Der Thread über Exoplaneten

Galaxien, Sterne, Planeten...
Beobachtungen und Physik der Himmelskörper (außer Schwarzen Löchern)
Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2449
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von positronium » 27. Okt 2016, 18:20

Frank hat geschrieben:
positronium hat geschrieben:Auf der Erde 20000 bar.:
Bleibt da überhaupt noch irgendetwas erhöht? :shock:
Das ist ja nicht nur Druck von oben, der etwas platt drücken könnte, sondern auch von der Seite, was natürlich stabilisiert.
Frank hat geschrieben:
positronium hat geschrieben: Das weiss ich auch nicht, und glaube eher, dass es flüssig ist. :wn:
Steht halt so im verlinkten Beitrag. Ich weis das Wasser mit abnehmendem DRuck immer schneller kocht und sich dann verflüchtigt. Dann müsste es bei immer mehr Druck ja gerade umgekehrt sein.
Ich habe kurz gesucht, aber nichts wirklich passendes gefunden. Wahrscheinlich stimmt das, was deltaxp schreibt, oder geht zumindest in die Richtung. Das kann man dann mit unseren Massstäben gar nicht mehr verstehen.
Frank hat geschrieben:Wer weis das bei Wasser aber schon. Ist doch glaub ich auch der einzige Stoff, der sich bei Abkühlung ausdehnt(?)
Das ist bei der Kristallisation der Fall, und nur eine Anomalie in der Temperatur/Volumen-Kurve - so bei 4°C ist das Volumen in dem Bereich minimal, wenn ich mich recht erinnere. Ein Stück darunter sinkt das Volumen wieder. - Ist bestimmt wo ein Plot zu finden.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4539
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von seeker » 27. Okt 2016, 18:36

Unter normalen Umständen hat H2O wegen der Dichteanomalie ja die größte Dichte bei ca. 4° C, also im flüssigen Zustand.
Wenn man einen Stoff nun unter Druck setzt, dann 'will' der dem Druck ja eigentlich ausweichen, also den Zustand der höchsten Dichte annehmen, also den von 4° C, also könnte man zunächst annehmen, dass Wasser bei hohen Drücken eher flüssig ist als fest.
Allerdings ist es bei extrem hohen Drücken wie 20.000 bar dann doch nochmal ein anderes Spiel, ich denke, dass es in dem Bereich dann spezielle Wassereiskonfigurationen gibt (also kein 'normales' Eis), die noch dichter sind als der flüssige Zustand, also ist dieser dort bevorzugt, also kann Wasser bei hohen Drücken auch fest sein, auch bei hohen Temperaturen.
(Der Erdkern ist ja auch fest, obwohl es da sauheiß ist, viel heißer als der Schmelzpunkt von Nickel oder Eisen unter normalen Bedingungen.)

Wasser ist nicht der einzige Stoff mit einer Dichteanomalie.

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4539
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von seeker » 30. Nov 2016, 23:30

Das passt hier rein...

Wie Planetensysteme entstehen
09. November 2016
Neugeborene Planeten beeinflussen Form proto­plane­ta­rischer Scheiben.
http://www.pro-physik.de/details/news/1 ... tehen.html

Was ist nun das SPHERE-Instrument am Very Large Tele­scope?

Hier gibts ein paar Infos dazu:
https://www.eso.org/public/germany/news/eso1417/

Direkte, gut aufgelöste Beobachtung der inneren Struktur von Staubscheiben um fremde Sonnen... :shock:
Es ist manchmal unglaublich, was heute messtechnisch nicht alles möglich ist... manchmal denke ich: "Die Zukunft? Das ist jetzt!"

:wink: Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 5888
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von gravi » 1. Dez 2016, 19:30

Ja, es ist wirklich verblüffend, welche Beobachtungsmöglichkeiten man heute hat. Das Beste daran ist noch, dass wir als außenstehende Laien daran teilhaben dürfen (siehe Seiten wie Hubble, APOD usw.) und diese fantastischen Bilder kostenlos betrachten dürfen. Vor 30, 40 Jahren war so etwas undenkbar.

Und die Zukunft beginnt ja gerade erst, wenn man an die geplanten Superteleskope denkt, die noch auf uns zukommen werden...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 22. Jan 2017, 07:14

Ferne Welten, die es nicht geben sollte
Die Anzahl der entdeckten extrasolaren Planeten liegt inzwischen deutlich im vierstelligen Bereich. Astronomen aus Graz sind bei der Untersuchung des Massenverlusts der Atmosphären bestimmter Planeten nun auf ein ungewöhnliches Phänomen gestoßen: Manche ferne Welten dürfte es nämlich eigentlich gar nicht geben. Wurden ihre Massen falsch bestimmt?
http://www.astronews.com/news/artikel/2 ... -019.shtml

Alles zurück auf Null?. Das Exoplaneten gibt ja, aber die Beschaffenheit und die teils sehr exotischen Verhälltnisse einfach nur Messfehler?
Wäre einerseits frustrierend und andererseits aber megawichtig sich hier nicht zu irren.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 5888
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von gravi » 22. Jan 2017, 12:31

Ich würde das mal nicht allzu ernst nehmen. Meines Wissens liegen uns kaum Daten über die Atmosphären von Exoplaneten vor - spektroskopisch sind sie noch gar nicht zu untersuchen. Dass sie aus Wasserstoff bestehen ist lediglich Spekulation. Dass aber Planeten um die Sterne kreisen, halte ich für ziemlich gesichert.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 22. Jan 2017, 13:41

gravi hat geschrieben: Dass aber Planeten um die Sterne kreisen, halte ich für ziemlich gesichert.
Das halte ich auch für gesichert. Ich hoffe nur nicht das wir die ganzen Exoten, wie z.B. heisse Jupiter verlieren. :?
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
ralfkannenberg
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 481
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von ralfkannenberg » 23. Jan 2017, 19:48

Frank hat geschrieben:Ich hoffe nur nicht das wir die ganzen Exoten, wie z.B. heisse Jupiter verlieren. :?
Hallo Frank,

ich würde das nicht so negativ sehen: es ist ein bisschen wie bei einem Puzzle, bei dem eben Stück um Stück zugefügt werden muss, ehe man das komplette Bild sieht.

Bei den Exoplaneten sind wir vom kompletten Bild noch weit entfernt, dennoch hat die Forschung der letzten Jahre beachtliche Ergebnisse hervorgebracht. Und nun hat man eben festgestellt, dass es eine Inkonsistenz bei den Neptun-artigen Exoplaneten gibt.

Ich würde das zum heutigen Zeitpunkt gar nicht irgendwie "absolut" sehen, sondern mich freuen, dass hier eben möglicherweise ein weiteres Puzzlesteinchen hinzugekommen ist, welches eben noch der Klärung bedarf, einer Klärung, von der zumindest ich überzeugt bin, dass sie gelingen wird und dass man dabei etwas lernen darf.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 24. Jan 2017, 15:20

ralfkannenberg hat geschrieben:
Frank hat geschrieben:Ich hoffe nur nicht das wir die ganzen Exoten, wie z.B. heisse Jupiter verlieren. :?
Hallo Frank,

ich würde das nicht so negativ sehen: es ist ein bisschen wie bei einem Puzzle, bei dem eben Stück um Stück zugefügt werden muss, ehe man das komplette Bild sieht.

Bei den Exoplaneten sind wir vom kompletten Bild noch weit entfernt, dennoch hat die Forschung der letzten Jahre beachtliche Ergebnisse hervorgebracht. Und nun hat man eben festgestellt, dass es eine Inkonsistenz bei den Neptun-artigen Exoplaneten gibt.

Ich würde das zum heutigen Zeitpunkt gar nicht irgendwie "absolut" sehen, sondern mich freuen, dass hier eben möglicherweise ein weiteres Puzzlesteinchen hinzugekommen ist, welches eben noch der Klärung bedarf, einer Klärung, von der zumindest ich überzeugt bin, dass sie gelingen wird und dass man dabei etwas lernen darf.


Freundliche Grüsse, Ralf
Gerade die Exoplaneten haben uns doch eindeutig gezeigt, dass es mehr Möglichkeiten gibt als in unserem Sonnensystem(außen Gasplaneten innen Gesteinsplaneten). Darum meine Befürchtung.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
ralfkannenberg
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 481
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von ralfkannenberg » 24. Jan 2017, 16:49

Frank hat geschrieben:Gerade die Exoplaneten haben uns doch eindeutig gezeigt, dass es mehr Möglichkeiten gibt als in unserem Sonnensystem(außen Gasplaneten innen Gesteinsplaneten). Darum meine Befürchtung.
Hallo Frank,

unser Sonnensystem stellt auch insofern einen Spezialfall dar, weil der sonnennächste Planet Merkur, diese "Gluthölle", in Wirklichkeit ein sehr sternenferner Planet ist: die meisten Sternsysteme haben Planeten, die sehr viel näher als der Merkur ihren Mutterstern umkreisen.

Allerdings muss man hier noch aufpassen, dass man nicht einem Beobachterauswahleffekt aufsitzt, weil sich gewisse Planeten mit den heutgen Methoden einfacher entdecken lassen als andere.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 661
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von belgariath » 23. Feb 2017, 12:14

Wahrscheinlich haben es die meisten schon mitgekriegt, es wurden wieder ein paar erdähnliche Planeten entdeckt, von denen mindestens 6 Stück sogar flüssiges Wasser auf ihrer Oberfläche haben könnten und 3 Stück in der habitablen Zone liegen. (Ich dachte bisher immer "Planet liegt in habitabler Zone" sei gleichbedeutend mit "es kann flüssiges Wasser geben"?) Und das tolle: Das Planetensystem ist nur 40 Lichtjahre entfernt.

Der Vollständigkeit halber hier nochmal eine Pressemitteilung:
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21 ... 02-23.html
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 5888
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von gravi » 23. Feb 2017, 12:34

NAtürlich haben wir das mitbekommen, sogar in den Fernsehnachrichten kam die Meldung.
Hier noch eine Beschreibung der ESO:

TRAPPIST

Es wird doch immer interessanter. Wir sollten diese Planeten mal anfunken...

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
ralfkannenberg
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 481
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von ralfkannenberg » 23. Feb 2017, 19:19

belgariath hat geschrieben:
23. Feb 2017, 12:14
Und das tolle: Das Planetensystem ist nur 40 Lichtjahre entfernt.
Hallo belgariath,

40 Lichtjahre ist schon ziemlich weit weg, das ist rund 3x weiter als der "sonnennahe" Bereich. Ich persönlich wäre schon froh, wenn sämtliche Exoplaneten und Braunen Zwerge im sonnennahen Bereich entdeckt würden.

Senkrecht über uns steht abends zur Zeit ein Stern 0.Grösse, das ist die Capella. Sie ist gut 40 Lichtjahre entfernt und meines Wissens ist es erst vor kurzer Zeit gelungen, seine 4 Sonnen - und das sind Sonnen und keine Planeten !! - mit einem leistungsstarken Teleskop abzubilden.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 661
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von belgariath » 24. Feb 2017, 10:47

Ja, 40 Lichtjahre ist immer noch eine ordentliche Distanz, das stimmt schon. Eine direkte Abbildung wird wahrscheinlich erst mit neuen Teleskopen möglich. Aber verglichen mit vielen Kepler-Systemen ist das nah, finde ich. Die sind oft hunderte oder zum Teil mehr als Tausend Lichtjahre entfernt.

Falls es auf den TRAPPIST-1-Welten Radiohörer gibt, können sie jetzt Nachrichten über die RAF oder das brandneue "Living Next Door to Alice" hören, toll oder. :wink:
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
ralfkannenberg
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 481
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von ralfkannenberg » 24. Feb 2017, 11:21

belgariath hat geschrieben:
24. Feb 2017, 10:47
oder das brandneue "Living Next Door to Alice" hören, toll oder. :wink:
Hallo belgariath,

ja, aber den Superhit "Who the f... is Alice" kann man erst im sonnennahen Bereich hören. Selbst auf einem Planeten um die Wega oder die Fomalhaut müssen die sich noch 5 Jahre gedulden.

Ok, ein Planet um das Stein 2051-System kennt die f...-Version schon seit 2 Jahren, aber die werden dort völlig andere Sorgen haben als Musik zu hören, ist doch deren Hauptreihenstern eine rote M4-Zwergsonne, die zu allem Überfluss noch einen Weissen Zwerg umkreist ...


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 8. Mär 2017, 12:06

Wunderbarer Beitrag von Josef M. Gaßner zu den 7 erdähnlichen Planeten


https://www.youtube.com/watch?v=LaAGilfhoE8
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 5888
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von gravi » 8. Mär 2017, 17:53

Wirklich ein schöner Beitrag, gut erklärt und echt sehenswert!

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 22. Mär 2017, 19:03

Neues vom Star unter den Exoplanetensystemen

Seeehr interessant und vorallem lange stabil :)

http://www.spektrum.de/news/trappist-1- ... en/1441459
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 5888
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von gravi » 23. Mär 2017, 18:20

Das ist in der Tat eine spannende Kiste. Mal sehen, was wir über dieses System noch erfahren werden.
Abgesehen davon, mich nervt die auf spektrum.de mit Werbung vollgemüllte Seite. Haben die so etwas nötig?

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 7. Apr 2017, 23:43

Die Entdeckung kommt mit den üblichen Einschränkungen derartiger Exoplaneten-Beobachtungen. Wir wissen zwar, dass GJ 1132b eine sogenannte Supererde ist, nämlich ein Planet mit rund 1,6 Mal der Erdmasse (wie frühere Beobachtungen gezeigt haben) und in etwa so groß wie unser Heimatplanet. Die Daten reichen aber nicht aus, um im Einzelnen nachzuweisen, wie ähnlich oder unähnlich der Planet unserer Erde tatsächlich ist.
Eine Möglichkeit ist beispielsweise eine "Wasserwelt" mit einer Atmosphäre aus heißem Wasserdampf. Dennoch ist bereits die Existenz der Atmosphäre Grund zum vorsichtigen Optimismus. M-Zwerge wie GJ 1132 sind der häufigste Sterntyp überhaupt. Allerdings handelt es sich um aktive Sterne, deren Aktivität je nach Umständen genug sein kann, um die Atmosphäre nahegelegener Planeten schlicht wegzublasen.
Ich habe irgendwie das Gefühl wir sind kurz davor einen entscheidenden Schritt zu machen. ;i

http://www.astronews.com/news/artikel/2 ... -006.shtml

Frankaufgeregt (Sind ja heute soviel tolle Meldungen aus der Wissenschaft)
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 5888
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von gravi » 8. Apr 2017, 19:11

Das ist wirklich derzeit das spannendste Kapitel der Astronomie. Leider wird es wohl doch noch etwas dauern, bis wir die Atmosphären von Exoplaneten exakt analysieren können. Trotzdem - ich bin gespannt wie sonst noch was, bis wir die erste Sauerstoffatmosphäre finden. Wäre das ein Hammer!

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Dares
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 336
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Dares » 9. Apr 2017, 19:28

Frank hat geschrieben:
7. Apr 2017, 23:43
Frankaufgeregt (Sind ja heute soviel tolle Meldungen aus der Wissenschaft)
Ist eine tolle Sache, die NASA sucht zur Zeit händeringend nach geeigneten Astronauten :mrgreen: :devil:

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 9. Apr 2017, 20:51

gravi hat geschrieben:
8. Apr 2017, 19:11
Das ist wirklich derzeit das spannendste Kapitel der Astronomie. Leider wird es wohl doch noch etwas dauern, bis wir die Atmosphären von Exoplaneten exakt analysieren können. Trotzdem - ich bin gespannt wie sonst noch was, bis wir die erste Sauerstoffatmosphäre finden. Wäre das ein Hammer!

Gruß
gravi
Meinst du Sauerstoff allein würde reichen?
Ich meine es sollte Ozon (Ja ist auch eine Form von Sauerstoff :beer: )vorhanden sein, denn nach allem was ich weis, hat man es dann mit einem biochemischen Vorgang zu tun.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2202
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von Frank » 20. Apr 2017, 10:28

Die Erfolge bei der Suche nach Exoplaneten nehmen kein Ende: Astronomen haben nun eine gar nicht so ferne Welt gefunden, auf der möglicherweise die bisher besten Voraussetzungen für außerirdisches Leben herrschen. Weitere Beobachtungen sollen das klären.
Der von Dittmann und seinen Kollegen entdeckte Exoplanet kreist um LHS 1140 im Sternbild Walfisch (Cetus), hat einen Durchmesser von etwa 18.000 Kilometern und fast sieben Mal soviel Masse wie unsere Erde.
Ist auf so einem Planet eigentlich auch die Schwerkraft sieben mal so hoch und wenn ja, was macht es dann mit einem vorhanden Wasservolumen? Hätte Wasser dann immer noch die gliche Konsistenz, als auf der Erde?

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 88893.html
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 661
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Der Thread über Exoplaneten

Beitrag von belgariath » 20. Apr 2017, 11:02

Die Gravitationskraft auf der Oberfläche von so einem Planeten ist nicht ganz sieben mal so groß wie die der Erde an der Erdoberfläche. Seine Masse ist zwar sieben mal so groß wie die Erdmasse aber sein Radius ist circa 1,5 mal der Erdradius. Wenn man sich dort auf der Planetenoberfläche befände, wäre man also weiter vom Planetenmittelpunkt (=Massenzentrum) entfernt, als wir Menschen vom Erdmittelpunkt entfernt sind. Dadurch wird die Anziehungskraft wieder abgeschwächt und zwar um den Faktor 1/(1,5)2. Insgesamt beträgt dort also die Anziehungskraft 7/(1,5)2 mal die Anziehungskraft die wir hier haben.

Ich denke auf die Natur (Fließverhalten, Zähigkeit,....) von Oberflächenwasser wirkt sich das nicht aus.
Aber der Atmosphärendruck und vor allem der Druck in tiefen Gewässern ist halt größer.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste