyon vorliegt,gegen den der Grand Canyon im Vergleich eine größere Ritze ist. Die Balearen wären Hochgebirgsgipfel wie die Anden und wie misst man dann auf der Erde die Höhe in NN?

Der anthropegene Einfluss ist immer zu diskutieren, aber der ist meistens mit viel Spekulatius verbunden.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Siggi

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Siggi » 27. Mär 2015, 18:00

Hallo,
da liegt ihr völlig falsch. Aufgrund der Plattentekonik schiebt sich die afrikanische Platte gegen unsere eurasische Platte und ein Superkontinent dürfte oder wird wohl in ein paar Mrd. Jahren am Norpol liegen.
Stand der Fakten ist, dass sich die afro-platte gegen Europa schiebt und es dadurch zu einer Schliessung der Str. von Gibraltar kam und dann wieder nicht. Weil die Bewegung natürlich gegen Europa drückt, sonst hätten wir keine Alpen ausser vlt Albträume.
Zur Zeit ist die Meerenge offen, aber das muss nicht immer so sein und war auch nicht immer so, da diese Meerenge durch Verschiebungen der Erdkruste in diesem Fall der afrikanischen Platte gegen "Europa" es immer wieder zum Verschluss der Meerenge gekommen ist. Dann würde das Mittelmeer austrocknen und zur Salzwüste werden.
Aufgrund der Tatsache, dass eben die Strasse von Gibartar offen ist und Wasser aus dem Atlantik reinfliessen kann, müsste das Mittelmeer einen deutlich höheren Salzgehalt im Meer oder Wasser aufweisen.
Ist dem so?

lg

Siggi

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6122
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von gravi » 27. Mär 2015, 18:26

Das Mittelmeer hat gegenüber Atlantik und Pazifik einen leicht erhöhten Salzgehalt.

Hab's selber "abgeschmeckt" :wink:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Frank » 27. Mär 2015, 19:23

gravi hat geschrieben:Das Mittelmeer hat gegenüber Atlantik und Pazifik einen leicht erhöhten Salzgehalt.

Hab's selber "abgeschmeckt" :wink:

Gruß
gravi

seufz.......................................... ;j
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Frank » 29. Mär 2015, 00:56

Siggi hat geschrieben:Hallo,
da liegt ihr völlig falsch.
Siggi
Wo,liegen wir völlig falsch?
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Austrocknung des Mittelmeer

Beitrag von Frank » 11. Okt 2017, 20:53

Ausgetrocknetes Mittelmeer ließ Vulkane brodeln
Vor rund sechs Millionen Jahren trocknete das Mittelmeer praktisch völlig aus. Mächtige Salzpakete erinnern heute noch daran. Und vielerorts regten sich verstärkt die Vulkane.

http://www.spektrum.de/news/ausgetrockn ... ln/1505629
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6122
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Austrocknung des Mittelmeeres

Beitrag von gravi » 12. Okt 2017, 18:41

Höchst wahrscheinlich wird sich das wiederholen. Ich will gar nicht dran denken...
Aber zum Glück hat es noch ein paar Jährchen Zeit :wink:

Schönen Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 515
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Austrocknung des Mittelmeeres

Beitrag von Dares » 13. Okt 2017, 10:19

Das Szenario liegt wohl noch in weiter Ferne, hoffentlich. Was die Salzablagerung anbelangt sind diese wohl nicht
durch Vulkane im Mittelmeer entstanden sondern durch Austrocknung Desselbigen.

Immerhin dürfte das Mittelmeer schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich gehabt haben. Angefangen von einem niedrigen
Wasserstand während der Eiszeit und auch durch tektonische Aktivitäten. Beispiele gibe es ja auch heute noch genug
wie den Ätna oder den Stromboli die immer noch sehr aktiv sind. Und die afrikanische Platte schiebt sowieso schon pausenlos
gegen den eurasischen Kontinent und speziell gegen Europa und schiebt damit iwann mal zwangsläufig die Strasse
von Gibraltar und das gesamte Mittelmeer zu. Von daher würde ich mir kein haus auf Mallorca zulegen. :wink:

Dares

Pika4u
Rookie
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2017, 20:39

Re: Austrocknung des Mittelmeeres

Beitrag von Pika4u » 21. Okt 2017, 22:59

Ich hoffe, ich werde das nicht erleben. Man kan sich nicht vorstellen, auf welche Probleme sich die Menschen stoßen werden.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Austrocknung des Mittelmeeres

Beitrag von Frank » 22. Okt 2017, 00:41

Pika4u hat geschrieben:
21. Okt 2017, 22:59
Ich hoffe, ich werde das nicht erleben. Man kan sich nicht vorstellen, auf welche Probleme sich die Menschen stoßen werden.
Da brauchst du dir keine Sorgen machen. Wir alle und unsere Enkelin Urenkel werden das nicht erleben. :wink:
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste