Wie denken Physiker eigentlich über...

Themen zur Kosmologie, Urknall, inflationärer Kosmologie, Expansion, Entwicklung und Zukunft des Universums
Antworten
reinerschmidt
Rookie
Beiträge: 4
Registriert: 17. Sep 2017, 01:32

Wie denken Physiker eigentlich über...

Beitrag von reinerschmidt » 17. Sep 2017, 13:41

... das Nichts?

Bzw. was ist die offizielle Meinung unter Physikern zu dem "Rand des Universums"? Was ist dahinter?

Reiner

Herr5Senf
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 180
Registriert: 3. Mär 2017, 20:46

Re: Wie denken Physiker eigentlich über...

Beitrag von Herr5Senf » 17. Sep 2017, 14:26

nichts ;? ... Dip, und das ganz ohne Rand und doppelten Boden, muß man mal einen Astronomen fragen.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 515
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Wie denken Physiker eigentlich über...

Beitrag von Dares » 17. Sep 2017, 19:07

reinerschmidt hat geschrieben:
17. Sep 2017, 13:41
... das Nichts?
Das Nichts ist vlt. dann errreicht, wenn es keine Grundlagen zum berechnen eines Vorganges mehr gibt oder es keine Zeit
mehr gibt. Denn Zeit ist ja notwendig zur Berechnung eines Vorganges. Also wenn nichts passiert kann man auch nichts berechnen.

reinerschmidt hat geschrieben:
17. Sep 2017, 13:41
dem "Rand des Universums"? Was ist dahinter?
Ist vlt. mal wieder eine Glaubensfrage, aber da sich das Universum ausdehnt muss es sich auch irgendwohin ausdehnen, also sollte
da zwangsläufig schon etwas sein, also in dem Fall vlt. Raum. Der lässt sich aber kaum berechnen da wir ihn nicht sehen und auch
nicht wissen woraus dieser besteht.

Grüsse

Dares

PS.: Ich bin aber kein Physiker

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8881
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Wie denken Physiker eigentlich über...

Beitrag von tomS » 17. Sep 2017, 22:09

Hallo Reiner, willkommen im Forum!
reinerschmidt hat geschrieben:
17. Sep 2017, 13:41
Wie denken Physiker eigentlich über das Nichts?
Zunächst mal versuchen sie die Frage besser zu verstehen :-)

Der Begriff Nichts kann viele Bedeutungen haben: leerer Raum, also das was wir als Vakuum bezeichnen; kein Raum, wobei man sich das m.E. nicht bezogen auf Raum vorstellen darf, also insbs. nicht örtlich; tatsächlich absolut nichts - wobei ich die Frage dann eher den Philosophen stellen würde.
reinerschmidt hat geschrieben:
17. Sep 2017, 13:41
Bzw. was ist die offizielle Meinung unter Physikern zu dem "Rand des Universums"? Was ist dahinter?
Die meisten Physiker vertreten die Ansicht, dass das Universum keinen Rand hat, dass es also weder etwas "dahinter" gibt, noch dass das Universum in etwas "eingebettet" wäre.
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 2925
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Wie denken Physiker eigentlich über...

Beitrag von Skeltek » 17. Sep 2017, 23:21

Das Universum... viele legen sich nicht einmal fest, was sie damit meinen wollen aber etwas dazu fragen.
Meinst du mit 'Universum' den Raum, oder den gesamten Inhalt?
Der Raum selbst kann sich ja nicht 'in etwas drin befinden' - er ist ja selbst der Raum.
Der Inhalt dehnt sich ja nicht aus, sondern der Raum.
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 943
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Wie denken Physiker eigentlich über...

Beitrag von deltaxp » 18. Sep 2017, 12:06

Eine "offizielle Meinung" von Physikern gibt es wohl nicht, da die Bezeichnung "nichts" eben kein physikalischer klar definierte begriff ist, wie Tom schon erwähnte.

nichts im sinne von vacuum ist im quantenphyikalischen sinne der Grundzustand aller physikalischen Felder. In unserm Universum bei unseren derzeit bekannten Feldern, ist er für alle ausser das higgsfeld null. das vacuum selbst ist allerdings nicht so leer wie man denkt, sondern es gibt natürlich quantenfluktuationen (im mittel aber 0) und es trägt i.a. Energie. bei uns sowie bisher aussieht kann man die dunkle Energie als die Energie des vacuums bezeichnen, wobei nicht klar ist wie der wert zustande kommt (da versagt das Standardmodell spektakulär). der vacuumzustand ist im quantenfeldtheoretischen sinne sogar eigentlich der kern, weil durch ihn die Naturgesetze (zumindest die quantenfeldtheoretischen) definiert sind. die Gravitation wird dabei aber nicht berücksichtigt.

wenn man jetzt das nichts auch ohne raum definieren will wird's schwer, da es keine experimentell verifizierte quantengravitation bisher gibt. es gibt aber einige Theorien.

Mit dem Universum ist es ähnlich. es hangt von dem zugrundeliegenden theoretischen Modell ab. das standardmodel das den den derzeitigen empirischen stand am besten widerspiegelt ist das lambda-cdm Modell und basiert auf der art mit etwa 70% dunkler Energie (Lambda), 25% dunkler Materie, 5% baryonische Materie. da hat das Universum keinen rand, egal ob endlich oder unendlich. im endlichen fall ist es in sich geschlossen, wie z.b. eine kugeloberfläche, die auch keinen rand hat. wie Tom sagte, eine Einbettung in einem höher-dimensionalen raum ist dabei nicht nötig.

im rahmen des modells der ewigen Inflation ist unser Universum nur eine blase in einem sich inflationär ausdehnenden raum mit undendlich vielen blasen, die alle eigenen Universen bilden. das wird häufig als multiversum oder auch als megaversum bezeichnet.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste