Strings 2012

Jenseits des etablierten Standardmodells der Elementarteilchenphysik und der Allgemeinen Relativitätstheorie, d.h. Quantengravitation, Supersymmetrie und Supergravitation, Stringtheorien...
Antworten
Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9133
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Strings 2012

Beitrag von tomS » 29. Jul 2012, 14:14

Hier ein Hinweis auf die Konferenz "Strings 2012" in München

http://wwwth.mpp.mpg.de/members/strings ... talks.html

Ihr könnt euch die Folien sowie die Videos der Talks teilweise schon herunterladen.

Besonders interessant sind sicher die "Opening Lectures" von John Schwarz sowie Gabriele Veneziano, einigen der Väter der Stringtheorie; sowie David Gross' "Outlook and Vision" - leider noch nicht online.

Nicolais "Alternative Approaches to Quantum Gravity" bietet einen hervorragenden Überblick über einige wesentliche Alternativen zur Quantengarvitation einschließlich der jeweiligen offenen Punkte (die Nicolai typischerweise kritischer bewertet als die Experten in dem Gebiet selbst).

(Partial) List of Alternative Approaches
• Canonical quantization in metric formalism
• Path integrals: Euclidean, Lorentzian, matrix models,...
• Loop Quantum Gravity (LQG)
• Discrete Quantum Gravity: Regge calculus
• Discrete Quantum Gravity: Causal Dynamical Triangulations
• Discrete Quantum Gravity: spin foams, group field theory
• Non-commutative geometry and non-commutative space-time
• Asymptotic Safety and RG Fixed Points
• Emergent (Quantum) Gravity
• Causal Sets
• Cellular Automata (‘computing quantum space-time’), ....


Zurück zu Schwarz: Er weißt auf einige wesentlich kürzlich veröffentlichte Artikel hin, die jedoch (aus meiner Sicht) im wesentlichen Detailprobleme der Theorie behandeln. Ich sehe leider keine echte Strategie, keine Vision, wohin uns die Superstrings führen sollen, sondern "nur" ein weites Feld mit großen Denkern, interessanten Ideen und vielen mathematischen Fortschritten. Inwieweit das noch Physik ist möchte ich hier offen lassen ...

Die ersten Bemerkungen seiner Abschlussfolie

Crucial information required for correctly extending the standard model to much higher energies might not be experimentally accessible. The scale and mechanism of supersymmetry breaking might be examples. Without this information it will be difficult to bridge the gap between the TeV scale and the Planck scale

klingen pessimistisch, auch wenn er mit den Worten schließt

Despite this concern, I remain an optimist. The LHC is working magnificently, and the experimentalists are doing a great job. I expect that the Higgs boson is only the first of many experimental discoveries in this decade

Zu Veneziano: Er betrachtet zunächst das Standardmodell der Elementarteilchen sowie der Kosmologie. Besonders interessant sind da die Folien 28 und 29:

Particle physics puzzles
1. Why G = SU(3)xSU(2)xU(1)?
2. Why do the fermions belong to such a bizarre, highly reducible representation of G?
3. Why 3 families? Who ordered them? (Cf. I. Rabi about μ)
4. Why such an enormous hierarchy of fermion masses?
5. Can we understand the mixings in the quark and lepton (neutrino) sectors? Why are they so different?
6. What’s the true mechanism for the breaking of G?
7. If it’s the Higgs mechanism: what keeps the boson “light”?
8. If it is SUSY, why did we see no signs of it yet?
9. Why no strong CP violation? If PQSB where is the axion?
10. ...


Puzzles in Gravitation & Cosmology
1. Has there been a big bang, a beginning of time?
2. What provided the initial (non vanishing, yet small) entropy?
3. Was the big-bang fine-tuned (homogeneity/flatness problems)?
4. If inflation is the answer: Why was the inflaton initially displaced from its potential’s minimum?
5. Why was it already fairly homogeneous ?
6. What’s Dark Matter?
7. What’s Dark Energy? Why is ΩΛ O(1) today?
8. What’s the origin of matter-antimatter asymmetry?
9. ...
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6122
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Strings 2012

Beitrag von gravi » 29. Jul 2012, 18:50

Herzlichen Dank für diese Info!
Bin dem Link gefolgt, puuuh, das ist ja 'ne Menge an Lesestoff!
Aber ich werde mich da nach und nach mal durcharbeiten, interessant ist es allemal, wenn auch manches mehr als nur hypothetisch. Doch wir sind ja für alles offen...und es stopft das Sommerloch :wink:

Schönen Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9133
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Strings 2012

Beitrag von tomS » 30. Jul 2012, 00:13

nicht zu viel lesen; meiner Meinung nach ist das für nicht-Insider zu 95% irrelevant; außer den Übersichtsartikeln kann man sich das sparen ...
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4885
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Strings 2012

Beitrag von seeker » 31. Jul 2012, 13:48

Danke für die Info!

Was mir auffällt: Es ist schon erstaunlich, welche Fragen wir heutzutage schon zu stellen vermögen.
Es sind vornehmlich die (richtigen) Fragen, die uns weiterbringen.

Die zwei publik talks geben eine allgemeinverständliche Einführung.

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 9133
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Strings 2012

Beitrag von tomS » 31. Jul 2012, 15:44

ich hab mir inzwischen noch den "Outlook and Vision" Vortrag von Gross angeschaut (Video); ziemlich ernüchternd, ihm fällt nicht viel ein; vor ein paar Jahren hat er noch spannende Fragen gestellt:

WHAT IS STRING THEORY?
This is a strange question since we clearly know what string theory is to the extent that we can construct the theory and calculate some of its properties. However our construction of the theory has proceeded in an ad hoc fashion, often producing, for apparently mysterious reasons, structures that appear miraculous. It is evident that we are far from fully understanding the deep symmetries and physical principles that must underlie these theories. It is hoped that the recent efforts to construct covariant second quantized string field theories will shed light on this crucial question.

We still do not understand what string theory is.
We do not have a formulation of the dynamical principle behind ST. All we have is a vast array of dual formulations, most of which are defined by methods for constructing consistent semiclassical (perturbative) expansions about a given background (classical solution).

What is the fundamental formulation of string theory?

WHAT IS MISSING ?
Perhaps “String theory” is like quantum field theory - a framework and not a definitive theory.
Perhaps we are missing a fundamentally new principle of symmetry, of dynamics, of consistency, .... that leads to a unique solution --- not a “vacuum” but a space-time, a cosmology.


The gostak distims the doshes ...
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 953
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Strings 2012

Beitrag von deltaxp » 17. Aug 2012, 09:14

btw. ich hab mich jetzt durch brian greens buch "die verborgene wirklichkeit" durchgearbeitet. klar ist brian green verfechter der stringtheorie, aber in dem werk war das nicht so stark zu spüren wie im "eleganten universum" und "der stoff aus dem der kosmos ist". ich halte sein drittes buch in der tat für das beste der drei.

Es geht im prinzip um die verschiedenen möglichketen wie multiversen realisert sein können. angefangen von letzlich einen undendlich grossen, wo es irgendwann zu wiederholungen kommen muss, über ewige inflationsmodelle, das quantenmechanische viele welten multiversum , holographisches prinzip bis hin am ende zu simulierten universen. er schafft es für mein empfinden die physikalischen gedankengönge und zusammenhänge sehr gut in einer sprache und bildern auszudrücken, die man als nicht-fachmann, der mit der begriffswelt und mathematik der modernen physik nicht gerade ins bettchen geht, sehr gut nachvollziehen kann.

ich selber bin zwar physiker, aber arbeite seit jahren in der medizintechnik und bin daher auch "raus" wie man so schoen sagt und habe aus diesem buch sehr viel mitgenommen.

was ich schade fand, was aber abzusehen war, da er nunmal aus der stringtheorie kommt, dass die LQG nicht einmal angerissen wurde (sie erschien in klammern einmal als begriff bei versuchen die art zu quantisieren, zusammen mit anderen ansätzen). Auch der ansatz der hintergrundfreiheit wurde nicht betrachtet.

es ist bedeutend strukturierter und viel didaktischer geschrieben als das letzte von dieter zeh, aber das war ja eher nur ne aufsatzsammlung in der es nur um das quantenmechanische multiversum ging.

ich kann das wirklich nur empfehlen, aber dabei nicht vergessen, dass es noch mehr als stringtheoretische ansätze gibt :P viel spass beim lesen.


und nein ich bekomme keine prozente, und nein, ich bin nicht brian green, und nein, ich bin auch kein mitarbeiter des verlages :P

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste