Theory Of Everything und Symmetrien

Jenseits des etablierten Standardmodells der Elementarteilchenphysik und der Allgemeinen Relativitätstheorie, d.h. Quantengravitation, Supersymmetrie und Supergravitation, Stringtheorien...
Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4885
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Theory Of Everything und Symmetrien

Beitrag von seeker » 29. Apr 2013, 09:16

Vielen Dank!

Ich schau's mir mal an.

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6122
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Theory Of Everything und Symmetrien

Beitrag von gravi » 29. Apr 2013, 19:44

Sieht interessant aus!
Wieso erinnert mich das ein wenig an die Millennium- Simulation? :wink:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 2969
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Theory Of Everything und Symmetrien

Beitrag von Skeltek » 20. Jan 2015, 08:22

Das ist ein interessanter Thread, in den ich bisher nicht rein geschaut habe aus Zeitgründen.
Habe ihn erstmal überflogen und schau ihn mir am Wochenende genauer an.


Dein Model geht auf elementarer Ebene von diskreten quantisierten Zuständen aus. Ich nehme an du hast schon eine Idee, wie Dynamik und Wechselwirkung in deinem System umgesetzt werden soll. Können sich deine elementaren Bausteine im Sinne der zeitlichen Dynamik überschneiden oder Hohlräume bilden?
Daraus ergäben sich meiner Meinung nach unter Umständen Wechselwirkungsartefakte; allein schon weil höherenergetisch=kleineres Volumen im Universum realisiert ist.
Hast du bereits ein System, in welchem diese Artefakte in distanten Punkten interferrieren können um Wirkung zu erzielen?
Ist die wechelwirkungsfreie Nebenexistenz(übereinander) mehrerer Strukturen in deinem Model vorgesehen oder ist das lückenlose Nebeneinander der Annahme zu Grunde liegend, dass Objekte sich platztechnisch nicht überschneiden sollten?
Meiner Meinung nach könnten sich ja geometrische Formen durchaus überschneiden, solange sie nur in wirklich relevanten Punkten/Intersectionpoints wechselwirken.

Gruß, Skel
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste