Vierdimensionaler Raum

Einstein über die Schulter geschaut: Fragestellungen zur Speziellen und Allgemeinen Relativitätstheorie, mathematische Methoden, Bedeutung und Interpretation
Antworten
breaker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Jan 2006, 18:23

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von breaker » 11. Dez 2014, 11:00

Ich nicht.

Benutzeravatar
positronium
Site Admin
Beiträge: 2807
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von positronium » 11. Dez 2014, 11:17

Zarathustra hat geschrieben:Feststellung: ...
Dein Selbstbewusstsein lässt mich erschaudern.
Zarathustra hat geschrieben:...Es gibt absolut keinen Unterschied zwischen der Vierdimensionalen und dreidimensionalen Beschreibung der physikalischen Vorgänge, was Anschaulichkeit betrifft.
Begründung folgt.
Vielleicht will Jemand vorher was dazu sagen.
Du hast leider noch nie ein ART-Buch von innen gesehen.

breaker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Jan 2006, 18:23

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von breaker » 21. Dez 2014, 15:10

Zarathustra hat geschrieben:Das bedeutet nicht, dass hier eine neue, bildlich unvorstellbare Dimension eingeführt worden ist, sondern hier geht es einzig und allein um die ständige innere Bewegung (Schwingungen) der Objekte mathematisch zu formulieren.
Für diesen Satz hätte ich gerne einen Beleg.

breaker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Jan 2006, 18:23

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von breaker » 28. Dez 2014, 10:40

http://math.ucr.edu/home/baez/crackpot.html hat geschrieben:40 points for claiming that when your theory is finally appreciated, present-day science will be seen for the sham it truly is.
Uuuuund damit wäre dein Crackpot-Index mal locker bei 220.

Siggi

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von Siggi » 5. Jan 2015, 18:57

Hallo,

ich weiss nicht, ob ich richtig liege, aber wenn wir unsere Welt oder das Universum beschreiben, dann handelt es sich hierbei immer um eine 3-dimensionale Welt. (Höhe, Breite, Tiefe ich brauch es nicht weiter zu beschreiben) Gut jetzt kommt ein von uns Menschen geschaffenes Konstrukt ins Spiel, nämlich die Zeit. In Bezug auf das Universum dürfte Zeit nur eine untergeordnete Rolle spielen aber es wäre zu bedenken, dass es eine Dimension im Raum ist, die wir nicht erfassen können.
Das Universum ist vermeintlich etwas bei 13,8 Mrld. Lichtjahren alt und es stellt keine Fragen nach der Zeit. Nur wir tuen es.

Ist mal wieder philosophisch aber nicht ganz unbegründet.

lg

Siggi

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9431
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von tomS » 5. Jan 2015, 19:30

Alterungsvorgänge und Prozesse spielen auch ohne Menschen eine Rolle: Sterne, Planetensysteme, radioaktiver Zerfall, Pflanzen, ...
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Siggi

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von Siggi » 6. Jan 2015, 05:09

tomS hat geschrieben:Alterungsvorgänge und Prozesse spielen auch ohne Menschen eine Rolle: Sterne, Planetensysteme, radioaktiver Zerfall, Pflanzen, ...
@Tom,
Du schreibst immer sehr kurz und bündig. Ich habe mal eben die Suchfunktion aufgerufen, weil ich weiss ,dass es mal ein Thema bzw. Topic zu diesem Thema gab, würde vlt. besser hereingehören. Aber was hat mir die Suche gebracht? 4166 Einträge.
Oh, das kostet aber Zeit alle durchzugehen. Es wäre hilfreich mir zu erklären wie ich ein Thread finden kann ohne gleich auf soviele Einträge zu stossen.

Gut Tom, ich denke man muss Deinen Beitrag auch richtig lesen und verstehen. Du hast 2 wichtige Dinge ausgesprochen nämlich Alterungsvorgänge und Prozesse die sich ereignen. Nur ich weiss nicht so recht weiter, es sind Dinge die wir sehen (auch bei uns selbst) und wir da eine Messlatte anlegen und sagen dass ist Zeit. Zeit ergibt sich doch aus den Beobachtungen, die wir in unserer Umgebung erleben. Wir versuchen Zeit auch auf das Universum zu übertragen, aber können wir das tun? Es herschen dort doch ganz andere Gesetze als hier auf der Erde wo alles vermeintlich zu bestimmen ist in Form des Tickens meiner Uhr.
Im Universum kann Zeit doch durch Gravitation gebeugt oder gebogen werden wie auch die Lichtwellen die wir sehen und darin scheint eher das Problem zu liegen. Da ist Zeit nur noch relativ und ggf. auch nicht mehr zu bestimmen. Wenn man Zeit als Dimension im Weltall bezeichnet, da kommen mir so einige Zweifel. So wie Du es gesagt hast Tom ist Zeit ein Ablauf von Ereignissen. Wenn ich einen Gedankenfehler mache, lass es mich bitte wissen.

lg

Siggi

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9431
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Vierdimensionaler Raum

Beitrag von tomS » 6. Jan 2015, 08:58

Ich denke, dass Zeit durchaus kompliziert ist - weil es nicht nur eine Zeit gibt.

Zunächst haben wir die Koordinatenzeit. Diese ist physikalisch irrelevant (nicht direkt messbar) es sei denn, sie entspricht gerade einer anderen Zeit (s.f.)

Dann haben wir die Eigenzeit eines Beobachters. Diese Zeit ist zunächst eine rein geometrische Größe. Physikalisch messbar wird sie, weil wir sie zu etwas in Beziehung setzen, zu einer Zeitskala bzw. einem Prozess.

Und damit sind wir bei der Prozesszeit, die in unserer (makroskopischen) Welt dominiert, die aber mikrophysikalisch nicht existent ist.
Suche mal nach Prozesszeit, dann findest du auch diesen Thread: http://abenteuer-universum.de/bb/viewto ... =65&t=2804
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste