Statistik zu Aliens

Entstehung und Entwicklung von Leben, Wahrscheinlichkeit für extraterrestrisches Leben
Antworten
Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2338
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Statistik zu Aliens

Beitrag von positronium » 14. Jan 2017, 12:14

Hallo allerseits,

ich bin gerade zufällig darüber gestolpert...

Auf Deutsch, relativ kurz:
http://www.n-tv.de/wissen/Sind-Aliens-d ... 38886.html

auf Englisch, etwas ausführlicher:
http://www.thebigalientheory.com/#introduction

auf den Link auf die vollständige (zu bezahlende) Ausgabe verzichte ich.


Ich muss gestehen, dass ich nicht einmal die englische Version (2. Link) ganz durchgelesen habe, weil ich die statistische Herangehensweise mathematisch von vorne herein für völlig falsch halte. Seht Ihr das anders?

Laut Wikipedia scheint aber die Organisation seriös zu sein: https://de.wikipedia.org/wiki/Royal_Ast ... al_Society .
Kann dort jeder ungeprüft veröffentlichen? Oder habe ich einfach zu wenig Ahnung von Mathematik, und meine Wertung des Artikels ist falsch?

Gruss

positronium

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1944
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Statistik zu Aliens

Beitrag von Frank » 14. Jan 2017, 13:27

Aber wie groß genau sind sie denn, diese Außerirdischen? Laut Simpsons Berechnungen mindestens so schwer wie ein ausgewachsener Eisbär - etwa 310 Kilogramm. Basierend auf einigen physikalischen Grundannahmen berechnet er auch, dass die meisten außerirdischen Populationen aus weniger als 20 Millionen Individuen bestehen.
Was bedeuten denn schon 317 Kg irdisches Gewicht? Unser Planet gibt uns das vor. Allerdings sind das auf dem Mars z.B. nur ca. 106 Kg.
Von Kolossen zu sprechen ist des Wegen immer relativ. Größer ja, denn das Eigengewicht spielt dann nicht so eine Rolle wie auf der Erde.
Auf unserem Planeten wären diese Aliens aber restlos unterlegen, da zu dem hohen Gewicht auch zusätzlich noch die fehlende Muskelmasse hinzukommen würde, die auf einem masseärmeren Planeten ja ebenso nicht so von Nöten wäre.

Ansonsten ist das eine sehr interessante Theorie und da die bis jetzt dominierende Vorgehensweise ja nicht gerade zum Erfolg geführt hat, auf jedenfall Ernst zu nehmen.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2338
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Statistik zu Aliens

Beitrag von positronium » 14. Jan 2017, 14:42

Frank hat geschrieben:Was bedeuten denn schon 317 Kg irdisches Gewicht? Unser Planet gibt uns das vor. Allerdings sind das auf dem Mars z.B. nur ca. 106 Kg.
Von Kolossen zu sprechen ist des Wegen immer relativ. Größer ja, denn das Eigengewicht spielt dann nicht so eine Rolle wie auf der Erde.
Ja.
Frank hat geschrieben:Auf unserem Planeten wären diese Aliens aber restlos unterlegen, da zu dem hohen Gewicht auch zusätzlich noch die fehlende Muskelmasse hinzukommen würde, die auf einem masseärmeren Planeten ja ebenso nicht so von Nöten wäre.
Das ist meiner Meinung nach einer der Hauptgründe dafür, was uns und auch andere vom Besiedeln vieler Planeten abhalten könnte - das sind Gegebenheiten, die mit Terraforming natürlich nicht geändert werden können.
Frank hat geschrieben:Ansonsten ist das eine sehr interessante Theorie und da die bis jetzt dominierende Vorgehensweise ja nicht gerade zum Erfolg geführt hat, auf jedenfall Ernst zu nehmen.
Nichts gegen neue Ansätze, ganz im Gegenteil. Mir geht es aber um den gewählten mathematischen Ansatz, den ich für falsch halte.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1944
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Statistik zu Aliens

Beitrag von Frank » 14. Jan 2017, 15:34

positronium hat geschrieben: Das ist meiner Meinung nach einer der Hauptgründe dafür, was uns und auch andere vom Besiedeln vieler Planeten abhalten könnte - das sind Gegebenheiten, die mit Terraforming natürlich nicht geändert werden können.
Genau, der Menschmeint, er geht auf einen Planeten mit völlig anderen gravitativen Eigenschaften und lebt dann halt mal dort. Ähnlich wie auf Malle fliegen.

Hier mal die beste Doku die ich kenne, von Astrobiologen erstellt, was zum Beispiel eine viel dichtere Atmosphäre für Auswirkungen auf die Evolution hätte. Sich unbedingt die Zeit nehmen, da genial. :well:

https://www.youtube.com/watch?v=qc7sai46H88

Mit der mathematischen Herangehensweise bin ich natürlich überfordert, da müssen andere ran. :?
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2338
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Statistik zu Aliens

Beitrag von positronium » 14. Jan 2017, 23:33

Frank hat geschrieben:Hier mal die beste Doku die ich kenne, von Astrobiologen erstellt, was zum Beispiel eine viel dichtere Atmosphäre für Auswirkungen auf die Evolution hätte. Sich unbedingt die Zeit nehmen, da genial. :well:
Danke für den Link! Habe ich angesehen. Aufregend! :wink:
Man kann halt leider nicht beurteilen, wie gross der Phantasieanteil bei so etwas ist. Aber eine hochdichte Atmosphäre... warum sollte die so etwas prinzipiell nicht erlauben.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1944
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Statistik zu Aliens

Beitrag von Frank » 15. Jan 2017, 00:06

positronium hat geschrieben:
Frank hat geschrieben:Hier mal die beste Doku die ich kenne, von Astrobiologen erstellt, was zum Beispiel eine viel dichtere Atmosphäre für Auswirkungen auf die Evolution hätte. Sich unbedingt die Zeit nehmen, da genial. :well:
Danke für den Link! Habe ich angesehen. Aufregend! :wink:
Man kann halt leider nicht beurteilen, wie gross der Phantasieanteil bei so etwas ist. Aber eine hochdichte Atmosphäre... warum sollte die so etwas prinzipiell nicht erlauben.
Der Phantasiegehalt hällt sich hier sehr in Grenzen, weil die Annahmen der Astrobiologen, die natürlich auch Phantasie sind, einigermassen auf wissenschaftlichen Füssen stehen.

Darvin IV ist noch aufwendiger und mindestens genauso beeindruckend.

Dabei will ich es dann aber auch lassen, denn deine Frage ging ja eigentlich in eine andere Richtung.

https://www.youtube.com/watch?v=mS3mbKvSVDI&list=PLr8spfRQ2WrmmoYOZbmKvQeOm3T14H67C
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast